Politik Bundestagswahl 2017

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von Chaostheorie, 24.08.2017.

?

Bei der Bundestagswahl 2017 wähle ich voraussichtlich ...

Diese Umfrage wurde geschlossen: 23.09.2017
  1. CDU / CSU

    17 Stimme(n)
    8,2%
  2. SPD

    16 Stimme(n)
    7,7%
  3. FDP

    36 Stimme(n)
    17,4%
  4. Bündnis 90 / Die Grünen

    13 Stimme(n)
    6,3%
  5. Die Linke

    41 Stimme(n)
    19,8%
  6. AfD - Alternative für Deutschland

    40 Stimme(n)
    19,3%
  7. Die PARTEI

    13 Stimme(n)
    6,3%
  8. Piratenpartei

    3 Stimme(n)
    1,4%
  9. eine der Kleinparteien (REP, NPD, ÖDP, PBC, MLPD, BüSo etc.)

    12 Stimme(n)
    5,8%
  10. ich wähle nicht oder mache meine Stimme ungültig

    16 Stimme(n)
    7,7%
  1. Bremer28259

    Bremer28259 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    1.026
    Zustimmungen:
    1.078
    Na ja, die Die Linke preisen und sich einen "starken Staat" wünschen, da liegt der Schluss schon nahe, oder? Zumal wenn man die DDR miterlebt hat, wenn auch zum Glück nur aus der paradiesichen "inneren Außenpespektive".
    Wie kommst Du denn auf diesen -ich erlaube mir das offene Wort - Schwachsinn? Die FDP und erst recht ich propagiert doche keine "keinerlei Einmischung durch den Staat" Politik und auch keine "Null Abgaben"-Politik. Wie kommst Du darauf. Die FDP und erst recht ich vetritt die Poiotion, dass der Staat die Funktion hat, den Mesnchen den Rahmen zu bieten, in dem sie sich nach ihren Fähigkeiten und ihren Motivationen entfalten können. Dazu bedarf es eines an viele Stellen starken Staates aber eben nicht an allen Stellen. Und was die Abgaben angeht hatte ich hier ja schon mehrfach meine Meinung dargelegt, dass unser derzeitiges Steuersystem u.a. auch deshalb ungerecht ist, weil es den Mittelstand und auch die unteren Einkommen über Gebühr belastet und dafür auf der Gegenseite zu viele Steuerausnahmen und -schlupflöscher zuläßt, die gerade diejenigen nutzen, die eigentlich die meisten Steuern zahlen müssten. Ich habe hier in diesem Forum auch schon mehrfach mein Steuermodell erläutert, von dem vor allem die unteren Einkommen und die Familien proftieren würden.
    Dagegen wäre gar nichts einzuwenden, nur in dem Umfang, den Du vorhin beschrieben hast, entspricht es nicht meinen Vorstellungen. Natürlich müssen Steuern sein und die müssen auch je nach Leistungsfähigkeit unterschiedlich hoch sein. Nur ist unser derzeitiges Steuersystem alles, nur nicht gerecht, weder am oben Rand noch am unteren Rand und auch nicht in der Mitte. Du wirst es wahrscheinlich nicht glauben, aber auch der eingefleischteste Kapitalist sieht ein, dass Steuer sein müssen, sonst hat er ja keine infrastrukturellen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen um seinen Profit zu erwirtschaften. Nur, wenn mir das System die Möglichkeiten gibt, meine Steuerlast zu senken - manchmal sogar bis auf null - dann ist es ein geradezu archetypischer Reflex, das auch zu tun. Da unterscheidet sich Otto Normalvediener von Otto Großvediener nur in den Summen, die er zu vermeiden versucht. Ein simples, gerechtes und nicht erdrosselndes Steuersystem ohne Ausnahmen würde m.E. sehr stark zu einer wesentlichen größeren Steuerakzeptanz und im Ergebnis zu mehr Steuern ohne Mehbelastung der Mittelschicht und der Normalverdiener führen.
    Da bin ich ganz Raubtier, das ist mir eher unwichtig.

    Ich bin ein Verfechter der Nährstoff- und Nährwertampel!

    Tut er ja, aber an der techischen Realität und den Bedürfnissen der Menschen oft vorbei.

    Plakate und deren Aussagen sind keine Information zumal die plakativen Aussagen auch noch objektiv falsch sind. Die Mär von der Hotelsteuer hat ungefähr die Qualität wie der Irrglaube Hitler sei ursprünglich Deutscher gewesen. Hitler war ursprünglich Österreicher und die Hotelsteuer hat die FDP zwar abgenickt, es war aber ein unionsgetriebenes Projekt. Und vor allem hat die FDP ihren fehel sehr bald abgesehen und auf Korrektuer gedrängt - sehr zum Vedruss der damaligen Bundeskanzlerin. http://www.spiegel.de/wirtschaft/so...euer-privileg-wieder-abschaffen-a-747388.html
     
  2. MmeBezier

    MmeBezier MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    04.05.2006
    Beiträge:
    1.112
    Medien:
    75
    Zustimmungen:
    1.144
    Sag mal, habe ich irgendwo geschrieben, dass ich billig konsumiere? NEIN!
    Warum unterstellst Du mir das dann? Ganz schön frech von Dir. :mad:

    Tatsächlich habe ich bisher Fair Trade Schwarztee gekauft.
    Jetzt bin ich da eher verunsichert.
     
  3. Bremer28259

    Bremer28259 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    1.026
    Zustimmungen:
    1.078
    Richtig, wer wie ich schon mehrfach medienrechtlich mit den ÖR-Politikmagazinen zu tun hatte und die zu Widerrufen, Unerlassungen und Schadensersatz gezwungen hat, weiß, was er davon zu halten hat.

