Gesellschaft BER Airport Berlin – Die unendliche Geschichte

Diskutiere das Thema BER Airport Berlin – Die unendliche Geschichte. Wird Zeit dass der neue Berliner Flughafen mal einen eigenen Thread bekommt. Das Thema wird uns...

MacFangio

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
1.572
Wird Zeit dass der neue Berliner Flughafen mal einen eigenen Thread bekommt. Das Thema wird uns ja noch eine Weile begleiten, nachwievor steht der Eröffnungstermin in den Sternen. Ich persönlich hatte ja schon mal Tickets für BER, für den 5.6., zwei Tage nach der Eröffnungsparty. Es ging dann doch von TXL los, den ich über den Stadtring in knapp 10min erreichen kann. Bin als Steppke schon von Tempelhof aus geflogen und natürlich gespannt wie's weitergeht.

Aktuelle Wendung: der Ex-Air Berlin- und Ex-Deutsche Bahn Chef Hartmut Mehdorn soll den Karren aus dem Dreck ziehen und übernimmt die Verantwortung für die Fertigstellung als neuer BER-Chef

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ber-chaos-mehdorn-soll-berliner-flughafen-retten-1.1619116
 

lars_munich

Mitglied
Mitglied seit
11.01.2007
Beiträge
6.392
Hätten wir jetzt schon den ersten April, wäre die Story für mich klar.

Das kann doch nicht deren Ernst sein, oder? :noplan:
 

Beatnik

Mitglied
Mitglied seit
03.12.2005
Beiträge
2.489
... eigentlich hätte man doch jemand etwas jüngeren nehmen sollen
 

DoroS

Mitglied
Mitglied seit
24.11.2008
Beiträge
3.796
Jedenfalls war Mehdorn viele Jahre für die DB erfolgreich tätig und ist lediglich an der Steuerhinterziehung gescheitert.
 

Beatnik

Mitglied
Mitglied seit
03.12.2005
Beiträge
2.489
ich mache mir eher sorgen, ob er er für die fertigstellung noch lange genug lebt
 

lars_munich

Mitglied
Mitglied seit
11.01.2007
Beiträge
6.392
Jedenfalls war Mehdorn viele Jahre für die DB erfolgreich tätig und ist lediglich an der Steuerhinterziehung gescheitert.
Erfolgreich? Er hat aus einem beschissenem Laden einen noch beschisseneren Laden gemacht. Ja, wenn das die Zielvorgabe war, sehr erfolgreich.

Ich war vor kurzem mit der Bahn von MUC nach BER unterwegs, ICE, 1. Klasse. An fast allen Armlehnen blättere die Lackierung ab, das sah ziemlich abgefuckt aus.
Aber 1 Mrd Überschuss erwirtschaften ne, ist schon klar. Und dazu noch Reisezeiten, die ich immer mit dem Auto schlagen kann, haushoch. Und von den Kosten, nun, bei Sparpreis und 1 Person ok, alles andere ist völlig indiskutabel.
 

acstylor

Mitglied
Mitglied seit
21.11.2005
Beiträge
1.172
Erfolgreich? Er hat aus einem beschissenem Laden einen noch beschisseneren Laden gemacht. Ja, wenn das die Zielvorgabe war, sehr erfolgreich.

Ich war vor kurzem mit der Bahn von MUC nach BER unterwegs, ICE, 1. Klasse. An fast allen Armlehnen blättere die Lackierung ab, das sah ziemlich abgefuckt aus.
Aber 1 Mrd Überschuss erwirtschaften ne, ist schon klar. Und dazu noch Reisezeiten, die ich immer mit dem Auto schlagen kann, haushoch. Und von den Kosten, nun, bei Sparpreis und 1 Person ok, alles andere ist völlig indiskutabel.
Super Argumentation :clap:
 

Friedemann

Mitglied
Mitglied seit
19.10.2003
Beiträge
3.052
Der Witz war echt nicht schlecht, muss ich mir merken :faint:

Hat die Bahn erfolgreich kaputtgespart und alles wurde noch beschissener, der hats echt drauf.
Ach, ihr übertreibt echt, Jungs.

Ich kann mich durchaus als Intensivnutzer der Bahn bezeichnen mit einem 2.Klasse Umsatz von mehr als 3.000 € im Jahr. Natürlich habe ich immer wieder mit - teils erheblichen - Verspätungen zu kämpfen. Natürlich kommt es, gerade derzeit, vor, dass man leider in nem IC (der eigentlich ein alter IR ist) sitzt statt in einem ICE.
Aber es kommt eben auch immer häufiger vor, dass man in frisch renovierten ICE sitzt, dass die Züge pünktlich sind, dass man an jedem Platz Steckdosen hat und vernünftig arbeiten kann, etc. pp.

Und ich kann der Bahn eben nicht vorwerfen, dass Siemens nicht in der Lage ist Züge auszuliefern - ich habe beruflich viel mit Siemens zu tun, ich weiß, wie unfassbar unzuverlässig deren Lieferzeitenprognosen sind. Verträge hin oder her. Das klappt wenig.


Aus meiner persönlichen Sicht (die wie gesagt durch wirklich intensive Bahnnutzung unterstützt wird) hat sich die Bahn deutlich im Vergleich zu den 90er Jahren gesteigert. Leider auch beim Preis, aber so zu tun als hätte der böse Mehdorn nur alles kaputt gespart ist auch Unsinn.
 

