Alternative zu Pages u. Numbers

M

MacMac512

Aktives Mitglied
Dabei seit
12.09.2011
Beiträge
5.650
Punkte Reaktionen
4.108
Das erinnert mich an die Astronauten. Während die amerikanischen Astronauten einen sehr teuren Kugelschreiber mit Unterdruck verwendeten, nahmen die Russen einen simplen einfachen Bleistift. :)
Urbane Legende..
Graphitabrieb (und nichts anderes ist ein Bleistiftstrich) in einer Raumstation/Kapsel ist als leitendes Material vorsichtig gesagt suboptimal, wenn sich das fein verteilen kann. Das wissen sogar die Russen, die eben nicht so unintelligent sind, wie der übliche Internetuser, der solche Legenden direkt ohne Quelle übernimmt.

Außerdem wurde besagter Space PEN von einer Firma entwickelt und dann der NASA zum Kauf angeboten, nicht “NASA lässt entwickeln”.
Ob der Kaufpreis von 6$ pro Stück sehr teuer war, muss man selbst überlegen. Ich find’s fair. ;)
 
Blaubeere2

Blaubeere2

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
1.432
Punkte Reaktionen
755
Ich kann nichts auf dem Mac Store bezahlen, weil ich keine dieser Karten nutze. Das Führen solcher Karten kostet Extra-Gebühren auf der Sparkasse.
Hallo Örs,

das Problem ließe sich auf folgende Weisen umgehen:
  • Entweder mit Guthabenkarten für den App Store, die man in vielen Geschäften zu kaufen bekommt, von Zeit zu Zeit sogar mit Rabatt. Nach Aktivierung der Guthabenkarte steht dir der Betrag im App Store zur Verfügung und du kannst damit auch Apps kaufen.
  • Oder eine kostenlose VISA-Karte, wie sie z. B. von der DKB angeboten wird (https://www.dkb.de). Früher bot die DKB kostenlose VISA-Kreditkarten an, aber die sind seit kurzem kostenpflichtig. Nun ist es eine kostenlose VISA-Debitkarte, aber das ist m. E. kein wirkliches Problem, man muss nur dafür sorgen, dass auf dem kostenlosen Girokonto der DKB Guthaben drauf ist. Zum Unterschied: bei einer Kreditkarte wird das Girokonto nur einmal im Monat belastet, bei einer Debitkarte sofort.
Ob diese Wege für dich infrage kommen, kannst letztlich nur du entscheiden. Aber ich wollte sie dir aufzeigen für den Fall, dass ein Kauf im Mac App Store unausweichlich wird. Für deinen Bedarf dürfte die Guthabenkarte der einfachste Weg sein.

Danke für deine Offenheit hier im Forum. Wünsche dir alles Gute.
 
geWAPpnet

geWAPpnet

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.12.2007
Beiträge
16.013
Punkte Reaktionen
6.175
das Problem ließe sich auf folgende Weisen umgehen:
  • Entweder mit Guthabenkarten für den App Store, die man in vielen Geschäften zu kaufen bekommt, von Zeit zu Zeit sogar mit Rabatt. Nach Aktivierung der Guthabenkarte steht dir der Betrag im App Store zur Verfügung und du kannst damit auch Apps kaufen.
  • Oder eine kostenlose VISA-Karte, wie sie z. B. von der DKB angeboten wird (https://www.dkb.de). Früher bot die DKB kostenlose VISA-Kreditkarten an, aber die sind seit kurzem kostenpflichtig. Nun ist es eine kostenlose VISA-Debitkarte, aber das ist m. E. kein wirkliches Problem, man muss nur dafür sorgen, dass auf dem kostenlosen Girokonto der DKB Guthaben drauf ist. Zum Unterschied: bei einer Kreditkarte wird das Girokonto nur einmal im Monat belastet, bei einer Debitkarte sofort.
Du hast die dritte Option vergessen: Paypal ist im App Store auch möglich. Da man bei Paypal auch Lastschrift als Zahlungsmethode nutzen kann, braucht es somit keine Kreditkarte.
 
