HD-DVD oder Blue-Ray

Was setzt sich durch

  • HD-DVD

    Stimmen: 38 36,5%
  • Blue-Ray

    Stimmen: 32 30,8%
  • Mir doch schnuppe

    Stimmen: 34 32,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    104

cronix

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
90
Was glaubt ihr setzt sich durch? Wann? Warum? Kritik?

hier mal ein link den ich ganz interessant fand(kommentare von halbwissen geprägt):
http://www.gamezone.de/news_detail.asp?nid=48641

ich denk (hoffe --> HD DVD Laufwekr für die XBOX 360 is gekauft) das sich HD DVD durchsetzt weil die leute mit HD einfach mehr verbinden durch diesen ganzen Werbebums:
"Und der ist sogar HD Ready"
"Jetzt in HD Ready"

allerdings glaube ich das dasgane noch ein weilchen dauern wird. DVD gibts jah auch schon seit 9 Jahren und der typische aldi käufer ist erst vor 2 jahre umgestiegen und ehrlich gesagt auser zum filme in HD gucken seh ich momenta noch keine nutzen. ok MMORGP's können noch größer werden und man kann seine ganze festplatte auf einen rohling brennen ( 10 tage bei 4x :D ) aber wer braucht sowas als otto verbraucher.

wau steht in dem text wieder ein scheic :D bitte kritisieren und anregen :D


//EDIT

Noch was vergessen... Apple is in der Blue Ray group drinne soweit ich weis
 

Angel

Mitglied
Mitglied seit
30.06.2003
Beiträge
7.504
HD-DVD ist sehr viel kundenfreundlicher und preiswerter (bei momentan besserer Qualität) als BD und King Kong hat zweifellos gezeigt, dass 30GB für Filme ausreichend sind.

Trotz der vielen peinlichen Pannen (miese Qualität der Launchtitel, schlecht ausgestattete 1G-Player, schlechte Ausnutzung des zusätzlichen Speicherplatzes, etc.) stehen die Chancen für BD aber leider sehr gut: Fast alle Hollywood-Studios unterstützen die BD, nur Universal ist im HD-DVD-Lager. Warner mischt auf beiden Seiten mit. Auf Hardware-Seite sieht es kaum besser aus, und jetzt hat auch noch NEC, einer der Entwickler der HD-DVD, zur BD gewechselt. Waren die BD-Filmverkäufe anfangs noch im Keller, steigen sie momentan stark an und könnten die HD-DVD bald überflügelt haben. Auch die Player werden langsam preiswerter. Dazu kommt noch, dass die HD-DVD jetzt geknackt wurde und erste Kopien wohl schon im Internet erhältlich sein sollen. Wenn Universal daraufhin umdenken sollte, ist es aus.

Die BD ist der HD-DVD technisch überlegen, aber leider weniger kundenfreundlich. Es gibt bisher eine Hand voll BDs, die regionfree sind, also auf jedem Player laufen. Bei HD-DVDs dagegen gibt es überhaupt keinen Regionalcode, er ist lediglich für die Zukunft mal geplant. Auch die Mandatory Managed Copy, die bisher soweit ich weiss nur in der Theorie existiert, soll laut Spezifikation bei der HD-DVD obligatorisch sein, wohingegen sie bei der BD nur optional ist.

2007 wird (hoffentlich) spannend.
 

cronix

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
90
Angel schrieb:
HD-DVD ist sehr viel kundenfreundlicher und preiswerter (bei momentan besserer Qualität) als BD und King Kong hat zweifellos gezeigt, dass 30GB für Filme ausreichend sind.

Trotz der vielen peinlichen Pannen (miese Qualität der Launchtitel, schlecht ausgestattete 1G-Player, schlechte Ausnutzung des zusätzlichen Speicherplatzes, etc.) stehen die Chancen für BD aber leider sehr gut: Fast alle Hollywood-Studios unterstützen die BD, nur Universal ist im HD-DVD-Lager. Warner mischt auf beiden Seiten mit. Auf Hardware-Seite sieht es kaum besser aus, und jetzt hat auch noch NEC, einer der Entwickler der HD-DVD, zur BD gewechselt. Waren die BD-Filmverkäufe anfangs noch im Keller, steigen sie momentan stark an und könnten die HD-DVD bald überflügelt haben. Auch die Player werden langsam preiswerter. Dazu kommt noch, dass die HD-DVD jetzt geknackt wurde und erste Kopien wohl schon im Internet erhältlich sein sollen. Wenn Universal daraufhin umdenken sollte, ist es aus.

