1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Windows 10 auf neuem iMac – Was empfehlen die Profis?

Diskutiere das Thema Windows 10 auf neuem iMac – Was empfehlen die Profis? im Forum Windows auf dem Mac.

  1. TypeActive

    TypeActive Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    02.01.2020
    Hi liebe MacUser,

    ich habe mir heute einen neuen iMac 21,5" 3 GHZ, 16GB RAM, 512GB SSD bestellt. Damit ich mir einen Heimarbeitsplatz einrichten kann, ist jedoch ein Windows-Betriebssystem notwendig. Dieses würde ich mir auf dem neuen Rechner nun gerne einrichten und Windows 10 installieren. Wie ich bereits festgestellt habe gibt es hier mehrere Wege der Umsetzung. Ich tendiere zu einer eigenen Windows-Partition (Boot Camp) um die volle Kraft des Rechners nutzen zu können. Nun zu meinen Fragen :confused::

    1. Gibt es elementare Vorzüge des Parallel Desktops ggü. der Boot Camp-Variante, sodass ich mein Vorhaben ggf. nochmal überdenken sollte?
    2. Wie groß sollte die Partition für Windows 10 mind./max. sein?
    3. Kann ich Windows 10 direkt online erwerben und herunterladen oder macht es Sinn, einen bootfähigen USB-Stick zu kaufen?

    Wäre klasse wenn Ihr mir in dieser Sache weiterhelfen könntet ;).

    Danke Euch vorab und Gruß
     
  2. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    23.943
    Zustimmungen:
    6.559
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    1. Du kannst Windows und die dortigen Anwendungen gleichzeitig mit macOS benutzen. Du musst also nicht entweder mit Windows oder mit macOS arbeiten.

    2. Das hängt davon ab, was du überhaupt mit Windows machen willst.

    3. Einen Stick kannst du dir selbst erstellen.
     
  3. TypeActive

    TypeActive Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    02.01.2020
    @Maulwurfn Danke für die Rückmeldung!

    Das ist mir soweit klar, danke aber nochmal für den Hinweis. Mir geht es eher darum, ob der Performance-Vorteil bei der Boot Camp Variante so deutlich ist, dass der Parallel Desktop ohnehin ausfällt?

    Eigentlich ist Windows 10 nur dafür gedacht mobilen Zugang zu meinen Arbeitssystemen via MyOffice@Home zu erhalten.
     
  4. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    23.943
    Zustimmungen:
    6.559
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Der Leistungsvorteil hängt genauso von deinen Anwendungen ab. Ich weiß nicht, was MyOffice@Home ist, aber das klingt jetzt nicht so ressourcenhungrig, dass ich dafür Boot Camp bemühen würde.
     
  5. TypeActive

    TypeActive Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    02.01.2020
    Ne, ist eine Java-Applikation über die ein Remote-Zugriff auf die Arbeitssysteme möglich ist. Läuft leider nur auf Windows :(. Mir wäre eine reine Mac-Lösung auch lieber, aber macOS wird leider nicht unterstützt!

    Brauche ich für einen parallelen Desktop eine eigene Software? Wenn ja, welche eignet sich dafür am besten und was kostet die? Und vor allem ... Wie läuft die Windows-Installation?
     
  6. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    23.943
    Zustimmungen:
    6.559
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Ich würde es mit einer Virtualisierung versuchen. So hast du parallel Zugriff auf dein macOS, mit Musik, E-Mails und alledem.
     
  7. electricdawn

    electricdawn Mitglied

    Beiträge:
    9.725
    Zustimmungen:
    7.271
    Mitglied seit:
    01.12.2004
    Sollte nicht der grosse Vorteil von Java sein, dass es angeblich überall läuft? Merkwürdig... :rolleyes:
     
  8. TypeActive

    TypeActive Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    02.01.2020
    Ok, wie ich sehe gibt es hierfür zwei gängige Möglichkeiten: Paralles oder Virtualbox. Hast Du mir hier eine Empfehlung?
     
  9. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.600
    Zustimmungen:
    3.371
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Typischer Fall für Virualisierung. Mit VirtualBox gibt es einen sehr guten Virtualisierer kostenlos zum Download. Von Win10 brauchst Du dann nur den Download der ISO Datei, es reicht also ein Online Kauf. Nimm Win10 pro oder Enterprise um eine Domäneneinbindung möglich zu machen.
     
  10. TypeActive

    TypeActive Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    02.01.2020
    Eigentlich ja, aber wir reden hier von Banksystemen ... Die Security-Einstellungen sind wohl so geschaltet, dass nur Zugänge über Windows-Betriebssysteme möglich ist o_O
     
  11. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    23.943
    Zustimmungen:
    6.559
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Es gibt sogar noch ein dritte Möglichkeit: VMWare Fusion.

    Ich habe damals VMWare benutzt. Das hat mir am besten gefallen bzw. dabei hatte ich das beste Gefühl. Aber insgesamt dürfte das vorwiegend Geschmacksache sein. VirtualBox fällt wohl ein wenig ab was die Leistung angeht, wäre für Privatanwender jedoch dafür kostenfrei (hilft dir aber ja nichts).
     
  12. virtua

    virtua Mitglied

    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    104
    Mitglied seit:
    08.01.2004
    Ich würde dir erstmal das kostenlose VirtualBox empfehlen, damit kannst du gut ausprobieren, ob eine Virtualisierung leistungstechnisch überhaupt in Frage kommt. Die Installation ist kein Hexenwerk – schau es dir ruhig erstmal an und wenn du fragen hast, gibt es ja das Forum.

    Falls dir dann der Funktionsumfang von VirtualBox nicht reichen sollte, du das Prinzip aber gut brauchen kannst, gibt es z.B. auch noch Parallels. Aus eigener Erfahrung kann ich dir aber sagen, dass VB für den gelegentlichen Einsatz mit Windows-Anwendungen, die keinen großen Leistungshunger haben, sehr gut zu gebrauchen ist.
     
  13. TypeActive

    TypeActive Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    02.01.2020
    Doch doch, hilft mir wohl ... PC wird privat angeschafft und soll nur die Voraussetzungen für einen Heimarbeitsplatz erfüllen. Firma stellt folglich nur den Remote-Zugang ;)
     
  14. Maulwurfn

    Maulwurfn Mitglied

    Beiträge:
    23.943
    Zustimmungen:
    6.559
    Mitglied seit:
    06.06.2004
    Aber du benutzte es dann für den Beruf. Das ist keine Privatnutzung. ;)
     
  15. TypeActive

    TypeActive Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    02.01.2020
    Danke, ich denke das ist ein zielführender Vorschlag :).

    Somit ist zumindest klar, dass ich keine eigene Windows-Partition einrichten muss/sollte :D
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...