Kaufempfehlung externe Festplatte für Time Machine bzw. Datenauslagerung an iMac

Diskutiere das Thema Kaufempfehlung externe Festplatte für Time Machine bzw. Datenauslagerung an iMac im Forum Mac Zubehör.

  1. EdwardLionheart

    EdwardLionheart Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    14.01.2017
    Liebe Community,
    ich suche für meinen neuen iMac Retina 27" (Late 2015) i7 512 GB SSD eine gute und preiswerte externe Festplatte für das kabelgebundene Backup mit Time Machine sowie für die Auslagerung von Daten (Fotos, Videos u.s.w.) - entweder auf einer oder zwei Festplatten.

    Ich denke, die Größe für das Backup des iMac sollte mindestens 1 TB betragen. Wäre ein Thunderbolt-Anschluss sinnvoll oder reicht USB 3? Schon wäre es, wenn keine gesonderte Stromversorgung erforderlich ist.

    Ist es sinnvoll Backup und Datenauslagerung auf einer Festplatte vorzunehmen? Oder wäre es zum Beispiel möglich, Fotos auf einer 1 TB-Platte auszulagern und diese dann gemeinsam mit dem iMac auf einer weiteren 2 TB-Platte mit Time Machine zu sichern?

    Gibt es hierzu Empfehlungen?

    Vielen Dank im Voraus!
     
  2. ekki161

    ekki161 Mitglied

    Beiträge:
    19.230
    Zustimmungen:
    2.511
    Mitglied seit:
    29.06.2007
    USB3 reicht völlig aus. TB -deutlich teurer- wird erst nötig, wenn du keinen USB-Port mehr zur Verfügung hättest. ;)

    Backup und Daten nie auf einer Platte.

    Du kannst aber interne Platte und ausgelagerte Daten auf einer externen Platte auf eine weitere externe Platte via TM sichern.

    Ich nehme nur noch 2,5" Laufwerke in Gehäusen von Inateck.

    Inateck USB 3.0 Externes Festplattengehäuse: Amazon.de: Computer & Zubehör

    Seagate Barracuda 2 TB,ST2000LM015, interne Festplatte: Amazon.de: Computer & Zubehör
     
  3. roedert

    roedert Mitglied

    Beiträge:
    11.053
    Zustimmungen:
    2.285
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    USB3 reicht, fürs Backup wäre sogar USB 2 ok. Bei 2,5"-Platten gehts eigentlich fast immer ohne extra Stromversorgung.
    Backup und ausgelagerte Daten auf getrennte Platten!
    Die externe "Auslagerungsplatte" und die interne SSD auf eine externe Platte gemeinsam zu sichern ist kein Problem - die richtigen Einstellungen in TM vorausgesetzt.

    Edit: zu langsam ....
     
  4. imacer

    imacer Mitglied

    Beiträge:
    1.812
    Zustimmungen:
    399
    Mitglied seit:
    23.01.2003
    Für ein Backup sollte man grundsätzlich eine eigene Platte verwenden, ansonsten macht die Datenauslagerung ja keinen Sinn, Du bräuchtest dann ja noch eine Sicherheitskopie von den Daten, die auf derBackup-Platte liegen :)
    Mit der Größe von 1 TB bist Du ja schon auf dem richtigen Weg. Wenn Du mit den ausgelagerten Daten nicht live arbeiten musst, reicht eine normale HDD. Ob USB3 oder TB oder FW800 spielt dann keine Rolle, die Platten sind dann eh langsamer als die Übertragungsraten.
    Mein Tipp 2 günstige 1TB USB3 Platten, oder eine SSD und eine HDD. Konkrete Tipps kann ich Dir dafür nicht geben, dazu gibt es aber hier schon Dutzend Threads oder Du suchst mal bei einem großen Versandhändler gefiltert nach Preis, Speichergröße und Kundenempfehlung findest Du schnell was Passendes.

    zB
    Seagate Expansion Portable, 1TB, externe tragbare: Amazon.de: Computer & Zubehör
     
  5. SwissBigTwin

    SwissBigTwin Mitglied

    Beiträge:
    14.783
    Zustimmungen:
    5.357
    Mitglied seit:
    07.01.2013
    Meine zwei externen USB3 LaCie Festplatten laufen seit über 2,5 Jahren ohne Probleme... eine Platte für TM Backup, eine Platte für Backup mit weiterer Software.
     