Die BD ist der HD-DVD technisch überlegen, aber leider weniger kundenfreundlich. Es gibt bisher eine Hand voll BDs, die regionfree sind, also auf jedem Player laufen. Bei HD-DVDs dagegen gibt es überhaupt keinen Regionalcode, er ist lediglich für die Zukunft mal geplant. Auch die Mandatory Managed Copy, die bisher soweit ich weiss nur in der Theorie existiert, soll laut Spezifikation bei der HD-DVD obligatorisch sein, wohingegen sie bei der BD nur optional ist.

2007 wird (hoffentlich) spannend.
Das heißt ich brigne meine gekauftes hd dvd laufwerk für die xbox 360 am besten zurück ?
 

Angel

Mitglied
Mitglied seit
30.06.2003
Beiträge
7.504
Das will ich mir auch noch kaufen.
 

simply

MacUser Mitglied
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
258
ich hoffe genau aus diesen Gründen, dass HD-DVD der Sieger wird!

Aber ich denke, das wird wie bei DVD+R vs DVD-R laufen!
Es gibt keinen Sieger, nur Kompromisse...

und in 3 Jahren gibt es dann für Kleines Geld Player, die beide Formate lesen!
 

cronix

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
90
hab den käse mit -r und +r garnet mit bekommen und verstehs bis heute net :D eifnahc nen brenner gkeauft der beides kann :D
 

Holodan

Mitglied
Mitglied seit
08.11.2003
Beiträge
1.797
Das HD-DVD-Laufwerk hätte ich mir eh nie ohne HDMI-Anschluss der Xbox 360 gekauft. Ich hoffe schon alleine wegen der PS3 darauf, dass Bluray ein Flopp wird. ;)
 

Bergsun

Mitglied
Mitglied seit
01.03.2006
Beiträge
1.432
1. Ich habe in den Kaufhäusern ausser der Größe der Bildschirme keinen erheblichen Unterschied gesehen zu normalen Fernsehgeräten. (Aus 3-4 Meter Entfernung) Die Qualität musste sich halt der Größen anpassen, jetzt kommt es wieder aufs gleiche raus. Mit der "alten" Auflösung sieht es bei den neuen Kisten leider schlecht aus. Iiihh skalieren.. (auch wenns einige besser können als andere)

3. Die meisten Filme, die nur durch Spezialeffekte punkten, und dadurch von der neuen Auflösung profitieren sind zu 99% inhaltlich so schlecht, dass es nicht lohnt sie mehr als einmal zu sehen, geschweige denn "mehr als einmal" zu kaufen.

4. (EDIT: etwas entschärft, war noch nicht ganz wach). Pauls große Familie (Onkel, Tante, Mama, Papa, Geschwister & Co.) haben zusammengelegt, um Paul einen neuen flachen supergroßen Fernseher zu kaufen. Paul freut sich riesig über das Geschenk. Aber schon am ersten Tag merkt er, dass die Qualität von dem Gerät irgendwie schlecht ist. Paul fährt am nächstem Morgen zu Saturn um Rat zu holen. Dort erklärt man ihm, dass er jetzt, um wieder eine "normale" Qualität zu haben, all seine Filme in HD kaufen muss, dazu das ganze Equippement usw. Na, das war aber ein teures Weihnachtsgeschenk.

Ob ihrs glaubt oder nicht, der Mensch kann mit dem skalierten Bild nicht gut leben, er braucht Kontinuität, schöne flüssige Linien um sein ästhetisches Empfinden zu stimulieren. Das wird am Ende jeden zwingen entweder Blu-Ray oder HD-DVD zu kaufen( Oder halt einfach einen Kombiplayer), der schon einen Flachfernseher gekauft hat. Damit hat die Industrie fest gerechnet. (War ja klar)

5. Ach ja, mir ist es Schnuppe, welches Format. Ich seh keinen Unterschied, vor allem dann nicht, wenn es Kombiplayer gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

noelrock

Mitglied
Mitglied seit
16.03.2004
Beiträge
346
Akutell fühle ich mich davon noch nicht betroffen, da ich weder einen entsprechenden Player noch den nötigen HD-Fernseher besitze.

