Ich switche auch um - und habe erstmal Fragen

DrLoBoChAoS

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.05.2005
Beiträge
1.368
Punkte Reaktionen
52
OS X Hat sehr viele tasten kombos die einem das leben beim Arbeiten leichter machen aber ohne CMD Taste muss man halt mehr Mauskilometer hinlegen
 

Crian

Mitglied
Dabei seit
25.05.2005
Beiträge
558
Punkte Reaktionen
7
Es gibt von Cherry eine Tastatur für den Mac: INITIAL for MAC
Und es gibt eine von Logitech: diNovo Keyboard Mac® Edition
Und mehrere von Macally: iKeySlim
usw...

An der Tastatur sollte es daher nicht scheitern.

Oh interessant. Ich habe die untere von Macally. Auch wenn sie mir am Anfang recht laut vorkam, tippt es sich viel besser als auf der Apple-Metalltastatur. Hätte ich von der Cherrytastatur gewusst, hätte ich aber wohl die gekauft.


Wenn du deine benutzen willst: Belege Caps-Lock mit einer anderen Funktion, die nerft eh nur die Taste (und ist bei mir als weitere Ctrl-Taste belegt).
 

petertx36

Aktives Mitglied
Dabei seit
17.05.2006
Beiträge
1.133
Punkte Reaktionen
6
Bis vor kurzem benutze ich eine Microsoft Comfort ? 6000 oder so mit dem neuen Mac war auch eine Tastatur dabei erst fand ich die nicht so gut und habe mir zum testen eine von Logitech (Es gibt davon eine MAc version und wurde hier auch schon empfohlen) bestellt.
Letztendlich ist die MAc Tastaur am Besten für mich.
Ein Paar F-Tasten sind niciht belegt mit einem Kostenlosen Programm (habe den Namen grade nicht zu Hand bin in der Arbeit) KAnnst Du die Restlichen Tasten frei belegen. Ich habe z.B. auf der F15 den Taschenrechner und auf einer anderen eine Wichtige Excel-Datei)

Gruß
 

i-click

Mitglied
Dabei seit
30.12.2004
Beiträge
383
Punkte Reaktionen
41
Und genau das ist das Problem. Eine Taste fehlt. Es sei denn, man könnte das Alt Gr. (rechts von Space) als die vierte, fehlende Taste definieren. Allerdings scheinen mir die häufige Griffe zu AltGr nicht gerade ergonomisch und bequem.

Um ehrlich zu sein, es wundert mich ein wenig, dass eine Mac-Tastatur so viele Midifier hat. Ich habe schon oft gehört, dass ein Mac/OS X sehr stark auf die Mausbedienung ausgerichtet ist. Dazu würde man aber nicht so viele Midifier brauchen. Wenn die Mac-Bedienung doch gut über die Tastatur geht (im Idealfall bei Bedarf sogar keine Griffe zu Maus nötig), dann wäre das für mich umso freundlicher.

Gruß
pbass

ctrl = strg
alt = alt
shift = shift
Befehlstaste = AltGr

WO ist das Problem???

Ein Systemwechsel zieht einfach gewisse Änderungen mit sich. Und alte Gewohnheiten aufzugeben, gehört nunmal teilweise dazu. :rolleyes:
 

pbass

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.05.2009
Beiträge
836
Punkte Reaktionen
73
ctrl = strg
alt = alt
shift = shift
Befehlstaste = AltGr

WO ist das Problem???

Ein Systemwechsel zieht einfach gewisse Änderungen mit sich. Und alte Gewohnheiten aufzugeben, gehört nunmal teilweise dazu. :rolleyes:

Das Problem ist die AltGr-Taste an sich, oder genauer gesagt ihre Lage, oder noch genauer: für mich persönlich trotzt sehr langer Erfahrung als C-Programmier immer noch ein ungewohnter und unbequemer Handgriff. Aber vielleicht ist das doch eine Lösung. Die Frage ist nur, wie oft wird die "Befehltaste" im normalen Betrieb benutzt? Sehr selten? Selten? Oft? Sehr oft?

Gruß
pbass
 

Kümmelkorn

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.10.2008
Beiträge
1.941
Punkte Reaktionen
127
Ich hatte es schon im ersten Beitrag angedeutet:

cmd+z - rückgangig
cmd+option+z - wiederholen
cmd+c - kopieren
cmd+v - einfügen
cmd+i - Datei informationen
cmd+d - duplizieren
cmd+n - Neues Fenster
cmd+o - Öffnen
cmd+backspace - löschen
cmd+f - Suchen
cmd+? - Hilfe

....
und das sind nur die wichtigsten Tastaturkürzel des Finder! Man braucht die Taste immer und überall. Natürlich kannst du fast alles auch übers Menü aufrufen, aber stell dir das mal vor...

