GeoGebra 5, Latex (Transfer) und Outlook (Transfer) auf Mac möglich?

Lorzel

Registriert
Thread Starter
Registriert
01.06.2021
Beiträge
4
Hallo!
nach 25 Jahren Windows und nicht mehr lösbarem Ärger damit, will ich nun einem Herzinfarkt vorbeugen und mein Co-Existenz mit Windows beenden. Dies fällt mir nicht leicht und ich werde einige Programme und Fähigkeiten zurücklassen müssen.
Bevor ich mit dem "Macen" anfange, will ich aber unbedingt ein paar "Sicherheitsfragen" zu Programmkompatibilitäten des Macs klären. Das wäre große Klasse und super lieb, wenn mir hier jemand ein paar Auskünfte geben könnte. Erst mal die wichtigsten:
1. Ist die Installation von GeoGebra 5 (NICHT GeoGebra 6) auf einem neuen Mac möglich? (Ich frage so blöd, weil GeoGebra 6 eine andere Benutzeroberfläche hat und mir hunderte von Arbeitsblättern zerschießen würde, die mit GeoGebra 5 erstellt wurden. Und zB in Ubuntu ist die Installation von GeoGebra 5 nicht so ohne weiteres möglich).
2. Weiß jemand, ob man reibungslos von TexStudio/MikTex nach MacTex wechseln kann?
3. Ist eine Outlook.pst Dateien von Windows zu Outlook aufm Mac problematisch?
Das wäre erst mal das wichtigste.

..ach mir fällt doch noch was ein: Wie ist bei externen Festplatten und anderen Dateien? Man kann keinen Windows-Datenträger so einfach an einen anschließenden, der wird ja nicht gelesen.... hat da jemand auch noch eine Lösung parat?
 
Zuletzt bearbeitet:

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Registriert
19.09.2015
Beiträge
4.837
2. Weiß jemand, ob man reibungslos von TexStudio/MikTex nach MacTex wechseln kann?
Klar, ist grundsätzlich kein Problem. Ich nutze auf Mac und Win texmaker als Editor und MikTex bzw. MacTex als Latex-Distribution, der Wechsel vorwärts und rückwärts läuft ohne Probleme.

..ach mir fällt doch noch was ein: Wie ist bei externen Festplatten und anderen Dateien? Man kann keinen Windows-Datenträger so einfach an einen anschließenden, der wird ja nicht gelesen.... hat da jemand auch noch eine Lösung parat?
Lesen geht immer, nur NTFS-Schreiben geht nicht. Ich nutze zum Dateiaustausch über externe Festplatten ExFAT, das können heutzutage alle gängigen Systeme ohne Probleme lesen und schreiben. Alternativ ein NTFS-Treiber für den Mac, wenn es sein muss.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.312
Lesen geht immer, nur NTFS-Schreiben geht nicht.
Das scheint nicht mehr zu gelten. Vielleicht nur vorübergehend.
Unter Big Sur scheint der apple-interne NTFS-Lese-Treiber nicht mehr so zuverlässig zu funktionieren. Liest man jedenfalls öfter mal in den Foren - es werden anscheinend nicht alle Dateien auf dem NTFS-Laufwerk erkannt.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.086
1. Ist die Installation von GeoGebra 5 (NICHT GeoGebra 6) auf einem neuen Mac möglich? (Ich frage so blöd, weil GeoGebra 6 eine andere Benutzeroberfläche hat und mir hunderte von Arbeitsblättern zerschießen würde, die mit GeoGebra 5 erstellt wurden.
GeoGebra 5.0.143 läuft bei mir unter Mojave und Catalina. Sollte also funktionieren.
 

