Freelancer als Kreditinstitut?!

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von tomquadrat, 18.09.2006.

  1. tomquadrat

    tomquadrat Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    06.01.2004
    Hallo Mitstreiter!
    Ich arbeite als freier Grafiker in einer Agentur … schon über zwei Jahre … und muss den Chef seit Beginn der Zusammenarbeit an jede Rechnung erinnern. Nun in einer der letzten Diskussionen über die leidige Sache hat er doch als Argument eingeführt, dass er keine Agentur kennt in der ein "Freier" sein Geld bekommt bevor der Kunde auf dem der "Freie" gearbeitet hat gezahlt hat.

    Ich kann mir nicht vorstellen das es gängige Praxis ist, und bitte auf diesem Weg um ein paar Erfahrungsberichte!

    Mit riesigem Dank!
    dertom!
     
  2. avalon

    avalon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.796
    Zustimmungen:
    1.866
    MacUser seit:
    19.12.2003
    Kannst du dir vorstellen das dein Chef da recht kulant ist. (zu zahlen bevor er sein Geld bekommt meine ich damit)

    Ich kenne die gängige Praxis nicht, aber bei mir ist es so:
    Ich zahle wenn es geht auch manchmal bevor der Kunde gezahlt hat, manchmal aber auch nicht, kommt ganz auf die jeweilge Situtaion an.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.09.2006
  3. lengsel

    lengsel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.627
    Zustimmungen:
    53
    MacUser seit:
    25.11.2003
    So ein Verhalten hätte ich keine zwei Jahre lang mitgemacht.
    Dein Vermieter fragt ja auch nicht ob dein Kunde schon gezahlt hat oder nicht.
    Leistung erbracht, Rechnung gestellt. In dem Moment hast Du ein Anrecht darauf das Geld (zeitnah) zu erhalten. Es gibt immer wieder Firmen die einem mit der Mär vom Kunden der noch nicht gezahlt hat kommen. Solange sie Freie finden die dieses Spielchen mitspielen wird sich da leider nichts ändern.

    Grüße,
    Flo
     
  4. detritus727

    detritus727 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    18.08.2004
    Ich kann es nicht über Werbeagenturen oder ähnliches sagen, sondern nur aus dem IT Bereich.

    Es scheint mir da sehr stark von der größe der Vermittler abzuhängen wann man sein Geld bekommt. Ich habe zwischen 10 Tagen und 6 Wochen nach Rechnungserstellung schon alles gehabt. Meist ist es wohl so das je größer die Firma ist auch deren Rücklagen für die Freiberufler größer oder überhaupt vorhanden sind.

    Ist aber auch ein zweischneidiges Schwert diese Sache. Wenn du den Vermittler/Auftraggeber zu sehr nervst kann sich das auch negativ auswirken und er gibt dir keine Aufträge mehr.

    Die Tatsache das du mit dem Vermittler/Auftraggeber einen Vertrag hast und nicht mit dem Endkunden sollte man aber auch nicht vergessen. Was macht den deine Agentur wenn deren Kunde pleite ist und nicht zahlt? Bezahlt er dich dann auch nicht?
     
  5. Difool

    Difool Frontend Admin

    Beiträge:
    8.153
    Medien:
    29
    Zustimmungen:
    859
    MacUser seit:
    18.03.2004
    Du verkaufst deine Leistung an den Agenturchef.
    Der Agenturchef ist dein Kunde.
    Der Agenturchef verkauft mit Sicherheit deine Arbeit als seine mit Marge an den Kunden.

    Wenn dieses Verhältnis schon um die 2 Jahre so besteht, dann sag ihm,
    dass du, davon gehe ich jetzt mal aus, deine Arbeit pünktlich ablieferst,
    worauf er doch auch dich bitte pünktlich bezahlen soll – er bekommt ja schliesslich die Marge.
     
  6. Sörnäinen

    Sörnäinen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.016
    Zustimmungen:
    87
    MacUser seit:
    04.10.2004

    In der Zeit als freier Texter und Konzeptioner - und das waren weit über 10 Jahre - habe ich keine Agentur erlebt, die es anders machen würde.

    Geldeingang vom Kunden -> Überweisung an die Lieferanten.

    Viele Agenturen können es auch gar nicht anders. Die haben nicht genug Rücklagen dafür.

    Idee: Such Dir wirklich GROSSE Agenturen und arbeite für die. Du wirst zwar deutlich weniger Geld bekommen, dafür aber vermutlich pünktlicher.
     
  7. Difool

    Difool Frontend Admin

    Beiträge:
    8.153
    Medien:
    29
    Zustimmungen:
    859
    MacUser seit:
    18.03.2004
    Aus diesem Grund, gäbe es hier die Möglichkeit der Anzahlung. :)
    50% bei Auftragserteilung – 50% bei Abschluss (Geldeingang vom Kunden)
     
  8. Sörnäinen

    Sörnäinen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.016
    Zustimmungen:
    87
    MacUser seit:
    04.10.2004
    Die Idee finde ich übrigens generell gut - weil auch viele Agenturen das ja selbst so machen. Problem: Manchmal kriegt man´s einfach nicht durch, dann ist der Auftrag weg.

    Zahlungsmoral ist halt so ein dramatisches Thema. Gerade die öffentliche Hand und Großunternehmen zahlen lausig langsam... :-(
     
  9. mores

    mores MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.575
    Zustimmungen:
    106
    MacUser seit:
    23.12.2003
    ich vertrete hier mal die position von beiden, scheff und grafiker.

    es ist natürlich wünschenswert, sofort für seine leistung bezahlt zu werden.
    allerdings, wenn das konto des scheffs nicht so rosig aussieht, kann er sich oft nicht leisten, die vorausleistung zu bezahlen bevor nicht er selbst auch bezahlt wurde.

    ich handhabe es so, wenn ich das geld habe, bezahle ich meine externen mitarbeiter sofort. wenn ich grad kein geld habe weil ich selbst auf kohle warte dann muss mein externer leider auch ein wenig warten.

    also ein pauschales "erst wenn ich bezahlt wurde" vertrete ich nicht, da ich selbst auch nicht darauf warten möchte, bis mein kunde sein geld von sponsoren oder anderen einnahmen bekommt.
     
  10. MacAbre

    MacAbre MacUser Mitglied

    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    04.02.2005
    Der Agenturchef sollte seinen Laden schließen. Dann hat das Elend ein Ende.
     
Die Seite wird geladen...