1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Windows 10 auf neuem iMac – Was empfehlen die Profis?

Diskutiere das Thema Windows 10 auf neuem iMac – Was empfehlen die Profis? im Forum Windows auf dem Mac.

  1. sculptor

    sculptor Mitglied

    Beiträge:
    1.011
    Zustimmungen:
    296
    Mitglied seit:
    30.12.2016
    Wenn das Gerät beruflich genutzt wird sollten auch ggf. vorhandene Vorgaben hinsichtlich Datenschutz und Datensicherheit beachtet werden. Erfolgt der Zugriff auf einen Terminalserver oder per VPN? Eventuell ist eine Verschlüsselung von Windows 10 nötig. Soweit ich weiß war es vor einiger Zeit noch nicht möglich auf einem iMac sowohl FileVault für macOS und BitLocker für Windows 10 gleichzeitig einzusetzen. Vielleicht hat sich das mittlerweile geändert.
     
  2. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    53.310
    Zustimmungen:
    6.400
    Mitglied seit:
    23.11.2004
    ja, aber da java auch die möglichkeit über das java native interface auf plattform-spezische funktionen zuzugreifen und manche hersteller das dann gerne nutzen, wird das davon eingeschränkt.

    an sich bietet sich die partition trotzdem an, weil dann kannst falls nötig auch mal nativ windows booten, z.b. bei grafikintensiven sachen.
     
  3. TypeActive

    TypeActive Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    02.01.2020
    Windows wird ausschließlich nur für den Remote-Zugriff genutzt. Und hier greife ich auf einfache Anwendungen - allen voran Office-Anwendungen - zurück. Demzufolge sollte der vertuelle Desktop in der Tat vollendes ausreichen. Gerade wegen der grafikintensiven Dinge habe ich ja den iMac ;)
     
  4. Froyo1952

    Froyo1952 Mitglied

    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    271
    Mitglied seit:
    14.10.2019
    Ich habe in der Vergangenheit mit diversen Virtualisierern gearbeitet, davon sticht in jeglicher Hinsicht Paralles deutlich hervor, welches ich auch heute noch (Version 15) einsetze.
     
  5. TypeActive

    TypeActive Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    02.01.2020
    Eine Frage habe ich noch. In unseren Unterlagen zum Heimarbeitsplatz steht folgendes:

    Das Apple Betriebssystem (MacOS X) wird nicht unterstützt. Es funktioniert auch nicht unter anderen Browsern als Safari (z. B. Chrome oder Firefox). Die einzige Möglichkeit an einem Apple-Rechner zu arbeiten, ist Windows auf dem Rechner (Bootcamp) oder in einer Emulation zu installieren und dann direkt auf Windows zu arbeiten.

    Ist unter einer "Emulation" ein virtueller/paralleler Desktop gemeint :confused:
     
  6. Macs Pain

    Macs Pain Mitglied

    Beiträge:
    6.285
    Zustimmungen:
    814
    Mitglied seit:
    26.06.2003
    Ich würde Windows immer mit Bootcamp installieren. In eine Virtualisierung kann man die Bootcamp-Partition jederzeit problemlos einbinden und man hat die Möglichkeit dann doch mal nativ in Windows zu Booten und die gesamte Rechenleistung zu verwenden.
    In einer reinen Virtualisierung hat man diese Möglichkeit nicht.
     
  7. Al Terego

    Al Terego Mitglied

    Beiträge:
    4.616
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    373
    Mitglied seit:
    02.03.2004
    Ich kann Dir aus professioneller Sicht Parallels empfehlen.
    Mit BootCamp oder VirtualBox habe ich keine Erfahrung.

