scanner-software besser als photoshop?

Dieses Thema im Forum "Bildbearbeitung" wurde erstellt von milchschnitte, 22.02.2006.

  1. milchschnitte

    milchschnitte Thread Starter Banned

    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.10.2005
    hi leute,
    folgendes: ich saß mit meiner kollegin vorm scanner und meinte, der scanner ist *******e. sie wies mich dann darauf hin, das lediglich dutzende filter eingestellt wären, die sollte ich mal ausstellen ;) . aha, alles klar, da hat einer bei der scansoftware "silverfast" einige korrekturen eingestellt, z.b. den kontrast hochgeschraubt. ich meinte dann sowas wie "welcher idiot macht denn sowas". sie meinte daraufhin, das es durchaus sinnvoll wäre, sowas in der scanner-software einzustellen, denn "da wäre eine software drin, die informationen aus dem foto holt, die man mit photoshop im nachhinein nicht mehr reinbringen könnte". als ich komisch geschaut habe meinte sie das mit dem vergleich unterstreichen zu müssen:

    "das ist wie wenn du ein bild mit 72 DPI einscannst und dann auf 300 hochbringen willst, da fehlen einfach informationen, die photoshop nirgendwo mehr herholen kann".

    das man ein 72-dpi bild nicht auf 300 hochrechnen kann das weiß ich wohl, aber ich denke, das diese scansoftware nichts anderes macht als photoshop. auf dem scanner liegt nunmal das ORIGINAL und was hinten bei rauskommt, ist VERFÄLSCHT, entweder durch die scansoftware oder photoshop. beide machen im pronzip dasselbe, und es ist m.e. NICHT so, das scansoftware "informationen da rausholt, die photoshop nicht mehr sieht" - oder?

    ich hab dann gesagt, das glaube ich nicht, das ist schwachsinn. und das denke ich immer noch. ich glaube, meine kollegin hat ein brett vorm kopf, was das thema angeht. was sagt ihr? :D
     
  2. Benjamin D.

    Benjamin D. MacUser Mitglied

    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    29.11.2004
    Nicht die Scansoftware, sondern der Scanner sieht mehr als Photoshop. Z. B. die Entrastern-Funktion wirst du im Nachhinein im Photoshop nicht so gut hinbekommen wie in Silverfast.
     
  3. milchschnitte

    milchschnitte Thread Starter Banned

    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.10.2005
    das weiß ich durchaus, das der entrasterungs-effekt in photoshop nicht in der form hinzukriegen ist, aber es ging um dinge wie kontrast, farben etc.
     
  4. usls1

    usls1 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.565
    Zustimmungen:
    334
    MacUser seit:
    10.12.2003
    Silverfast liefert sehr gute Ergenisse, wenn man sich damit auskennt. Es kann aus einer schlechten Vorlage mehr rausholen, als man je mit Photoshop nachbearbeiten kann. Denn wo nix is, kann man nix holen. Das meint wohl deine Kollegin.
     
  5. henzilla

    henzilla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    28.05.2004
    Deine Kollegin hat Recht!

    Tonwertkorekturen etc. werden besser, wenn man sie in der Scansoftware durchführt. So steht der Software das volle Spektrum des Scanners zur Verfügung. PS bekommt nur eine Datei, die (zumindest bei 8 Bit) wesentlich weniger zu bieten hat.

    Beim Scan werden immer Informationen reduziert. Korrekturen, die im Scanprogramm vorgenommen werden steuern, auf welche Art reduziert weren soll. Photoshop erhält IMMER ein "reduziertes" Bild Deines Originals...

    ORIGINAL und VERFÄLSCHT (wie Du es nennt) gibt es nicht. Es gibt nur analog und digital.
     
  6. Bobs

    Bobs MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.590
    Zustimmungen:
    34
    MacUser seit:
    02.11.2003
    da muss ich schon größtenteils deiner kollegin rechtgeben. fehler die man beim scannen macht, kann man im nachhinein nur schwer wieder ausbügeln. es gilt eigentlich das gleich wie beim fotografieren. wer gleich ein gutes foto macht, braucht nachher nichtmehr im PS alles geradebiegen.
    wir scannen hier auch sehr hochwertig, da muss schon alles sauber gemacht werden.
     
  7. milchschnitte

    milchschnitte Thread Starter Banned

    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.10.2005
    ich gehe davon aus, das man keine fehler beim scannen macht sondern das bild einfach wie es ist einscannt, mit grundeinstellungen der scansoftware.
     
  8. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.964
    Zustimmungen:
    1.392
    MacUser seit:
    10.02.2004
    Das bezweifle ich. Die Entrastern-Funktion ist nur ein nachträgliches Bearbeiten, das du mit Photoshop mindestens genauso gut hinbekommst. Ich machs lieber in Photoshop, weil ich da genauere Kontrolle drüber hab.
     
  9. milchschnitte

    milchschnitte Thread Starter Banned

    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    08.10.2005
    wie machst du das? hab ich auch mal probiert … und bin dann gescheitert :p
     
  10. Winter

    Winter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    24
    MacUser seit:
    16.03.2004
    wenn es ein guter Scanner ist, dann funktioniert das entrastern im Scanner wesentlich besser. Ebenso wir eine Kornreduzierung. Gute Scanner tasten das Bild mehrmals ab (bis zu 32 mal). Das ist in jedem Fall besser, als die Weichzeichner und Co der Photoshopfraktion. Auch Kontraste und Farben ändere ich schon in Silverfast. Wenn man das Programm bedienen kann, ist es zum Teil ungblaublich, was es, in Kombination mit einem guten Scanner, alles aus den Bildern herausholen kann.
    Es gibt nur einen Filter den ich grundsätzlich erst in Photoshop anwende. Das ist die Schärfe. Ein vom Scanner überschärftes Bild bekommt man nie wieder hin. Dort steuere ich lieber im Photoshop nach.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - scanner software besser
  1. mds
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    283
  2. Gerhard Mayer
    Antworten:
    31
    Aufrufe:
    11.462
  3. der sven
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    2.110
  4. orgonaut
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    687

Diese Seite empfehlen