Komplettumstellung auf Apple

Diskutiere das Thema Komplettumstellung auf Apple im Forum Umsteiger und Einsteiger.

  1. DerDave

    DerDave Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    24
    Mitglied seit:
    16.04.2008
    Wir sind eine kleine Medienagentur. Bisher hatten wir hier nur einen alten G5-Dual der hier eher ein kärgliches Dasein gefristet hat. Branchenbedingt haben wir den für einige Kunden gebraucht, letztelich aber kaum benutzt. Hab irgendwie nie den Absprung von Windows geschafft...
    Da aber die fast alle Rechner so ca Anno 2002 sind und langsam in die Jahre kommen hab ich mir jetzt aber gedacht entweder ganz oder garnicht. Und ich würde gerne hier alles auf Apple umstellen. Damit ich hier nicht wieder einen 3000-Euro-Rechner für lulu rumstehen habe...

    Mein Problem ist allerdings, dass wir halt für 90% der Software nur Windows-Lizenzen haben und ich jetzt nicht zusätzlich noch zehntausende für neue Software ausgeben will. Zudem würden mir die Leute hier wahrscheinlich an den Hals springen wenn ich hier alles von heute auf morgen auf OSX umstelle (naja einige vielleicht auch UM den Hals ;) ).
    Von daher ist es Ziel erstmal alles auf Windows laufen zu lassen und dann nach und nach wenn die Updates rauskommen auf Mac-Lizenzen umzsutellen.

    Meine Überlegungen gehen bisher dahin, einen Mac Pro 8-Core als Arbeitstier anzuschaffen und für die übrigen Arbeitsplatz-PCs stromsparende MacMinis zu nehmen. Hier ist Rechenpower nicht sooo wichtig, da hier meist nur Officekram und mal kleinere Webgeschichten im Photoshop zu machen sind.

    Viele Fragen konnte ich schon durch Lesen hier im Forum beantworten aber eingies ist noch nicht ganz klar:
    - wie gut Funktioniert die Windows-Implementierung mit BootCamp? Mit welchen einschränkungen muss ich rechnen?
    - funktionieren die verschiedenen Stromsparmodi (insbesondere der Windows-Ruhezustand/S4/SuspendToDisc wären wichtig.
    - inwieweit lassen sich Windows-Eingabegeräte (insbesondere Tastatur/Maus) unter OSX benutzen (die Mac-Tastaturen sehen ja wirklich schick aus, aber ich kommt damit nicht klar und brauche einfach viele Sondertasten)?
    - wie lässt sich OSX in eine Windows-Netzwerk einbinden (Debian-Server). Kann man sich damit an einer Windowsdomäne anmelden? Funktionieren Windowsfreigaben unter OSX und andersrum?
    - welches Windows empfehlt Ihr. Laufen beide Windows-Varianten unter Bootcamp gleichgut (Vista und XP) welches würdet ihr empfehlen (Vista ist mir einfach etwas zu "bunti-clicki")
    - was hat der Mac Pro für etwa eine Leistungsaufnahme (hab nur Angaben für den MacMini gefunden)

    Grundsätzlich stellt sich allerdings noch ein weiteres Problem: Bei den MacMinis sollten je zwei Displays angeschlossen werden (Auflösung mindestens 1280x1024). Und an den MacPro müssen es drei sein (20" á 1600x1200). Ist das ohne irgendwelche Krüken über USB möglich? Muss nicht zwangsweise digital sein, wenn die analoge Signalqualität okay ist. Etwas 3D-Leistung wäre zum Daddeln zwischendurch ein Nice-To-Have, muss aber nicht sein. Wichtiger wäre eben, dass ich nur eine Karte habe. Benutze bisher eine Lösung von Matrox mit der ich recht zufrieden bin, die allerdings diese Aero-Oberfläche nicht unterstützt. Kann ich den Mac eigentlich ganz normale PCIe-Grafikkarten für den PC einbauen? Wie sieht es da mit der Treiberversorgung aus...

    War mit dem G5 eigentlich ganz happy zumal der den Vorteil hatte, dass der einfach nur lief - ohne Mucken. Und die aktuelle Produktpalette sieht auch recht lecker aus.
    Was mir beim Mac irgendwie allgemein fehlt ist irgendwas zwischen dem MacMini und dem MacPro. Also etwas im unteren Performancebereich das aber gleichzeitig etwas mehr Erweiterungsfähigkeit besetzt... und ohne eingebautes Zwangsdisplay.

    Naja sorry, wenn ich Euch mit meinen tausend Fragen nerve. Aber ich hab von Mac überhaupt keinen Plan und will hier mal die EDV ausmisten aber trotzdem möglichst den Arbeitsalltag nicht garzu sehr behindern.

    Vielen Dank für die Antworten bin für jede Hilfe dankar.

    Gruß, Dave
     
  2. orgonaut

    orgonaut Mitglied

    Beiträge:
    10.256
    Zustimmungen:
    770
    Mitglied seit:
    09.08.2004
    Herzlich willkommen!

    Das sehe ich nicht als besonderes Problem: Gerade die großen Software Häuser wie Adobe bieten da so-genannte Corssgrades an. Teilweise zum Kostenpunkt einer DVD und des Versands. Vor allem Firma mit mehreren Lizenzen sollten Eure Chancen da gut stehen, das Ihr die Software Lizenzen getauscht bekommt. Auf alle Fälle solltet ihr das auch bei Apple direkt ansprechen… Bei größere Stückzahl gibt‘s Rabatte.

    Für Firmen
    http://www.apple.com/de/business/
    http://store.apple.com/Catalog/de/Images/business.html

    Besser und sicherlich auch stromsparender dürften da derzeit iMacs sein. Wichtig beim Kauf der richtige Zeitpunkt, gerade der Mac mini erwartet ein schon längst überfälliges Update…

    Windows, ich denke das ist die einzige Einschränkung. :p Im Ernst, mit Windows ist ein Mac ein PC wie jeder andere nur hübscher.

    Unter Mac OS X bestimmt, auch lässt sich je der übliche 2D-Grafik- und Office-Kram hervorragend in einer VM unter Mac OS erledigen. Wie es direkt mit einem gebooteten Windows aussieht weiß ich jetzt nicht, stelle ich mir aber nicht als Problem vor.

    Ist eigentlich alles kein Problem, jedoch gerade was die Tastenbelegung von Sondertasten betrifft so rate ich dringend von Windows-Tastaturen ab!! Mac Tastaturen sind nicht nur schicker, sondern deren Tastaturbelegung passt besser zum Mac und ist wesentlich durchdachter als herkömmliche PC-Tastaturen, gerade wenn es um Sonderzeichen geht! Oder kannst Du die nachfolgenden Zeichen so mir nichts-dir-nichts unter Windows schnell mal tippen?: „“‚‘ … -–— ‘’•©®™†ç~«»¢£¥y±÷‰œæ ;)
    Hier empfiehlt sich Umdenken.

    Probleme macht höchstens die Konfiguration unter Vista unter Mac OS X genügen ein wenige Mausklicks und man ist verbunden.

    Ich empfehle ein virtuelle Maschine (VMware) und nicht BootCamp. Da spart ihr euch das Booten und könnt alle Mac Vorteile parallel zu Windows voll ausschöpfen. Ansonsten dürfen XP und Vista gleich gut unter BootCamp laufen.

    Sicherlich mehr als so ein Mac mini, aber ich würde eher zu iMacs raten. (Auch an diesen lassen sich externe Monitore anschließen, wenn es z.B. um farbkritische Bildbearbeitung geht.)

    Nach dem ich das gelesen habe, kann ich es nur wiederholen: vergiss den Mac mini. Nimm iMacs und Mac Pros und in Bezug auf die Grafikkarte gleich in der Ausstattung die Du benötigst. Herumbasteln ist hier mit Sicherheit die teurere und dümmere Variante.

