> wie leidensfähig muss man als mac user sein?

lemonstre

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
2.403
tag zusammen,

nach nun fast zwei monaten recherche und abwägen hatte ich gestern den entschluss gefasst das geld das ich für ein notebook beiseite gelget hatte in einen mac zu investieren. meine wahl war trotz der geringen rechenleistung auf ein ibook 900 gefallen. also gestern zur bank, 15 grosse scheine geholt und heute zum mac händler direkt um die ecke.

der händler war sichtlich erfreut das ich direkt zur sache kam und ohne weitere baratung ein ibook kaufen wollte (hatte es mir ja schliesslich mehrfach vorher angesehen). also er ins lager und das gute stück geholt. freundlicherweise öffnete er das paket um mir alles zu zeigen...

SCHOCK :eek:

... das war nicht das ibook das ich kaufen wollte. schon beim ersten in die hand nehmen viel mir auf das der kuststoff nicht mehr so schön schimmert und wesentlich billiger aussieht. nun gut, man kann nicht alles haben. das gute stück auf den tresen abgestellt um es zu öffnen. nanu das kippelt ja. hochgehoben und umgedreht um festzustellen das der akku wackelt und ausserdem der kunstoff zu allen seiten gut 1-2 mm! übersteht. schön mit pressnähten an der kante. diese messerscharfen grate fanden sich dann auch rund um den displaydeckel verteilt. :mad:

ok ein montagsgerät? der händler schaute schon etwas traurig da er ahnte das ich das book so nicht kaufen würde. ohne das ich bisher auch nur ein wort gesagt hatte wusste er wohl was ich dachte und bot mir an ein zweites ibook aus dem lager zu holen um zu sehen ob dies besser ist.

was soll ich sagen, war es nicht. es war eher noch schlimmer! bei diesem modell klapperte schon beim auspacken die cd-schublade fröhlich vor sich hin und das schlecht verarbeitet gehäuse war auch hier der ware horror.

DAS KANN DOCH NICHT WAR SEIN !!!!

wer in aller welt macht bei so teurer geräten die endkontrolle??? ein notebook das in halbwegs brauchbarer konfiguration (+ 256 mb + airport + garantie) über 1500 € kostet darf nicht in einem so erbärmlichen zustand zum kunden !

in mir kochte es und ich sagte dem händler das ich das ibook in diesem zustand unmöglich kaufen werde und fragte ihn ob er denn nicht noch eins von den alten 800er books da hätte. hatte er aber zum alten preis wie der verkäufer verschämt zugab. vielen dank!!! so nicht apple.

vielleicht bin ich ja pingelig aber wie leidensfähig muss man sein um ein aktuelles apple ibook zu kaufen? eine stichprobe beim saturn um die ecke bestätigte nämlich meine vermutung das der händler keine montagsgeräte verkauft sondern alle neuen ibooks in einem so erbärmlichen zustand zum kunden kommen. die zwei geräte in der ausstellung wiesen die selben fehler auf. davon abgesehen das der neue kunstoff im innern den dreck gerade zu magisch anzieht und nach knapp einer woche auslage aussieht wie nach 12 monaten einsatz in einer kohlengrube....

irgend jemand trost für mich? :(

gruss
a
 
Zuletzt bearbeitet:

Sorn

Mitglied
Mitglied seit
16.02.2003
Beiträge
209
Hallo,

danke für den kuzen Bericht. Über starke Qualitätsmängel bei den neuen IBooks hat man ja schon öfter gelesen und gehört. Auch die akuelle ct, die heute bei mir eingetroffen ist schreibt über einen wackelnden Akku und biiligere Kunststoffe.
Tja, so wie es ausschaut scheint Apple die IBook-Produktion nicht mehr ernst zu nehmen. Du solltest Dir noch einwenig mehr Geld zurücklegen und ein Powerbook kaufen. Bis Du das Geld beisammen hast werden wohl neue Modelle da sein.
Und wieder ein Argument weniger für Apple. Schade eigentlich.

