ACHTUNG! Corona-Warn App vom RKI (Robert Koch Institut) online! WICHTIG!!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Mythbuster

Mitglied
Registriert
30.11.2008
Beiträge
413
Nur mal am Rande: Die Geschichte mit der Anzeige und den angeblichen Beträgen, die ein Tankstellenbesitzer angeblich zahlen musste, da er einen Kunden ohne Maske nicht bedienen wollte ... halte ich für genau das: Eine Geschichte!

Warum?

1. Da eine Maskenpflicht besteht, die auch in Tankstellen (Verkaufsraum!) gilt, gibt es keinen Diskussionsspielraum.

2. Selbst ohne Maskenpflicht: Der Inhaber hat Hausrecht! Diskriminieren kann man nur eine Gruppe (Juden, Ausländer, Schwule etc. pp.) ... dies ist hier nicht der Fall, da der Inhaber eine allgemeine Maskenpflicht ausspricht, unabhängig von Alter, Geschlecht, Rasse, Glauben oder was weiß ich.

Und ja, solche "Typen" hatten wir auch schon bei uns in der Praxis ... die wurden freundlich gebeten, einen anderen Arzt zu suchen. Einer hat sich tatsächlich bei der ÄK beschwert, von wegen Behandlungspflicht und so ... wurde direkt abgebügelt.

Ich frage mich nur, wie man mit solch einer Einstellung noch hausieren gehen kann ... aber man muss das so sehen: Fängt er es sich ein und infiziert seine Eltern ... nun ja, die haben ihn immerhin erzogen und zu dem gemacht, was er heute ist ... so what ...
 

Dextera

Aktives Mitglied
Registriert
13.09.2008
Beiträge
15.952
Trotzdem gelingt es mir, meine Misanthropie auf einem niedrigen Niveau zu halten
Das ist ja schön für dich - ich leb meine voll aus :)
Aber die Anführungszeichen sind um das falsche Wort herum.
Nope. Sind sie nicht. "Dich" kenn ich hier halt nur als virtuelle Präsenz ... wenns dir lieber ist, dann denk sie dir halt um das "kennen".
solltest du wenigstens mehr über sie wissen als nur ihren Schreibstil zu kennen.
Ich kenn ja nicht nur deinen Schreibstil - auch die Gesinnung hinter so manchem Thema. Das reicht - bzw. muss reichen - für eine Schubladisierung. Und das macht jeder. Vollautomatisch. Da brauch ich dich auch nicht als Individuum betrachten (was immer das auch bedeuten soll).
Nö, das hätte ich völlig akzeptabel gefunden.
Das lässt sich jetzt im Nachgang natürlich leicht behaupten, wir werden wohl beide nie wirklich wissen was passiert wäre, wenn ... Aber wer die App als Solches schon nicht mag, der findet eben immer irgendwas, woran er sich aufhängen kann.
halte Netzneutralität aber für etwas essenziell Wichtiges
Tja ... gibts halt schon lange nicht mehr so, wie man sie gern hätte. Was stört es einen also jetzt an dieser App?

Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst die keiner kann.

Jetzt ist sie da, die App. Man wird sehen, ob es was bringt. Vielleicht auch (hoffentlich) nicht.
 

warnochfrei

Aktives Mitglied
Registriert
02.03.2019
Beiträge
1.553
Das ist ja schön für dich - ich leb meine voll aus

Und schon weiß ich wieder, wieso ich dich im Killfile hatte.

Ich kenn ja nicht nur deinen Schreibstil - auch die Gesinnung hinter so manchem Thema.

Ich halte das Wort "Gesinnung" schon wieder für eigenartig. Aber: Ich äußere mich ja hier fast nur über Technik, Netzpolitik und Datenschutz - da ist die Themenauswahl zur Gesinnungsermittlung doch sehr eingeschränkt.

Das reicht - bzw. muss reichen - für eine Schubladisierung. Und das macht jeder.

Aber nicht jeder spricht vom Schubladisierten dann nur noch als Teil eines Kollektivs. Ihr seid doch alle so. Typen wie ihr. Die.
Wenn du Müll schreibst, dann werfe ich das ganz allein dir vor, "Typen wie du" schreiben ja nicht automatisch auch Müll.

Aber wer die App als Solches schon nicht mag, der findet eben immer irgendwas, woran er sich aufhängen kann.

Henne, Ei ...

gibts halt schon lange nicht mehr so, wie man sie gern hätte. Was stört es einen also jetzt an dieser App?

"Datenschutz/Privatsphäre/Demokratie/Frieden ist lange schon nicht mehr perfekt, da können wir's auch gleich lassen". Schmerzhaftes Argument.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Registriert
13.09.2008
Beiträge
15.952
Ich halte das Wort "Gesinnung" schon wieder für eigenartig.
Das ist aber ganz allein dein Problem, nicht meins.
Ich äußere mich ja hier fast nur über ...
Das Wort, auf welches es ankommt, hast eh selbst schon schön kenntlich gemacht ... und auch bei den anderen Themen bist du nicht so frei von Persönlichem, wie du hier gerade tust. Du definierst dir deine Sachlichkeit halt auch so, wie du sie für nützlich hältst.
Schmerzhaftes Argument.
Es steht dir natürlich frei eine Träne dafür zu vergießen - ändern wird sich dennoch nichts. Deine vorangestellten Vergleiche sind halt wieder mal für die Katz. Nur weil ich dir mitteile, dass die Netzneutralität ständig leidet, heißt das nicht dass ich gleich jegliches Thema für Frieden, Demokratie etc. in den gleichen Gulli werfen würde. Aber da haben wir halt wieder ein Puzzleteilchen deines Diskussionsstils - und somit deiner Persönlichkeit :)
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
10.366
Ich frage mich nur, wie man mit solch einer Einstellung noch hausieren gehen kann ... aber man muss das so sehen: Fängt er es sich ein und infiziert seine Eltern ... nun ja, die haben ihn immerhin erzogen und zu dem gemacht, was er heute ist ... so what ...
Läuft dann unter Auslesekriterium Dummheit.
 

warnochfrei

Aktives Mitglied
Registriert
02.03.2019
Beiträge
1.553
Nur weil ich dir mitteile, dass die Netzneutralität ständig leidet, heißt das nicht dass ich gleich jegliches Thema für Frieden, Demokratie etc. in den gleichen Gulli werfen würde.

Netzneutralität ist eine wichtige Komponente der Demokratie. Ein Internet, in dem Dienste ungleich behandelt werden, ist ein Internet, das vom chinesischen nur noch die Schwere der Ungleichbehandlung unterscheidet.

Keine Sorge, daraus leite ich nichts über deine Persönlichkeit ab.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben