Doktorarbeit: Reicht das Display eines MBA 2017?

Diskutiere das Thema Doktorarbeit: Reicht das Display eines MBA 2017?. hallo, ich habe im Rahmen des „Cybermonday“ das MBA 2017 für 750 Euro neu gekauft, um damit...

MacEnroe

Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
19.476
Ach, wer weiß. Vielleicht wäre so eine Schutzfolie bei der Doktorarbeit auch nicht verkehrt. :)
 

Lor-Olli

Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
8.990
Anhang anzeigen 279873

Da spricht doch nichts gegen einen Laptop. Oder hast du da andere Infos?
Kann man machen, Laptop auf einen Ständer oder verstellbaren Arm und eine unabhängige Tastatur müsste den Regularien genüge tun, allerdings ist die Größe bei bestimmten Arbeiten ein Problem. Formulare z.B. sollten /müssen (?) in Originalgröße ganz darzustellen sein. (Damit es nicht zu unbeabsichtigen Auslassungen kommt).

Aber es ist schon richtig, die Gesetze sind das eine, die Umsetzung das andere. Der Arbeitsmediziner den ich beauftragt hatte, erzählte mir, dass er streng genommen ca. 50% der Bürostühle verbieten müsste (weil wir gerade neue hatten, die mit entsprechendem Gütesiegel sein OK fanden ;)). Das allergrößte Problem ist aber die mangelnde ausgleichende Bewegung - unsere Mitarbeiter rennen aber so viel zum Kaffeautomaten, da bekommen sie genug Bewegung :D
 

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.400
  • Gefällt mir
Reaktionen: MrBaud

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.684
Als ob Plagiatoren abtippen heute noch würden.
Dauert doch viel zu lange. Und Zeit ist das Kriterium beim Plagieren, das haben wir ja bei wenigstens einem früheren Minister gelernt.

Hab ich was überlesen, oder hat der TE mal erwähnt, warum er vielleicht ein größeres Display bräuchte? Chemikern oder anderen Natur- und Kunstwissenschaftler/innen nehme ich ja ab, wenn sie mit Grafiken arbeiten müssen, bei Leuten, die nur erzählen, scheint mir die Displaygröße irrelevant.
Einen Absatz oder zwei, das bieten sicher alle Displays, muß man erhelblich mehrere vergleichen, hängt es oft eher vom Programm ab, und da werden auch riesige Displays schnell zu klein, da hilft wirklich eher, auszudrucken und an eine Wand zu hängen.
 

Gimlei

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.10.2017
Beiträge
233
Als ob Plagiatoren abtippen heute noch würden.
Dauert doch viel zu lange. Und Zeit ist das Kriterium beim Plagieren, das haben wir ja bei wenigstens einem früheren Minister gelernt.

Hab ich was überlesen, oder hat der TE mal erwähnt, warum er vielleicht ein größeres Display bräuchte? Chemikern oder anderen Natur- und Kunstwissenschaftler/innen nehme ich ja ab, wenn sie mit Grafiken arbeiten müssen, bei Leuten, die nur erzählen, scheint mir die Displaygröße irrelevant.
Einen Absatz oder zwei, das bieten sicher alle Displays, muß man erhelblich mehrere vergleichen, hängt es oft eher vom Programm ab, und da werden auch riesige Displays schnell zu klein, da hilft wirklich eher, auszudrucken und an eine Wand zu hängen.
Es geht mir nicht um ein größeres Display (scheint gem. dem Stille Post Prinzip untergegangen zu sein ;) ) sondern um die Auflösung - und habe Sorge, dass mir die Auflösung zu gering ist.

Für 650 Euro bekommt man schon das MacBook 12 mit wesentlich höherer Auflösung als „sehr gutes“ gebrauchtgerät. Sinnvoll?
 

Dextera

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
14.691
Kennst du die Butterfly-Tastatur? Die polarisiert ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maringouin und Gimlei

RealRusty

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
2.615
Ich habe ein MB 12 Zoll seit 2019. Tolles Gerät. Display genial. Abgelöst wurde ein 13 Zoll MBP ohne Retina.

2016 hatte ich ein neues MBA für 4 Wochen. Es musste einem MBP Retina "early" 2015 weichen. Bei mir geht ohne Retina nichts mehr in den Fundus für längere Zeit. Selbst mein Windows PC muss auf Dauer mehr als FHD können.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gimlei

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.236
Es geht mir nicht um ein größeres Display (scheint gem. dem Stille Post Prinzip untergegangen zu sein ;) ) sondern um die Auflösung -
Einer höhere Auflösung ermöglicht Dir auch mehr Inhalt auf der gleichen Fläche darzustellen - ist also auch indirekt ein Grössenproblem.
Also der Bildschirm wird nicht Deine Augen ruinieren, wenn das Deine Sorge war/ist
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: WollMac

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.684
Richtig, aktuelle Smartphonedisplays zeigen auf vergleichsweise winziger Fläche viel mehr an als uralte Rechner aus den Achtzigern auf einem wenigstens DIN-A-4-großen Bildschirm.
Für mich wäre wichtig, ob ich die Schrift noch gut lesen kann.
Und dann, ob ich viel Platz brauche. Für Grafiken oder für mehrere nebeneinander dargestellte Fenster oder ob sich die überlappen dürfen.
Das hängt vom Thema, von der Art der Diss ab.
 

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.400
Für 650 Euro bekommt man schon das MacBook 12 mit wesentlich höherer Auflösung als „sehr gutes“ gebrauchtgerät. Sinnvoll?
Warum sollte es nicht sinnvoll sein? Und was soll sinnvoll sein? Ich denke bzgl. Auflösung brauchst du dir nur in der Weise Gedanken machen, dass du dich fragst was du willst. Eine genügend hohe Auflösung bieten ja alle Macbooks an. Ob dir nun aber im Endeffekt Milcheis oder Wassereis besser schmeckt können wir dir nicht sagen. Das musst du selbst wissen. ;)
 
Oben