Elektro-Mobilität

stefan_m

Mitglied
Thread Starter
Registriert
27.01.2006
Beiträge
269
Ganz real und ohne Märchen...
Mal ein Vorschlag: Wie wäre es den Thread einfach in "Elektro-Mobilität" umzubenennen?

Wenn man mal in den ersten Beitrag schaut, dann wird einem klar das es sich bei "Das Märchen von der Elektro-Mobilität" um den Titel einer öffentlich-rechtlichen Doku aus dem Jahr 2015 handelte.

Da ging es in erster Linie darum, dass die deutsche Autoindustrie sich als Marktführer im Bereich Elektro-Mobilität darstellten, obwohl sie außer ein paar teuren Alibi-Fahrzeugen mit mickriger Reichweite nichts ernsthaftes im Angebot hatten. Und das während schon damals Tesla mit dem Model S zwar ein teures aber alltagstaugliches "echtes" E-Auto mit eigenem Ladenetzwerk im Programm hatte.

Seit dem hat sich viel getan. Mal zur Erinnerung: 2015, das war bevor der Dieselskandal geplatzt ist. Seitdem hat sich z.B. bei VW einiges im Bereich E-Mobilität verändert. Die ID-Reihe ist durchaus überzeugend. Zumindest dort kann man davon ausgehen das VW mit der "Märchenerzählerei" aufgehört hat.

Aber auch bei Tesla hat sich viel geändert. Man schreibt schwarze Zahlen, hat mit Model X, 3 und Y weitere Fahrzeuge im Angebot. Der Einstiegspreis in die E-Mobilität liegt nicht mehr bei um die 80.000€, sondern ist auf unter 40.000€ (Förderung mit eingerechnet) gesunken, das Supercharger-Netzwerk soll bald auch E-Autos anderer Hersteller offen stehen und spätestens ab nächstem Jahr werden Teslas sogar in Deutschland gefertigt.

IMHO gibt es zum Thema noch viel zu erzählen und zu diskutieren. Nur halt nicht als Märchen... ;)
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.418
Zitate händisch div. User.

"Jemand gestern Habeck bei Maischberger gesehen? Hätten sie ihn nur mal zum Kanzlerkandidaten gemacht."

"Der macht jedenfalls einen seriöseren und kompetetenteren Eindruck als diese Luftnummer von Baerbock."

"Ja, Habeck hat's drauf, das war aber auch schon vorher klar. Doch es kam, wie es kommen musste... die Frau wird's natürlich."


Was dabei bisschen vergessen wurde, dass der sich eigentlich selber aus dem Spiel genommen oder besser formuliert selbt abgeschossen hatte.
Erinnert sich noch jemand als er irgend nen Schnellschuss auf Facebook und Twitter raushaute, und seine Konsequenz war, er würde seine Accounts da löschen, da er sich öfter nicht richtig beherrschen und somit damit nicht richtig umgehen könne - so in etwa dem Sinn.

Das ist doch ein Witz. Mit solchen Ansagen oder Reaktionen zeigt man keine Kompetenz zur Kanzlerschaft bei all den Aufgaben die National und international zu lösen sind. Habeck hat sich dadurch, und völlig ohne Not und wegen einer Lapalie klar gezeigt. Nämlich dass er sich in der 2. Reihe sieht.
Mich hat das damals echt geschockt wenn jemand Ansprüche hat in Spitzenpositionen zu wirken, dann so ein infantiles Agieren auszupacken.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.418
Ja, hast recht. Stand aber zuletzt so unhinterfragt im Raum, Habeck sei eher toll, Baerbock aber eher doof. Da gibts schon noch Zwischentöne.
Aber Back to T.
 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Registriert
05.07.2012
Beiträge
3.414
Zitate händisch div. User.

"Jemand gestern Habeck bei Maischberger gesehen? Hätten sie ihn nur mal zum Kanzlerkandidaten gemacht."

"Der macht jedenfalls einen seriöseren und kompetetenteren Eindruck als diese Luftnummer von Baerbock."

