Doktorarbeit: Reicht das Display eines MBA 2017?

Diskutiere das Thema Doktorarbeit: Reicht das Display eines MBA 2017? im Forum MacBook.

  1. Fritzfoto

    Fritzfoto Mitglied

    Beiträge:
    929
    Medien:
    59
    Zustimmungen:
    1.227
    Mitglied seit:
    30.10.2016
    Quatsch, war Spass, du bist kein Chinese, aber Pygmäen brauchen einen hohen Stuhl, nach Deutschen Bestimmungen.......o_O
     
  2. MacEnroe

    MacEnroe Mitglied

    Beiträge:
    18.155
    Zustimmungen:
    3.061
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    ... die aber oft fehl-interpretiert werden. Sonst würden sich die Leute den Bildschirm nicht
    unnötig hoch stellen. Manche stellen sogar den iMac noch auf etwas drauf.

    Ein Laptop steht doch genau richtig, die Augen schauen schräg nach unten. Eine Spiegelung
    kann man mit der richtigen Beleuchtung ausschließen.
     
  3. ElectricWizard

    ElectricWizard Mitglied

    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    46
    Mitglied seit:
    13.08.2019
    Bei einem Notebook schaut man nicht entspannt mit den Augen schräg nach unten sondern mit dem ganzen Kopf.
     
  4. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.670
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.167
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Und bist immer noch kein Bademeister. Klarer Fail würde ich sagen :D
    Hm, ich hab sie auf einem iBook Clamshell geschrieben zu einer Zeit, als es schon vintage war ;)
     
  5. cyberfeller

    cyberfeller Mitglied

    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    105
    Mitglied seit:
    10.09.2019
    Auf ein Notebook schaust du drauf wie Du willst, auch kopfüber. Deswegen ist es ein Notebook.
    Ich schaue gerne mit dem Kopf schräg nach unten und das auch schon sehr lange und ohne Probleme.
     
  6. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.670
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.167
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Man muss ja nur mal mit offenen Augen durch die Städte laufen: Wieviele Menschen grad mal den Meter Boden vor sich betrachten beim Bummeln ist fast schon unglaublich. ;)
     
  7. MacEnroe

    MacEnroe Mitglied

    Beiträge:
    18.155
    Zustimmungen:
    3.061
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Wenn man zu hoch sitzt und der Schreibtisch zu niedrig ist, ja.

    Ich schaue beim Tippen auf die Taststaur (die liegt auf dem Tisch!) und der iMac ist deshalb eigentlich
    zu hoch. Sollte auf dem Tisch aufliegen. Wie ein Laptop. Das wäre ideal.

    Überhaupt ist es idiotisch, alle Menschen da über einen Kamm scheren zu wollen mit einer Verordnung.
    Es gibt unzählige „richtige“ Haltungen am Computer. Es gab mal einen Liegestuhl mit integriertem iMac,
    so ähnlich ist mein Arbeitsplatz. Superbequem und Gelenk- und Venenschonend.
     
  8. Lor-Olli

    Lor-Olli Mitglied

    Beiträge:
    8.642
    Medien:
    33
    Zustimmungen:
    2.889
    Mitglied seit:
    24.04.2004
    Privat kann jeder machen was er möchte - meine Frau liebt es im Liegen auf dem Sofa zu tippen… ;)

    Als Arbeitgeber habe ich mich an die gesetzlichen Bestimmungen zu halten, sogar bei einem Job der nur ein Halbtagsjob ist - wenn es ein Bildschirmarbeitsplatz ist muss er den gesetzlichen Vorgaben entsprechen…

    MacEnroe's Einwand ist aber nicht zu unterschätzen, da wird ein Platz richtig eingestellt und wenn man nach einem Tag wieder nachschaut, hat derjenige wieder alles auf "Kack-und-Lauer-Stellung" umgestellt… der Arbeitsmediziner bekommt die Krise ;), ein Großteil der Nacken- und Rückenschmerzen ist auf falsche Haltung und ungenügende Ausgleichsbelastung zurückzuführen.