Blaubeere2

Blaubeere2

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
1.432
Punkte Reaktionen
755
Du hast die dritte Option vergessen: Paypal ist im App Store auch möglich. Da man bei Paypal auch Lastschrift als Zahlungsmethode nutzen kann, braucht es somit keine Kreditkarte.
Danke für die Ergänzung. Paypal hatte ich nicht im Blick, weil es mir unsympathisch ist und ich es nur dann nutze, wenn es nicht anders geht.
 
Örs

Örs

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
05.03.2005
Beiträge
690
Punkte Reaktionen
92
Vielen Dank für eure Antworten,
Nein, ich stamme nicht aus Ungarn. Das ist eine ellenlange Geschichte, wie es zu diesem Namen kam. Leider zu umfangreich. Das lässt sich nicht mit zwei Sätzen erklären.
Was die Bleistift Geschichte betrifft, war das in den 80er Jahren ein Thema, lange vor Internet. Da sieht man mal, wie lange sich eine solche Information halten kann. Damals war man auf Zeitungen angewiesen. Und von dort kam diese Information. Ich weiß aber nicht mehr, welche Zeitung das war.
Wegen App Store habe ich schon mal gelesen, dass es auch mit PayPal gehen würde. Ging aber nicht. Aktuell komme ich nur zur Hälfte auf dem App Store rein. Es fehlt alles, wo Preise stehen würden.
Ich habe seit 1996, als ich mit einem Powermac 7200 anfing, noch nie erfolgreich den App Store besuchen können. Immer hat es irgendwo gehakt. 1996 kam ich sogar bis zum Bezahlvorgang. Ich wollte QuickTime Pro erwerben. Es haperte an diese Karten. Also suchte ich weiter und fand MPEG Streamclip. Das tat genau das, was ich meinte. Und es war umsonst. So ging das auch mit diesem Wondershare, um Filme direkt zu bauen. Und Musik, da war es der Amadeus Pro. Bilder malen mit Panter 5. Bilder anschauen mit Phoenix Slides. Schnell ein Bild konvertieren mit GraphicConverter. Dateien finden mit EasyFind und Dateien umbenennen mit Renamer4Mac. Internet mit Firefox.
Alles keine Mac Programme.
Nur der AppleWorks und Mail blieb mir treu. Und nun Mail auch nicht mehr, sondern Thunderbird.
Wenn ich es recht betrachte, habe ich nie Apple Programme benutzt. Nur AppleWorks. Und Erste Hilfe.
 
bobesch

bobesch

Mitglied
Dabei seit
18.08.2011
Beiträge
655
Punkte Reaktionen
409
Ein Lösungsansatz für das Problem des Themaerstellers wäre vielleicht, eine virtuelle Maschine unter El Capitan in der AppleWorks noch läuft.
@Örs So, wie ich das verstanden habe, willst Du schwerpunktmässig mit AppleWorks6 auf den 5 alten Macs unter (Snow)Leopard weiterarbeiten, möchtest die AW6-Dateien aber auch auf einem einzelnen MacBook mit ElCapitan öffnen und bearbeiten ohne dass die Formatierungen verloren gehen.
Wenn es nicht nur um Export der AW6-Dateien auf irgendein neueres Office gehen soll, sondern auch umgekehrt Dateien wieder auf den Macs mit AppleWorks6 nutzbar sein sollen, dann kann man eigentlich nur eine virtuelle Maschine empfehlen - eine Emulation mit SheepShaver ist m.E. zu kompliziert und instabil und würde erfordern, sich auch noch in die Funktionsweise des alten os9 einzudenken.
Für eine virtuelle Maschine gibt es zwei sinnvolle Varianten:
a) VirtualBox (kostenlos) mit Windows2000Pro als Virtuelle Maschine
b) VMware Fusion (kostenpflichtig) mit Windows2000Pro oder SnowLeopard-Server als Virtuelle Maschine.
In beiden Fällen können die AW6 Dateien zwischen Gast-System (MacBook mit ElCap) und der Virtuellen Maschine hin und her geschoben werden. Die AW6-Files können in der VM mit der dort laufenden AW6-Version bearbeitet und wieder zurück nach ElCap geschoben/kopiert werden und können dann weiter auf die alten Macs mit SL/AW6 zurückgeschickt werden, ohne dass irgendetwas an der Datei-Struktur geändert werden muss.
Das hat den Vorteil, dass Du sowohl auf den Macs mit SL, als auch auf dem Mac mit ElCap mit Deinem bevorzugten AppleWorks6 weiterarbeiten kannst und Dich nicht notwendigerweise auf ein neues Office-Programm umstellen musst. Das wichtigste ist aber, dass an den Dateien nicht umformatiert werden muss, was ja bei anderen Optionen nur eine Einbahnstrassen von AW6 zum neuen Office ist.

