Viele externe Platten - wie am besten verstauen

Lefteous

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.04.2005
Beiträge
392
Wenn die Volumes auf dem Mac gemountet sind.. und man die auch noch mitsichern lässt..
Kaum Zielführend, dauert viel zu lange. Ich denke da bist du der erste der das so möchte.

Es ist wesentlich effizienter am NAS eine Festplatte zu betreiben auf der das ganze NAS bzw. wichtige Teile davon gesichert werden.

Time Machine dient einzig dazu vom Mac ein Backup auf einem Medium x anzulegen.
Es ist nie so spezifiziert worden das auch noch ein externes NAS wohin dann auch immer hin gesichert wird.
Okay, wenn es doch geht schön. Habe ich nie probiert. In diesem Thread geht es mir aber um das Verstauen externer Platten.
 
Zuletzt bearbeitet:

peppermint

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2003
Beiträge
7.677
ich hab die 2,5" externen auch alle einzeln rumliegen. keine lösung gefunden bisher.
das owc gehäuse kann ich nicht empfehlen, zwar aus metall und hohe qualität, aber sinnlos, da der lüfter zu laut ist, schalte es nur als datengrab ein.
NAS hab ich ignoriert, da eigene software draufläuft, die das NAS steuert, richtig? macht wohl den durchsatz langsamer. JBOD find ich besser. (=OWC thunder)
 

peppermint

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2003
Beiträge
7.677
nich schlecht. ich benutz 2,5" usb-c eigentlich nur wegen dem transport und dem leisen betrieb. solche gehäuse machen das wieder zunichte :)
vielleicht selbst bauen aus einem metallgitter mit fächern und einem usb-c dock
 

Lefteous

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.04.2005
Beiträge
392
Klingt nicht schlecht das Teil von Sabrent. Sogar der Lüfter kann ein- oder ausgeschaltet werden. 👍
 

Lefteous

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.04.2005
Beiträge
392
Was heißt verbaut? Irgendwo drin muss die externe Platte ja sein. Es gibt meines Wissens nach keine SATA- auf USB-Kabel.
Man kann problemlos von einer extern angeschlossenen Platte booten. Für solche Sachen wie neue Betriebssystemversionen ausprobieren, ist das aus meiner Sicht ein Muss. Aber es kann auch in anderen Szenarien sehr nützlich sein. Man kann dann z.B. sein ganzes System an einen anderen Mac anschliessen und hat gleich alles eingerichtet und dabei. Oder wenn der Mac streikt und in die Reparatur muss, ist es nett, wenn man sich um die Daten keine Sorgen machen muss.
 

marcozingel

Mitglied
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
343
Für ein bis zwei Laufwerke schon.
Ich habe diese im Einsatz aber suche dennoch ein bootfähiges Gehäuse für 4 SSD.

- IcyBox IB-AC622-U3 (4 Stück für 8 HDD/SSD))
- Inateck UA1001 (2 Stück)
 

Stargate

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.345
Okay, wenn es doch geht schön. Habe ich nie probiert. In diesem Thread geht es mir aber um das Verstauen externer Platten.
Das ist schon klar. Aber mal im Ernst, wie viele Festplatten?
Ich würde das drastisch minimieren und in wenigen Geräten oder gar nur einem zusammenfassen.

Zumal es so oder so nichts wirklich nettes gibt das mehrere separate externe Festplatten zusammen in einer Kiste verpackt.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
24.838
Denke ich auch...

200 Euro für 12 TB. https://geizhals.de/western-digital....html?hloc=at&hloc=de&hloc=eu&hloc=pl&hloc=uk

Aktuell bekommt man übrigens bis 18 TB in einer Platte. 20 TB sind angekündigt. 50 TB das Ziel

Damit kann man vermutlich (wir wissen ja nichts genaues über die zu sichernden Datenmengen) diverse Externe Festplatten durch eine ersetzen.
und dann fällt eventuell die notwendigkeit weg, da ein gehäuse drumzubauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

peppermint

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2003
Beiträge
7.677
also ja, klar. ich hab beides. das thunderbay mit wechselbaren 10tb 3,5“ als server/backup im jbod-modus. und die 2,5“ für unterwegs. am desktop wuseln die halt in der gegend rum.
 

Lefteous

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.04.2005
Beiträge
392
Das ist schon klar. Aber mal im Ernst, wie viele Festplatten?
Ich würde das drastisch minimieren und in wenigen Geräten oder gar nur einem zusammenfassen.

Zumal es so oder so nichts wirklich nettes gibt das mehrere separate externe Festplatten zusammen in einer Kiste verpackt.
Klar, wenn man jetzt noch nichts hätte, würde ich auch möglichst wenige, große, schnelle SSDs kaufen, am besten m.2. Ganz auf eine reduzieren könnte ich aber auch dann nicht, unterschiedliche Datei- und Betriebssysteme etc., das möchte ich nicht auf einer Platte haben. Zudem möchte ich funktionierende Datenträger gerne einfach weiter nutzen, solange sie gehen und sie mir nützlich sind.

Ich fand dir Vorschläge zu den externen Gehäusen hier gar nicht so übel. Was findest Du daran schlecht?
 

Stargate

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.345
Klar, wenn man jetzt noch nichts hätte, würde ich auch möglichst wenige, große, schnelle SSDs kaufen, am besten m.2. Ganz auf eine reduzieren könnte ich aber auch dann nicht, unterschiedliche Datei- und Betriebssysteme etc., das möchte ich nicht auf einer Platte haben. Zudem möchte ich funktionierende Datenträger gerne einfach weiter nutzen, solange sie gehen und sie mir nützlich sind.

Ich fand dir Vorschläge zu den externen Gehäusen hier gar nicht so übel. Was findest Du daran schlecht?
Keine älteren 15mm 2.5" Festplatten.. die passen nicht überall rein.
Ob die hier genannten Gehäuse gut oder schlecht sind mag ich nicht beurteilen.
Das mit unterschiedlichen Betriebssystemen, z.B pro Laufwerk, macht so dann schon Sinn.

Wie soll das dann mit dem Backup für dieses Gerät und pro Platte laufen?

Das diese Gehäuse einen USB-Anschluß haben finde ich wenig effizient, was bedeutet das sie an einem einzigen Mac angeschlossen sind.
Entweder abziehen und möglicherweise am zweiten Mac anstecken oder am ersten Mac belassen und eine Freigabe machen was bedeutet das
dieser Mac laufen muss auch wenn man ihn nicht direkt benutzt nur um an die Daten in so einem Türmchen zu kommen.

Werden mehrere Macs genutzt finde ich eine Lösung über Netzwerk und dem Energverbrauch dann schon effizienter.
Bei einem Mac ist das freilich egal.
Die Preise für ein 12 oder 14 TB Türmchen geben sich ich im Vergleich zu einem leeren NAS ja kaum was.
 

Faraway

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2011
Beiträge
777
Für "lebende Daten" verwende ich eine NAS die Backup macht und von allen Systemen zu erreichen ist. Nur vier alte sehr selten genutzte SSDs stecken in der Sabarent am Hauptsystem (mein iMac) und ist fast immer ausgeschaltet.
Die Sabarent hat zumindest mit macOS absolut kein hot plug. Egal ob eine SSD ein- oder ausgesteckt wird. Alles andere wird sofort unkontrolliert ausgeworfen.
 

Lefteous

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.04.2005
Beiträge
392
Die Ablage habe ich auch. Das ist eine ganz gute Lösung für einen iMac, die man von vorne auch nicht sieht. So richtig All-In-One fänd ich aber besser. Dann könnte man zumindest das notwendige ohne externe Kabel verstauen.
 

Faraway

Mitglied
Mitglied seit
24.07.2011
Beiträge
777
Kurzer Update zu meinem 4 * 2,5" Sabanet USB Speicher
Nach längerer Zeit eben eingeschaltet und alle LEDs blinken wie üblich beim Einschalten aber macOS sieht nix. Die SSDs flink via USB Adapter einzeln angeschlossen und alle sind ok.
Da hat uns wohl ein Sabanet verlassen... RIP :-(