Lars
 

mybook

Mitglied
Mitglied seit
01.03.2003
Beiträge
379
Armes Monster...

jetzt hast Du soviel Kohle auf Halde gelegt und jede Menge Vorfreude produziert.Und dann...?
Pfffft, Luft raus....!

Ich weiß wirklich nicht,entweder bin ich weniger genau oder Du bist zu pingelig?! Jedenfalls bin ich mit meinem iBook G3/900 Combo sehr zufrieden,ja sogar hinsichtlich Verarbeitungsqualität. Weder wackelt der Akku nocht die Tastatur. Auch startet das iBook nach diversen Ruhephasen,Deckel zuklappen iBook schläft- Deckel auf iBook wacht auf ohne zu knöttern. Nach ca. 2 wöchigen Betrieb habe ich auch keine massive Verschmutzung feststellen können, weiß ist weiß geblieben und nicht schmutziggrau geworden. Das weiße Kunststoffgehäuse ist griffsympathisch und hat nur zu Anfang ein wenig gemüffelt,wie ein neues Auto :)
Die Spaltmaße stimmen und Grate oder Spuren davon habe ich nicht finden können.

Resume´: Vielleicht macht Dir meine Schilderung Mut bzw. baut Dich wieder auf. Vermutlich hat der Mac-Händler deines Vertrauens wirklich nur die B-Sortierung geliefert bekommen.Also auf ins Getümmel und nochmal versuchen. Es lohnt sich :) :) :)
 

Anhänge

letsdoit

Mitglied
Mitglied seit
08.03.2003
Beiträge
972
ist jetzt zwar nicht sonderlich hilfreich, aber in diesem fall bin ich langsam echt froh, dass ich im märz noch ein "altes" iBook gekauft habe.

anfangs habe ich mich geärgert, dass so kurz nach meinem kauf, schon neue hardware (teilweise sogar etwas billiger als noch mitte märz) von apple kam.

aber nach diversen solchen berichten, und vor allem auch nachdem ich mir jetzt die neuen iBooks live im laden angesehen habe, bin ich echt froh ein "altes" zu haben. die 100 MHz mehr, fallen wahrscheinlich bei weitem nicht so ins gewicht, wie eine perfekte verarbeitung.

die von dir erwähnten probleme habe ich mit meinem 800er nämlich absolut nicht. qualität und verarbeitung sind hier einfach 1A

so on letsdoit
 

lemonstre

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
2.403
kennt denn jemand noch eine quelle wo man die "alten" ibooks noch neu kaufen kann???

gruss
a
 

awimundur

Mitglied
Mitglied seit
06.05.2003
Beiträge
615
Eine meiner Kolleginnen hatte vor zwei Tagen das neue iBook 900 bekommen und ich finde das Gerät gut verarbeitet, mir wäre nichts
Negatives aufgefallen. *verwundert
 

awimundur

Mitglied
Mitglied seit
06.05.2003
Beiträge
615
Original geschrieben von lemonstre
kennt denn jemand noch eine quelle wo man die "alten" ibooks noch neu kaufen kann???

gruss
a
 

Mac Kauf

P.S. Investiere bitte 250 Euro mehr und kauf dir das PowerBook 12" - ich finde das ist ein Traum!
 

lemonstre

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
2.403
Original geschrieben von awimundur
 

Mac Kauf

P.S. Investiere bitte 250 Euro mehr und kauf dir das PowerBook 12" - ich finde das ist ein Traum!
 

klar für 1750 € bekomme ich ein powerbook 12"....

nackt!

+ 99 € für speicher + 105 € airport + 399 € garantie

~ 2350 € !!!

ist schon ein unterschied.

gruss
a
 

Wuddel

Mitglied
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.867
Naja G4 867 und G3 900? Beides lachaft im Vergleich zu nem PC Notebook. Da gibt es andere Argumente die fürs PowerBook sprechen.