Windows2000Pro ist die schnellste Option für eine Virtuelle Maschine und benötigt die wenigsten System-Ressourcen.
Eine VM mit (Snow)-Leopard-Server benötige obligat VMware Fusion, verballert immer fixe 40GB Festplatten-Speicher, frisst mehr RAM und läuft weniger flüssig.

Hier ein ScreenShot von meinem Mac mit VMware Fusion/Windows2000: "Hell freezes over ...":blowkiss:

Win2k_VM.png

Diese VM mit Windows2000 ist lauffähig auf allen macOS-Versionen, die die Intel-Prozessor-Architektur unterstützen. D.h. bis BigSur.
 
Örs

Örs

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
05.03.2005
Beiträge
690
Punkte Reaktionen
92
Lieber HopperKiel,
Sieht ja cool aus. Das erinnert mich an Tiger und der Classic-Umgebung. Dort auf dem G5 habe ich unter Classics noch Painter 5 am Laufen. Nur dieses Painter und kein anderes, weil ich an die Maske heran komme.
Ich frage mich jedoch, um ich eine solche Emulation meinen kleinen MacBook Pro von Mitte 2009 mit 4 GB-Ram zumuten sollte.
Auf der SSD mit dem El Capitan verwende ich sowieso nur Text Edit.
Eingebaut ist noch eine HDD wo der Snow Leo drauf ist und AppleWorks. Tagebuch schreibe ich nur Abends, bevor ich ins Bett gehe.
Es ging mir nur darum, dass ich einige Texte vom Tagebuch kopieren und online stellen möchte. Dazu dürfte es reichen, wenn ich die Texte in TextEdit Dateien kopiere. Die sehen dort genauso aus, wie in AppleWorks.
Neu ist mir, dass AppleWorks auf einem Windows Emulator läuft.
Jedenfalls ist es schön, dass es das gibt. Nur in meinem Fall würde das kaum einen Sinn machen.
Fast alles mache ich mit TextEdit. Nur die Tagebücher und meine Zuckerwerte Tabelle mache ich mit AppleWorks.
 
bobesch

bobesch

Mitglied
Dabei seit
18.08.2011
Beiträge
655
Punkte Reaktionen
409
@Örs hatte Dir ja schon mehr Infos per PN geschrieben.
VMware Fusion8 belegt ca 1GB FP-Speicher und die Win2000Pro VM ca 5-6GB.
RAM benötigt Fusion8 ca 200MB und Win2000 250MB. Das kann Dein MBP mit 4GB RAM locker wuppen.
Starten der Fusion8-App plus reaktivieren der angehaltenen Win2000VM dauert ca 20sek.
Du kannst Deine AppleWorks6-Dateien via FileSharing von einem Deiner SL-Macs kopieren, dann per Drag&Drop von ElCap in die Win2000VM ziehen (=kopieren) und dann dort normal mit AppleWorks bearbeiten und Inhalte aus AW-Dokumenten/Sheets herauskopieren und wieder innerhalb von ElCap in einer Anwendung einsetzen.

