64 bit - Vorteile?

Dieses Thema im Forum "Mac Pro, Power Mac, Cube" wurde erstellt von :-) Barbara, 06.08.2006.

  1. :-) Barbara

    :-) Barbara Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    19.12.2005
    Hallo!

    Welche Vorteile bietet bzw. bot eigentlich die 64- bit- Technik der "alten" ppc- Macs? Stimmt es, dass es keine oder kaum angepasste SW gab oder gibt? War denn nicht zumindest die OS X - eigene SW angepasst? Und ist es richtig, dass 64 bit sowieso nur was nützen, wenn mehr als 4 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen?

    Schönen Sonntag allen :)


    Barbara
     
  2. norbi

    norbi MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    22
    MacUser seit:
    14.01.2003
    Nur der G5 unterstützt 64 Bit.
    32 Bit Progs laufen darauf genauso "nativ" wie 64 Bit.
    Mit 64 Bit kannst Du mehr Hauptspeicher adressieren.
    Ja.

    No.
     
  3. StruppiMac

    StruppiMac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.835
    Zustimmungen:
    39
    MacUser seit:
    18.05.2006
    64 Bit hilft nur, dass man mehr RAM haben kann
     
  4. KonBon

    KonBon MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.921
    Zustimmungen:
    20
    MacUser seit:
    11.02.2003
    Für einen Ottonormalanwender bringt es nichts.
    Ich bin selber von einen Dual G5 zu eine 32 bit Intel gewechselt.
    Kein Unterschied (bis auf das der iMac schneller ist:))
     
  5. :-) Barbara

    :-) Barbara Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    19.12.2005
    Soll heissen, mit weniger als 4 GB RAM nützt es gar nichts?


    Barbara
     
  6. howx

    howx unregistriert

    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    36
    MacUser seit:
    03.03.2006
    Bei einem 64 Bit Prozzi hat der Datentyp Integer eben 64 bit
    und bei einem 32 Bit Prozzi eben 32 Bit

    den Unterschied wirst du dir jetz selbst ausmalen können :D
     
  7. :-) Barbara

    :-) Barbara Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    19.12.2005
    Ähm ... nein?:o


    Barbara
     
  8. howx

    howx unregistriert

    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    36
    MacUser seit:
    03.03.2006
    hm..
    also.. wenn du programmierst.. dann kannst du im datentyp integer eine zahl von −32.768 bis 32.767 speichern (auf einem 32 bit prozzi). auf einem 64 bit prozzi gehts dann schon von −2.147.483.648 bis 2.147.483.647 (auch mit integer).

    wenn ich mich jetz nicht ganz täusch :D
    kann sein, dass ich auch falsch liege, aber mein programmierlehrer hats so erklärt..
     
  9. eloso

    eloso MacUser Mitglied

    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    30.11.2003
    Da hat Dir Dein Lehrer wohl den Unterschied von 16 zu 32 Bit erklärt. Bei 64 Bit hat man einen Wertebereich von ca. -9,22*10^18 bis +9,22*10^18 (-2^63 bis +2^63-1).

    Ich kenne mich in der ppc-Architektur jetzt nicht so aus, aber z.B. bei x86 zu amd64 gibt's noch einen weiteren Vorteil, nämlich doppelt so viele integer-Register, dh. bei rechenintensiven Aufgaben lassen sich eine Menge Zugriffe auf den (langsamen) Hauptspeicher sparen.
     
  10. el_veitho

    el_veitho MacUser Mitglied

    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    28.04.2006
    Das 64 Bit kann man sich auch so vorstellen, das die CPU pro Takt 64Bit verarbeiten kann. Bei 32 Bit eben nur 32 Bit ;).
    Sicherlich gibt es einen Leistungsunterschied, aber der ist nicht wirklich umwerfend, aber in der Zukunft wird man immer mehr von 32 Bit wegkommen. Aber zur heutigen Zeit ist es eigentlich egal ob man 32 oder 64 hat.
     
Die Seite wird geladen...