Apple hört und hört nicht mehr auf zu hören...

Diskutiere das Thema Apple hört und hört nicht mehr auf zu hören... im Forum MacUser TechBar.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MrBaud

    MrBaud Mitglied

    Beiträge:
    2.037
    Zustimmungen:
    1.835
    Mitglied seit:
    09.02.2019
    Dabei wird so getan als wären 100 % der Butterfly-Tastaturen Schrott gewesen....
     
  2. Mike13

    Mike13 Mitglied

    Beiträge:
    1.363
    Zustimmungen:
    1.123
    Mitglied seit:
    29.01.2009
    Bei mir waren von 4 Geräten 3 betroffen (mein 2018er ist bislang fehlerfrei). Sind also nur 75 Prozent Schrott.
     
  3. Fidefux

    Fidefux Mitglied

    Beiträge:
    5.910
    Zustimmungen:
    1.854
    Mitglied seit:
    17.08.2010
    Wie kommst du denn auf 100 Prozent?

    Das ist doch bestimmt noch untertrieben!

    Wenn nicht sogar mindestens 150, im schlimmsten Fall 200 Prozent!

    Also mit 100 Prozent gehe ich nicht mit.
     
  4. MacMac512

    MacMac512 Mitglied

    Beiträge:
    4.610
    Zustimmungen:
    2.967
    Mitglied seit:
    12.09.2011
    Ist irgendwie lächerlich.

    Als ob man sich nicht drauf einigen kann, dass es 4 Jahre lang eine Tastatur gab, die erhebliche Probleme hatte. An dieser wurde lange rumgedokert und am Ende wurde sie begraben, da man die Fehler nicht zufriedenstellend in den Griff bekommen hat.

    Dabei hat es nicht bei jeder gebauten Tastatur einen Defekt gegeben, aber sie waren auch nicht alle problemfrei. Die Defektanzahl war aber hoch genug für ein Auszauschprogramm, was Apple auch nicht just for fun macht. Dennoch niedrig genug um keine Rückrufaktion zu starten.

    Ihr seid doch alle erwachsen, da kann man mal ab und zu geben. Ansonsten ist das Stilmittel der Übertreibung ja manchmal ganz nett, aber halt auch nicht immer.

    ... betrifft mMn beide „Seiten“.
     
  5. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    14.704
    Zustimmungen:
    6.606
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    warum sollen wir das beantworten?
    Apple scheint aufgrund ihrer eigenen Daten offensichtlich auch zu dem Schluss gekommen zu sein, dass die Butterfly nicht mehr zu retten ist. Wenn es doch keine Probleme mehr mit der letzten Version gäbe, warum hat Apple dann die Rolle Rückwärts gemacht?
     
  6. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.963
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.382
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Genügend da Apple das Design hat fallen lassen.
    Die Fakten sind, dass Apple im neuesten Modell keine Butterfly-Tastatur mehr verbaut. Wenn selbst der Hersteller ein Design fallen lässt sollte es eigentlich jedem halbwegs technisch versierten Menschen klar sein, dass das Design nicht zu retten ist. Auch nicht in der letzten Reversion.
     
  7. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.437
    Zustimmungen:
    1.884
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Niemand hat „unglaublich gut“ geschrieben. Geschrieben wurde, dass die letzte Generation besser ist als die ursprüngliche und dass der hauptsächliche Indikator, dass diese Generation nicht funktioniert ihre Aufnahme im Reperaturprogramm ist, nicht wirklich gemeldete Fälle. Hier würden mich gegenteilige Quellen durchaus interessieren.

    Wer kann sich denn darauf nicht einigen? Natürlich kann man sich darauf einigen. Es geht lediglich um die willkürliche Behauptung, dass es Apple schon von Anfang an klar gewesen wäre, dass sie nicht zu retten ist. Wäre das so gewesen, warum haben sie dann die ganzen Änderungen daran durchgeführt, inkl. „Abdeckhüllen“?

    Für Rossmanns Video ist diese Behauptung aber essentiell um Empörung zu erzeugen. Darum geht es mir.