Du hattest ja nach einer Alternative zu Pages&Numbers gesucht, die wiederum ja eine Folge-Alternative zu AppleWorks6 sein sollte, mit dem Du im Prinzip eigentlich auf allen Macs weiterarbeiten willst. AppleWorks6 in einer Win2000-VirtuellenMaschine ist diese Alternative und bedarf weder einer Umstellung bzgl. des Office Programms überhaupt, einer Einarbeitung oder einer Änderung der Arbeitsabläufe, noch der Umformatierung der AW6-Dokumente.
Optional kann man die AppleWorks6-Dokumente innerhalb der Win2000VM auch "Drucken" mit Ausgabe als PDF. Diese PDF kann kann zur weiteren Verwendung (Ausdruck, email-Versand etc.) unter ElCap weiterverarbeitet werden.
Alte Mac-Peripherie (hier bei mir ein alter ScanSnap1500 Scanner) für die es unter ElCap etc. keine Treiber-Unterstützung mehr gibt, wird oft noch unter alten Wndows-Versionen unterstützt. Besagter Scanner scannt in der Win2000VM Dokumente ein und legt sie in meinem Benutzer-Ordner von macOS ausserhalb der Virtuellen MAschine ab.
Also, es gibt viele Gründe um Windows2000 in einer VirtuellenMaschine auszuprobieren.
Versuch macht kluch ...
 
Zuletzt bearbeitet:
TechGeek

TechGeek

Mitglied
Dabei seit
13.09.2012
Beiträge
821
Punkte Reaktionen
97
@Örs So, wie ich das verstanden habe, willst Du schwerpunktmässig mit AppleWorks6 auf den 5 alten Macs unter (Snow)Leopard weiterarbeiten, möchtest die AW6-Dateien aber auch auf einem einzelnen MacBook mit ElCapitan öffnen und bearbeiten ohne dass die Formatierungen verloren gehen.
Wenn es nicht nur um Export der AW6-Dateien auf irgendein neueres Office gehen soll, sondern auch umgekehrt Dateien wieder auf den Macs mit AppleWorks6 nutzbar sein sollen, dann kann man eigentlich nur eine virtuelle Maschine empfehlen - eine Emulation mit SheepShaver ist m.E. zu kompliziert und instabil und würde erfordern, sich auch noch in die Funktionsweise des alten os9 einzudenken.
Also das geht ja eigentlich noch einfacher! War mir gar nicht mehr bewusst, dass es AW auf für Win gab obwohl wir im Geschäft auf dem Win95 Gerät sogar noch ClarisWorks hatten! Also einfacher wäre die Lösung via Wine! Da braucht man dann gar kein Windows mehr zu emulieren und läuft auch schnell genug. Das Problem ist etwas die Installation, weil AW zwingend QuickTime braucht. Muss mal schauen wie man in einem Wine-Container zuerst QuickTime installiert. Wenn ich das hinkriege müsste es dann wie ein natives Programm laufen. Habe das mit meiner alten FileMaker Pro 4 Version so gemacht, damit ich auf dem Mojave Rechner noch Zugriff auf mein altes VHS Aufnahmeverzeichnis habe. Gerade gesehen, AW6 für Win gibts auch im Macintoshgarden...
 