Die Auswahl und die Preise der Filme sprechen mich momentan auch nicht unbedingt an.

Da nach meiner Meinung aktuell ein Sieg des ein oder anderen Formates nicht absehbar ist, wäre es mir auf der Film-Seite am liebsten, das alle Filmstudios sich dem Prozedere von Warner Bros. anschließen würden.
 

cronix

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
90

Mure

MacUser Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
365
LG bringt doch ein Gerät raus was beides kann also ist mir das Schnuppe.

Bis, wenn es überhaupt gelingt, sich eine der beiden Sachen durchsetzt gegen die DVD braucht es noch Jahre. Und ich denke auch nicht das sich jetzt, nachdem fast jeder erstmal einen DVD Player hat, jeder wieder was neues kauft.
 

laukel

Mitglied
Mitglied seit
27.11.2004
Beiträge
1.648
Ich erlaube mir mal, meinen Schwager aus dem Filmforum zu zitieren:
Christeam im filmfred.de schrieb:
Der Formatkrieg könnte übrigens schon fast vorbei sein, bevor er so richtig begonnen hat. LG hat zwar noch mit Problemen zu kämpfen, was den vorgestellten Hybridplayer angeht, der sowohl Blu-Ray als auch HD DVD abspielen kann - aber dafür hat Warner auf der CES Messe sein Hybrid Medium vorgestellt und will es auch gleich einweihen. Die Disk, die sowohl Blu-Ray als auch HD DVD Layer vereint, lässt sich auf den Standalone Playern ohne Probleme abspielen und soll in der Herstellung nicht übermäig teuerer sein. Außerdem verzichtet Warner auf Lizenzgebühren, sodass die Hybrid Disk (THD genannt, für Total High Definition) jedem offensteht. Die Warner Veröffentlichungen (inclusive New Line und HBO) sollen in diesem Jahr ab Sommer ausschließlich auf THD erfolgen. Fazit: Formatkrieg? Uns doch egal!
Ansonsten wird sich vermutlich HD durchsetzen. Die haben den besser zu verkaufenden Namen und sind schlechter. Das schlechtere Format setzt sich immer durch. :(
 

HumanOfTheWeek

unregistriert
Mitglied seit
16.05.2006
Beiträge
315
Was immer die Porno-Industrie als Standard definiert, wird sich durchsetzten. Siehe VHS - damals hat Sony auch den Kürzeren gezogen, weil die es einfach verschlafen haben und sich für Sex auf der Scheibe zu fein waren (so wird es auch zur Zeit wohl wieder gemunkelt). Gab einen schönen Artikel bei Spiegel-Online dazu...
 

Altair

Mitglied
Mitglied seit
22.07.2003
Beiträge
2.527
Ich habe damals in den 90er Jahren für ein US-Filmstudio gearbeitet als der Siegeszug der DVD vorbereitet wurde. Das mit den Pornofilmen ist eine Urban Legend, die auch durch diverse Spiegel-Artikel nicht richtiger wird. Die Porno-Industrie hat damals nicht auf VHS, sondern auf alle Formate gesetzt. Durchgesetzt hat sich dann VHS. Auf welches Format die Porno-Industrie setzt, ist völlig latte.

Ich glaube nicht, daß sich HD-DVD und Blu-ray in dem Sinne durchsetzen werden, daß sie die DVD als Datenträger für Filme ablösen wie die DVD die VHS abgelöst hat.