"Ja, Habeck hat's drauf, das war aber auch schon vorher klar. Doch es kam, wie es kommen musste... die Frau wird's natürlich."


Was dabei bisschen vergessen wurde, dass der sich eigentlich selber aus dem Spiel genommen oder besser formuliert selbt abgeschossen hatte.
Erinnert sich noch jemand als er irgend nen Schnellschuss auf Facebook und Twitter raushaute, und seine Konsequenz war, er würde seine Accounts da löschen, da er sich öfter nicht richtig beherrschen und somit damit nicht richtig umgehen könne - so in etwa dem Sinn.

Das ist doch ein Witz. Mit solchen Ansagen oder Reaktionen zeigt man keine Kompetenz zur Kanzlerschaft bei all den Aufgaben die National und international zu lösen sind. Habeck hat sich dadurch, und völlig ohne Not und wegen einer Lapalie klar gezeigt. Nämlich dass er sich in der 2. Reihe sieht.
Mich hat das damals echt geschockt wenn jemand Ansprüche hat in Spitzenpositionen zu wirken, dann so ein infantiles Agieren auszupacken.

Na ja - Facebook und Twitter zu verlassen weil dort einfach zu viel halbseidene unterwegs sind, ist nicht schwer. Ich habe weder das eine noch das andere - auf diese Shitstormfabriken kannst locker pfeifen. Kein Verlust.
ich würde sogar so weiot gehen, wenn soziale Netzwerke mit Drachenlord und Co überflutet sind die am lautesten schreien und Demokratie und Grundordnung gefährden - abschalten und gut ist.
Wir erinnern uns da an das Grundgesetz, das solch eine Massnahme sogar deckeln würde.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.418
Ich bin da auch nicht und brauchs auch nicht, es ging mir nur um das Verhalten von Habeck der sich da völlige Inkompetenz letztlich unterstellte wegen Pillepalle und daher zurückzog.
Da erwarte ich halt Lernbereitschaft und nicht eher weinerlichen Rückzug bis zur Selbstzerfleischung.
Da entzieht man sich doch selbst die Eignung zu Politik in oberster Etage, egal ob man da europäisch bestehen und sich mal durchsetzen muss, geschweige den international mit all den Typen.. Wer also mit FB und Twitter schon in etwa überfordert ist will da unbedingt bestehen?

Aber homebrew hat schon recht back to Topic, dazu noch der Respekt, dass Politisches hier im Forumeher eine marginale Rolle spielen sollte.

Ich werd mir mal auch so ein Elektro-bike rauslassen. Ich wohne auf ner ordentlichen Anhöhe und auf allen Seiten gehts bald überall runter.
Beim PKW seh ich das mal noch nicht so kommen, für mich. Da fahre ich mit nem gebrauchten Normalfahrzeug wesentlich besser.
 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Registriert
05.07.2012
Beiträge
3.414
Zurück zum Thema.

Das Tesla neue Masstäbe gesetzt hat, ist unbestreitbar. Allerdings bleibt da ein ganz grosser Wermutstropfen. Auch mit Förderung baut Tesla definitv keine Fahrzeuge für den Massenmarkt. Auch wenn die demnächst in Deutschland mit gebaut werden, bleibens Nobel-Hobel ab einer bestimmten Einkommensklasse.
Das die traditionelle Automobilindustrie früher oder später nachzieht war zu erwarten. Alleine schon durch die gesetzlichen Vorgaben. Und die grossen, "alten" Automobilkonzerne werden Tesla bei weitem überflügeln was Produktion und Verbreitung betrifft. Einfach weil sie die Kapazitäten haben. Und sind die ersten Standorte mal umgerüstet, gehts mit den anderen dann auch relativ ratz fatz.
Dabei ist es egal ob man auf VW, Toyota, PSA oder sonst wen schaut. So leicht lassen die sich nicht das Heft aus der Hand nehmen.
Und Verbrenner werden zwar grössssten teils aus dem Alltag verschwinden. Jedoch werden Militär und Landwirtschaft noch länger auf Diesel und Kerosin setzen. Der Flugverkehr wohl auch. Bei Schiffen weisss ich noch nicht so recht. Gibt ja Konzepte, auch hier wieder auf Windkraft zu setzen. Zumindest teilweise. Immerhin wird 70% des Warenverkehrs auf und mit Schiffen abgewickelt.
Und es dürfte eine Entwicklung hin zu kontinentalen Bahnstrecken geben. Bereits jetzt rollen ja regelmässig Züge aus den Industriezentren Chinas bis nach Bochum - dem grössten Binnenhafen Europas. Und vielleicht geht man mal auch ein Projekt einer Bahnlinie Wladiwostok - Aalska und dann weiter nach Südenan.
Also bei der Elektromobilität sehe ich die Bahn als tragendes Element der Zukunft an. Ob man dann herkömmliche Züge wie jetzt verwendet oder auf Hochgeschwindigkeitszüge steht auf einem anderen Tablett.
Vielleicht schafft ja der Klimawandel tatsächlich, dass sich Nationen global vernetzen und endlich nahezu alle an einem Strang ziehen.
 