bobesch

bobesch

Mitglied
Dabei seit
18.08.2011
Beiträge
655
Punkte Reaktionen
409
Also das geht ja eigentlich noch einfacher! War mir gar nicht mehr bewusst, dass es AW auf für Win gab obwohl wir im Geschäft auf dem Win95 Gerät sogar noch ClarisWorks hatten! Also einfacher wäre die Lösung via Wine! Da braucht man dann gar kein Windows mehr zu emulieren und läuft auch schnell genug. Das Problem ist etwas die Installation, weil AW zwingend QuickTime braucht. Muss mal schauen wie man in einem Wine-Container zuerst QuickTime installiert. Wenn ich das hinkriege müsste es dann wie ein natives Programm laufen. Habe das mit meiner alten FileMaker Pro 4 Version so gemacht, damit ich auf dem Mojave Rechner noch Zugriff auf mein altes VHS Aufnahmeverzeichnis habe. Gerade gesehen, AW6 für Win gibts auch im Macintoshgarden...
Ah, interessant, das mit Wine.
Aber bin bisher bei jedem Versuch irgendwas mit Wine (unter Linux) zum laufen zu bringen gescheitert.
Bis anscheinend einfach zu doof dafür ...
Die Win2k-VM hatte ich sowieso. Für eine Menge anderer Sachen. AppleWorks6 war da nur "Beifang".
Bei Windows bewege ich mich auf sicherem Parkett.
Hab' meine AppleWorks6 Version für Win auch aus dem "Garten". Stimmt, man musste erst noch Quicktime installieren, sonst hat die Installation rumgezickt.
Alternativ könnte man Fusion8+Leopard Server installieren. Das ist dann aber ein 40GB-Festplatten-Klopper, weil man die Festplatten-Grösse nicht dynamisch wachsen lassen kann.
SheepShaver wäre die dritte Alternative. Ist bei mir aber irgendwie instabil. Hab's schon lange nicht mehr genutzt. Mittlerweile funktioniert es nach macOS Update nicht mehr und ich habe im Dschungel der Versionen nicht mehr durchgeblickt. Schade ...
 
TechGeek

TechGeek

Mitglied
Dabei seit
13.09.2012
Beiträge
821
Punkte Reaktionen
97
So habs mal rasch versucht. Geht mit Wine einwandfrei! :)
Bildschirmfoto 2022-07-16 um 11.35.42.png

Bildschirmfoto 2022-07-16 um 11.37.51.png

Bildschirmfoto 2022-07-16 um 11.43.24.png
Man hat sogar direkten Zugriff aufs ganz normale Filesystem!
Einschränkungen sind, dass die Menüleiste nicht in der normalen System Menüleiste erscheint, sondern eben wie bei Windows im Programmfenster. Und es erscheinen alle AW Fenster innerhalb dieses einen Fensters und man muss sie dort mit dem "Fenster Menü" umschalten. Ausserdem ist es Englisch obwohl ich in der Installation Deutsch gewählt habe. Das liesse sich vielleicht noch irgendwie anpassen. Ist aber alles locker zu verschmerzen wie ich finde!
 
bobesch

bobesch

Mitglied
Dabei seit
18.08.2011
Beiträge
655
Punkte Reaktionen
409
So habs mal rasch versucht. Geht mit Wine einwandfrei! :)
Anhang anzeigen 370159
Anhang anzeigen 370161
Anhang anzeigen 370163 Man hat sogar direkten Zugriff aufs ganz normale Filesystem!
Einschränkungen sind, dass die Menüleiste nicht in der normalen System Menüleiste erscheint, sondern eben wie bei Windows im Programmfenster. Und es erscheinen alle AW Fenster innerhalb dieses einen Fensters und man muss sie dort mit dem "Fenster Menü" umschalten. Ausserdem ist es Englisch obwohl ich in der Installation Deutsch gewählt habe. Das liesse sich vielleicht noch irgendwie anpassen. Ist aber alles locker zu verschmerzen wie ich finde!
Haben muss!
Das probiere ich am WE auch mal aus.
Gibt es irgendwas zu beachten bzgl. der Quicktime-Installation?
 