    Du kannst schreiben, dass dies ein Indiz ist, Du kannst aber nicht einfach behaupten, dass es eine Tatsache wäre.
    Die Frage ist nicht, was ein halbwegs versierter Mensch jetzt weiß, sondern was er im Verlauf des Problems wusste. Ein halbwegs versierter Mensch weiß auch, dass er jetzt Millionär wäre, wenn er vor Jahren einen entsprechenden Betrag in den Bitcoin investiert hatte. Trotzdem haben es die meisten versierten Menschen zu der Zeit nicht gemacht. Fazit: bei bekanntem Ergebnis ist es immer einfach zu behaupten, man hätte das alles früher wissen müssen. ;)

    Aber nochmal: mir geht’s eigentlich nicht um die Butterfly-Tastatur, mir geht’s darum die Mechanismen deutlich zu machen, die Rossmann benutzt.
     
  8. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    14.134
    Zustimmungen:
    9.267
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Ist natürlich ein geiles Argument bei einer Firma, die solche Dinge gut unter Verschluss hält ... Man könnte ja mal bei Rossman anfragen wie viele seiner Butterfly-Kunden mit 2018/2019 Modellen sind. Mehr als sowas wirst nämlich nicht bekommen. Woher auch.

    Ich weiß nicht was da jetzt erwartet wird, dass man dem Hersteller applaudieren soll dass die Tastatur durch ihre Reparaturversuche nicht NOCH schlechter geworden ist sondern besser? Was ne Leistung ... weiß doch keiner was da wirklich kommt. Das Design ist mist, DAS ist etwas das man wirklich weiß. Ob bspw die Silikon-Membran nicht irgendwann porös wird und damit selbst ihr größter Feind - wer weiß es schon.

    Ja, die Sticky-Keys wurden durch eine anderen Metall-Legierung ausgemerzt. Der Staub wird jetzt von Membranen draußen gehalten. Allerdings - wenn mal was reinkommt dann kommt es eben durch genau diese Membran auch nicht mehr raus. Selbst nicht mit Druckluft im 45 Grad Winkel :D
     
  9. Mike13

    Mike13 Mitglied

    Beiträge:
    1.363
    Zustimmungen:
    1.123
    Mitglied seit:
    29.01.2009
    Und es gibt die Probleme ja auch, das ist nunmal Fakt, auch bei den neuen Geräten (zum Glück bin ich bei meinem 2018er bislang verschont geblieben):

    https://www.golem.de/news/butterfly...n-auch-beim-macbook-pro-2018-1808-136100.html

    Zitat:

    Auf Twitter bemerkt Stephen Hackett beispielsweise süffisant, dass gerade einmal 23 Tage zwischen dem Kauf des Macbook Pro 2018 und den ersten Tastaturproblemen vergangen sind. Auch John Gruber von Daring Fireball moniert Probleme mit klemmenden Tasten.

    Ich versteh immer nicht, was einzelne Nutzer hier für eine Energie aufwenden um das zu relativieren. Sicherlich kann man über Art und Ausmaß der Kritik an Apple in den vergangenen Jahren streiten, an der Tastaturproblematik gibts jedoch überhaupt gar nichts zu beschönigen. Das Ding hatte bei der Einführung (meiner Meinung nach!) Prototypenstatus und wurde in den Jahren darauf halt soweit verschlimmbessert wie es nur ging.

    Ob das jetzt 5, 10, 20 oder 50 Prozent der verkauften Geräte betraf wird uns Apple aus durchaus nachvollziehbaren Gründen nicht verraten (vielleicht wird da ja im Rahmen des Sammelklageverfahrens etwas bekannt) aber es dürfte durchaus eine entsprechende Menge gewesen sein. Zudem muss sich Apple die Frage gefallen lassen, warum man 1. das Ding so lange in der Form verkauft hat und 2. es immer noch tut

    Man möge Apple zu der Einsicht gratulieren, die Tastatur nach 4 !!! Jahren nun im MacBook Pro 16 nicht mehr zu verbauen.
     
  10. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.437
    Zustimmungen:
    1.884
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Du verstehst mich verkehrt: mich würden überhaupt mal Berichte interessieren, von Leuten, die Probleme mit der letzten Generation haben.

