Apple gehört zu Microsoft

Diskutiere das Thema Apple gehört zu Microsoft im Forum MacUser TechBar.

  1. theonehorst

    theonehorst unregistriert

    Beiträge:
    2.581
    Zustimmungen:
    43
    Mitglied seit:
    12.01.2005
    [​IMG]
     
  2. Ren van Hoek

    Ren van Hoek Mitglied

    Beiträge:
    5.858
    Zustimmungen:
    103
    Mitglied seit:
    18.08.2004
    OT: Armin Müller-Stahl ist wahrscheinlich der Schauspieler
     
  3. j.edgarhoover

    j.edgarhoover Mitglied

    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    27.07.2004
    jau, das isser ... :D
     
  4. TobiB

    TobiB Mitglied

    Beiträge:
    652
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    20.02.2005
    O Mann, und Bayern gehört seit 1871 zu Deutschland...
    Mist! :D
     
  5. Mit Retten hatte das wenig zu tun. Auch mit der Kartellbehörden nicht, sogar ganz in Gegenteil:
    Die 150Mio $ waren der Preis dafür, dass Apple den Internet Explorer zum Standard-Browsaer machten. Soviel Geld war es M$ damals wert, Netscape nicht nur auf der Windows-Plattform, sondern auch auf der Mac-Plattform zu vernichten.
    Nebenbei haben sie sich damit - und mit der Verpflichtung Office weiter für den Mac zu produzieren - noch von ein paar unangenehmen Patentstreitigkeiten freigekauft.

    Die Anteile haben sie übrigens nicht zurück gegeben, sondern in normale Aktien umgewandelt und dann verkauft (mit allergrößter Wahrscheinlichkeit an Fidelity, soweit man das aus den SEC-Filings erkennen kann) - zu einem Zeitpunkt, der schon im Vertrag von 1997 festgelegt war.
     
  6. wonder

    wonder Mitglied

    Beiträge:
    5.371
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    11.08.2004
    quelle

    ciao
    w
     
  7. Willeswind

    Willeswind Mitglied

    Beiträge:
    5.540
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    876
    Mitglied seit:
    03.06.2005
    Hm, DIE ZEIT wusste es also zuerst. Also, Apple = MS = DIE ZEIT!
    Da war Helmut Schmidt doch Mitherausgeber. Und der sieht ein bisschen aus wie Sascha Hehn, die sind bestimmt verwandt. Damits nicht auffällt, haben die beiden die Namen vertauscht. H.S. -> S.H.
    Das bedeutet… Sascha Hehn ist Steve Jobs! :eek:
     
  8. SsteveE

    SsteveE Mitglied

    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    25.01.2005
    Also, wie du nun schon von mehreren Leuten ghört hast, stimmt deine Aussage nicht. Mich würde es echt interessieren woher du diese Infos hast.
    Ich wusste nur, dass ein bestimmter Apple Aktienanteil Microsoft gehört...
    Da lieg ich doch richtig, oder?
     
  9. wonder

    wonder Mitglied

    Beiträge:
    5.371
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    11.08.2004
    seine aussage ist prinzipiell nicht falsch, nur hat er sich um etwa 8 jahre zu spät gemeldet rotfl rotfl rotfl

    btw. prinzipiell gehört mir auch bmw, mercedes und bayer zu einem (verschwindend geringen) bestimmten teil...

    ...so ist das mit den aktien :D :D :D

    carpe noctem
    w
     
  10. Artaxx

    Artaxx Mitglied

    Beiträge:
    6.316
    Zustimmungen:
    181
    Mitglied seit:
    25.03.2004
    Ja wie jetzt? Sind wir denn schon bei Heise, oder wie?

    Ach ja, ich hab mal gehört, dass es Bielefeld eigentlich gar nicht gibt. Kann mir das jemand bestätigen? :D
     
  11. theonehorst

    theonehorst unregistriert

    Beiträge:
    2.581
    Zustimmungen:
    43
    Mitglied seit:
    12.01.2005
    Genau. Bielefeld ist nur ein Ansammlung einiger Häuser an einer Umgehungsstrasse ;)
     
  12. Artaxx

    Artaxx Mitglied

    Beiträge:
    6.316
    Zustimmungen:
    181
    Mitglied seit:
    25.03.2004
    Ich wusste es :D
     
  13. Willeswind

    Willeswind Mitglied

    Beiträge:
    5.540
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    876
    Mitglied seit:
    03.06.2005
    Zum Link gehts da lang --> Die Bielefeld-Verschwörung :D
     
  14. @ wonder
    Ich kenne diesen und ähnliche Artikel. Die sind wohl auch der Grund für diesen Mythos.

    Der Teil mit der Versicherung gegen Kartellverfahren (letzter Absatz) hat mehrere Haken. Zum einen gilt nach amerikanischem Recht - und so hat es später (2000) auch das Gericht festgestellt - auch ein Unternehmen mit 95% Marktanteil schon als Monopolist. Zum zweiten würde es diese Einschätzung nur weiter festigen, wenn das Unternehmen mit 95% Marktanteil auch noch an dem einzigen Konkurrenten beteiligt wäre.
    Nach der Logik müsste M$ sehr um Linux bemüht sein.

    Nebenbei bemerkt hat sich Microsoft nie um das Kartellamt geschert, die wissen, dass die für die Computerbranche viel zu langsam arbeiten (im Prozess zu Windows 98 gab es ein erstinstanzliches Urteil im Jahre 2000, außergerichtliche Einigung in der zweiten Instanz Ende 2002 siehe http://www.heise.de/newsticker/meldung/32027). Ganz im Gegenteil hat Microsoft das Kartellamt (und das Gericht) im Gerichtsverfahren regelrecht verhöhnt (der Richter hat das in einem Interview so verlauten lassen. Dafür durfte er dann wg "Befangenheit" das Verfahren nicht mehr weiter führen).

    Der tatsächliche Grund für die Zahlung war damals, als der Artikel geschrieben wurde, nicht sichtbar, der Internet Explorer wurde erst kurz darauf (mit Mac OS 8.1, Januar 1998) zum Standardbrowser. Der Browserkrieg war da noch im Gange und Netscape nicht nicht pleite und verkauft (im November 1998 wurde Netscape von AOL gekauft).

    Apple ging es damals übrigens nicht so schlecht, wie viel dachten. Und wenn es ihnen wirklich so schlecht gegangen wäre, hätten 150Mio$ das Kind auch nicht mehr aus dem Brunnen geholt. Das Zitat "Die Investition fällt da gar nicht weiter auf" bezieht sich genauso auf Apple.

    Den besagten Vertrag von 1997 kann man übrigens im Internet bei dem Notar in voller Länge herunterladen. (Musst Du mal suchen, wenn es Dich interessiert.)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...