    Ich arbeite freiberuflich vom eigenen Büro aus u.a. für einen Medienkonzern mit mehreren tausend Mitarbeitern, von denen geschätzt 100-200 auf dem Mac unter Parallels mit Windows 10 arbeiten. Alle MacUser stehen über Outlook unter diesem Parallels mit allen anderen in Kontakt und nutzen die Office-Produkte von Microsoft. Aus der Erfahrung der betreuenden IT-Abteilung heraus nutze ich also seit Jahren, mehr oder weniger problemlos mit den üblichen Wehwehchen, im eigenen Büro die gleiche Konfiguration und fahre gut damit --> iMac Retina 5K, MacOS Mojave, Parallels 15.1.2, Windows 10 aktuell, MS Office 365 Professional 64k.
    Unter Parallels habe ich zeitweise die laufende VirtualMachine geklont und sie also parallel für eine ältere MS Office-Verson genutzt, auch das lief problemlos. Ab und zu denke ich, es könnte unter Parallels ein wenig flotter laufen, aber man gut gut damit arbeiten. Spiele unter Windows habe ich noch nicht ausprobiert, kann also über die Performance nichts sagen.

    MacsPains Argument mit der Speicherleistung ist aber tatsächlich sehr schlagkräftig.

    Just my 2 cents,
    besten Gruß,
    Al
     
  8. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    3.375
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Dann lies Dir mal durch was Oracle als privaten Nutzen definiert! Wenn Du versuchst VirtualBox Lizenzen zu erwerben wirst Du feststellen, dass das nur in 1000er Paketen geht. Liest man sich durchs Kleingedruckte, ist auch die Nutzung im gewerblichen Umfeld mit wenigen Einzelsystemen erlaubt; Oracle definiert das als “privat”.

    Das jedenfalls war das Resultat meiner Recherche in 2017, wo ich genau eine VB Lizenz kaufen wollte. Sollte sich das geändert haben, bitte Update hier im Thread.
     
  9. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    3.375
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Zum Betrieb einer Office Umgebung? Das ist doch Platzverschwendung. Ausser für Spiele reichen Leistungen der Virtualisierer locker aus; wenns eng wird kurzfristig Kerne und Ram dazu und gut ists. Auch die Snapshots können sehr hilfreich sein zum sichern vor updates.
     
  10. TypeActive

    TypeActive Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    02.01.2020
    Ok, danke für Euren Support. Ich werde Parallels erwerben (die 80 Euro sind zu verkraften) und "keine" eigene Windows-Partition anlegen. Doppelt muss in meinen Augen auch nicht sein ;)
     
  11. TypeActive

    TypeActive Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    02.01.2020
    Das dürfte beim 21,5" Mac etwas schwerer werden, oder :confused:
     
  12. wegus

    wegus Mitglied

    Beiträge:
    16.617
    Zustimmungen:
    3.375
    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Keine Ahnung, von Display Grössen auf Kerne schliessen kann ich nicht. Alles ab 4 Threads reicht jedenfalls.
     
  13. Macs Pain

    Macs Pain Mitglied

    Beiträge:
    6.285
    Zustimmungen:
    814
    Mitglied seit:
    26.06.2003
    Doppelt ist da überhaupt nichts. Es wird immer die Bootcamp Partition genutzt.
    Aber gut, wollte es nur erwähnt haben :)
     
  14. HäckMäc_2

    HäckMäc_2 Mitglied

    Beiträge:
    4.349
    Zustimmungen:
    318
    Mitglied seit:
    26.04.2005
    Parallels bzw. VMware fusion brauchen keine Bootcamp-Partition. Sie können sie nutzen, falls vorhanden.
     
  15. ruerueka

    ruerueka Mitglied

    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    218
    Mitglied seit:
    04.04.2004
    Aktuell liegt die Mindestbestellmenge der "Oracle VM VirtualBox Enterprise" bei 100 Stück zu "€45.00/ Named User Plus" .
    Quelle: https://shop.oracle.com/apex/f?p=DS...4347640102492137513432,4510278280861805728469

    Die "VBox" an sich ist unter GPL 2, Quelle: https://www.virtualbox.org/wiki/Licensing_FAQ

    Das Extension Pack ist aber nicht unter GPL 2, hier ist die kommerzielle Verwendung für den vom TE gedachten Anwendungsfall m.E. ausgeschlossen! Quelle: https://www.virtualbox.org/wiki/VirtualBox_PUEL

    Ohne Extension Pack machts aber keinen Spass...
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...