Ich hab ein 600er iBook mit CD-Laufwerk, das nach einem Jahr noch ganz gut in Schuß ist. Der Akku wackelt (allerdings nur sehr moderat) auch. Allerdings scheint das ein allgemeines Problem vieler Notebooks zu sein. Übrigens: Der Ersatzakku den ich von Apple bekommen hab nach dem der erste kaputt war passt besser. Manchmal hilft auch Akku rausnehmen und sorgsam wieder reinsetzen. Die Leute in der Endfertigung scheinen den nur so lieblos reinzuknallen.

In der Tat scheint Apple den den Markt für Consumer-Notebooks nur sehr lieblos zu behandeln. Offengesagt kann ich mir nicht vorstellen wieder Windows als Betriebsystem zu benutzen. Auch bei Linux seh ich für mich persönlich schwarz. Aber man muss sich anscheinend wohl jede Anschaffung ganz genau überlegen und kann nicht blind vertrauen.

Momentan ist als Student mehr als ein iBook nicht drin und es muss auch ne Weile "vorhalten", mein nächstes Notebook wird aber auf jeden Fall ein PowerBook.

PS: Ich werd mich wohl bald selbst von der jetzigen Qualität überzeugen können, da ich eine Bekannte zum Switch auf ein 12"-Combo-iBook inspiriert habe.
 

awimundur

Mitglied
Mitglied seit
06.05.2003
Beiträge
615
Wie bereits geschrieben, ich bekam letzte Woche das neue 900er in die Finger und es war ordentlich verarbeitet. Da steht weder Plastik über noch
wackelt der Akku. Gab's da eventuell eine ganze "Montagsserie" zu Beginn
der Auslieferung?

Allgemein zum Thema Verarbeitung: Ich hatte neulich das Vergnügen,
ein neues Combo-Laufwerk in einen Quicksilver G4 einzubauen und muss
sagen: Da leistet Apple sehr gute Arbeit. Alles sauber verarbeitet, da
wackelt und quietscht nichts.

Ebenso die neuen Alu-PowerBooks - die sind ja mit das Beste, was Apple
je zusammengeschraubt hat.

Mein TiBook ist ebenfalls sehr gut verarbeitet, nur dass der Lack an den
Rändern nach einiger Zeit abgeht, ist mir unangenehm aufgefallen.
Hier zeigt sich Apple jedoch bemüht: Da das Problem bekannt ist,
müsst ihr nur bei Apple Care anrufen und euer PowerBook abholen
lassen. Dann gibt's eine frische Lackierung.
 

lemonstre

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
2.403
vielen dank für eure zahlreichen anworten.

die entscheidung für das ibook wurde nach langem abwägen getroffen.

a) lange akkulaufzeit
b) geringes gewicht
c) "problemloser" betrieb in unterschiedlichen netzwerken
d) kompakte abmessungen

rechengeschwindigkeit spielt keine wirklich rolle da ich rechenintensive aufgaben immer noch auf meiner worksation daheim erledige.

das ibook sollte eigentlich als digital hub im eigentlichen sinne dienen. das heisst meine daten mobil machen, als dvd spieler spieler dienen, meine musikdaten verwalten als surfstation auf der couch/balkon/bett dienen etc.

dazu schien mir das ibook ideal. das powerbook ist vom preis her indiskutabel für solche aufgaben und wäre pure verschwendung. trotzdem lege ich viel wert auf hochwertige verarbeitung weil ich nicht vorhabe das gerät nur über kurze zeit zu benutzen und vielleicht auch sehr empfindlich bin was diesen punkt angeht. daher meine enttäuschung durch das neuen ibook da ich immer dacht bei apple bekommt man wenigstens erstklassig verarbeitete wenn schon nicht rasend schnelle rechner. das kann ich von dem was ich gesehen habe nicht behaupten.

im vergleich zum imac/emac oder gar powerbook ist das neue ibook von der verarbeitung eine frechheit. und dabei hat apple doch eigentlich immer gezeigt wie man wertige produkte auch aus kunststoff herstellen kann. das neue ibook gehört leider nicht in diese reihe.