    Löse Dich von diesen Gedanken und sieh die Vorteile! Mehr Platz am Bildschirm und am Schreibtisch, weniger Kabel, weniger Stromverbrauch usw. - Zumindest solange Du keine kleine Renderfarm brauchst. :D

    Wirst sehen, Mac vereinfachen das Agenturleben ungemein! Alles wird viel entspannter und die kreativen Fragen sind plötzlich wichtiger als Grafikkartentreiber und Probleme bei den Farbprofilen…
     
  3. auradoc

    auradoc Mitglied

    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    58
    Mitglied seit:
    09.07.2005
    .... genau so. orgonaut

    vmware oder parallels, und in jedem fall imac anstatt mac mini. ;)
     
  4. DerDave

    DerDave Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    24
    Mitglied seit:
    16.04.2008
    Vielen Dank

    Habe ich mich schon erkundigt. Wir machen auch viel Übersetzungen und da gibt es einfach noch einges an Software die defakto noch GARNICHT für MacOS existiert. Deswegen kommt Apple nur in Frage wenn sich vorerst eine Windows-Umgebung einwandfrei nativ (sprich mit BootCamp) installieren lässt.

    Äh also sooo groß samma' dann auch wieder nicht. Es geht hier um 5 Arbeitsplätze oder so (muss mal sehen). Außerdem bekommen wir schon ganz gute Händlerkonditionen. Aber danke für den Tipp

    Das ist interessant. Danke für den Tipp... Wie sieht das bei den MacBooks aus? Das scheitert bei mir momentan nur daran, dass ich die Rechner einfach ziemlich hässlich finde und dass die Displays nicht vernünftig entspiegelt sind... okay das das Air ist schon "nett"... Aber ich brauche den Computer zum Arbeiten und gebe nicht das doppelte nur dafür aus, dass ich mit meiner Hardware Rumposen kann.

    Also ich mag jetzt nicht wieder die ewige Diskussion anfangen. Aber ich hab ja nun zwischendurch schon mal immer wieder mit OSX gearbeitet und nehm't mir nicht übel: Windows mag ich vom Handling lieber. Und die Unterschiede sind imo weit weniger gravierend, als einige extremen Verfechter der beiden Betriebssysteme wahrhaben wollen.
    Ich will eigentlich nur deswegen auf Apple umstellen, weil die Hardware da aus einem Guss kommt und MacOSX schlicht und ergreifend weniger fehleranfällig ist.

    Keine Chance. Windows muss nativ laufen.

    Der Preis ist mir da zu hoch. Gerade bei Webenticklung brauche ich meine Shortcuts und Makros die ich mir hier auf Sondertasten gelegt habe. (momentan über 40 verschiedene) und ich habe einfach noch keine Mac-Tastatur gesehen mit der man sowas anstellen kann.

    Also mit unserem G5 hatten wir da bisher immer ziemlich viel Probleme, weil er das Netzwerk zwischendurch immer mal wieder nicht gefunden hat.

    iMac... Keine Chance.
    a) finde ich die Teile abgrundtief hässlich. Sowas kommt mir nicht ins Haus (bin nunmal Ästhet)
    b) Haben wir hier gerade erste neue LaCie Displays angeschafft (die nicht billig waren)
    c) bin ich kein Fan von diesen 16:10-Geschichten
    d) Wäre das nicht einheitlich. Selbst wenn wir als Zweitschirm die (schei**-teuren) Apple-Displays nehmen, hätten wir trotzdem zwei verschiedene LCDs nebeneinanderstehen.
    e) spiegeln die Displays (zumindestens die im Mediamarkt)... übrigens auch so ein Trend den ich irgendwie nicht ganz nachvollziehen kann

    Hat der Mini nicht einen zweiten Analogen VGA-Ausgan?

    Naja das setzt voraus, dass es einmal korrekt eingerichtet ist. Arpropos Grafikkarte. Was kannst Du mir für eine Karte für den Mac Pro empfehlen (wie gesagt: 3x 1600x1200) wäre zudem gut wenn ch da mit EINER Karte auskommen würde.

    Vielen Dank
    Gruß, Dave
     
  5. chuckice

    chuckice Mitglied

    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    24.04.2007
    Irgendwie versteh ich nach Lesen der ganzen Beiträge nicht, was dich mit deinem Betrieb zu Apple zieht?