    Nein, es ging ausschließlich darum, dass Rossmann und einige hier implizieren, dass Apple von Anfang an klar gewesen wäre, dass die Butterfly-Tastatur nicht zu fixen gewesen wäre. Die Aussage, dass die Tastaturen verbessert wurden soll lediglich diese Aussage widerlegen, bzw. deutlich machen, dass Rossmann hiermit willkürlich Empörung erzeugt, die er mit Fakten nicht belegen kann (zumindest tut er es nicht).
     
  11. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.963
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.382
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Siehst du doch, dass ich das kann. Ein Unternehmen lässt ein problemloses Design nicht fallen, dass es teuer entwickelt hat. Ich führe ja immer wieder gerne @mj an, der mindestens schon 5 Mal seine Tastatur tauschen lassen musste ;)

    Stimmt, aber Apple hätte es wissen müssen. IMO ist das genauso schlimm und über diese mangelnde Qualitätsprüfung bei so einem Premium-Hersteller, da darf man sich schon empören. ;)

    Du weist aber schon, dass bei der 3. Version der Tastatur Apple nur sagte, sie sei leiser geworden, bzgl. der Ausfälle habe man keine Verbesserungen angestrengt. (ein Artikel von vielen, die davon schrieben). Sind denn diese Dinge tatsächlich unbemerkt an dir vorüber gegangen? Auch jetzt wo du so penetrant nachfragst? :eek:
    Aber vielleicht verstehst du nun auch die Empörung etwas besser ;)
     
  12. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    14.134
    Zustimmungen:
    9.267
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    @JeZe
    Rossman LEBT von Idioten wie uns. Ich denke dem kanns nur Recht sein wenn wir auch weiterhin den Schrott kaufen. Persoenlich hab ich viel gelernt durch seine Videos, ich bin naemlich auch jemand der Dinge lieber repariert als sie einfach auszutauschen.

    Wie Mike schon sagt, das Ding hatte Prototyp-Status zum Release. Ansonsten waere es nicht erklaerbar wie sowas wie Staub eine Tastatur ausser Gefecht setzen kann. Das kann doch niemand ausserhalb eines Reinraumes getestet haben. Und diese Probleme sind ja gleich nach dem MB 2015 bekannt geworden. Das Druckluft-45-Grad-Reinigungs-Support-Dokument gabs ja kurze Zeit spaeter. Warum wohl? Spaetestens da haetten sie schon anders reagieren muessen. Und die Membran gabs dann in der DRITTEN Generation.

    Und nein ... ich kann dir keine Zahlen nennen zum aktuellen Modell. Aber es gab doch hier auch schon Berichte darueber. Und auf MacRumors findet man auch welche. Also tu bitte nicht so als gehoeren alle Probleme der Vergangenheit an. Durch das andere Metall und die Membran ist die Chance auf einen Defekt geringer, mehr nicht.

    Und Ja, ich hatte auch Defekte.
     
  13. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.437
    Zustimmungen:
    1.884
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Deine Argumentation geht ins Leere. Wenn ich sage, dass ich wissen will, wer mit der aktuellen Generation der Butterfly-Tastatur eigentlich Probleme hat, dann sage ich ja nicht, dass es von der vorletzten auf die letzte Generation signifikante Verbesserungen gegeben hat, wie Du mal wieder willkürlich unterstellst. Ich will einfach wissen wieviele Probleme der aktuelle Stand der Butterfly-Tastatur noch verursacht.

    Die Wahrheit ist, dass Du es nicht weißt, Dich aber trotzdem empörst. Grund kann nur sein, dass es Dir um die Empörung selbst geht. Und das ist bei Louis Rossmann genauso der Fall.
     
  14. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    14.134
    Zustimmungen:
    9.267
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Schnallst du das eigentlich absichtlich nicht dass das nix wird?

    Und du in die andere Richtung auch nicht. Da glaub ich lieber einem Reparatur-Unternehmen welches davon lebt als einem Fan in nem Apple-Forum.
     
  15. spatiumhominem

    spatiumhominem Mitglied

    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    1.298
    Mitglied seit:
    27.06.2017
    Ist doch irrelevant. Das Ding ist tot und wird jetzt mit und mit komplett ersetzt. :noplan:
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...