Fleetwood

Aktives Mitglied
Registriert
03.04.2010
Beiträge
1.313
Eigentlich fehlen nur noch effizientere organische Solarzellen, und die E-Mobilität avanciert zur Selbstverständlichkeit

 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Registriert
05.07.2012
Beiträge
3.414
Die reichen höchstens für den Antrieb, allein für den Bordcomputer und das WiFi-Entertainmentcenter wirst du weiterhin kiloschwere Akkus brauchen. :D
Ach - man wird sicherlich Wege finden leichtere und effizientere Speichermodule zu entwickeln. Wenn nicht morgen dann übermorgen.
Zudem ist die Energiegewinnung aus Solar- und Windkraft noch lange nicht das letzte Wort. Vor allem in der Solarenergie steckt noch sehr viel Potenzial. Und könnte man Energie nahezu komplett aus der Sonne gewinnen, wäre auch Wasserstoff wieder ein Thema.
In Marokko hat man ein Spiegel-Solarkraftwerk gebaut. Ein 200m hoher Turm der von tausenden Spiegeln umgeben ist. Die werfen das Licht auf einen Behälter in der Turmspitze und erhitzen dort Salzwasser. Mit der dabei entstehenden Wärme wird Strom erzeugt. Und das mit dem Salzwasser als Wärmespeicher funktioniert so gut, das auch nachts Strom erzeugt werden kann. Und noch ein Gimmick: das Kraftwerk läuft an 365 Tagen im Jahr - weil jeden Tag die Sonne scheint. Der Strom dieser Anlage reicht für 200.000 Haushalte.
In Spanien gabs ja auch mal so ein Teil - das hat man aber wieder eingestampft.
Mir kann einer erzählen was er will: die Stromproduktion der Zukunft liegt in den Sonnenstaaten dieser Erde. Vor allem jene im Äqutorialbereich. Wir würden also gut daran tun schon jetzt dort technische Entwicklungsshilfe zu leisten um sich die Energieträger der Zukunft zu sichern.
Denn eines darf nicht passsieren: eine erneute Kolonialisierung der 3. Welt. Das versuchen nämlich die Chinesen gerade durch die Hintertür.
D5ie neue Seidenstrasse dient einzig dazu China neue Handelswege und Absatzmärkte zu erschliesssen. Und zwar unter der Kontrolle Chinas. Wer die Handelswege kontrolliert, beherrscht auch die Welt.
 

stonefred

Aktives Mitglied
Registriert
20.11.2007
Beiträge
7.857
Dabei ist es egal ob man auf VW, Toyota, PSA oder sonst wen schaut. So leicht lassen die sich nicht das Heft aus der Hand nehmen.
Und Verbrenner werden zwar grössssten teils aus dem Alltag verschwinden.
Im Alltag ist Elektromobilität m.E. der Oberschicht vorbehalten. Stell Dir mal vor die unzähligen Häuserschluchten in den Städten mit den km-langen Anwohnerstrassen, die lückenlos mit Autos zugeparkt sind - wie und wo soll man die alltagstauglich aufladen?