    Höhepunkt war ein Fall, wo ich gegen den mdr eine Unterlassungverfügung, eine Widerrufserklärung und Schadensersatz (auch gegen die NGO) durchgesetzt habe, weii in einem Beitrag über eine NGO berichtet wurde, die angeblich die Kinderzwangsarbeit in Usbekistan währen der Bauwmwollpflückung aufhgedeckt und "mafiöse" Verbindungen zu einem von mir vertretenen Bremer Handelshaus behauptete, die darin gipfelten, meine Mandantin sei ein Hauptabnehmer usnbekischer Baumwolle direkt vom zuständigen usbekischen Ministerium und unterstütze aktiv das System der Kinderarbeit. Dazu wurde ein Film ausgestrahlt, der diese "skandalösen Zustände während der Baumwollernte in Usnekistan belegen sollte, aber primitiv gefälscht war. Dieser Film, den die NGO geliefert hatte und den der mdr ungeprüft und mit entsprechender "empörter" redaktioneller Untermalung - wenn auch ohne eigene Recherchen - ausgestrahlt hat, war ein ziemlich stümperhafter fake und meine Mandantin bezog nicht mal zu einem Promille des Gesamtexportes Usbekistans usbeksiche Baumwolle, die jedoch von Zwischenhändlern in Europa, und hatte null Geschäftskontakte zu der Usbekischen Staatswirtschaft.

    Wie gesagt, heute gesendet morgen vergessen, deshalb lohnt sich sorgfältige Recherche auch nicht.

    Da schau ich mir lieber 'ne Folge Startrek Discovery an, das ist relistischer und unterhaltsamer ...
     
  4. Haskelltier

    Haskelltier MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    194
    Sind es denn wirklich nur einzelne Negativbeispiele? Bei der Holzwirtschaft fällt mir da beispielsweise das FSC-Zertifikat ein: http://www.rohholzverbraucher.de/sites/aktuelles_aktuelle_nachrichten.php?id=664
    Natürlich gibt es FSC-zertifiziertes Holz, das nachhaltig gewonnen wurde und wird, wenn aber auf einem Tetra-Pack das FSC-Zertifikat prangt, kann ich mir nicht sicher sein, ob für den Tetra-Pack nun Holz aus nachhaltigen Quellen verwendet wurde oder ob das Holz aus einem Kahlschlag in Russland stammt. Und genau das ist das Problem, hier beim Holz versucht man die Quadratur des Kreises. Der Markt verlangt nach billigem, zertifiziertem Holz, entsprechende Bestände gibt es aber gar nicht in den Mengen, mit der Folge, dass das Zertifikat an Aussagekraft verliert.
     
  5. palestrina

    palestrina MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.02.2007
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    322
    Ich kaufe keine Produkte, die (bestimmte) Gütesiegel tragen. Für mich sind das Hinweise auf schlechte Qualität. Kauf mal eine Kekspackung, die das Siegel der UTZ-Zertifizierung trägt und gleichzeitig noch DLG-prämiert ist, dazu noch die Verpackung FSC-zertifiziert und die Pappe aus Durchforstungsholz heimischer Wälder besteht. Die Kekse spuckst du sofort wieder aus.

    Die Gütesiegel musst du in umgekehrter Reihenfolge lesen. Haben sie bestimmte Siegel nicht, spricht das eher für Qualität.

    Ich bin Grafiker. Ich kann dir im Hamdumdrehen eine Gütesiegel entwerfen, das dir die heile Welt verspricht und auf der dazugehörigen Internetseite die schönsten Märchen präsentiert. Prüft ja keine Sau nach.

    Sagt mal, merkt ihr eigentlich gar nicht, dass die Lebensmittel-Industrie euch total verarscht? Soviel nachhaltige Ackerfläche, auf der unsere Billig-Bio-Produkte wachsen sollen, gibt es nicht. Ich kann nur noch den Kopf schütteln.

    Mal wieder ein Beispiel, wie pervers der Markt im globalisierten Endzeit-Kapitalismus funktioniert.
     
  6. Sakrosant

    Sakrosant MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    28.08.2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    110
    Narcos und El Capo sind auch nicht schlecht. :jaja:
     
  7. le_petz

    le_petz MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.04.2007
    Beiträge:
    3.098
    Zustimmungen:
    344
    Jetzt angepisst sein und oben das ganze Fairtrade-System als Lügensystem darstellen. Dann solltest du besser differenzieren.
     
  8. le_petz

    le_petz MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.04.2007
    Beiträge:
    3.098
    Zustimmungen:
    344
    Wenn man sich nicht auskennt ...
    DLG ist ein selbstgegebenes Siegel. Für Fairtrade und Bio muss man komplizierte Zertifizierungsprozesse durchlaufen. Vielleicht solltest du dich da mal genauer informieren!

    Man kann natürlich alles infrage stellen. Ist im Moment auch envogue. Der Klimawandel ist auch nur Fake. :crack:
     
  9. le_petz

    le_petz MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.04.2007
    Beiträge:
    3.098
    Zustimmungen:
    344
    Auf jeden Fall! Lügenpresse!
     
  10. fa66

    fa66 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.04.2009
    Beiträge:
    10.762
    Zustimmungen:
    1.640
    Da wedelt aber der Schwanz mit dem Hund. Meines Wissens ist doch die CSU der zweitstimmenkleinste der etwaigen Koalitionspartner. Wér von den Vieren hat sich also hintanzustellen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen