Gibt es hier User, die in der ganzen Nutzungszeit des Macs NIE das System neu installieren mussten?

Dextera

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
15.793
Damit wir uns richtig verstehen, das soll kein Windows-Bashing sein!
Kann man auch schwer Microsoft anlasten, wenn - wie du sagst - die Hersteller/Verkäufer sowas verbrechen :)
Und das „refreshen“ mache und empfehle ich auch bei neuen Macs. Lohnt sich die halbe Stunde.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.280
Also mein erster Mac war das erste Unibody MacBook 2008? Und meine Kaufversion von iWork steht neben SnowLeopard im Regal ...
Hm, ich hab das Macbook Alu von 2008. Das hat zwei graue System-DVDs, auf der einen ist Leopard drauf, auf der anderen das iLife-Paket incl. iWorks ;)
 

Dextera

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
15.793
Auch iLife steht die Kaufversion hier ... und laut dem Artikel hier bekommt man seit 2013 das Zeug zu nem Neukauf dazu - und seit 2017 bekommts jeder Apple-User. Und das deckt sich auch mit meiner Erfahrung.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.280
Ich hab mir nie iLife oder iWorks gekauft, denn ist beides u.a. auf meinem iBook G4 drauf. Hier mal ein Bild vom Karton meines Macbook Alus:
IMG_3456.jpg
iLife war bei dem schon mit dabei, dabei sagt deine verlinkte Seite, dass es eigentlich erst 2013 bei einem neuen Mac mit dabei war...das MB Alu ist von 2008. Und das iLife-Paket wird auch bei Mactracker mit aufgeführt beim Softwareumfang.
Und beim iBook ist es auch auf den System-DVDs mit dabei. Das weis ich deshalb so genau weil ich letzten Monat mal mit Morph-OS gespielt hatte und danach das iBook mit den System-DVDs wieder herstellte. Und nun ist, neben iLife, auch Pages, Numbers und Keynote auf meinem iBook wieder drauf. Aber wie @maba_de schon schrieb kann ich es mir durchaus vorstellen, dass die Paket damals nicht bei allen Macs dabei waren sondern nur bei den Lowend-Macs ;)
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
16.475
Mmhhh... dann steht deine Erfahrung gegen meine. Ich habe auch 20 Jahre lang die gesamte IT in unserer Schule angeschafft, eingerichtet und das Schulnetzwerk mit bis zu 65 Windows-Rechnern administriert. Kein Mac dabei, ein Logodidact-Server auf Linux-Basis.
Es ist zwar schon 3 Jahre her, dass ich diesen Job gemacht habe, aber bei den drei Acer-Laptops, die wir zuletzt gekauft haben, musste Windows erstmal "refreshed" werden. Es waren unter Anderem eine 3-Monats-Version eines Virenscanners drauf, diverse veraltete Demoversionen von Cyberlink, ein Framework für kostenpflichtige CasualGames, eine Demoversion von Microsoft Office und noch anderes Zeugs, wenn ich mich richtig erinnere. Die Deinstallation hätte noch Altlasten zurückgelassen, weil sie nicht sauber funktionierte (habe ich beim ersten Gerät probiert).

Damit wir uns richtig verstehen, das soll kein Windows-Bashing sein! Es ist lediglich als Kritik zu verstehen, was manche Computerhersteller ihren meist technisch unbedarften Kunden zumuten! Und da wird Windows als Werbefläche leider genau so missbraucht wie Android. Aber es ist halt möglich bei diesen Systemen.
die IT Welt ist doch zu groß, als dass es nicht mehrere "Wahrheiten" gibt.
Da kann jeder andere Erfahrungen machen und richtig sind beide, insofern haben wir beide Recht, obwohl wir uns scheinbar widersprechen.
Du hast Recht, manche Anbieter übertreiben es, die Frage ist nur, in wie weit das den unbedarften User stört? Ich denke, die meisten stört es nicht, die nehmen das Installierte als gegeben hin und nutzen die Kiste einfach.
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
13.311
Damit wir uns richtig verstehen, das soll kein Windows-Bashing sein! Es ist lediglich als Kritik zu verstehen, was manche Computerhersteller ihren meist technisch unbedarften Kunden zumuten! Und da wird Windows als Werbefläche leider genau so missbraucht wie Android. Aber es ist halt möglich bei diesen Systemen.
Da stimme ich dir zu.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
16.475
Das ist "normal", das so was mal nötig ist, wenn das System kaputt ist. Jedes Auto geht irgendwann mal kaputt, reparieren kann ich das auch nicht. So hatte ich das gemeint.
ok, nur ist das Wissen da auch veraltet.
Windows 10 hat mittlerweile mehrere Wiederherstellungsoptionen, sowohl im System, wenn man sich noch anmelden kann bis zur Recovery Option, wenn gar nichts mehr geht.
Und das Ganze funktioniert sehr gut. Natürlich gibt es auch immer noch Situationen, in denen wirklich gar nichts mehr geht, aber dann muss man schon sehr groben Unfug angestellt haben.
Ich habe es mal drauf angelegt und mein System bewusst so geschrottet, das nichts mehr ging und die Recovery Funktion hat das System ersetzt, ohne meine Daten und Programme zu löschen.
 

picollo

Mitglied
Mitglied seit
01.05.2020
Beiträge
273
Genau. Ich kenne keinen der in der Lage ist, eine geschrottete Installation wieder gangbar zu machen. Den System- und Daten-Restore (sofern letzteres nicht gelöscht wurde) muss das System selbst mitbringen.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
16.475
Genau. Ich kenne keinen der in der Lage ist, eine geschrottete Installation wieder gangbar zu machen. Den System- und Daten-Restore (sofern letzteres nicht gelöscht wurde) muss das System selbst mitbringen.
vielleicht verstehe ich dich auch falsch aber Windows 10 bringt doch so Tools mit.
Da muss man nicht selbst machen, der ganze Recovery Prozess läuft Menü Geführt, unabhängig, ob Windows noch startet oder nicht.
Und ein paar Mal ja und weiter klicken werden die meisten noch hinbekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

phonow

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.07.2017
Beiträge
1.232
MBP 15" von 2015, gekauft 2017. Immer noch Sierra.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
15.793
Der Mac hat nun mal schon sehr Vieles und gut Brauchbares im Lieferumfang, während für Windows so gut wie alles nachträglich hinzu installiert werden muss.
Ich musste grad an den Satz von gestern denken ...

Einem Kumpel hab ich die Anschaffung eines M1 Minis nahe gelegt - der hat heut zugeschlagen. Und fragt mich (er ist ebenfalls Sys- und Netzwerk-Admin für Win/Linux) wie es bei Apple mit RDP aussieht ... Da ich bisher nie in die Verlegenheit gekommen bin, mehrere Macs hier fernzuwarten, dacht ich mir dass es da doch sicher was geben muss von Apple selbst.

Haha :D Ja klar, Apple Remote Desktop. 89,00 EUR im App-Store :crack:
 

L with

Mitglied
Mitglied seit
15.12.2005
Beiträge
543
Hast Du Dir schon mal die Frage gestellt: Was ist der Grund dafür, warum der User nicht das macht, was Du ihm sagst? Deinem Posting nach zu urteilen sind diese User ja einfach alle viel dümmer als Du, weil sie nicht wissen, dass Windows 10 alles viel besser macht als frühere Windows-Versionen.
Nein, das ist es nicht. Sie sind nicht dümmer, aber ignorant. So nenne ich es, wenn man gut gemeinte Ratschläge direkt in den Wind schlägt.

Frag lieber keinen Psychologen, was der Grund dafür sein könnte, wenn Menschen das Gegenteil von dem machen, was Du ihnen sagst. ;)
Das hast Du gerade getan.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.280
Haha :D Ja klar, Apple Remote Desktop. 89,00 EUR im App-Store :crack:
Das gehörte früher ja mal zum System, inzwischen hat Apple verstanden daraus Geld zu machen und hat aus dem Dienst ein eigenständiges Programm gemacht. Für private Zwecke kann man Teamviewer empfehlen, darauf bin auch ich umgestiegen.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
15.793
Ich weiß schon, ich kenn die Alternativen. Es ging nur um "wer was zur Party mitbringt" ... und was man dann als Third-Party nachinstallieren muss ;)

