war da IBM nicht mal wieder zu voreilig

Dieses Thema im Forum "Mac-Gerüchteküche" wurde erstellt von Franken, 15.12.2005.

  1. Franken

    Franken Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.555
    Zustimmungen:
    265
    MacUser seit:
    07.09.2005
    der umstieg von IBM auf Intel läuft ja auch deshalb, weil apple für IBM ein zu kleiner kunde war und IBM keine lust hatte G5 für books zu bauen.

    na, ob da IBM nicht mal wieder den Goldesel rausgeworfen hat - wie schon zu Beginn des Computerzeitalters. damals haben sie Gates die Weiterentwicklung von der Betriebssoftware überlassen - und wollten mit Hardware Gewinn machen :D

    "Eine Million Windows-User wechselten heuer zu Apple"
    http://derstandard.at/?url=/?id=2272162

    ... und es werden immer mehr
    :D :D
     
  2. tänzer

    tänzer MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.946
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    19.12.2003
    Ach, klappern gehört doch zum Geschäft...
     
  3. St.Garg

    St.Garg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    91
    MacUser seit:
    16.12.2004
    :D :D :D :D HEHE! ROFL!°
     
  4. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.476
    Zustimmungen:
    253
    MacUser seit:
    11.10.2005
    PowerPC im Desktop-Bereich ist und bleibt weiterhin ein Nischen-Markt.
    Dasselbe gilt für PowerPC in Notebooks.

    Da kann Apple noch so toll sein - aus <5% Marktanteil werden nicht einfach von heute auf morgen 80. Von Apple als "Goldesel" zu sprechen ist da doch sehr gewagt. Zumal sie Apple es ja bewiesen haben, dass die CPU-Hersteller keine unbegrenzte Marktmacht haben: Wenn sie unzufrieden sind, wechselt Apple halt mal schnell zu Intel...

    Außerdem immer noch fraglich, ob IBM überhaupt schon früher Mobile-G5s hätte bauen KÖNNEN. Und das ist ja nicht alles. Lieferprobleme bei den G5s, Ewige Verzögerungen beim 3,0Ghz-G5, Apple muß zwischenzeitlich teure Wasserkühlungen in den PowerMacs verbauen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2005
  5. elastico

    elastico MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.051
    Zustimmungen:
    77
    MacUser seit:
    25.08.2004
    ich habe in der aktuellen c't den Bericht über die XBox von MS gelesen. Die erste mit der CPU von IBM.
    Und was soll ich sagen? Mir ist klar warum Apple da weg ist.
    Die XBox zieht sich demnach im Standgas (Menüoberfläche) locker 136 Watt. Irre! Mein Windows-PC braucht deutlich weniger.
    Schaut man sich eine DVD an, so soll sie 118 Watt ziehen wohingegen ein DVD-Player mit 10-15 Watt sparsamer sein soll.

    3 (in Worten: DREI!) Lüfter sollen in der XBox stecken und mächtig Krach machen. Messungen gaben 2.0 Sone und sogar noch mehr unter Last an. Irre!
    Sogar das Netzteil (mit 220V) soll einen Lüfter haben... Ich brech ins Essen :D

    Hätte ich Kinder, ich würde denen einen Stromzähler mit Münzeinwurf installieren - bzw. die XBox gar nicht erst anschaffen ;)
     
  6. grind

    grind MacUser Mitglied

    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    17.03.2004
    Das waere mit PowerPC Prozessoren schwierig. Denn wenn es keine Weiterentwicklungen gibt, dann braucht man sich kein Notebook kaufen, das vielleicht bald von der Geschwindigkeit eines Medion- oder Gericom- Geraetes ueberholt wird. Da kann das Design und OS noch so toll sein, wenn ich fuer zwei Drittel des Preises eines Apple Notebook ein fast doppelt so schnelles Notebook kriegen koennte.

    Ich schliesse mich der Meinung an, Apple nicht als Goldesel zu bezeichnen. IBM hat wohl deutlich goldigere Zugpferde im Stall als Apple, zwar nicht ganz so elegant, aber goldiger :D

    bis dahin
     
  7. Allerdings ist in einem DVD-Player ganz sicher kein x86-Prozessor, mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit aber ein PowerPC. (Wie z.B. auch in meinem DVB-T-Recorder.)

    Und ein Windows-PC braucht mit einer ähnlich fetten Grafikkarte auch so viel.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.12.2005
  8. celsius

    celsius MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.102
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    11.01.2003
    apple ist ein goldesel, siehe aktie der letzen jahre ;)
    und egal mit wehm apple geschäfte gemacht hat, deren aktien stiegen auch!
    von einem goldesel zu sprechen trefft auf apple defintiv zu :)
    und wenn wir schon bei medion gericom und co sind, warum verlangt IBM für seine thinkpads das dreifache wie medion? es ist a) der gleich intel verbaut und b) es läuft das selbe BS von M$ :)
    vergleicht erstmal die normalen x86 notebook unter sich, den kein notebook ist mit einem i oder powerbook vergleichbar, aufgrund der modernen archirektur PPC liegen welten dazwischen ;)
     
  9. grind

    grind MacUser Mitglied

    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    17.03.2004
    IBM/Lenovo verlangt vermutlich soviel Geld fuer ihre Geraete, da einfach die Qualitaet stimmt. Damit meine ich die Verarbeitung und die internen Komponenten. Das ist natuerlich bei Medion oder besonders bei Gericom schon gar nicht der Fall.
    Wenn IBM Apple als Goldesel betrachtet haetten, dann waere die Entwicklung schnellerer, energiesparender Prozessoren wohl etwas flotter von Statten gegangen, oder?
    Uebrigens laesst die Qualitaet von Apple im Moment auch stark zu wuenschen uebrig. Auf Arbeit kommen staendig defekte Neugeraete in die Reparatur. Laut interner Statistik sind es deutlich mehr als vor ein paar Jahren.
     
  10. Angel

    Angel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.215
    Zustimmungen:
    236
    MacUser seit:
    30.06.2003
    Apple hatte Angst, OSX wäre der Leistung der CPU nicht gewachsen?

    Dein Windows-PC wird vermutlich auch keinen Tri-Core-Prozessor und eine High-End-Grafikkarte haben. Pack dir einen Athlon FX und eine RadeonX 1800XT PE rein, und du hast gerade mal annähernd die Leistung der neuen Xobx, aber einen noch höheren Stromverbrauch.

    Dann spiel mal auf deinem DVD-Player Quake 4. Die Xbox ist primär eine Videospielkonsole, kein DVD-Player.

    Deiner Logik zufolge müsste ein Power Mac G5 mit seinen 9 Lüftern dreimal so laut sein...

    Die Lüfter der 360 sind nicht lauter als die der Vorgängerin, eher leiser. Was den Lärm erzeugt, ist das DVD-ROM-Laufwerk. Das Netzteil ist natürlich eine Wucht, aber PC-Netzteile sind auch nicht kleiner, und Sony wird das bestimmt auch nicht besser lösen können.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen