Wegen iPhone Namensänderung?!

Eyecatcher

Mitglied
Thread Starter
Registriert
14.10.2005
Beiträge
205
Hallo Leute!

Ich wollte mal so am Rande bemerken, ob euch was genaueres bekannt ist über ine Firmensnamenänderung. Da jetzt das iPhone raus ist der Firmenname geändert werden soll. Angeblich soll das Wort "Computers" gestrichen werden, da Apple jetzt auch auf den sonstigen Multimedaiberreichen Produkte vertreibt. Was meint ihr dazu?

MfG

Eyecatcher
 

Charles_Garage

Aktives Mitglied
Registriert
20.10.2004
Beiträge
1.967
Ja, das Computers wurde gestrichen. Und da gab es auch Meldungen zu. Z.b. bei macnews.de. Apple verkauft eben digitalen Livestyle vom Computer bis zum Film aber eben nicht mehr nur Computer.
 

jululb

Mitglied
Registriert
21.11.2004
Beiträge
214
Eyecatcher schrieb:
Was meint ihr dazu?

hi, mein 1990 verstorbener großvater war schuster und sagte immer: schuster bleib bei deinen leisten. ich finds nicht gut, ich brauch auch kein lifestyle-iphone, oder ihandy oder wie auch immer es in zukunft heißen mag.

viele grüsse
 

Zelder

Mitglied
Registriert
09.11.2006
Beiträge
87
Ich finde es gut und gleichzeitig schlecht dass Apple weitere Felder bedient.

Warum?

PRO: mehr Bekanntheit, mehr Akzeptanz, mehr Switcher

KONTRA: je mehr Switcher desto Spinner mehr die böses im Schilde führen.

Stichwort Viren.

Bis heute ist mir aber leider noch nicht klar ob es tatsächlich am sicheren Mac OS X System liegt, dass es keine Viren und ähnliches im Mac gibt oder daran dass es sich einfach nicht so arg lohnt welche zu programmieren.

Aber eins sag ich euch Leute, ich hab bange dass es bald so weit sein könnte und dass wir uns dann mit demselben Mist plagen könnten wie die Windows-Geplagten.
 

ramCore

Mitglied
Registriert
06.02.2005
Beiträge
973
jululb schrieb:
...schuster bleib bei deinen leisten. ich finds nicht gut, ich brauch auch kein lifestyle-iphone, oder ihandy oder wie auch immer es in zukunft heißen mag.

Aber von lifestyle-MP3-Playern hälst Du Deiner Signatur zufolge dann doch einiges, oder... ;)
 

marco bartoli

Mitglied
Registriert
29.07.2005
Beiträge
518
Für mich gibt es nur ein Kontra in der Namensänderung, die sich kurz zusammenfassen lässt: Der Anfang vom Ende.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es keine Compter bzw. kein OS X mehr von Apple geben wird. Klar, mit iTunes, iPod, Handy und co ist auch Geld zu machen.

Bis heute ist mir aber leider noch nicht klar ob es tatsächlich am sicheren Mac OS X System liegt, dass es keine Viren und ähnliches im Mac gibt oder daran dass es sich einfach nicht so arg lohnt welche zu programmieren.
Für jedes System kann es kleine Programme geben, die es zerstören. Das betrifft auch OS X. Möglicherweise hat es durch wesentlich andere Stabilitätsverhältnisse (UNIX) einen kleinen Vorteil gegenüber Windows, aber darauf würde ich nicht all zu viel setzen.

Korrigiert mich, wenn ich mich irre.
 

Andi92

Aktives Mitglied
Registriert
27.06.2006
Beiträge
2.223
marco bartoli schrieb:
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es keine Compter bzw. kein OS X mehr von Apple geben wird. Klar, mit iTunes, iPod, Handy und co ist auch Geld zu machen.
Das Wollen wir doch mal nicht hoffen.
Dann muss ich mich ja mit wic*sP rumschlagen!
 

joestoeb

Aktives Mitglied
Registriert
27.09.2003
Beiträge
2.020
marco bartoli schrieb:
Für mich gibt es nur ein Kontra in der Namensänderung, die sich kurz zusammenfassen lässt: Der Anfang vom Ende.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es keine Compter bzw. kein OS X mehr von Apple geben wird. Klar, mit iTunes, iPod, Handy und co ist auch Geld zu machen.


Für jedes System kann es kleine Programme geben, die es zerstören. Das betrifft auch OS X. Möglicherweise hat es durch wesentlich andere Stabilitätsverhältnisse (UNIX) einen kleinen Vorteil gegenüber Windows, aber darauf würde ich nicht all zu viel setzen.

Korrigiert mich, wenn ich mich irre.

Ja, Stabilitätsvorteil auf jeden Fall, unter Windows ist halt jeder als Admin mit vollen Rechten unterwegs.
Das wird sich mit Vista jetzt aber auch ändern, und wenn MacOSX mehr Marktanteile bekommt, wird es vielleicht interessanter für den Einen oder Anderen doch einmal etwas zu versuchen.
 

performa

Aktives Mitglied
Registriert
11.10.2005
Beiträge
16.729
jululb schrieb:
hi, mein 1990 verstorbener großvater war schuster und sagte immer: schuster bleib bei deinen leisten. ich finds nicht gut, ich brauch auch kein lifestyle-iphone, oder ihandy oder wie auch immer es in zukunft heißen mag.
Nur dass man heutzutage mit Schusterei kaum mehr Geld verdienen kann...
 

Hamsterbacke

Aktives Mitglied
Registriert
30.09.2005
Beiträge
1.476
marco bartoli schrieb:
Für jedes System kann es kleine Programme geben, die es zerstören. Das betrifft auch OS X. Möglicherweise hat es durch wesentlich andere Stabilitätsverhältnisse (UNIX) einen kleinen Vorteil gegenüber Windows, aber darauf würde ich nicht all zu viel setzen.

OSX ist FreeBSD mit eigener Bedienoberfläche und eigenem Kernel.
FreeBSD, bzw. dessen Programmteile, wird nicht nur in Berkeley, sondern weltweit entwickelt und getestet (auch agressiv auf Sicherheit getestet). Nicht nur weltweit angegriffen wie Windows.

Besonders aufgefallen ist mir das beim Update auf 10.4.6. Da habe ich mir tatsächlich die Neuerungen durchgelesen. Das las sich wie ein neues Linux.
Ich würde also schon sagen, dass OSX per Design sicherer ist.
Tatsächlich sicher nichts, das ist klar.

Gruß, Gerhard
 

hanes

Mitglied
Registriert
03.05.2004
Beiträge
513
jululb schrieb:
hi, mein 1990 verstorbener großvater war schuster und sagte immer: schuster bleib bei deinen leisten. ich finds nicht gut, ich brauch auch kein lifestyle-iphone, oder ihandy oder wie auch immer es in zukunft heißen mag.

viele grüsse

Viele hier denken nicht weit genug in die Zukunft. Wie definiert ihr denn zur Zeit einen Computer? Diese Definition wird in einigen Jahren oder Jahrzehnten aber nicht mehr gültig sein!Die Grenzen aller elektronischern Geräte werden immer mehr verschwimmen. Das ist Jobbs und Co schon lange klar, daher auch die Namensänderung und vielfältigere Ausrichtung. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass diese Dinge langfristig "lebensnotwendig" für jeden großen Elektronikkonzern sind.


Grüße hanes
 
Zuletzt bearbeitet:

dechriss

Mitglied
Registriert
15.06.2006
Beiträge
253
Ich würde sagen das mitlerweile fast alles im Leben mit einem Computer zusammenarbeitet und das funktioniert halt nur so reibungslos bei Apple , weil die die Geräte und die Computer anbieten und das wollen die ausbauen .
Es gibt nur 2 Firmen(außer Linux und so) die Computer und System anbieten , das sind Apple und Microsoft . Und Apple hat das eben erkannt , deshalb wollen sie jetzt mehr dinge anbieten die mit einem Computer Funktionieren und nennen sich nur noch Apple . Ich mache mir also keine gedanken das wir keine Mac´s mehr kriegen werden da sich ja alles darauf Stützt .
 

performa

Aktives Mitglied
Registriert
11.10.2005
Beiträge
16.729
dechriss schrieb:
Es gibt nur 2 Firmen(außer Linux und so) die Computer und System anbieten , das sind Apple und Microsoft.
Ah ja?
Ich kaufe mir dann jetzt mal einen PC nicht mehr von Dell, sondern von Microsoft.
Schließlich war ich mit den Microsoft-Mäusen auch immer sehr zufrieden.
Und da hab ich alles aus einer Hand: Betriebssystem und Computer.
 

ildfar

Mitglied
Registriert
06.12.2003
Beiträge
794
:D Cool, mach ich auch…

Aber was ich eigentlich sagen wollte, ich denke auch, dass diese Namensänderung erst mal keine Auswirkungen hat, es wird sich nur in Zukunft etwas verändern. Ich denke, dass Apple die Vorreiterrolle was Innovationen betrifft, noch weiter ausbauen wird. Siehe iPhone. Wenn die UI das hält, was Steve versprochen hat, dann wird das Teil wirklich 5 Jahre vor allem Anderen sein. Und so wird es weiter gehen. Ich denke Leopard wurde mit Absicht jetzt nicht vorgestellt, weil er groß wird, richtig groß. Und zwei solche Knaller auf einer Keynote wäre zuviel gewesen. Ein Drittel von dem Publikum der Keynote hat doch beim iPhone schon ein feuchtes Höschen bekommen, dann noch Leopard dazu? ;)
Jedenfalls denke ich dass die Namensänderung nicht der Anfang vom Ende ist, sondern der Anfang von etwas Neuem, wie es auch der Banner auf Apple.com zeigte.
 

jululb

Mitglied
Registriert
21.11.2004
Beiträge
214
ramCore schrieb:
Aber von lifestyle-MP3-Playern hälst Du Deiner Signatur zufolge dann doch einiges, oder... ;)

unbedingt! nicht nur als mobile festplatte sondern auch als musikschrank! ;-)

performa schrieb:
Nur dass man heutzutage mit Schusterei kaum mehr Geld verdienen kann...

nicht nur heute nicht mehr, mein großvater sattelte in den dreißigerjahren auf postbote um. :cool:

hanes schrieb:
Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass diese Dinge langfristig "lebensnotwendig" für jeden großen Elektronikkonzern sind.

das ist sicher richtig, aber was für die konzerne überlebenswichtig ist, interessiert mich erst einmal nicht. mir geht es an dieser stelle nur um die namensänderung. muss man sich mit jeder neuen strategischen ausrichtung auch einen neuen namen geben?

viele grüsse
 

Dommy

Aktives Mitglied
Registriert
29.08.2005
Beiträge
1.020
ich persönlich halte es eher wie Lew Platt (HP)
Whatever made you successful in the past, won’t in the future.
Der Mann hat Recht. Neuausrichtungen sind in dynamischen Märkten unausweichlich. Insofern finde ich Apples Weg gut.

PS: Weil ich hiervon überzeugt bin, wurde dieses Zitat auch in meine Diplomarbeit eingebaut.
 

ramCore

Mitglied
Registriert
06.02.2005
Beiträge
973
jululb schrieb:
...was für die konzerne überlebenswichtig ist, interessiert mich erst einmal nicht. mir geht es an dieser stelle nur um die namensänderung. muss man sich mit jeder neuen strategischen ausrichtung auch einen neuen namen geben?

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
 

Markus!

Aktives Mitglied
Registriert
28.04.2005
Beiträge
6.931
marco bartoli schrieb:
Für mich gibt es nur ein Kontra in der Namensänderung, die sich kurz zusammenfassen lässt: Der Anfang vom Ende.
Apple wird alle Jahre wieder das Ende vorhergesagt. Seit den 80ern und bestimmt schon dutzende male übrigens. Um ein paar zu nennen: Auch OS X als Ersatz für das klassische OS sollte der Anfang vom Ende sein. Der Intelswitch sowieso.

Wieso eigentlich immer so pessimistisch? Apple geht es besser denn je. Sie machen alles richtig und beweisen in letzter Zeit wieder öfter, wie sehr sie eigentlich hinter dem Mac stehen.
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es keine Compter bzw. kein OS X mehr von Apple geben wird. Klar, mit iTunes, iPod, Handy und co ist auch Geld zu machen.
Das verstehe ich nicht. Wieso baut Apple seit 10 Jahren intensiv am fortschrittlichsten Betriebssystem der Welt rum und modernisiert es mit jeder Version grundlegend (ZFS, Resolution Independence, etc.), wenn sie es eh demnächst einstellen?

Wieso gibt Apple in 2006 viel, richtig richtig viel Geld aus, um Softwarefirmen zu kaufen, die Anwendungen im High End Profisektor verkaufen, wenn Apple eh bald die eigene Computerplattform einstellt?

Apple hat einen Riecher dafür, wo es mit den Computern hingeht. Der Bastlercomputer ist schon fast überholt (teils ist er das sogar in der breiten Masse schon). Apple hat das erkannt und setzt im Consumermarkt auf Systeme, wie MacMini und iMac.
Ich denke Apple weiß auch, dass Computer nicht auf alle Ewigkeit als die Kisten mit Bildschirm, Maus und Tastatur in Erscheinung treten werden, als die sie bekannt sind. Das iPhone ist ja schon fast ein eigener kleiner Computer mit OS X drauf. In 5 Jahren ist es vielleicht ein wirklich vollständiger Computer, mit eingebautem Beamer, welcher auf dem Projezierten Bild Gesten und Fingereingaben erkennt. Wer weiß.