Dann werden irgendwann auch die überzeugtesten grünen Elektromobilisten ehrlich über den ökologischen Fussabdruck in den Lebenszyklen der Batterien sprechen müssen und vielleicht noch einmal umdenken, zumindest was die saubere Stromerzeugung zum Laden der Batterien und dem Resourcenverbrauch und Umweltverträglichkeit dieser betrifft. Gut gemeint reicht eben nicht. Ich sehe das Theme immer noch als cooles PoC.

Ich hatte einen Tesla in der näheren Auswahl, da das ein cooles Gadget für mich wäre und beruflich gut zu mir passen würde. Allerdings stösst mir auf, dass mit den Bordcomputern unnötige Features eingezogen sind und ich bin absolut gegen das softwaremässige Sperren oder Drosseln von eingebauten Funktionen, die man dann an seinem bezahlten Auto noch gegen Gebühr freischalten lassen muss, z.B. zusätzliche Reichweite. IT-Politisch finde ich das bedenklich - jeder soll sein Geld für seine Arbeit erhalten, aber das sind schon eingebaute Mobilitätsgebühren von einzelnen Anbietern anstatt Serviceleistungen.

Deswegen werde ich mir wahrscheinlich demnächst einen neuen Verbrenner kaufen. Vielleicht ein Diesel - ohne Schummelsoftware sind die ja nicht schmutziger als Benziner.
 
Zuletzt bearbeitet:

JohnnyE

unregistriert
Registriert
28.02.2021
Beiträge
491
Im Alltag ist Elektromobilität m.E. der Oberschicht vorbehalten. Stell Dir mal vor die unzähligen Häuserschluchten in den Städten mit den km-langen Anwohnerstrassen, die lückenlos mit Autos zugeparkt sind - wie und wo soll man die alltagstauglich aufladen?
Du weißt aber schon das man die Autos nicht jeden Tag neu laden muss. Oder fährst du jeden Tag an die Tanke?

Und das man da an neuartigen Systemen arbeitet, das hatte ich ja im geschlossenen Thread gepostet. Scheint aber im belanglosen OT bla bla bla der einschlägigen Bla Bla Typen untergegangen zu sein.
und ich bin absolut gegen das softwaremässige Sperren oder Drosseln von eingebauten Funktionen,
und auch hier ist dir offenbar nicht klar, das auch dies bei Fahrzeugen die mit Verbrenner angetrieben werden auch üblich ist.

Im übrigen bin ich der festen Meinung, das Verbrenner Fahrzeuge in ein paar Jahren einen so starken Wertverlust erleiden das eine heutige Neu-Anschaffung privat nicht mehr zu rechnen ist.
 

stonefred

Aktives Mitglied
Registriert
20.11.2007
Beiträge
7.857
Im übrigen bin ich der festen Meinung, das Verbrenner Fahrzeuge in ein paar Jahren einen so starken Wertverlust erleiden das eine heute Neu-Anschaffung privat nicht mehr zu rechnen ist.
Da Jahreswagen eine tolle Option sind, überlege ich, ein sehr teures Modell gebraucht zu kaufen - dank Wertverlust dann ein Schnäppchen. Firmen leasen die Wagen und da haben die Leasinganbieter freien Spielraum, den Wertverlust so zu kompensieren, dass sie trotzdem noch sehr hohe Gewinne einfahren.
 

JohnnyE

unregistriert
Registriert
28.02.2021
Beiträge
491
Da Jahreswagen eine tolle Option sind, überlege ich, ein sehr teures Modell gebraucht zu kaufen - dank Wertverlust dann ein Schnäppchen. Firmen leasen die Wagen und da haben die Leasinganbieter freien Spielraum, den Wertverlust so zu kompensieren, dass sie trotzdem noch sehr hohe Gewinne einfahren.

ach, du willst ein vom Vorbesitzer hingerichtetes Fahrzeug übernehmen .... :crack:

Naja, mach mal, da es ja kein E-Fahrzeug ist ist das hier ja off topic.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.635
Mir kann einer erzählen was er will: die Stromproduktion der Zukunft liegt in den Sonnenstaaten dieser Erde.
Wobei es hier auch unerwartete Probleme gibt: Sonnenkollektoren haben in Wüstengegenden nur ene begrenzte Lebensdauer, weil der ständige Wind feinste Sandpartikel mitführt, die auf Dauer die Kollektoroberflächen blind schleifen.


