Gebrauchtes MacBook gekauft und komische Spuren an der Bodenplatte und Einstichstellen (?) am Akku entdeckt - besteht Gefahr?

Diskutiere das Thema Gebrauchtes MacBook gekauft und komische Spuren an der Bodenplatte und Einstichstellen (?) am Akku entdeckt - besteht Gefahr? im Forum MacBook. Hallo, ich bin ganz neu hier und habe gleich die erste Frage. Ich habe ein gebrauchtes MacBook Pro Retina 13" Late...

iQuaser

iQuaser

Mitglied
Mitglied seit
25.07.2008
Beiträge
465
@iQuaser

Ich wüsste nicht, warum ich Interesse daran haben sollte mit dir zu diskutieren ?
Da macht die Anmeldung im einen Internetforum sehr viel Sinn.


Egal, solchen von Vorurteilen verseuchten Personen ist nicht zu helfen.

Da macht eine Diskussion keinen Sinn.

Ich kann mir jetzt schon denken, was er/sie darauf antwortet.

Fakt ist, ich will mal gerne wissen, wie hier die scheinheiligen Gutmenschen reagieren, wenn man selbst mal so eine tickende Zeitbombe zuhause hat und einem am nächsten Tag die Blockhütte abbrennt. Oder wenn das Kind mit dem Teil rumspielt und sein Augenlicht verliert. Nur weil ein Idiot, mal eben schnelle 500 Euro machen will.

Dann will ich mal die "ruhigen Gänge" zum Polizeirevier sehen.


edit - hätte der Verkäufer/Täter/Kriminelle wenigstens nett reagiert, weil er davon wirklich nichts wusste, dann hätte ich da Verständnis für. Aber der Typ hat da wissentlich ne tickende Napalmbombe an einen Menschen gebracht, der hätte verletzt werden können.

edit II - Und natürlich ist Gewalt keine Lösung. Nochmal. Das soll kein Appell an Gewalttaten sein. Ich bin einfach nur sehr aufgebracht über solche skrupellosen Personen die hier rumgeistern.
Wenn ich ein scheinheiliger Gutmensch bin weil ich in einem Rechtsstaat eher auf die Behörden (in dem Fall Polizei, Staatsanwalt und Gericht) anstatt auf Selbstjustiz in Wild-West-Manier setze - dann bedanke ich mich für das Kompliment. Danke schön. Ich bin das wirklich sehr gerne. Denn nur so kann eine zivilisierte Gesellschaft funktionieren.

Und jetzt bin ich raus aus dem Thread. Der Threadersteller hat sein Geld wieder, der Betrüger ist zumindest der Internetplattform gemeldet und vielleicht haben wir Glück und er zeigt ihn noch an mit dem oben erwähnten Gefahr in Verzug. Dann hat der Betrüger von seinen 500€ nicht sonderlich viel, reicht nicht einmal als Anzahlung für den Anwalt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Birma und dg2rbf
fischerttd

fischerttd

Mitglied
Mitglied seit
07.11.2019
Beiträge
184
Mal wieder ein abschreckendes Beispiel und der TE hat vollkommen richtig reagiert. Solche "EDV-ler" sind mir ein Dorn im Auge. Leider breiten sich diese inzwischen so aus wie die kriminellen "Schlüssel- und Waschmaschinendienste"
 
Maringouin

Maringouin

Mitglied
Mitglied seit
20.11.2016
Beiträge
848
Gewöhnliche Pfuscher gibts massig.

Die Leute gehen aber auch zu den billigsten Anbietern.

Hier gibts einen der nimmt 18 Euro pro Stunde und genau wegen dem seinen Pfusch hab ich öfters frustrierende Momente...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf
Fritzfoto

Fritzfoto

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2016
Beiträge
1.021
Gewöhnliche Pfuscher gibts massig.
Die Leute gehen aber auch zu den billigsten Anbietern.
In den Applelstore? :koch: :koch: :koch:


"Oh, das ist ein Feuchtigleitsschaden in der Tastatur, da ist Kaffee rein gelaufen" :coffee:


nur,


ich trinke keinen Kaffee und da kann Keiner an mein MacBook:rolleyes2:

Alles die gleiche Pfuscher.:crack:
 
lulesi

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.481
Vielleicht war es Tee?
 
  • Haha
Reaktionen: Madcat

Ähnliche Themen

Oben