Rain

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2009
Beiträge
1.123
Es ist schon lustig, wenn in den VAE Terminals eröffnet werden wo zwanzig A380 nebeneinander be- und entlanden werden können, aber es in meiner Hauptstadt nicht schafft einen neuen Provinzflughafen aufzubauen. Eigentlich ist selbst die Planung schon eine völlige Katastrophe, wenn die Kapazitätsgrenze schon am ersten Tag erreicht werden soll.

Kein Wunder, wirklich. Wenn Deutsche Politik sich in wirtschaftliche Interessen einmischt geht dies immer schief.
 

Franken

Mitglied
Mitglied seit
07.09.2005
Beiträge
3.374
Hauptbahnhof in Berlin nicht fertig gebracht (Teile des Glasdaches werden noch irgendwo gelagert),
die Decke im Tiefgeschoss kostengünstig (verun-)um-gestalltet

S21 top geplant.

… und jetzt BER.
Na, da investiere ich schon mal in eine Pferdezucht.
Kutschen werden bald wieder der Renner werden.
In Berlin und auf der Strecke nach Stuttgart.

:D




Kein Wunder, wirklich. Wenn Deutsche Politik sich in wirtschaftliche Interessen einmischt geht dies immer schief.
Die "wirtschafltichen Interessen" lenken doch die Politik hier.
Oder meindest Du die Interessen der Bürgerinnen und Bürger?
 

spaceman88

unregistriert
Mitglied seit
07.08.2009
Beiträge
5.043
Aber es kommt eben auch immer häufiger vor, dass man in frisch renovierten ICE sitzt, dass die Züge pünktlich sind, dass man an jedem Platz Steckdosen hat und vernünftig arbeiten kann, etc. pp.

Das ist nichts zum Jubeln, das ist die versprochene Leistung dieses Kackladens. Jedes mal wenn eine Lok mit der Aufschrift "Unsere Züge schonen die Umwelt - unsere Preise Ihren Geldbeutel" (kein Scherz) frage ich mich ernsthaft, ob es bei denen noch ganz sauber tickt. :rolleyes:
 

walfrieda

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2006
Beiträge
9.292
Und ich kann der Bahn eben nicht vorwerfen, dass Siemens nicht in der Lage ist Züge auszuliefern - ich habe beruflich viel mit Siemens zu tun, ich weiß, wie unfassbar unzuverlässig deren Lieferzeitenprognosen sind. Verträge hin oder her. Das klappt wenig.
Wie heißt es so schön: "Soll's funktionieren, oder darf's auch was von Siemens sein?"
 

spaceman88

unregistriert
Mitglied seit
07.08.2009
Beiträge
5.043
Und ich kann der Bahn eben nicht vorwerfen, dass Siemens nicht in der Lage ist Züge auszuliefern - ich habe beruflich viel mit Siemens zu tun, ich weiß, wie unfassbar unzuverlässig deren Lieferzeitenprognosen sind. Verträge hin oder her. Das klappt wenig.
Dann darf man mit dem Laden nicht mehr zusammen arbeiten. Andere Länder bauen auch schöne Züge.
 

Bergbesteiger

Mitglied
Mitglied seit
06.10.2012
Beiträge
554
Als ich vorhin im RSS-Feed von Mehdorn las, hab ich echt einen Moment gedacht, das muss doch wohl 'ne Fehlmeldung sein... :mad:

Der 'Ich-fahr-die-Bahn-gegen-die-Wand-um-die-Privatisierung-voranzutreiben-Mehdorn'? Der Dutz-Kumpel von Goldkettchen-Schröder, dem alten Gazprom-Verkäufer?

Ich hab dann vorhin die Pressekonferenz gesehen. Und warum kam ich mir eigentlich völlig verarscht vor?

Platzeck und Wowereit waren (wie immer) bestens gelaunt. Jovial wurde rumschwadroniert. Es muss ein richtig gutes Gefühl für die sein, ein solches Großprojekt zu Lasten der Steuerzahler komplett in den Sand zu setzen, aber nicht haften zu müssen... Und jezt toppen die das noch mit dem Mehdorn.

Dabei habe ich vor einigen Tagen erst eine Reportage gesehen, da hatten die doch schon einen neuen Mann. Ich weiß grad nicht, wie der hieß. War der Sissy-Wowereit zu offen? Immerhin hat der schonungslos Kritik an den Verantwortlichen geübt...

Als dann Mehdorn gefragt wurde, wie seine Vergütung aussehe, lehnte er die Auskunft ab... Och, sind ja auch nur Steuergelder... Und wenn der Steuerzahler mal nachfragt, warum soll ausgerechnet der Finanzier einer Antwort würdig sein... "Es habe aber keine Probleme bei der Verhandlung gegeben, sagte Mehdorn. "Wir sind uns einig", ergänzt Platzeck. Das ist mal unbestritten, Jungs...

Dann forderte Mehdorn "neues Selbstbewusstsein für den BER". Was?!?

Hammer auch: Platzeck meinte, dass sich Berlin als Hauptstadt jetzt an weltweite Standads gewöhnen müsse. Für Hauptsstädte gebe es keine Restriktionen bei Nachtflügen. Verkehr sei immer mit Lärm verbunden. Jo, Leute, einfach Fakten schaffen und bloß nicht auf die Menschen eingehen...

Ach ja, wurde auf irgend eine Frage eingegangen? Nö. Aber das kennt man ja von Beginn an...
 
Oben