Kaufberatung *wegduck* - Mac mini oder iMac (2017/2019)?

Diskutiere das Thema Kaufberatung *wegduck* - Mac mini oder iMac (2017/2019)? im Forum iMac, Mac Mini.

  1. kenduo

    kenduo Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    110
    Mitglied seit:
    27.07.2017
    Hi

    Es geht um meine Eltern und das Windows 10 in letzter Zeit auf deren alten Rechnern zu viel Ärger macht und da ich nicht mehr soviel Zeit habe, mich darum zu kümmern, wird es Zeit, dass sie etwas bekommen, was die nächsten 7 Jahre einfach mal hält.

    Beide machen vorwiegend Office, eigentlich nur Office, wobei meine Mum noch Bildbearbeitung betreibt. Da beide iPhones nutzen, Backup-Lösungen nicht praktizieren, welche ich anbiete...

    Es wird also jeweils ein Mac. Die Frage ist nun - was für welcher. Meine Mum hat zwar noch einen Laptop, aber der ist neuer und funktioniert mit Office und Windows ganz gut. Der bleibt dann auch erst einmal. Synchronisiert wird über OneDrive.

    Beide haben jeweils Tastaturen und Mäuse (Tastatur würde ich wohl wechseln (wenn es kein iMac werden sollte)) und einen Monitor.
    Aber der MacMini lässt sich - soweit ich es verstanden habe nicht upgraden und ist in meinen Augen somit zu teuer.
    DAs selbe gilt für den iMac 21" und somit bin ich bei den 27" iMacs von 2017 hängengeblieben.

    Zum Beispiel: https://www.cyberport.de/apple-und-...17-3-4-8-1tb-fusion-drive-rp570-mne92d-a.html

    1.450 EUR für folgende Konfiguration klingt okay.
    • Prozessor: 3,4 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor
    • Arbeitsspeicher: 8 GB DDR 4 - 2400 RAM
    • Speicher: 1 TB Fusion Drive
    • Grafik: Radeon Pro 570 mit 4 GB GDDR5 Grafikspeicher
    • Display: 27 Zoll (68,58 cm) Retina 5K Display mit 5.120 x 2.880 Pixeln

    Fusion Drive erachte ich gerade nicht als Nachteil. Das etwas Festplattendrehen kennen meine Eltern und ich denke neben dem RAM-Upgrade sollte die Konfiguration ausreichend sein.

    Übersehe ich ansonsten etwas im Vergleich zum iMac 2019? Oder sollte ich allgemein auch an Mac Minis denken?
    Eine SSD später im iMac 2017 einzubauen, sollte kein Hexenwerk sein, oder?

    Bye
     
  2. sculptor

    sculptor Mitglied

    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    226
    Mitglied seit:
    30.12.2016
    Wie intensiv betreibt deine Ma denn Bildbearbeitung? Wenn es sich um große Photoshop-Projekte handelt könnten die 8 GB ggf. knapp werden.
     
  3. RealRusty

    RealRusty Mitglied

    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    492
    Mitglied seit:
    06.06.2019
    Hi.

    Die Auswahl der iMacs ist gut, RAM kann man super einfach nachrüsten. Die SSDD ist kompliziert aber machbar. Alternativ kann man einfach und günstig eine SSD per TB3 oder USB-C dranhängen.
     
  4. vidman2019

    vidman2019 Mitglied

    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    635
    Mitglied seit:
    10.01.2019
    Upgraden kann man doch weder Mini noch iMac wirklich. Wenn deinen Eltern 8GB RAM reichen, ist der Mac Mini i5/256SSD/8GB RAM bei Cyberport für 1082€ auch keine schlechte Wahl. Persönlich würde ich halt heute kein Gerät mit FusionDrive kaufen, es sei denn ich würde irgendwann planen die Festplatte zu ersetzen. Ansonsten ist der angeführte iMac nicht die schlechteste Wahl.
     
  5. picknicker1971

    picknicker1971 Mitglied

    Beiträge:
    1.526
    Zustimmungen:
    675
    Mitglied seit:
    05.06.2005
    Fusiondrive ist ein Nachteil. Ich würde auf jeden Fall eine ext. SSD als Start-LW dranhängen.
    Bei meiner Mutter war u.a. ein Grund auf Mini mit ext. Monitor zugehen, die begrenzten Einstellmöglichkeiten (-> Höhenverstellung).
     
  6. RealRusty

    RealRusty Mitglied

    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    492
    Mitglied seit:
    06.06.2019
    Jain. Je nach Anwenderverhalten (Office z. B.) merkt man das nicht einmal. Das FD lohnt zum Geldsparen und muss nicht für jeden eine Einschränkung sein. Mögen muss man es auch nicht. Eine Option ist es aber. Und so wie du würde ich eine externe Aufrüstung mit SSD im Auge behalten!

    Was ein Mac mini betrifft so finde ich den klasse. Ausstattungsbereinigt finanziell eher nicht so toll (5/4k Monitor, Apple Magic KeyBoard und Mouse, eGPU?). Sie bieten aber eine gewisse Flexibilität oder mit Abstrichen zu den iMacs einen günstigeren Preis/Einstieg.
     
  7. tomric

    tomric Mitglied

    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    1.206
    Mitglied seit:
    13.09.2003
    Wenn mit Bildbearbeitung mehr gemacht wird, dann lohnt sich eine dedizierte GPU, was für den iMac sprechen würde. Merkt man selbst schon bei Lightroom beim Aufbau der Vorschau recht deutlich. Fusion Drive würde ich auch keines mehr haben wollen, dann lieber eine 250er SSD und weiteren Storage extern dranhängen.
     