biro21

Mitglied
Registriert
19.01.2021
Beiträge
541
1. Ist die Installation von GeoGebra 5 (NICHT GeoGebra 6) auf einem neuen Mac möglich? (Ich frage so blöd, weil GeoGebra 6 eine andere Benutzeroberfläche hat und mir hunderte von Arbeitsblättern zerschießen würde, die mit GeoGebra 5 erstellt wurden. Und zB in Ubuntu ist die Installation von GeoGebra 5 nicht so ohne weiteres möglich).
Im App-Store gibt es nur Version 6, auf der Geobra-Seite kann man aber Version 5 runterladen, entpacken und dann in den Programmordner kopieren. Beim ersten Start mit Control+Klick starten und dann Öffnen. Kann aber nicht sagen wie lange das auf den neuen Apple Silikon Rechnern noch laufen wird, da der Entwickler nicht zertifiziert ist.
2. Weiß jemand, ob man reibungslos von TexStudio/MikTex nach MacTex wechseln kann?
Sollte mit MacTex keine Probleme geben wenn du keine Packages verwendest die nicht mitgeliefert werden. Von MacTex gibt es jedes Jahr eine neue Version die in der Regel im Mai runtergeladen werden kann. MacTex2021 hat "schlanke" 220k Dateien und TimeMachine freut sich jedes Mal stundenlang wenn die Dateien das erste Mal ins Backup kommen. ;) Updates innerhalb der Version erfolgen mit dem Tex-Live Utility, Upgrades auf eine neue Version mit dem kompletten Installer, wobei die Vorjahresversion nicht angerührt wird - den alten MacTex-Ordner muss man dann von Hand löschen. Persönlich bevorzuge ich seit langem TeXShop als Editor.
3. Ist eine Outlook.pst Dateien von Windows zu Outlook aufm Mac problematisch?
Nutze Outlook nicht, aber so weit ich gelesen habe sind die Datenbankformate auf Windows/Mac unterschiedlich, so dass du PST erst einmal importieren musst.

https://macwaretools.com/blog/how-to-view-outlook-pst-file-on-mac/
..ach mir fällt doch noch was ein: Wie ist bei externen Festplatten und anderen Dateien? Man kann keinen Windows-Datenträger so einfach an einen anschließenden, der wird ja nicht gelesen.... hat da jemand auch noch eine Lösung parat?
NTFS-formatierte Laufwerke kann man unter macOS meist lesen, für das Schreiben wird eine Erweiterung benötigt. Nutze dafür hier den Tuxera-NTFS-Treiber, kostet aktuell 15€ für den "personal use". Der Treiber von Paragon kostet 5€ mehr.
 

Lorzel

Registriert
Thread Starter
Registriert
01.06.2021
Beiträge
4
Wow! Schon mal vielen Dank für die ganzen Infos! Das klingt ja zum Großteil gut!
Bei der Lesbarkeit der Datenträger würde ich gern nachhaken. Hintergrund: eine Freundin von mir hatte mal ein kaputtes MacBook und ich hatte nur einen Windows-Rechner zur Verfügung, um Fix-Tools und Bootsticks zu bereiten. Damals, vor 4 Jahren, traten da durchaus Probleme beim Lesen auf. Vom Mac formierte USB-Sticks wurden nicht auf Windows erkannt. Die 64 GB-Sticks waren danach für Windows "tot", ich habe danach nicht mehr verwenden können. Andersherum kenne ich es allerdings auch, dass der Mac Windows formatierte Sticks nicht liest. Hat sich da dann der Standard sagen wir mal in den letzten 6 Jahren geändert?
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Registriert
12.09.2011
Beiträge
4.974
Die 64 GB-Sticks waren danach für Windows "tot", ich habe danach nicht mehr verwenden können.
Neu formatieren und dann läuft der Stick.. du kannst einen Stick kaum mit einem Mac kaputt machen, sodass du ihn nie wieder verwenden kannst.

Da aber Macs oft zickig sind und Probleme mit ExFAT haben, besser auf Windows formatieren und dann auf allen Plattformen glücklich sein.
 

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
14.701
3. Ist eine Outlook.pst Dateien von Windows zu Outlook aufm Mac problematisch?
Definiere »problematisch«.

PSTs (d.h. lokale Daten) können in Outlook:mac importiert werden.
Wenn du per IMAP oder ExchangeServer auf deine Emailkonten zugreifst, liegt das Fleisch ja eh auf dem Server und würde neu synchronisiert.
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Registriert
19.09.2015
Beiträge
4.837
Wow! Schon mal vielen Dank für die ganzen Infos! Das klingt ja zum Großteil gut!
Bei der Lesbarkeit der Datenträger würde ich gern nachhaken. Hintergrund: eine Freundin von mir hatte mal ein kaputtes MacBook und ich hatte nur einen Windows-Rechner zur Verfügung, um Fix-Tools und Bootsticks zu bereiten. Damals, vor 4 Jahren, traten da durchaus Probleme beim Lesen auf. Vom Mac formierte USB-Sticks wurden nicht auf Windows erkannt. Die 64 GB-Sticks waren danach für Windows "tot", ich habe danach nicht mehr verwenden können. Andersherum kenne ich es allerdings auch, dass der Mac Windows formatierte Sticks nicht liest. Hat sich da dann der Standard sagen wir mal in den letzten 6 Jahren geändert?
Formatieren auf dem Mac für Windows ist seit Anbeginn aller Zeiten möglich, man muss nur das korrekte Dateisystem und das richtige Partitionsschema wählen.
Andersrum wie gesagt ist Lesen kein Problem, mit Ausnahme der scheinbar ganz jungen NTFS-Probleme, von denen ich selbst aber noch nicht betroffen war.
 

Lorzel

Registriert
Thread Starter
Registriert
01.06.2021
Beiträge
4
Neu formatieren und dann läuft der Stick.. du kannst einen Stick kaum mit einem Mac kaputt machen, sodass du ihn nie wieder verwenden kannst.

Da aber Macs oft zickig sind und Probleme mit ExFAT haben, besser auf Windows formatieren und dann auf allen Plattformen glücklich sein.
Neu formatieren ging leider nicht. Da Stick war für Windows physisch nicht vorhanden. Wenn ich eingesteckt habe, wurde dies nicht mehr registiert.
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Registriert
12.09.2011
Beiträge
4.974
Neu formatieren ging leider nicht. Da Stick war für Windows physisch nicht vorhanden. Wenn ich eingesteckt habe, wurde dies nicht mehr registiert.
Diskpart erkennt ihn definitiv. Nur vllt nicht der Explorer. Aber Formatierung ist eine Software Geschichte und nichts womit du einen Stick “tot” kriegst.
 

Lorzel

Registriert
Thread Starter
Registriert
01.06.2021
Beiträge
4
Diskpart erkennt ihn definitiv. Nur vllt nicht der Explorer. Aber Formatierung ist eine Software Geschichte und nichts womit du einen Stick “tot” kriegst.
Mir ist klar, dass der Stick allein zu Stromversorgungsmanagementzwecken "gespührt" werden muss. Und natürlich kenne ich es, wenn ein Stick oder auch ein anderes Gerät mal nicht gleich erkannt wird. Aber der obige Fall war zumindest für mich nicht lösbar. Habe dann einen weiteren Stick auf die gleiche Art "getötet", weil ich es nicht glauben wollte. Danach hatte ich aber genug. 32 und 64 GB-Sticks kosteten zudem damals noch a bissl mehr..
 

Schubladenzieher

Neues Mitglied
Registriert
01.04.2021
Beiträge
46
Off-topic: Welche Vorteile (mal abgesehen von der Autocomplete-Funktion, in der eine Vorschau von Befehlen gezeigt wird) bieten eigentlich Texmaker und TeXstudio im Vergleich zu TeXShop? Ich arbeite nur mit TeXShop und sehe persönlich keinen Grund, den Editor zu wechseln.
 

fox78

Aktives Mitglied
Registriert
02.02.2004
Beiträge
2.721
Wenn du schon vorweg nimmst, dass du keinen Grund siehst, den Editor zu wechseln, braucht auch keiner auf die Frage antworten... :noplan:

Mir ist Texshop zu altbacken und simple, ich nutze Texpad und freue mich über alle Funktionen, die dieses Programm mitbringt.
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Registriert
19.09.2015
Beiträge
4.837
Was ich an Texmaker sehr elegant finde, ist die einfache Möglichkeit, direkt vom Sourcecode auf die entsprechende PDF-Stelle und andersrum springen zu können. Geht auch dokumentübergreifend, wenn man z.B. Kapitel und Grafiken in eigene Dateien ausgelagert hat, und man beim Durchscrollen im PDF nur mal schnell eine Kleinigkeit ändern möchte.
Ansonsten ist die Oberfläche sehr übersichtlich, beispielsweise wird Live eine Übersicht der Kapitel/Sections/Includes generiert, die man anklicken und so direkt hinspringen kann. Code Folding ist auch nett.
Weiteres Hauptargument für mich ist die Verfügbarkeit auf allen Plattformen, d.h. ich hab keine Umgewöhnung zwischen Win/Mac.
 

biro21

Mitglied
Registriert
19.01.2021
Beiträge
541
Wenn du schon vorweg nimmst, dass du keinen Grund siehst, den Editor zu wechseln, braucht auch keiner auf die Frage antworten... :noplan:
Nun ja, die Frage bedeutet doch nur dass man sich eben mit etwas eingerichtet hat und im Prinzip zufrieden ist. Manches Mal liest man jedoch auch andere Meinungen, liest dann auch was andere User an anderen Programmen gut finden und hinterfragt gelegentlich doch die eigene Einstellung.

Texpad sieht sehr gut aus und ich habe kein Problem damit den Preis auf der Webseite zu zahlen, würde aber z.B. gerne wissen wie allgemeingültig die Packages sind die mit Texpad kommen? Bei manchen Dokumenten ist die dauerhafte und systemunabhängige Bearbeitbarkeit ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung für TeX.

Werde mir persönlich auch Texmaker und Texstudio auch noch genauer anschauen.
 
Oben