  6. EdwardLionheart

    EdwardLionheart Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    14.01.2017
    Gibt es Erfahrungen mit diesen drei Festplatten?

    -Western Digital 1TB silber My Passport Ultra Metal Edition
    -Western Digital 1TB My Passport for Mac
    -LaCie Porsche Design Mobile Drive P9223
     
  7. tocotronaut

    tocotronaut Mitglied

    Beiträge:
    20.430
    Zustimmungen:
    2.843
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    Die WD platten sind so Allrounder die kann man empfehlen.
    Das "for Mac" ist aber nur der hinweis, dass die platte mal eben 10 euro teurer ist. Du brauchst keine spezielle mac-festplatte.
    Lacie habe ich zwei platten hier. Funktionieren auch, aber sind halt irgendwie hässlich.

    ansonsten:
    2,5" Festplatten nicht über 2 TB kapazität kaufen!
     
  8. carsten_h

    carsten_h Mitglied

    Beiträge:
    2.173
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    382
    Mitglied seit:
    14.01.2004
    Man kann mit Time Machine auch zwei oder mehr Platten für das Backup nutzen. Die werden dann reihum benutzt.
    Dadurch wird das Backup etwas ausfallsicherer.

    Wie schon eben erwähnt bedeutet "for Mac" nur, daß die Platte für den Mac formatiert ist. Vielleicht hat sie auch ein etwas anderes Design, aber eigentlich ist es nur Geldschneiderei.
    Bei LaCie bezahlt man für den Namen (was auch immer daran so toll ist?) mehr. Das Innenleben ist von Seagate (LaCie gehört zu Seagate). Die 2,5" Platten von Seagate sind wiederum bisher die Samsung Platten, da Seagate die aufgekauft hat. Auch die 2,5" Platten mit dem Namen Maxtor haben ein Seagate/Samsung Innenleben.
    Im Prinzip bekommst Du also entweder WD oder Seagate Platten in irgendwelchen Gehäusen.

    Am preiswertesten sind eigentlich die externen 2TB Seagate USB3 Platten, die man teilweise schon für 65€ kaufen kann.
    Manchmal werden die Platten auch mit "toller" Software für Backup oder Verschlüsselung zusammen angeboten, aber wirklich hilfreich finde ich die nicht.

    Hier hast Du einen schönen Überblick: http://geizhals.de/?cat=hdx&xf=2502_2000~339_2.5"~5588_HDD~6_2000~840_USB+3.0
     
  9. nosedive

    nosedive Mitglied

    Beiträge:
    455
    Zustimmungen:
    13
    Mitglied seit:
    14.01.2007
    Bitte eine Frage zur Verschlüsselung der TM Backups:Ich möchte zwei Ordner auf der internen SSD mit Passwort verschlüsseln und habe hierzu zwei mitwachsende Images erstellt, die sich erst ducrh Passworteingabe öffnen. Das TM Backup soll dann auf der externen Festplatte gesichert werden. Hierzu formatiere ich die Externe neu und mit Verschlüsselung, damit der Zugriff auf die Externe halt auch geschützt wird.

    Hier nun meine drei Fragen:
    - gehe ich so richtig vor, damit 1. der Zugriff auf die Daten der Images am MBP und gleichzeitig 2. der Zugriff auf die Externe geshützt ist?
    - kann es zu problemen mit der ganzen Verschlüsselung geben?
    - gibt es noch eine empfehlenswertere Methode?
     