Denn eines darf nicht passsieren: eine erneute Kolonialisierung der 3. Welt. Das versuchen nämlich die Chinesen gerade durch die Hintertür.
D5ie neue Seidenstrasse dient einzig dazu China neue Handelswege und Absatzmärkte zu erschliesssen. Und zwar unter der Kontrolle Chinas. Wer die Handelswege kontrolliert, beherrscht auch die Welt.
Genau so sieht es aus.
 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Registriert
05.07.2012
Beiträge
3.414
Wobei es hier auch unerwartete Probleme gibt: Sonnenkollektoren haben in Wüstengegenden nur ene begrenzte Lebensdauer, weil der ständige Wind feinste Sandpartikel mitführt, die auf Dauer die Kollektoroberflächen blind schleifen.



Genau so sieht es aus.
Das ist so nicht ganz richtig. Es gibt Gegenden wo das eben nicht der Fall ist oder vernachlässigbar. Das Kraftwerk in Marokko arbeitet überigens mit Spiegeln und nicht mit Kollektoren.
Ist also eher ein thermische Sache. Funktioniert wie ein riesiges Brennglas und übertrifft jeden Laser bei weiten.
Dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis da jemand daruf kommt eine Waffe daraus zu entwickeln.

Gesehen gestern in einer Terra X Sendung auf ZDF Neo: Anthropozän - das Zeitalter des Menschen (3 Teile).

Interessant so nebenbei: das Internet trägt mehr zum Co2 Ausstoss bei als alle Vulkanausbrüche der Welt zusammen.
Vulkane liegen bei 1% und das Internet bei 2% - Tendenz steigend.
Auch interessant: nur 1/8 der Erdoberfläche ist landwirtschaftlich nutzbar. Und davon wird immer mehr zugepflastert. Alleine weil schon mehr als die Hälfte der Menschen in Städten lebt. Da muss man sich dann auch nicht wundern, dass die Digitalisierung auf dem Land nur schleppend voran geht. Da ist einfach nix verdient....
Und das ist mit ein grosser Knackpunkt an der Energiewende, eMobilität, Kampf gegen den Klimawandel: es gibt genügend Gegenläufer die auch weiterhin kräftig mitverdienen wollen - selbst am Elend der Menschen......
 

stonefred

Aktives Mitglied
Registriert
20.11.2007
Beiträge
7.857
ach, du willst ein vom Vorbesitzer hingerichtetes Fahrzeug übernehmen .... :crack:

Naja, mach mal, da es ja kein E-Fahrzeug ist ist das hier ja off topic.
Es ist eben schon on topic, da ich ein potentieller E-Autokäufer bin, der sein Geld nun nicht dafür ausgibt.
 

stonefred

Aktives Mitglied
Registriert
20.11.2007
Beiträge
7.857
Und das man da an neuartigen Systemen arbeitet, das hatte ich ja im geschlossenen Thread gepostet. Scheint aber im belanglosen OT bla bla bla der einschlägigen Bla Bla Typen untergegangen zu sein.
Ach, ist der zu? Hab auch nicht alles gelesen. Verlink doch mal auf Dein Post, würde mich interessieren, an was für neuartige Systeme man arbeitet und wie mich das umstimmen könnte, d.h. wenn ich jetzt ein E-Auto kaufe, können die Batterien dann später sicher recycelt werden oder ist das so ungewiss, wie die Endlagerung von Atommüll? Eigentlich ein guter Vergleich, Atomstrom ist ja auch als "sauber" verkauft worden, ist aber eine der schmutzigsten Energien, die es gibt.
 
Oben Unten