DVDs gibt es zwar schon seit Ende der 90er Jahre ("12 Monkeys" müßte eine der ersten DVDs in Deutschland gewesen sein), aber durchgesetzt und etabliert haben sie sich erst in den letzten 5 Jahren. Viele haben ihre Sammlung erst in den letzten Jahren auf DVD umgestellt und die alten VHS-Tapes rausgeschmissen. Es ist ein Irrglauben der Hersteller, daß die Konsumenten alle paar Jahre einen vollständigen Formatwechsel mitmachen und dafür Tausende oder Zehntausende Euro bezahlen. Das ist in der Vergangenheit schon sehr oft gescheitert. Wer erinnert sich heute noch an LaserVision von Philips? Gab es schon Anfang der 80er Jahre (entwickelt in den 70er Jahren) und die paar Dutzend Titel, die damals veröffentlicht wurden, finden sich - soweit ich das überblicke - heute noch nicht mal in der IMDb bei den Fassungsübersichten. Auch die LaserDisc (ebenfalls ein Bildplattensystem, allerdings von Pioneer entwickelt) konnte sich nie richtig durchsetzen und die Verkäufe von der neuen UMD tendieren gegen Null. Bei Blu-ray rechnen die Filmstudios ebenfalls mit einem Desaster wie bei der UMD (Spiegel-Artikel, leider nur noch kostenpflichtig). Der Kunde will ein- und dasselbe Produkt nicht alle paar Jahre immer wieder und wieder in einem neuen Format kaufen.

Im Musikbereich ist das übrigens genauso. Wie bei der DVD im Vergleich zur VHS überwogen die Vorteile der CD verglichen mit der LP einfach, wobei die Vorteile nicht nur technischer und qualitativer Natur waren. Auch die Handlichkeit war ein wichtiger Punkt und im Fall der DVD der im Verhältnis zur Qualität und dem Mehrwert (Extras, unterschiedliche Sprachfassungen usw.) günstige Preis gegenüber der alten VHS. MD, SACD oder DVD-Audio konnten sich bislang auch nicht richtig durchsetzen und müßten sich marktanteilemäßig irgendwo im Promillebereich bewegen. In letzter Zeit führt der Musikbereich die Bestrebungen der Industrie, den Konsumenten eine immer bessere Qualität anzubieten, sogar ad absurdum, denn für den Konsumenten scheint mittlerweile die Portabilität und nicht ein hochqualitatives Format ein entscheidender Faktor zu sein, sonst würden sich MP3-Player für komprimierte Musikdateien nicht millionenfach verkaufen und Handys nicht zu halben MP3-Playern umfunktioniert werden.

Das Thema wird im Internet immer sehr ideologisch diskutiert ("Dem technischen Fortschritt kann man sich nicht verschließen!"), dabei kümmert es die Hersteller recht wenig, das Medium mit neuen Formaten voranzubringen. Es geht schon seit den 70er Jahren vielmehr darum, welche Firma sich mit ihrem Format durchsetzen kann, denn das würde alle andere Firmen zu Kunden dieses Herstellers machen und ein Milliardengeschäft bedeuten, ohne daß eine einzige Filmlizenz eingekauft werden muß.

In der Praxis bedeutet das, daß die Hersteller immer neuere, fortschrittlichere Formate auf den Markt bringen. Früher waren es einzelne Firmen, heute sind es Konsortien. Jeder hofft natürlich, daß sich sein Format durchsetzen wird. Eine technische Weiterentwicklung war allerdings noch nie ein Garant für den Durchbruch. Philips ist mit LaserVision gescheitert und Pioneer mit der LaserDisc. Beides Bildplattensysteme mit Vorteilen gegenüber der Videokassette. Trotzdem hat die VHS beide Formate um Jahre bzw. Jahrzehnte überlebt.

Was die DVD angeht, lag der Durchbruch auch daran, daß nicht mehrere Firmen ihre eigenen Formate entwickelt, sondern sich auf einen Standard geeinigt haben. Wenn ich mich recht entsinne, war es eine Entwicklung von Panasonic.