TechGeek

TechGeek

Mitglied
Dabei seit
13.09.2012
Beiträge
821
Punkte Reaktionen
97
Gibt es irgendwas zu beachten bzgl. der Quicktime-Installation?
Nur das die im selben Prefix sind. Kenne mich mit Wine auch nur rudimentär aus. Ideal wäre es wenn man mit dem WineBottler ein Self Contained App Bundle erstellen könnte, dann wäre es wirklich (fast) wie eine native Mac Anwendung. Das habe ich aber auch noch nicht hinbekommen, weil ich eben nicht weiss, wie man da QT vorab integriert bzw. AW nachträglich dazu installiert. Via PlayOnMac habe ich das gleiche Problem. Ist aber nur ein Bedienungsproblem, weil ich eben nicht weiss welche (.dll) Dateien von QT wo hin müssen. Darum habe ich es mit dem ganz gewöhnlichen WineHQ gemacht. Da ist standardmässig alles in der gleichen Prefix. Zuerst den QT Installer mit rechter Maustaste mit Wine öffnen. Nach einem Moment öffnet sich der Installer. Am Ende habe ich die Hacken entfernt, das Verknüpfungen und dergleichen angelegt werden sollen. Dann das Gleiche noch mit dem AW Installer. Rechte Maustaste öffnen mit Wine. Nach der Installation muss man dann im Benutzer Ordner sich alle unsichtbaren Dateien anzeigen lassen (Shift + Option + Punkt) und der Ordner .wine (oder mit gehe zu Ordner /Benutzer/.wine ) öffnen. Dort durch die "Windows" Ordner navigieren und letztlich ist dort unter "Programm Files" dann AppleWorks.exe abgelegt. Diese sollte sich dann mit Doppelklick mit Wine öffnen. Erscheint dann sogar mit dem AW Icon im Dock! Von der exe kann man sich ein Alias auf den Desktop ziehen. Gibt bestimmt verschiedene Wege ans Ziel zu kommen. Wenn ich Zeit habe versuche ich das ganze noch etwas zu optimieren. Auf jedenfall fühlt es sich aber schon so sehr "nativ" an!
 
Örs

Örs

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
05.03.2005
Beiträge
690
Punkte Reaktionen
92
Liebe Mac Freunde,
Ich finde es toll, dass es noch Alternativen gibt.
Daran erkenne ich, dass AppleWorks gar nicht mal so schlecht war.
Jetzt fehlt nur noch eine Emulation, dass man auf einem neueren Mac die Mac OS 9 Classic laufen lassen kann. Das wäre der Hammer.
Ich habe zwei G5 mit Classics unter Tiger, wegen meinem geliebten Painter 5. Von diesem Programm trenne ich mich nie.
Jedenfalls habe ich mir die tollen Bilder heruntergeladen. Dazu dieser Link.
 
Örs

Örs

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
05.03.2005
Beiträge
690
Punkte Reaktionen
92
Ganz lieben Dank für eure Hinweise.
Ich habe mir diese Texte als Lesezeichen angelegt. Ich habe zurzeit sehr viel um die Ohren.
Darauf komme ich zurück, wenn ich die Zeit dafür habe. Noch besitze ich zwei G5 mit Tiger und Classics Original. Das scheint mir noch besser zu sein, als ein Emulator. Doch es ist beruhigend, dass es diese Emulatoren gibt, wenn irgendwann die G5 ihr Leben ausgehaucht haben. Doch ich hoffe, dass die beiden G5 mich überleben.
Mein Powermac 7300 mit von mir eingebauter IDE Karte, zwei IDE Festplatten, und G4 Karte läuft nach wie vor einwandfrei.
Ich habe immer schon Computer sehr pfleglich behandelt.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
3
Aufrufe
225
Sir Hannes
S
B
Antworten
8
Aufrufe
881
KOJOTE
KOJOTE
P
Antworten
42
Aufrufe
1.874
Nicolas1965
N
V
Antworten
2
Aufrufe
101
verboese
V
S
Antworten
0
Aufrufe
94
Scaner
S
Oben