Kaufberatung MacBook Air oder Pro 2020?

cookiemonster

Mitglied
Mitglied seit
03.05.2009
Beiträge
49
Ich habe den Lüfter meines i5 MBA immer noch nicht gehört. Anwendungen, Office, Musik hören, streaming (YouTube, Netflix....), leichte Bildbearbeitung.
 

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
5.167
Den meines i3 MBA höre ich auch nie, dafür raubt mir die Abwärme und Lüftergeräusche meines MBP13 2020 4TB3 den letzten Nerv.
 

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.729
Also mal eben 1500 Euro ausgeben, um dann in 1-2 Jahren einen ARM Mac zu kaufen muss man sich erstmal leisten können bzw es auch einsehen.
Mein MBP hatte ich damals um so 2000 gekauft und nach einem knappen Jahr (damit der Käufer noch ein paar Tage Zeit hat, sich Applecare zuzulegen, wenn gewünscht, das ging damals noch nachträglich) um 1900 verkauft, privat ohne Ebay, sodass ich mit 100 Euro "Benutzungsgebühr" ausgestiegen bin. Gerade bei Macs zahlt es sich am ehesten aus, die Teile häufig zu ersetzen. (Meine Windows-Laptops sind nach einem Jahr mit viel Glück noch die Hälfte wert.)

Jetzt mal ehrlich, die Akkulaufzeit ist doch jetzt schon super und den Lüfter hört man höchst selten. Luxusprobleme...
Die Akkulaufzeit ist genauso schlecht wie vor Jahren schon, ich komme auf hellster Displayhelligkeit keine vollen 5 Stunden durch. Ich kann froh sein wenn der Akku einen halben Arbeitstag aushält. Das haben meine MBPs aus 2017 und 2015 auch schon so schlecht gemacht, also in vollen 5 Jahren keine deutliche Laufzeit-Verbesserung. Eine längere Laufzeit ist ein Hauptargument für den ARM-Wechsel.
 

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
5.167
Air = leichte Aufgaben
MacBook Pro 13 = mittelschwere Aufgaben
MacBook Pro 16 = schwere Aufgaben
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.754
Nicht jeder ist so ein gewiefter Geschäftsmann wie Du OmarD. Und vermutlich waren Deine 2000 weit unter UVP, denn wer bitte kauft ein MBP nach knapp einem Jahr mit nur 100 Euro Rabatt?
 

OmarDLittle

Mitglied
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.729
wer bitte kauft ein MBP nach knapp einem Jahr mit nur 100 Euro Rabatt?
Gekauft hat es ein Selbstständiger der es abschreiben kann. Hab dir extra nochmal nachgeschaut, es hatte doch 2100 gekostet, es sind also 200 Euro Unterschied - 200 Euro Unterschied für mich! Für den waren es zu einem neuen Gerät im Applestore 1900 vs 2300 Euro, also 400 Euro. (Bei mir waren 10% Rabatt drauf - aber das hätte es auch oder fast auch bei Mactrade usw gegeben.)

Ich hätte das auch nicht gebraucht gekauft und mich eher bei Mactrade umgesehen, aber warum soll ich das in Frage stellen, warum der mir das Gerät abgekauft hat? Ich war froh es innerhalb weniger Tage nach Inserat losgeworden zu sein.

Fakt ist, der Apple-Gebrauchtmarkt gibt diese absurden Verkaufspreise bei Apple her, ich zieh das seit Jahren so durch und erspare mir dafür das Geld für die Garantieverlängerung. Nicht jeder kennt Mactrade und andere Händler, viele schauen einfach in einer Gebrauchtbörse was das günstigste Gerät ist das sie brauchen und nehmen das dann.
 

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
5.167
Ein Selbständiger kauft von privatem Vorbesitzer ein gebrauchtes Macbook ohne Gewährleistung, ohne ausgewiesene Mehrwertsteuer und spart 100 oder 200 Euro gegenüber dem Neupreis?

Tolle Geschichte, da wäre ja jedes Neugerät für ihn preiswerter gewesen..
So einen Käufer muss man erst einmal finden, der so etwas mitmacht, nur um ein Gerät in 2 Jahren(da gebraucht) statt in 3 Jahren abzuschreiben.

Ich kenne kein Unternehmen welches ihre Notebooks gebraucht einkauft.