HD DVD und Blu-ray werden es schon alleine deshalb schwerhaben, weil die Hersteller nicht an einem Strang ziehen, sondern gegeneinander arbeiten. Konkurrenz belebt hier nicht das Geschäft, sondern bremst oder verhindert es. Hinter Blu-ray stehen Firmen wie Panasonic, Pioneer, Philips, Sony, Dell und Apple. Hinter HD DVD stehen u.a. Intel, IBM, HP und Microsoft. Das macht das Dilemma schon deutlich. Blu-ray hat eine viel stärkere Lobby, aber der größte Betriebssystemhersteller unterstützt mit der HD DVD ein anderes Format. Ob das die Kunden mitmachen werden, wenn sie sich 2-3 Geräte ins Haus holen müssen, um alle Formate abspielen zu können? Der Vorteil der DVD ist ja gerade, daß sie sich überall abspielen läßt - vom Computer über das Hauptabspielgerät (DVD-Player) bis zur Playstation2. In Zukunft kann man auf seinem Computer also HD DVD abspielen, die Playstation3 muß man mit Blu-ray füttern und das Hauptabspielgerät - da holt man sich am besten sowohl einen HD DVD-Player als auch einen Blu-ray-Player. Eine Notlösung wären Multifunktions-Player, die alle Formate abspielen. Die werden sicher bald kommen, aber trotzdem ist es sehr unwahrscheinlich, daß sich sowas durchsetzt, zumal auch die Medien zum Problem werden. Kauft man sich den neuen Film jetzt in der Blu-ray-, HD DVD- oder DVD-Version?

Was mich darüberhinaus zusätzlich stört, vor allem bei der HD DVD, ist die für diesen Bereich völlig neue Dimension des Digital Rights Managements. Vielleicht führt das in Zukunft noch dazu, daß man Filme nur abspielen kann, wenn man - wie bei einer Software - vorher seine Seriennummer eingibt und den Film damit freischaltet.

Es bleibt noch anzumerken, daß in den 90er Jahren bei der DVD alle Filmstudios an einem Strang gezogen haben, beim Nachfolge-Format aber nicht. Die Zukunft der Filmvermarktung wird daher aus meiner Sicht weniger in neuen Formaten, sondern eher im Bereich des nicht-physikalischen Vertriebs von Filmen über das Internet liegen. (ORF.at-Artikel aus dem Google Cache) Daß sich ein neues Format in einem Bereich zur Cash-Machine für die Industrie entwickelt, funktioniert nur zyklisch alle 15 oder 20 Jahre - jedenfalls sind die Zeitabstände markant.
 

Mure

MacUser Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
365
Die Menschen sind auch nicht mehr so naiv und dumm wie damals. Die Leute sind alle viel informierter und schauen mehr auf ihr Geld. UNd ich gebe dem Vorschreiber Recht das der Zyklus nicht mehr stimmt. Es hat damals im Bereich Autos angefangen. Man kauft sich heute ein neues Auto und ein Jahr später kommt das Facelift und drei Jahre später hat man schon wieder ein neues Auto. Warum soll ich mir dann noch ein neues kaufen ?

Die Industrie könnte heute schon einen Porsche bauen der nur 5 Liter bei gleicher Leistung verbraucht............

Genau das Gleiche ist es mit den LCD und Plasma Fernsehern. Ende des Jahres kommt Laser TV raus und in zwei Jahren sind die Dinger erschwinglich. Kaufen wir uns das alle wieder neu Fernseher.

Die Industrie ist zu Geldgeil geworden und der Aktienmarkt tut auch sein Übriges dazu das Unternehmen immer und immer wieder optimieren wollen und auch müssen sonst kommt der böse Feind und kauft mich auf. UHHHH.

HD und BR werden sich nicht gegen die DVD durchsetzen können. Es wird genau so ein Schuss in den Ofen wie Laser Disc und die Sache von Phillips damals, was der Vorschreiber schon beschrieben hat.
 

Time4more

unregistriert
Mitglied seit
18.08.2005
Beiträge
1.862
Hallo,

mir ist es egal welcher Standart sich durch setzt.

Was ich benötige ist ein kleiner Wiederbeschreibbarer Datenträger der langzeit archivierbar ist und mehr als eine DVD an Daten aufnimmt.
Und ich will diese Datenträger auch in 20 Jahren noch sicher auslesen können :rolleyes:

Blueray mit 50 GB hören sich da schon gut an.



Gruß
Patrick
 

som

Mitglied
Mitglied seit
18.04.2005
Beiträge
1.002
Blue-Ray, HD-DVD sind eigentlich Vokabeln bei denen ich noch gar nicht genau weiß was sie bedeuten :rolleyes: Allerdings weiß ich auch nicht was großartig bei einer normalen DVD zu verbessern ist - das Bild ist scharf und qualitativ hochwertig.

Mal kurz gefragt, was soll das alles überhaupt? :confused: