Doktorarbeit: Reicht das Display eines MBA 2017?

Diskutiere das Thema Doktorarbeit: Reicht das Display eines MBA 2017? im Forum MacBook.

  1. Gimlei

    Gimlei Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    22
    Mitglied seit:
    06.10.2017
    hallo,

    ich habe im Rahmen des „Cybermonday“ das MBA 2017 für 750 Euro neu gekauft, um damit meine Promotion zu schreiben.

    Jetzt mache ich allerdings Sorgen, ob die Auflösung ausreichend ist, um viele Stunden davor zu schreiben.

    Ich hätte das MBA 2017 gewählt, da die tastatur deutlich besser ist als in den modernen MacBook meiner Meinung nach, und auch die Lüftersteuerung zumindest besser also beim MBA 2018 sein soll.

    Wäre für rat dankbar.
     
  2. iPhill

    iPhill Mitglied

    Beiträge:
    8.406
    Zustimmungen:
    2.723
    Mitglied seit:
    26.02.2011
    Alleine/Gerade wegen des Displays würde ich das Gerät keinesfalls mehr empfehlen. Das Retina-Display ist gold wert, insbesondere wenn man viel und lange vor dem Schirm sitzt und schreibt.

    PS: Die neuere Tastatur empfinde ich als überlegen und nach kurzer Eingewöhnung auch als viel angenehmer denn die des MBA 2017. Das ist aber offenkundig eine Geschmacksfrage.
     
  3. MacMac512

    MacMac512 Mitglied

    Beiträge:
    4.409
    Zustimmungen:
    2.801
    Mitglied seit:
    12.09.2011
    Wieso sollte man davor keine Doktorarbeit schreiben können?
    Das Display ist nicht das beste auf dem Markt, aber das macht es doch nicht unbenutzbar...

    Sorry, also ehrlich.

    Natürlich kannst du die damit schreiben, ich habe das auf 24” FHD und einem MBP 2011 HiRes auch gemacht und überlebt. Meine Augen sind auch in Ordnung und nicht ausgefallen.
     
  4. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    13.590
    Zustimmungen:
    8.668
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Wie haben wir das früher alle überstanden - bevor Apple das Wörtchen Retina eingeführt hat :D

    Hab meine Diplomarbeit auf einem MBA 2012 gemacht ;)
    Scheisse, hätt ich Retina gehabt hätts zum Doktor gereicht :p

    Schreibst du denn ausschließlich mobil damit? Oder klemmst es eh daheim an einen Monitor? Also gehen tut das schon - außer man ist da vielleicht empfindlich. Aber das weiß man dann auch vorher.
     
  5. Gimlei

    Gimlei Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    22
    Mitglied seit:
    06.10.2017
    So sehe ich das ja eigentlich auch, aber bin tatsächlich aufgrund der Kommentare die sagen: „Neiiiin, ganz ganz schlimm usw.“ verunsichert.
     
  6. RostigerRoboter

    RostigerRoboter Mitglied

    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    137
    Mitglied seit:
    22.05.2019
    Ich habe mir auch vor ein paar Monaten ein solches Gerät geholt. Ich schreibe beruflich sehr viele Texte. Es hat eine geniale Tastatur. Der Bildschirm ist besser, als der von meinem vorherigen Modell, einem MacBook Pro 2011, das ich ja immerhin acht Jahre hatte. Es ist leicht. Es ist genauso schnell wie das 2019er MB Air. Es hat alle Anschlüsse, die ich brauche. Und der Akku hält ewig.
     
  7. Gimlei

    Gimlei Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    22
    Mitglied seit:
    06.10.2017
    Hihi lustig. Ich habe auch derzeit ein MBP 2011 :)
     
  8. picknicker1971

    picknicker1971 Mitglied

    Beiträge:
    1.788
    Zustimmungen:
    815
    Mitglied seit:
    05.06.2005
    Im Zweifel holts Du Dir einen ext. Monitor mit passender Auflösung und idealerweise Swivel Display und dann steht produktiven Arbeiten nichts mehr im Wege...
     
  9. rudluc

    rudluc Mitglied

    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    349
    Mitglied seit:
    16.01.2016
    Zum Verfassen einer umfangreichen Arbeit zu Hause ist ein Desktop-Computer mit großem und hoch auflösendem Bildschirm und einer guten Tastatur nicht zu übertreffen! Darauf würde ich auf jeden Fall den Löwenanteil der Arbeit anfertigen. Idealerweise an einem iMac. ;-)
    Der Vorteil eines Notebooks (und dafür reicht dein MBA aus) ist die Mobilität, die Arbeit in Bibliotheken und sonstigen Orten.
    Wenn es nicht zu einem Desktop-Rechner reichen sollte, würde ich die Anschaffung einer guten Bluetooth-Tastatur mit Maus und eines guten großen Bildschirms für den Anschluss an das MBA für zuhause erwägen.
    Und als Software zum Recherchieren und Ausarbeiten würde ich mir an deiner Stelle mal Scrivener ansehen. Wenn ich nochmal wissenschaftliche Texte verfassen müsste, würde ich es ganz klar nehmen!
     
  10. KptIglo

    KptIglo Mitglied

    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    33
    Mitglied seit:
    25.12.2003
    ist mit das bestgehütteteste geheimniss der industrie. alle user von damals ohne retina sind zum grössteil nahezu blind. noch schlimmer erwischt hat es daueruser von monochromen erwischt, todesrate nahezu 98%. ich bin so froh dass ich nur nen c64 für die glotze hatte!!!
    dafür kann ich auf meinem 2k der in 4m entfernung steht kaum mehr anständig filme glotzen.
    ich warte jetzt sehnsüchtig auf x-mas 2021, wenn es dann 8k mit umshhd (ultramgeasuperhighesthighdefinition) gibt.
    dann kann ich mir auch endlich ne 65" glotze fürs bett holen, denn dort beträgt der abstand nur knapp 1,5m.
    na ja, von handy und tablet displays wollen wir gar nicht erst anfangen, ohne lupe geht da gar nix mehr.
    :xsmile:
     
  11. GoetzPhil

    GoetzPhil Mitglied

    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    79
    Mitglied seit:
    25.01.2019
    Oh Gott, ich hab damals ne Schreibmaschine benutzt, die hatte nichtmal Strom...
     
  12. Macschrauber

    Macschrauber Mitglied

    Beiträge:
    5.043
    Medien:
    3
    Zustimmungen:
    2.416
    Mitglied seit:
    08.02.2014
    Man kann auch mit den Fonts bei nicht-Retina etwas tun. In neueren Systemen sind die Fonts ziemlich auf Retina optimiert und sehen in groberer Auflösung bescheiden aus.

    Ich zitiere mich mal selbst:

    "Ich hab heute nochmal mit den Einstellungen der Fonts Tests gemacht.

    Wenn ich die Systemfont Helvetica 12 pt durch Lucidia Grande 12 pt ersetze ist das Schriftbild deutlich angenehmer.

    Lucidia Grande ist die alte Systemfont von (glaub ich) vor Yosemite und sieht auf einem nicht - Retina Display einfach besser aus.

    Einstellen kannst Du das zum Beispiel mit den Tinker Tools

    https://www.bresink.com/osx/TinkerTool-de.html

    aber bitte, bitte nicht das im Spieltrieb ausarten lassen. Wenn man zu viel am System ändert dann kann das ganz leicht in einer Katastrophe enden :)

    Ich bin für den Moment auf jedenfall mal sehr zufrieden. Ich hab das irgendwie immer auf meine schlechten Augen geschoben, aber das scheint mir doch an Helvetica in geringer Auflösung zu liegen.

    Font Smoothing hab ich eingeschaltet gelassen."
     
  13. MrBaud

    MrBaud Mitglied

    Beiträge:
    1.245
    Zustimmungen:
    1.086
    Mitglied seit:
    09.02.2019
    Du bist dann wohl schon Rentner :)
     
  14. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.653
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.162
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Öhm...was andere hier schreiben ist doch wurscht, es kommt doch drauf an wie du es empfindest, nicht wie es andere empfinden.
    Unsereins hat sein Studium mit einem iBook G4 beendet und lebe auch noch.
    Weist du was noch krasser ist: Nahezu 100% aller Menschen, die Wasser trinken, sterben. Das ist ja so ein Teufelszeug und niemand tut was dagegen. Mit Luft zeichnet sich ein ähnliches Bild ab :D
     
  15. bowman

    bowman Mitglied

    Beiträge:
    2.422
    Zustimmungen:
    1.125
    Mitglied seit:
    08.10.2003
    ...Amateur. Ich hab' große Teile meiner MA-Arbeit auf 'nem Apple Newton 120 mit externer Tastatur im Freibad geschrieben... :D
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...