Auf dem Mac keine Befehlstaste zu haben ist wie auf Windows keine Strg Taste zu haben!
 

kafkaesk

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.02.2007
Beiträge
1.206
Punkte Reaktionen
34
Ich hatte es schon im ersten Beitrag angedeutet:

cmd+z - rückgangig
cmd+option+z - wiederholen
cmd+c - kopieren
cmd+v - einfügen
cmd+i - Datei informationen
cmd+d - duplizieren
cmd+n - Neues Fenster
cmd+o - Öffnen
cmd+backspace - löschen
cmd+f - Suchen
cmd+? - Hilfe

....
und das sind nur die wichtigsten Tastaturkürzel des Finder! Man braucht die Taste immer und überall. Natürlich kannst du fast alles auch übers Menü aufrufen, aber stell dir das mal vor...

Auf dem Mac keine Befehlstaste zu haben ist wie auf Windows keine Strg Taste zu haben!

Ein paar waren mir nicht bekannt. :D Danke
 

pbass

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.05.2009
Beiträge
836
Punkte Reaktionen
73
Es gibt von Cherry eine Tastatur für den Mac: INITIAL for MAC
Und es gibt eine von Logitech: diNovo Keyboard Mac® Edition
Und mehrere von Macally: iKeySlim
usw...

An der Tastatur sollte es daher nicht scheitern.

Das will mir hier keiner mit abnehmen, aber es ist in der Tat für mich das allergrößte Problem! Offenbar ist mein Ernst und mein Tastatur-Fanatismus nicht deutlich genug rübergekommen. Ist nicht schlimm, ich kann es gerne wiederholen :) NICHTS kann sich, nicht mal ansatzweise, mit der alten IBM-Tastatur messen! Es ist das Ende meiner Suche und der Gipfel der Tipp-Ergonomie, apropos seit Jahren schon. Mittlerweile besitze ich drei funktionierende Exemplare (für PC zu Hause, für den Laptop an der Arbeit und für Dienstreisen mit Laptop) und eine vierte als Ersatzteillager. Die Vorstellung, eines Tages auf einer anderen Tastatur zu tippen, ist grauenhaft hoch drei! Diese Tastatur ist schon fast ein Teil von mir. Ihr musst verstehen, dass ich auf die Vorschläge wie in den obigen Links nur mit Kopfschütteln reagieren kann. Ich habe mir heute sogar zwei diese "Mac-Tastaturen" in einem Laden angeschaut und bisschen drauf getippt. Da drängt sich mir nur ein Wort - SCHEIßE. Oder eher zwei: RIESEN SCHEIßE! Sorry, aber das geht einfach nicht! Natürlich habe ich heute auch wieder die echte Mac-Tastaturen (also an iMac und in den MacBooks) ausprobiert (weil ich in meiner Naivität ganz kurz gedacht habe, vielleicht kann man sich daran doch gewöhnen) und leider war es genauso grottenschlecht wie früher. Diese Tastaturen sind eine Anhäufung klassischer Fehler: schlechter Druckpunkt (wenn man von IBM Model M kommt, neigt man eher zu sagen gar kein Druckpunkt), kleiner Hub, bescheuerte Return-Taste-Form, die F-Tasten-Reihe viel zu nah an ESC-Ziffer-Backspace-Reihe (man muss z.B. viel genauer Backspace treffen, einige Tasten abgespeckt (F-Tasten) oder woanders gelegte Zeichen wie {}[] und vor allem NICHT BESCHRIFTET! Dazu kommen bei dem MacBook zwei Totsünden zusammen: ganz links unten ist etwas anderes als CTRL-Taste, hier die Fn-Taste und kleine und an der falschen Stelle platzierte die Cursor-Tasten. Das ist einfach K.O.

Ich will ja wirklich nicht rumstänkern, aber man trainiert sich die letzten 25 Jahre fast auf Olympia-Niveau, kann das Ding schnell und blind bedienen und dann wird man so einer Missgeburt ausgesetzt. Mittlerweile bin ich so weit, dass ich damit anfange, mich mental mit der AltGr-Lösung anzufreuden. Oder vielleicht noch was besseres - ich kaufe mir diesen aktuellen Unicomp-Nachbau mit Windows-Tasten:

http://pckeyboards.stores.yahoo.net/customizer.html

und packe sie in ein anständiges (das alte) Gehäuse. Dann sieht sie fast so aus, wie das Original:

http://en.wikipedia.org/wiki/IBM_Model_M_keyboard

Dann gibt es links und rechts von Space die drei gleichen Tasten in der gleichen Anordnung, wie bei Apple. Und sie gibt es sogar als USB-Version schon von Werk.

Die Frage ist nur - funktioniert so eine Windows-Tastatur bezüglich CTRL/ALT/COMMAND einwandfrei unter Mac? Sprich - genau wie eine Apple-Tastatur, systemweit und nicht angepasst in jeden Programm?


Gruß
pbass

PS. Bitte nimmt mir es nicht übel das mit der Tastatur, aber ich kann nicht mehr anders.
 

Kümmelkorn

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.10.2008
Beiträge
1.941
Punkte Reaktionen
127
Also zwei Sachen:

1. Auch wenn du es nicht hören willst, hast du dir mal die weißen Apple Tastaturen angeschaut? Also die vorgänger der jetztigen? Mein persönlicher Favorit :) wobei ich die neuen nicht kenne..

2. Um deine Frage zu beantworten:
Wenn du Ctrl+Option+Meta (Windows/Command, was auch immer) hast, funktionieren alle Modifier. Aber wenn du dich schon darüber beschwerst, dass auf Mactastaturen keine Sonderzeichen gekennzeichnet sind, muss ich dir eines sagen: Mal abgesehen davon, dass es bei blinder Bedinung egal ist, welche Tasten gekennzeichnet sind und welche nicht :p und man sich an neue Belegungen gewöhnen kann - die Belegung ist bei jeder Tastatur, die du an einen Mac anschließt, standardmäßig die selbe! Ein Mac unterscheidet ebenso wenig wie ein PC zwischen PC-Tastatur und Mac-Tastatur, d.h. { ist z.B. Option+8 - ob das nun auf das Tastatur steht oder nicht! Anders gesagt: solltest du eine beliebige Windows Tastatur anschließen, egal ob M oder was weiß ich was, ist deren beschriftung falsch, da diese auf das Betriebssystem Windows ausgelegt ist!


Mein Tipp:
Wenn du es nicht überlebst, deine Tippgewohnheiten flexibel an den Mac anzupassen, empfehle ich dir dringend, bei Windows zu bleiben oder bei Bedarf auf BSD/GNU/Linux umzusteigen (die haben die selben Kürzel etc.). Wenn du ein neues System verwendest, musst du gewillt sein, dich darauf einzulassen und ggf. hier und da neue Dinge zu lernen - ansonsten wirst du ein sehr unzufriedener Macnutzer!
 

Pepe-VR6

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.02.2005
Beiträge
2.484
Punkte Reaktionen
73
Also zwei Sachen:

1. Auch wenn du es nicht hören willst, hast du dir mal die weißen Apple Tastaturen angeschaut? Also die vorgänger der jetztigen? Mein persönlicher Favorit :) wobei ich die neuen nicht kenne..

Daran hätte ich jetzt auch gedacht. Die alte Tastatur hatte noch einen ordentlichen Druckpunkt (obwohl ich die Neue liebe ;) ) und deutlich erhöhte Tasten. Vielleicht ist die ja was für dich:
 

Anhänge

  • apple_keyboard.jpeg
    apple_keyboard.jpeg
    48,5 KB · Aufrufe: 36

pbass

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.05.2009
Beiträge
836
Punkte Reaktionen
73
Also zwei Sachen:

1. Auch wenn du es nicht hören willst, hast du dir mal die weißen Apple Tastaturen angeschaut?

Angeschaut ja, richtig ausprobiert nicht, nur mal so getippt. Auf jeden Fall ausreichend um festzustellen, dass das wieder so eine typische butterweiche Durchschnittstastatur ist, diesmal halt mit Apfel-Logo.

Also die vorgänger der jetztigen? Mein persönlicher Favorit :) wobei ich die neuen nicht kenne..