  8. kenduo

    kenduo Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    110
    Mitglied seit:
    27.07.2017
    Vielen Dank erst einmal für die Antworten.

    Zum iMac tendiere ich auch. Da passt das Gesamtprodukt einfach besser als der MacMini.

    RAM wird definitiv angepasst und SSD irgendwann, aber ehrlich - sie haben jetzt auch eine HDD und kennen es nicht anders. Wie groß kann der Unterschied sein? Es startet alles paar Sekunden verzögert? Ich habe da keine Erinnerung mehr...
     
  9. RealRusty

    RealRusty Mitglied

    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    492
    Mitglied seit:
    06.06.2019
    Alles was auf dem SSD Teil des FD ist startet wie SSD gewohnt rasend schnell inkl. booten. Auf dem SSD Anteil ist das macOS alle oft genutzten Programme und Daten. Allerdings ist der SSD Anteil nur 28GB klein!
     
  10. kenduo

    kenduo Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    110
    Mitglied seit:
    27.07.2017
    Das heisst: MacOS ist sofort verfügbar und Bilder würden möglicherweise paar Sekunden brauchen, richtig?
     
  11. Maxe77

    Maxe77 Mitglied

    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    06.07.2019
    Das Fusion Drive ist eher ein schlechter Witz. Ich dachte auch dass ich mit dem Fusion Drive im iMac leben könnte, aber es war wie ein Zeitreise in die Vergangenheit. Ich hab dann eine Samsung T5 gekauft und alles darauf installiert.

    Das dass Fusion Drive lernt konnte ich nicht feststellen. Programmstarts waren ätzend zäh und auch im täglichen Arbeiten war es eine Qual.

    Mag sein dass das früher anders war als das Teil noch 128 GB SSD Anteil hatte, aber mit den 30 GB ist es kein Spaß.
     
  12. iQuaser

    iQuaser Mitglied

    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    71
    Mitglied seit:
    25.07.2008
    Ich würde den Mini nehmen, da er deutlich einfacher zu erweitern ist als ein iMac und so länger hält bzw. man die Erweiterungen bei einem Neukauf mitnehmen kann:

    - der aktuelle 6-Core sollte schon eine Weile halten, Rechenleistung hat er genügend

    - kaufen mit 8 GB RAM, es ist nicht schwer ihn auf 16 GB oder 32 GB aufzurüsten (ich habe in meinen 32 GB reingedrückt, ist in 10 Minuten erledigt)

    - Wenn der Festplattenspeicherbedarf absehbar ist, kann man schon die passende SSD (deutlich schneller als das Fusion Drive im iMac) mitbestellen, mir z.B. reichen 512 GB. Ansonsten eine externe SSD per USB-C dranhängen, die kann man auch in den nächsten Mac (gilt für Mini und iMac) mitnehmen (spart eine Neuinstallation). Mit einem Fusion Drive würde ich heute nicht mehr arbeiten

    - reicht die Grafikleistung im Mini nicht, wird eine eGPU drangehängt. Kann man zum nächsten Mini mitnehmen. Reicht die interne Grafikleistung der eGPU nicht wird halt eine neue Grafikkarte ins eGPU-Gehäuse gesteckt. Geht beim iMac (so weit ich weiß) nicht.

    - Monitor kann je nach Bedarf gekauft und auch günstiger getauscht werden als bei einem iMac (ich habe einen 27" 4K von LG dran, reicht der mir nicht mehr wird halt ein neuer Monitor gekauft)

    - Maus/Tastatur für Mac gibt es auch von Logitech oder Satechi (die Maus von Satechi finde ich super)

    - einen Mini zu tauschen ist nicht so teuer wie einen iMac zu tauschen, man kann viel der Peripherie mitnehmen
     
  13. tomric

    tomric Mitglied

    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    1.206
    Mitglied seit:
    13.09.2003
    Gerade mit größeren Bilddaten merkt man die SSD schon. RAM kannst Du beim 27-Zoll iMac selbst ganz einfach erweitern, also kein Grund die Mondpreise bei Apple zu bezahlen. Wenn ich mich nicht täusche sind bei 8 GB am Werk 2 x 4 GB verbaut und zwei Slots frei. Zusätzliche 2 x 4 GB liegen bei unter 50 Euro, 16 GB gesamt reichen auf jeden Fall...
     
  14. kenduo

    kenduo Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    110
    Mitglied seit:
    27.07.2017
    Der MacMini kostet 1.250 EUR.
    Der Preis überzeugt mich nicht. Ich möchte es nicht ausschließen, aber irgendwie fehlt mir noch da was.
     
  15. Elessar1

    Elessar1 Mitglied

    Beiträge:
    305
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    260
    Mitglied seit:
    30.08.2019
    Ich selbst nutze einen Mini, würde dir aber auch den iMac empfehlen. Der Mini kommt einen deutlich teurer als gedacht wenn man eGPU, Monitor, Peripherie dazurechnet. Für den Preis meines Mini + 32" 4K Screen + eGPU + Magic Keyboard/Maus hätte ich auch einen Top iMac bekommen. Dazu hätte ich dann 5K statt "nur" 4K Screen. Dazu steht der ganze Kram dann auf und neben dem Schreibtisch und es gibt viele Kabel. Beim iMac schließt du das Stromkabel an und fertig.

    Ich würde den Mini nicht noch mal kaufen, würde ich mich jetzt neu entscheiden. Ich würde zum iMac greifen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...