  10. Computerhirni

    Computerhirni Mitglied

    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    401
    Mitglied seit:
    29.06.2012
    Die WD Platten habe ich schon sehr lange im Betrieb (mehrere in verschiedenen Größen) und noch nie Probleme damit gehabt. Zuletzt habe ich auch eine davon zur Datenauslagerung genutzt. Wenn man allerdings viele (RAW) Fotos zu sichten hat, ist das ganze schon recht träge. Deshalb habe ich mir jetzt eine 1 TB Crucial SSD samt Inateck Gehäuse gegönnt, um dort alle auszulagernden Dateien unterzubringen. Das ist wirklich eine sehr zufriedenstellende Lösung. Selbst eine Win 10 VM unter Parallels läuft sehr schön flüssig über diese externe Lösung. Angebunden ist die Platte über USB 3 an meinem 15" rMBP.
     
  11. Forve

    Forve Mitglied

    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    30.01.2018
    Hallo an alle,

    weiß nicht, ob meine Infos für dich EdwardLionheart Thread Starter noch aktuell sind, aber ich kann dich meine Erfahrung teilen.

    Für Backups mit Timemachine nutze ich eine externe Festplatte Seagate Expansion mit Kapazität von 2 TB und USB 3.0-Anschluss. Seagate bietet maximal 4 TB Kapazität für diese Modellreihe. 2 TB sollte aber vollkommen reichen. Mit diesem Modell bin ich sehr zufrieden, da es eine hohe Datenübetragungsrate liefert und einfach zu handhaben ist. Also, das ist das Wichtigste, was man bei einer externen Festplatte braucht :) Mehr Infos über dieses Modell kannst du auf Wunsch aus diesem Vergleich Externe Festplatten Test herausholen.
     
  12. EdwardLionheart

    EdwardLionheart Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    14.01.2017
    Danke an Alle!
    Letztendlich ist es die Western Digital 2TB silber My Passport Ultra Metal Edition geworden, die nun seit 1 Jahr geräuschlos und unauffällig ihren Dienst verrichtet.
     
  13. EdwardLionheart

    EdwardLionheart Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    14.01.2017
    Hallo zusammen,
    die Platte läuft nach wie vor, alles in Ordnung!

    Aufgrund vieler Fotos und 4k-Videos ist aber die Fotos-Mediathek auf über 200 GB angewachsen. Dadurch stehen der internen SSD des iMac teilweise nur noch weniger als 3 GB zur Verfügung. Daher sollen nun die Fotos- und iMovie- und iTunes-Mediathek auf eine externe Festplatte ausgelagert werden.

    Die Bearbeitung der Dateien sollte ohne nennenswerte Geschwindigkeitseinbußen weiterhin möglich bleiben.

    Leider handelt es sich beim iMac noch um ein Modell mit 2 Thunderbolt 2-Abschlüssen, die aufgrund Auslastung der 4 USB 3-Anschlüsse nach Möglichkeit genutzt werden sollten. Die Auswahl solcher Festplatten scheint sehr übersichtlich zu sein, vor allem sind diese fast alle teurer. Außerdem stellt sich die Frage, ob die schnellere Übertragungsrate des TB-Anschusses überhaupt mit einer HDD realisiert werden können oder ob eine SSD erforderlich ist. Des Weiteren ist noch ein Macbook Air 2011 mit Thunderbolt 1 vorhanden, dass idealerweise auch zur Bearbeitung bei Bedarf zugreifen würde.

    Daher meine Frage nach Erfahrungen und Empfehlungen.

    -SSD mit Thunderbolt?

    -SSD mit USB 3.0? (z.B. Samsung T5 https://www.cyberport.de/pc-und-zub...ble-ssd-t5-1tb-usb3-1-gen2-typ-c-schwarz.html)

    -HDD mit Thunderbolt? (z.B. LaCie Rugged Thunderbolt https://www.gravis.de/Zubehoer/Spei...ml?force_sid=dd2e5dff0010b55d9ce871796d6c3544

    Oder reicht eine stinknormale HDD USB 3.0 aus?