Das Problem ist, dass Du offenbar diesen Klicker-Klacker IBM-Monster nicht kennst und Dir nicht vorstellen kannst, was es für die Finger und die Seele bedeutet, auf so einer Tastatur zu tippen und wie weit - manchmal Lichtjahre - fast alle anderen davon entfernt sind. Und ganz besonders diese neumodischen flachen Flunder, die nur auf Design getrimmt sind.

2. Um deine Frage zu beantworten: Wenn du Ctrl+Option+Meta (Windows/Command, was auch immer) hast, funktionieren alle Modifier. Aber wenn du dich schon darüber beschwerst, dass auf Mactastaturen keine Sonderzeichen gekennzeichnet sind, muss ich dir eines sagen: Mal abgesehen davon, dass es bei blinder Bedinung egal ist, welche Tasten gekennzeichnet sind und welche nicht :p

Da bringst Du zwei Aussagen durcheinander! Ich wollte Dich nur dezent darauf erinnern, dass sich die blinde Bedienung auf meine alte IBM bezogen hat und der Mecker wegen nicht beschrifteten Tasten auf die iMac-Tastatur, also auf eine mir unbekannte Tastatur. Natürlich habe ich die Sonderzeichen zuerst dort getippt, wo sie auf jeder anderen Tastatur zu finden sind und als sie da nicht waren, habe ich festgestellt, dass sie auf keiner Taste abgedruckt sind. Also bitte: ich habe nicht behauptet, dass ich jede Tastatur blind bedienen kann! Außerdem können das nur sehr wenige Menschen. Insofern finde ich für Allgemeinheit schon nicht unwichtig, dass man die Zeichen einfach auf der Tastatur beschriftet.


und man sich an neue Belegungen gewöhnen kann

Das empfinde ich als eine unnötige Forderung - man schmeißt nicht jahrzehntelange Erfahrung und Gewöhnung einfach über Bord, weil einer auf die Idee kam, die Tasten anders zu belegen. Ich frage mich immer noch, was war eigentlich die Idee dahinter. Einfach nur "wir sind anders"? Das wäre echt mega bescheuert.

- die Belegung ist bei jeder Tastatur, die du an einen Mac anschließt, standardmäßig die selbe! Ein Mac unterscheidet ebenso wenig wie ein PC zwischen PC-Tastatur und Mac-Tastatur, d.h. { ist z.B. Option+8 - ob das nun auf das Tastatur steht oder nicht! Anders gesagt: solltest du eine beliebige Windows Tastatur anschließen, egal ob M oder was weiß ich was, ist deren beschriftung falsch, da diese auf das Betriebssystem Windows ausgelegt ist!

OK, verstanden. Jetzt meine Frage - gibt es bei OS X eine Möglichkeit, die Tastatur nach eignen Wünschen SYSTEMWEIT beliebig umdefinieren? D.h. ob ich z.B. die {}[] dort legen kann, wo ich es will und JEDES Programm versteht das auch so?

Mein Tipp: Wenn du es nicht überlebst, deine Tippgewohnheiten flexibel an den Mac anzupassen

Das ist schon von Grund auf ein völlig falscher Ansatz! WARUM zum Henker sollte ich meine Tippgewohnheiten ändern, wenn ich das Betriebssystem ändere???

empfehle ich dir dringend, bei Windows zu bleiben oder bei Bedarf auf BSD/GNU/Linux umzusteigen (die haben die selben Kürzel etc.).

Noch einmal - was hat die Tastatur (Tasten-Layout) mit dem Betriebssystem zu tun? Es ist doch kein Bestandteil des OS! Ich habe doch nirgendswo gefordert, dass die (OS spezifischen) Tastenkürzel die gleichen blieben sollten. Dann wäre Dein Einwand in Ordnung. Ich will lediglich ein neues OS mit meiner gewohnten Tastatur bedienen. Das bedeutet auch, dass ich die Zeichen dort tippte, wo ich es gewohnt bin. Wenn das unter OS X nicht geht, dann ist das eine Designschweche.

Wenn du ein neues System verwendest, musst du gewillt sein, dich darauf einzulassen und ggf. hier und da neue Dinge zu lernen - ansonsten wirst du ein sehr unzufriedener Macnutzer!
Richtig! Hier und da was neues Lernen - kein Problem. Aber nicht, dass mit jemand gleich das Fundament entzieht.