    Alle Vorteile die du mit einem Wechsel hättest, willst du nicht haben und wenn du nur Windows-Software nutzt/nutzen kannst, würde ich mein Geld lieber in "flotte Tower" investieren und deine Mitarbeiter auf diesem Weg glücklich machen.

    Vielleicht solltest du dir selbst privat einen Mac zulegen und dich versuchen mit OS X anzufreunden.

    Grüße und viel Erfolg!
     
  6. VXRedFR

    VXRedFR Mitglied

    Beiträge:
    947
    Zustimmungen:
    53
    Mitglied seit:
    03.06.2005
    Hi!

    ein ernst gemeinter Rat von mir. Schau mal bei Dell vorbei, ein Apple ist für dich (eure Agentur) anscheinend fehl am Platz.
    Wie komme ich darauf?
    Du versuchst hier Tipps einzuholen von Leuten die sich mit so etwas auskennen, aber alle Vorschläge werden sofort abgewiesen und als "häßlich", musss nativ laufen usw. beurteilt.
    Woher willst du das wissen, das die Software zum Übersetzen nativ laufen muss (kopfkratz), ich kenne eure Software dazu nicht, aber kann mir bei einer so "simplen" Software, die garantiert keinen direkten Zugriff auf Hardware benötigt einfach nicht vorstellen, warum diese nativ laufen MUSS...
    Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen...
     
  7. 2nd

    2nd Mitglied

    Beiträge:
    9.021
    Zustimmungen:
    242
    Mitglied seit:
    25.07.2004
    Ich auch nicht.

    Ein Wechsel macht bei Euch an sich überhaupt keinen Sinn und ist nur mit finanziellem bzw. zeitlichem Megaaufwand verbunden...

    Und das was Du willst, gibt es auch in der Apple Welt nicht:

    • 3 Displays an einer Grafikkarte
    • 2 Displays ohne Tricks an einem Mac mini

    2nd
     
  8. DerDave

    DerDave Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    24
    Mitglied seit:
    16.04.2008
    a) Weil ich die Erfahrung gemacht habe dass performance-intensive Software auf virtuellen Maschinen nicht gut läuft und diese Software IST nunmal (aus mir auch unerkenntlichen Gründen) sehr lahm.
    b) geht es nicht nur um die Übersetzungssoftware

    Nun, ich habe in meinem Eingangs-Posting klar gemacht, dass ich a) auf OSX umstellen WILL und b) was ich für Anforderungen habe. Und dazu gehört nunmal, dass wir LANGSAM umstellen wollen.

    Wenn Euch diese Anforderungen suspekt vorkommen tut mir das leid, aber da kann ich nichts dran ändern. Ich weiß nunmal nicht was machbar ist und was nicht, deswegen frage ich ja hier nach. Ich bin davon ausgegangen, dass mehrere Displays bei Macs kein großes Problem sind (da sowohl Apples als auch mehrere Displays in Agenturen ja nunmal nicht unüblich sind).

    Ratschläge sind eben nur "Ratschläge". Wenn ich damit nicht klarkomme dass, wenn ich jemandem einen Ratschlag gebe und er diesen nicht umsetzt, dann sollte ich darüber nachdenken, darauf zur verzichten, Ratschläge zu geben.

    Und die Tipps von Orgonaut waren (im Gegensatz zu den letzten drei Posts) alle sehr hilfreich und haben mir vieles gebracht nur kann ich eben aus genannten Gründen nicht alles 1:1 umsetzen

    Gruß, Dave
     
  9. Plattfuß

    Plattfuß Mitglied

    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    321
    Mitglied seit:
    06.04.2007
    Von wegen "Hardware aus einem Guss", das macht nur Sinn, wenn man die Hardware mit OS X nutzt, weil diese genau darauf abgestimmt ist, ansonsten kommen anteilsmäßig genau so viel Hardwaredefekte vor wie bei einem PC.

    Edit: Ich wollte sagen, dass die Hardware nicht hochwertiger als die eines 0815 PCs ist. Kaufenentscheidend pro Mac ist doch für die meisten das Betriebssystem und das Design, was ja nichts mit Hardwarequalität zu tun hat.
     