Was ich sagen will ist: Dieser Pessimismus ist unangebracht und hat sich in der Vergangenheit oft genug als falsch erwiesen.
Zudem macht Apple eine Menge Dinge, die eigentlich jedem deutlich aufzeigen sollten, dass Apple ganz bestimmt nicht vorhat die Computersparte zu verlassen.
 

marco bartoli

Mitglied
Registriert
29.07.2005
Beiträge
518
Ich wünschte, es wäre so, wie du es beschreibst...

Das verstehe ich nicht. Wieso baut Apple seit 10 Jahren intensiv am fortschrittlichsten Betriebssystem der Welt rum und modernisiert es mit jeder Version grundlegend (ZFS, Resolution Independence, etc.), wenn sie es eh demnächst einstellen?

Apple war mit dem Macintosh und älteren Systemen immer meilenweit voraus. Damals konnte man wirklich noch sagen, dass es das fortschrittlichste Betriebssystem der Welt ist. Auch heute bin ich zwar froh, dass es den Mac gibt und ich nicht Windows benutzen muss, aber die beiden Systeme haben sich mit der Zeit leider mehr und mehr aneinander angeglichen. Leider.

Mac ist sicher unterm Strich sauberer und benutzerfreundlicher als Windows, aber nirgendwo ist mehr eine revolutionäre Technologie (o.Ä.) zu finden, die es im anderen nicht gibt. Leopard ist auch wieder nur ein Feinschliff und hat (zumindest, was man bisher darüber weiss) nichts revolutionäres. Dazu müsste Apple einfach mal richtig nachlegen und revolutionäre Funktionen integrieren (z.b. mit OS 11), die das bisherige Prinzip verändern, einen Computer zu benutzen.

Ich bin mir sicher, dass Apple in Zukunft sehr erfolgreich in der Computersparte sein kann. Aber wenn sich das nunmal schlechter auszahlt als andere Produkte (Multimedia), dann wird der Computer eingestellt. Apple macht Computer und Systeme eben nicht aus Menschenliebe, die wollen letztendlich auch nur unser Geld.
 

Markus!

Aktives Mitglied
Registriert
28.04.2005
Beiträge
6.931
marco bartoli schrieb:
Ich wünschte, es wäre so, wie du es beschreibst...



Apple war mit dem Macintosh und älteren Systemen immer meilenweit voraus. Damals konnte man wirklich noch sagen, dass es das fortschrittlichste Betriebssystem der Welt ist. Auch heute bin ich zwar froh, dass es den Mac gibt und ich nicht Windows benutzen muss, aber die beiden Systeme haben sich mit der Zeit leider mehr und mehr aneinander angeglichen. Leider.

Mac ist sicher unterm Strich sauberer und benutzerfreundlicher als Windows, aber nirgendwo ist mehr eine revolutionäre Technologie (o.Ä.) zu finden, die es im anderen nicht gibt. Leopard ist auch wieder nur ein Feinschliff und hat (zumindest, was man bisher darüber weiss) nichts revolutionäres. Dazu müsste Apple einfach mal richtig nachlegen und revolutionäre Funktionen integrieren (z.b. mit OS 11), die das bisherige Prinzip verändern, einen Computer zu benutzen.

Ich bin mir sicher, dass Apple in Zukunft sehr erfolgreich in der Computersparte sein kann. Aber wenn sich das nunmal schlechter auszahlt als andere Produkte (Multimedia), dann wird der Computer eingestellt. Apple macht Computer und Systeme eben nicht aus Menschenliebe, die wollen letztendlich auch nur unser Geld.
Naja, am iPhone sehen wir ja, dass auch Multitouch eines der großen Features von Leopard sein könnte.

Wenn man mal drüber nachdenkt:
Seit Jahrzehnten haben wir an grafischen Eingabegeräten nur die Maus, als Verlängerung unseres Zeigefingers auf den Bildschirm. Bei einem Touchscreen fällt die Verlängerung weg, aber wir sind immer noch auf einen einzigen Finger beschränkt.

Mit Multitouch sind mehrere grafische Eingabegeräte gleichzeitig möglich und damit sind widerrum völlig neue Interfaces möglich.

Mit mehreren Fingern können viele Buttons wegrationalisiert und durch einfache, natürlichere Gesten ersetzt werden.

Die Frage ist, welche Hardware Schnittstelle Apple uns auf dem Desktop dafür bietet. Touchscreens?

Aber ich denke schon, dass Multitouch und Core Animation zusammen das Potential haben die GUI des Computers, wie wir sie kennen grundlegend zu revolutionieren.

Und Apple hält die Patente für Multitouch ;)

Also nicht ganz so schwarz sehen und noch ein paar Wochen auf Leopard warten, okay :cake:
 
Oben Unten