Gruß
pbass
 

pbass

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.05.2009
Beiträge
836
Punkte Reaktionen
73
Daran hätte ich jetzt auch gedacht. Die alte Tastatur hatte noch einen ordentlichen Druckpunkt (obwohl ich die Neue liebe ;) ) und deutlich erhöhte Tasten. Vielleicht ist die ja was für dich:

OK, ich werde sie mir noch einmal anschauen - obwohl sie so scheußlich aussieht, aber egal. Vom Bild her hat sie definitiv weniger Fehler als die neue iMac-Tastatur. Blöd ist natürlich die F-Tasten-Reihe, die so nah an dem Rets klebt. Und... WO IST INSERT???

Aber danke für die beiden Herren für diesen Tipp.

Gruß
pbass
 

PieroL

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.08.2005
Beiträge
5.837
Punkte Reaktionen
234
OK, ich werde sie mir noch einmal anschauen - obwohl sie so scheußlich aussieht, aber egal. Vom Bild her hat sie definitiv weniger Fehler als die neue iMac-Tastatur. Blöd ist natürlich die F-Tasten-Reihe, die so nah an dem Rets klebt. Und... WO IST INSERT???

Aber danke für die beiden Herren für diesen Tipp.

Gruß
pbass
Wenn die Apple Tastatur schon scheußlich aussieht... dann sieht der IBM-Klotz ja wohl unterirdisch aus. :p

Insert gibt's auf Apple-Tastaturen nicht... wofür soll die gut sein?
 

sutz2001

Aktives Mitglied
Dabei seit
28.02.2005
Beiträge
3.498
Punkte Reaktionen
818
Um ehrlich zu sein, es wundert mich ein wenig, dass eine Mac-Tastatur so viele Midifier hat. Ich habe schon oft gehört, dass ein Mac/OS X sehr stark auf die Mausbedienung ausgerichtet ist. Dazu würde man aber nicht so viele Midifier brauchen. Wenn die Mac-Bedienung doch gut über die Tastatur geht (im Idealfall bei Bedarf sogar keine Griffe zu Maus nötig), dann wäre das für mich umso freundlicher.

Gruß
pbass

So viele sind es ja auch nicht.
Sogar eine weniger als bei Windows.
Umschalt, Alt und Ctrl hat ja jede Tastatur.
Dazu gibts dann beim Mac noch die Apfel (oder jetzt auch Command)-Taste, die entspricht der Windows-Taste.
AltGr gibt es beim Mac nicht.
 

pbass

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.05.2009
Beiträge
836
Punkte Reaktionen
73
Wenn die Apple Tastatur schon scheußlich aussieht... dann sieht der IBM-Klotz ja wohl unterirdisch aus. :p

Sie ist einfach sehr schlicht. Dafür bietet sie aber dieses oberirdisches Feedback ;-)

Insert gibt's auf Apple-Tastaturen nicht... wofür soll die gut sein?

Ich benutze es z.B. um zwischen overwrite und instert modus (in Emacs) zu wechseln. Man kann es aber auch in anderen Editoren nutzen. Ist das nicht üblich bei den Macs?

Gruß
pbass
 

PieroL

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.08.2005
Beiträge
5.837
Punkte Reaktionen
234
Wahrscheinlich gibt's da auf dem Mac nen Shortcut für.
Finde ich jetzt nicht wirklich wichtig so eine Taste.

Im Übrigen bin ich kein Programmierer, kann ich nicht viel zu sagen.
 

sutz2001

Aktives Mitglied
Dabei seit
28.02.2005
Beiträge
3.498
Punkte Reaktionen
818
Ich benutze es z.B. um zwischen overwrite und instert modus (in Emacs) zu wechseln. Man kann es aber auch in anderen Editoren nutzen. Ist das nicht üblich bei den Macs?

Leider nein.
Aber es gibt angepasst Versionen von emacs, vim etc. für den Mac, mit denen man auch schnell zurecht kommt.
 

sutz2001

Aktives Mitglied
Dabei seit
28.02.2005
Beiträge
3.498
Punkte Reaktionen
818
Wahrscheinlich gibt's da auf dem Mac nen Shortcut für.
Finde ich jetzt nicht wirklich wichtig so eine Taste.

Im Übrigen bin ich kein Programmierer, kann ich nicht viel zu sagen.

Also die ist schon sehr hilfreich die Taste.
Ebenso ist für einen Programmierer das englische Tastaturlayout bzgl. der Klammern deutlich angenehmer, wie ich finde.

Andererseits gibt es die Taste bei Apple nicht und kein Programm ist darauf ausgelegt....läuft dann wohl auf so eine Henne-Ei-Diskussion raus.
 
Oben Unten