    Vielen Dank im Voraus!
     
  14. tocotronaut

    tocotronaut Mitglied

    Beiträge:
    20.430
    Zustimmungen:
    2.843
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    SSD ist schon empfehlenswert.
    Über USB Reicht normalerweise. Thunderbolt hat den Vorteil, dass der Datenverkehr die CPU vom Rechner weniger belastet.

    Man kann auch ein Gehäuse kaufen und da eine normale SATA SSD einbauen.

    Eine Festplatte würde ich heute nur noch zu Backupzwecken einsetzen.
     
  15. Macuser4880

    Macuser4880 Mitglied

    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    61
    Mitglied seit:
    09.07.2018
    Darf ich fragen, aus welchen Gründen du das machst? Hat das Vorteile gegenüber herkömmlichen externen 2,5-Festplatten?
     
  16. ekki161

    ekki161 Mitglied

    Beiträge:
    19.230
    Zustimmungen:
    2.511
    Mitglied seit:
    29.06.2007
    Was sind für dich 'herkömmliche' 2,5"-Festplatten?

    Ich nehme die Inateck-Gehäuse, weil ich da schnell und 'werkzeuglos' auch mal die SSD/HDD wechseln kann und weil die 'richtige' USB-Buchsen haben. ;)
     
  17. roedert

    roedert Mitglied

    Beiträge:
    11.053
    Zustimmungen:
    2.285
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    Was ist denn daran richtig - der USB-A-Anschluss an einer Festplatte widerspricht jedem Standard und du wirst ständig fluchen weill du kein passendes Kabel zur Hand hast.
     
  18. dg2rbf

    dg2rbf Mitglied

    Beiträge:
    3.265
    Zustimmungen:
    820
    Mitglied seit:
    08.05.2010
    Hi,
    ich kann da ekki161 nur Zustimmen, das sind wenigstens stabile USB-Buchsen, alles Microzeugs an USB-Buchsen ist Instabil, besonderes bei USB 3.0 mit den dicken Kabeln !.

    Gruß Franz
     
  19. ekki161

    ekki161 Mitglied

    Beiträge:
    19.230
    Zustimmungen:
    2.511
    Mitglied seit:
    29.06.2007
    Ich habe die entsprechenden Kabel und musste deswegen noch nie fluchen.
     
  20. iHeiko

    iHeiko Mitglied

    Beiträge:
    693
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    16.01.2005
    Ich kann mich hier auch nur ekki anschließen: Genau dieses Kabel ist ein Standardkabel für mich (wenn man denn einen Standard benennen möchte).
    Für TM habe ich auch eine kleine 2TB-Platte von TOSHIBA, bei der ein Öffnen nicht vorgesehen ist. Seit gestern wird sie nicht mehr erkannt. Es steht 50 zu 50, ob die Festplatte selbst oder das Gehäuse schuld daran ist. Da dieser Mini-USB 3 Anschluss jedoch aufgelötet ist, habe ich keine Chance auf die 50%-Chance, dass die Festplatte selbst noch läuft oder zumindest noch Daten ausspuckt (in einem anderen Gehäuse). Wenn nicht noch ein kleines Wunder geschieht, sind meine TM-Backups der letzten 2 Jahre einfach weg... (Die wichtigsten Daten habe ich aber noch „manuell“ auf eine 3. ext. Platte kopiert!)
    Und deshalb tendiere ich im Moment auch zu der Überlegung, diese kleinen Mini-All-In-One-Festplatten nicht mehr für TM zu verwenden. Fürs 2.- oder 3.-Backup sind die vlt. okay. Aber für den täglichen Einsatz, das tägliche, stundenlange laufen...(?) Da sind die 3,5-Zöller vlt. doch überlegen weil zuverlässiger. Ja, ich bin so am Überlegen...
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...