  10. HaSchuk

    HaSchuk Mitglied

    Beiträge:
    1.919
    Zustimmungen:
    146
    Mitglied seit:
    02.01.2007
    Wenn Du orgonauts Ratschläge nicht 1:1 umsetzen KANNST, dann macht es für euch keinen Sinn, dass Du Apple haben WILLST.

    Entweder 1:1 so wie orgonaut geschrieben hat oder lasse es sein. Genau das haben Dir die von Dir "kritisierten" Poster gesagt und dem ist ohne wenn und aber NICHTS hinzuzufügen. Sorry, aber die Wahrheit kann manchmal tatsächlich so einfach sein.

    - Die Hardware, die Du haben willst, erfüllt nicht das Anforderungsprofil (fehlender 2. VGA-Output am Mini)
    - Die Hardware, die die Funktionalität bietet, schließt Du aus (iMac)
    - Du willst die Software in einem unbestimmten Zeitraum auf OSX umstellen, d.h. Du nutzt und bezahlst betreibswirtschaftlich gesehen, ein System, dessen wesentliches Kostenmerkmal (OSX) für Dich zuerst einmal vollkommen unnütz ist, und wenn Du es "richtig" nutzt, veraltet ist.
    - Virtualisierung kommt für Dich nicht in Frage, obwohl Du wahrscheinlich keine Ahnung um die Leistungsfähigkeit einer Windows-Virtualisierung unter OSX auf Intel-Macs hast (nicht zu verwechseln mit Windows-EMULATION unter PPC-Macs)

    => Welche Antwort ist dann die einzig sinnvolle außer "LASS ES SEIN!!!"?

    => Entweder ein radikaler Cut (sofern strukturell möglich) oder keiner. Ein bisserl was geht immer ein bisserl mehr schief.
     
  11. MacMaitre

    MacMaitre Mitglied

    Beiträge:
    3.058
    Medien:
    5
    Zustimmungen:
    703
    Mitglied seit:
    11.03.2007
    ...ich sehe das genauso. Wechsel zu Apple und alles soll so laufen wie unter Windows ist nur Zeit und Geldverschwendung. Besonders sinnlos ist ein "langsamer Wechsel" nach dem Motto: erstmal mit viel Energie alte Software unter VM zum laufen bringen, alte Hardware (Tastaturen etc) am Mac dranzu basteln und irgendwann mal den ganzen Krempel dann "richtig" zu machen. Sorry.
     
  12. pax85

    pax85 Mitglied

    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    5
    Mitglied seit:
    13.06.2007
    Ich glaube ebenfalls, dass dein Wunsch mit den gekoppelten Anforderungen nicht wirklich mit Apple realisierbar ist.
    MacMini mit 2 Monitoren funktioniert nicht. iMac ist keine Alternative und der MacPro ist zu teuer für Office Kram.
    Mit dem MacPro kannst allerdings bist zu 8 Bildschirme ansteuern (mit 4 Grafikkarten).

    Den Rest deiner Anforderungen sehe ich eher als Gewohnheit (Tastatur oder Windows nativ laufen lassen zu wollen).
    Dein größtes Problem werden wohl die Bildschirme sein, die ja neu sind, aber wohl nur auf einem MacPro verwendbar wären.


    Ansonsten würde ich von einem Umstieg abraten. Ein Wechsel ist wohl oder übel mit einer größeren Umstellung verbunden als gewollt. Am klügsten in ein Wechsel entweder ganz oder gar nicht. Nicht böse gemeint. Ich glaube es wäre einfach zu kostenintensiv und nervenaufreibend, vor allem wenn es Mitarbeiter gibt, die damit gar nicht zufrieden wären.

    Was haltest du von kleinen Shuttles PCs für den Office Kram und möglicherweise einem MacPro/PC-Workstation statt dem G5?
     
  13. rpoussin

    rpoussin Mitglied

    Beiträge:
    18.766
    Zustimmungen:
    1.438
    Mitglied seit:
    22.08.2004
    Der Thread hieß aber: Komplettumstellung!

    Es wird sich doch wohl noch ein Systemhaus finden (lassen), das die vom TE geforderten Prämissen realisieren kann? Da wird dann 'mal ein Betrag von 35.000 Euro in die Hand genommen und los geht's. Ist doch ein schöner Auftrag.

    Ob es ein dankbarer Auftrag ist, wage ich zu bezweifeln.
     
  14. HaSchuk

    HaSchuk Mitglied

    Beiträge:
    1.919
    Zustimmungen:
    146
    Mitglied seit:
    02.01.2007
    Ich zitiere mal den TE: ;)

     
  15. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.024
    Zustimmungen:
    4.211
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Nur wenn genug Leute den Umstieg machen und der Ruf nach Software in bestimmten Bereichen (z.B. Übersetzunegn und CAD) laut und immer lauter werden,
    wird es die Software auch eines Tages für OS X geben.

    Wenn man allerdings bei Windows bleibt und weiterhin nur Windows Programme kauft, wird sich nichts ändern.

    Wir jammern immer das es bestimmte Programme für den Mac nicht gibt, warum wird bei den Ratschlägen schnell klar.

    Allerdings würde ich im Falle des TE erst mal mit einem Mac anfangen, Windows läuft eh drauf, Programme können benutzt werden und alles andere geht dann mit dem Mac.

    Eben, so ist es möglich dem Umstieg schonend zu vollziehen.

    Ein MacPro mit 3 oder mehr Bildschirmen ist technisch auch kein Problem, beim Mini schon.
    Nun der iMac ist sicher auch gut geeignet und ein zweiter Monitor geht auch.
    Aber ich gebe dir Recht, eine Lücke zwischen iMac und Mini ist vorhanden.

    Der Vorteil den der Mac nun mal hat, ist die Möglichkeit auf einem Rechner zwei OS zu fahren.
    Mag sein dass das in der gesamten Kostenbetrachtung eine Rolle spielen kann.
     
  16. 2nd

    2nd Mitglied

    Beiträge:
    9.021
    Zustimmungen:
    242
    Mitglied seit:
    25.07.2004
    :kopfkratz:

    An einer Karte schon:



    Aber das schrieb ich ja weiter oben schon...

    2nd
     
  17. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.024
    Zustimmungen:
    4.211
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Nun ja entweder möchte man 3 Bildschirme oder nur ein Grafikkarte.
    Das ist nun mal so im leben, man kann nicht alles haben.

    Gibt es das im PC Bereich eigentlich? Eine Karte für mehr als 2 Monitore?
     
  18. HaSchuk

    HaSchuk Mitglied

    Beiträge:
    1.919
    Zustimmungen:
    146
    Mitglied seit:
    02.01.2007
    Allerdings nicht so wie Du denkst:

    => Unter Windows keinerlei Hardware-Support von Seiten Apples => No Go für ein professionelles Umfeld ohne hauptberufliche Systembetreuung..

    Gerade im kleinen professionellen Bereich heisst dies, dass der arme Dave für 10 Systeme (5x OSX und 5x Windows) nebenbei Suport leisten muss. Kein Spaß.
     

  19. Bei mir ist es genau umgekehrt :D

    Seit Leopard hab ich wieder so viel Abstürze wie unter Windows (sind nicht viele, aber unter Tiger warn es sage und schreibe gar keine) und nur das Handling ist besser :D

    So wie du dich hier äußerst willst du ja gar nicht wirklich switchen. Bleib bei Windows, ist besser, wenn man an die Lizenzen denkt etc.
     
  20. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.024
    Zustimmungen:
    4.211
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Das kann ja durchaus ein Argument dagegen sein. Es muss bei einem solchen Schritt eben an alles gedacht werden. Aber er will ja weg von den PCs und auch weg von den Programmen.
    Das es früher oder später eine Mac only geben soll, schient ja angedacht zu sein. Also fällt der Support dann möglicherweise weg
    Ich denke aber schon das es jeder Agentur gut tut beide System zu haben.
    Ich habe selber beides im Einsatz.
    Und ich bin mir nicht unbedingt im Klaren, ob auf Windows in Kombination mit PC wirklich verzichten kann, ob obwohl die Möglichkeit beides am Mac laufen zu haben, schon verlockend ist.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...