Aber ... mal schauen obs nicht die "Bildschirmfreigabe" tut. Back to my Mac gibts ja leider auch nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rudi453

unregistriert
Mitglied seit
18.10.2020
Beiträge
387
Das gehörte früher ja mal zum System, inzwischen hat Apple verstanden daraus Geld zu machen und hat aus dem Dienst ein eigenständiges Programm gemacht. Für private Zwecke kann man Teamviewer empfehlen, darauf bin auch ich umgestiegen.
???
*Räusper* seitdem ARD mit Mac OS 8.1 eingeführt wurde, nutze ich das als Admin.
Ich habe seit Version 0.85 für Apple Remote Desktop immer sehr(!) viel Geld bezahlt.
Wenn es jemals kostenfrei gewesen sein sollte, dann bitte eine Quelle benennen!
Vielleicht kriege ich damit von dem Geld, dass ich Apple bezahlt habe, etwas wieder?
Meine erste Rechnung habe ich mal raus gekramt, das waren viele hundert Dollar für ARD.

Teamviewer als Ersatz für ARD ? Das heisst nur, dass man ARD gar nicht gebraucht hat ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Steffen66

Neues Mitglied
Mitglied seit
03.01.2020
Beiträge
20
Das gehörte früher ja mal zum System, inzwischen hat Apple verstanden daraus Geld zu machen und hat aus dem Dienst ein eigenständiges Programm gemacht. Für private Zwecke kann man Teamviewer empfehlen, darauf bin auch ich umgestiegen.
Moin,

Apple Remote Desktop gehörte nie zum System, sondern die Bildschirmfreigabe. Früher zum System gehörte "Back to my Mac", wo jemand per - ich meine das war mobile.me - Account von einem entfernten Rechner auf seinen Heimrechner sehen konnte.

Gruß, Steffen
 

Atalantia

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.11.2009
Beiträge
1.475
Einen Fall kenne ich persönlich. Eine Grundschuldirektorin hatte ein 2012er oder 13er Macbook, dass irgendwann mal unerträglich langsam wurde.
Das ist ein Problem an den meisten Schulen. Die Lehrer können ein wenig Word und Excel und dann ist Ende der Fahnenstange. Von Systemadministration haben sie meist keine Ahnung. Von Router Konfiguration noch weniger und LaunchAgents übersteigt das Know-How dann vollends.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.280
Wenn es jemals kostenfrei gewesen sein sollte, dann bitte eine Quelle benennen!
Uh, da muss ich mal schaun ob ich was dazu finde. Ich bin in meiner Familie der System-Admin und meine Familie wohnt vom Ruhrgebiet bis runter an den Starnberger See. Da fahr ich nicht immer hin. Früher hab ich immer den ins System (bzw. in die iCloud) integrierten Dienst verwendet. Vor einigen Jahren (vielleicht so 2-3, noch nicht lange jedenfalls) wurde dieser Dienst abgeschaltet und in das kostenpflichtige Apple Remote Desktop integriert. Deshalb bin ich ja auf Teamviewer gewechselt weil das für private Nutzung immer noch kostenfrei ist. Was ich also meinte war wahrscheinlich nur ein Teil von Apple Remote Desktop, der früher kostenlos war und es nun nicht mehr ist.
 

rudluc

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.01.2016
Beiträge
1.622
Das ist ein Problem an den meisten Schulen. Die Lehrer können ein wenig Word und Excel und dann ist Ende der Fahnenstange. Von Systemadministration haben sie meist keine Ahnung. Von Router Konfiguration noch weniger und LaunchAgents übersteigt das Know-How dann vollends.
Das stimmt zwar, aber ist es auch deren Aufgabe, etwas von Systemadministration zu verstehen? Nein. Trotzdem müssen einige diesen Job machen, damit wenigstens irgendwas vorwärts geht, weil der Schulträger (meist die Kommune) nicht kapiert, dass eigentlich er in der Bringschuld steht!
Die stagnierende Situation der Digitalisierung in den Schulen rückt jetzt erst richtig in die Öffentlichkeit.

Aber das ist ein anderes Thema, sorry, für mich ein Reizthema. Vielleicht lieber etwas für einen anderen Thread.
 
Oben