gruss
a
 

lord_webi

MacUser Mitglied
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
79
oh

... mein original iBook-Akku wackelte und stand nur auch so vor
sich hin ... ich war total sauer ... nachdem ich einen neuen Akku
wegen dem bevorstehenden Urlaub gekauft hatte und der 100%
-ig in den Akku Slot paßte ... und zwar ohne Kanten und Ecken ...
bin ich total zufrieden ... also ... was solls ... ein wenig mehr Kohle
investiert und es paßt ... wie im täglichen Leben halt ... :D
 

Grady

Mitglied
Mitglied seit
25.04.2003
Beiträge
2.345
Original geschrieben von lemonstre
 

klar für 1750 € bekomme ich ein powerbook 12"....

nackt!

+ 99 € für speicher + 105 € airport + 399 € garantie

~ 2350 € !!!

ist schon ein unterschied.

gruss
a
 

Bei der Garantie muss es nicht das Deluxe-Modell sein. Man bekommt bei vielen Händlern (meist erst bei Nachfrage) eine einfache Apple-Care für 100€. Da bekommt man halt kein Austauschgerät für die Zeit einer Reparatur.

Außerdem kostet das iBook auch etwas mehr, wenn du die Ausstattung erweiterst. ;)
 

knoppers

Mitglied
Mitglied seit
15.06.2003
Beiträge
280
Thema iBook und der Apple Service

Seit gut einem halben Jahr kann ich ein iBook 800 Mhz mein eigen nennen. Doch schon nach nur knapp 2 Monaten begann der Ärger mit diesem Gerät. Das Netzteil war defekt. Ok, kann passieren - dachte ich mir, aber heute halte ich schon das 2te Austauschnetzteil von Apple in der Hand und das 2te neue Innenleben für mein iBook das ich schon nicht mehr mein eigen nennen will. Aber zum Anfang zurück.
Also, mein Netzteil war zum ersten mal Defekt. So rufe ich beim Händler an. Der sagt, ich solle einfach es an ihn zurückschicken. Gesagt getan und nach 10 Tagen erhielt ich ein neues.
Dann ging aber wohl mein Mainboard kapput. Na ja, auf jeden Fall blieb das Gerät dunkel und gab ausser dem schönen Startton nichts mehr von sich. Ok, dachte ich mir, das kann auch mal passieren. Also rief ich wieder beim Händler (Gravis) an. Dort verwiess man mich an eine Rufnummer von Apple. Ok, dann rufe ich da an. Applemitarbeiter waren freundlich und das beruhigte mich auch wieder da ich nun 15 Minuten in der Warteschleife gehangen hatte. "Wir schicken ein Tranzportpaket raus," hieß es bei Apple. Doch das Tranzportpaket kam erst nach mehrfachen Anrufen bei Apple und 14 Tagen warten bei mir an und als dann auch noch das Paket nach 7 Tagen mit meinem REPARIERTEN iBook eintraff, sollte ich ein Wunder erleben.
Ich packte den Rechner aus und stelllte sofort fest, das man das Mainbord bzw. die Perefarieanschlussleiste falsch montiert hatte. 5mm stand diese aus dem Gerät heraus. Also: Telefon geschnappt, Apple angerufen und Kiste bestellt. Diesmal kamm die Kiste 3 Tage später bei mir an und insgessamt nach 10 Tagen stand mein Rechner wieder vor der Tür.
Doch meine Freunde über den "reparierten" Rechner hielt nicht lang. Nach nur drei Wochen verabschiedete sich mein Netzteil wieder.
Nun dachte ich mal Schlauer zu sein und rief dann gleich bei Apple an. Nach 10 Minuten Warteschleife wollte Apple aber sofort eine Kreditkartennummmer. "Woher soll ich eine Kriditkarte nehmen? Ich bin nur Schüler!" sagte ich der netten Dame von Apple. Die entgegnette mir, das man da so mache, da man ein Netzteil umgehend rausschicken würde und ich meines dann zurückschicken sollte. Also im Klartext: Damit ich mir nicht noch ein zweites Netzteil unter den Nagel reissen könnte.
Ok, dann rufe ich eben bei meinem Händler an. Der tauschte auch wieder mein Netzteil ohne zu murren aus. (10 Tage)
Doch nun vor über einem Monat stellte ich zufällig fest, das mein Gerät Spannug auf den äusseren Metallteilen führt.
Also: Apple angerufen, 15 Minuten Warteschleife, nette Dame, Paket bestellt, warten: Doch auch nach 14 Tagen traf das Paket nicht hier ein. Und als ich bei Apple anrief und zu Fragen wo das Paket sein, antwortete man mir, ich solle bei DHL anrufen und mich erkundigen.
Ok, dachte ich mir, dann eben nicht. Wenn der Rechner also wieder Schrott geht, wird Apple eben mehr austauschen müssen.
Und so war es dann wohl auch. Nach nur weiteren 14 Tagen war wieder mein Apple dunkel. Ok, nicht ganz dunkel, er flackerte auf, versuchte zu booten, aber blieb bei der kleisten Erschütterung hängen.
Also: Apple anrufen, 30 Minuten Warteschleife, nette Dame - nun aber war es Möglich da Apple nach dem verschwundenen Paket nachtelefonierte. Und siehe da, nach nur einem Tag war das Paket bei mir. So ging mein iBook wieder auf Reisen und kam 14 Tage und einem Anruf bei Apple später bei mir an.
Jetzt halte ich es grade in meinen Händen und überlege mir ob ich je wieder einen Apple haben will. Das Betriebsystem begeistert mich ja, aber die Hardware - mehr als gut aussehen ist wohl nicht.
Im übrigen kann ich mich nun auch noch mit dem Händler auseinandersetzen der mir Zusätzlichen Arbeitsspeicher geliefert hat. Nach Hardwaretest ist der nun angeblich auch Kaputt.
In diesem Sinne ein sehr geknicktes Knoppers und ein ehemaliger Apple Fan.
 