    Solange man es nicht übertreibt kann man aber auch mit einem Laptop mit einigermaßen vernünftigem Display ausreichend gut arbeiten - ich kenne einige Journalisten, die zu entsprechenden Zeiten (Abgabetermine ;)) teilweise bis zu 10 Stunden, nahezu ohne Pause am MacBook sitzen. Tut manchmal schon beim Zusehen weh ;). Es muss aber auch nicht unbedingt Schreibarbeit sein, auch Filmschnitt, Programmierarbeit etc. strengen an, sitzende Tätigkeiten waren auch in der Vorcomputerzeit schon ein Problem. Man muss es aber auch nicht unbedingt schlimmer machen als nötig…
     
  9. MacEnroe

    MacEnroe Mitglied

    Beiträge:
    18.155
    Zustimmungen:
    3.061
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Bildschirmfoto 2019-12-03 um 16.46.10.jpg

    Da spricht doch nichts gegen einen Laptop. Oder hast du da andere Infos?
    Meinst du die „Arbeitsstättenverodnung“? Früher gab es ja mal die „Bildschirmarbeitsverordnung“.
    Augenuntersuchungen sind vorgeschrieben. Wer hält sich dran.
    Nach was richtet sich der Arbeitsmediziner? Gibt es einen Standard?

    PS: Nach der Broschüre steht einem Laptop nichts im Wege. Eine eigene Tastatur muss man aber dranhängen.
    Die Tastatur muss hell sein und neigbar. Apple-Tastaturen fallen damit raus.
    Je nach „Verschwiegenheit“ ist ein IPS-Bildschirm ungeeignet, der Betrachtungswinkel ist zu groß.

    http://www.vbg.de/SharedDocs/Medien...rbeitsplaetze.pdf?__blob=publicationFile&v=21
     
  10. picknicker1971

    picknicker1971 Mitglied

    Beiträge:
    1.811
    Zustimmungen:
    827
    Mitglied seit:
    05.06.2005
  11. MacEnroe

    MacEnroe Mitglied

    Beiträge:
    18.155
    Zustimmungen:
    3.061
    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Ach, wer weiß. Vielleicht wäre so eine Schutzfolie bei der Doktorarbeit auch nicht verkehrt. :)
     
  12. Lor-Olli

    Lor-Olli Mitglied

    Beiträge:
    8.642
    Medien:
    33
    Zustimmungen:
    2.889
    Mitglied seit:
    24.04.2004
    Kann man machen, Laptop auf einen Ständer oder verstellbaren Arm und eine unabhängige Tastatur müsste den Regularien genüge tun, allerdings ist die Größe bei bestimmten Arbeiten ein Problem. Formulare z.B. sollten /müssen (?) in Originalgröße ganz darzustellen sein. (Damit es nicht zu unbeabsichtigen Auslassungen kommt).

    Aber es ist schon richtig, die Gesetze sind das eine, die Umsetzung das andere. Der Arbeitsmediziner den ich beauftragt hatte, erzählte mir, dass er streng genommen ca. 50% der Bürostühle verbieten müsste (weil wir gerade neue hatten, die mit entsprechendem Gütesiegel sein OK fanden ;)). Das allergrößte Problem ist aber die mangelnde ausgleichende Bewegung - unsere Mitarbeiter rennen aber so viel zum Kaffeautomaten, da bekommen sie genug Bewegung :D
     
  13. tocotronaut

    tocotronaut Mitglied

    Beiträge:
    21.979
    Zustimmungen:
    3.841
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    Damit die anderen nicht sehen, dass man von deren Bildschirm abschreibt?
     
  14. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.670
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.167
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Hihihi, find ich ja witzig. Früher wurde ja gern mal bemängelt, dass man von der Seite nicht mehr auf das Display sehen kann. Jetzt gibts für diesen "Effekt" sogar extra Folien :D
     
  15. Schiffversenker

    Schiffversenker Mitglied

    Beiträge:
    9.779
    Zustimmungen:
    2.953
    Mitglied seit:
    25.06.2012
    Als ob Plagiatoren abtippen heute noch würden.
    Dauert doch viel zu lange. Und Zeit ist das Kriterium beim Plagieren, das haben wir ja bei wenigstens einem früheren Minister gelernt.

    Hab ich was überlesen, oder hat der TE mal erwähnt, warum er vielleicht ein größeres Display bräuchte? Chemikern oder anderen Natur- und Kunstwissenschaftler/innen nehme ich ja ab, wenn sie mit Grafiken arbeiten müssen, bei Leuten, die nur erzählen, scheint mir die Displaygröße irrelevant.
    Einen Absatz oder zwei, das bieten sicher alle Displays, muß man erhelblich mehrere vergleichen, hängt es oft eher vom Programm ab, und da werden auch riesige Displays schnell zu klein, da hilft wirklich eher, auszudrucken und an eine Wand zu hängen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...