GermanUK

Mitglied
Mitglied seit
25.05.2003
Beiträge
2.099
Uebrigens...

Uebrigens..., wo werden ueberhaupt die iBooks hergestellt? In Deutschland oder irgendwo in Uebersee? Waere ja gut zu wissen, ob z.B. der europaeische Markt von ein und demselben Zulieferer abgedeckt wird...

der GermanUK
 

knoppers

Mitglied
Mitglied seit
15.06.2003
Beiträge
280
Werden die nicht in Irland montiert? Also alle Ware sollte dann ja aus Irland kommen. Oder weis es jemand besser?
 

whooshki

MacUser Mitglied
Mitglied seit
21.05.2003
Beiträge
315
Re: Uebrigens...

Original geschrieben von GermanUK
Uebrigens..., wo werden ueberhaupt die iBooks hergestellt? In Deutschland oder irgendwo in Uebersee? Waere ja gut zu wissen, ob z.B. der europaeische Markt von ein und demselben Zulieferer abgedeckt wird...

der GermanUK
 

Soweit ich weiss, werden sämtliche Geräte in Cork, Irland hergestellt.
Siehe auch hier! :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

robkru

Mitglied
Mitglied seit
10.06.2002
Beiträge
324
Ich muss auch sagen, dass Apple in der Qualität deutlich nachgelassen hat.
Meine Familie hat in den letzten 12Monaten zwei eMacs, ein iBook, zwei iPods und eine AirPort Station gekauft.

- Der eMac meines Bruders war zweimal in der Reparatur. Einmal wegen des Bildschirms und das andere mal weil man kein System aufspielen konnte.
- Mein eMac war wegen des CD-Laufwerks in der Werkstatt und muss leider wieder dorthin.
- Die AirPort Station ist auch bereits die zweite, weil die erste defekte Software hatte.

Das heißt dass jedes zweite Gerät defekt war, was wir von Apple gekauft haben. Das darf einfach nicht so für das Geld.