Verständnisfrage: Externe Festplatten

TheManHimself

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.09.2005
Beiträge
630
Guten Morgen Macuser.

Eine Frage beschäftigt mich seit kurzem. Habe einige externe Festplatten (alle USB 3 und mit externer Stromversorgung da 3,5").
Ein Gehäuse wurde beschädigt, weil die Kinder mal wieder sehr lebhaft waren. Platte ist ok. Hab das kaputte Gehäuse soweit aufbekommen und die FP und die dazu gehörige Platine mit Anschlüssen abgetrennt und temporär auch so benutz bis ich mir ein externes Gehäuse geholt hatte.

Dann kam die Ernüchterung; FP wird nicht erkannt. Kann nur initialisieren und löschen. Hmm dachte ich mir. Habe eine der anderen Gehäuse geöffnet und in das neue Gehäuse getan; gleiche Meldung.
Abgemacht und an die freistehende Platine angeschlossen; gleiches Problem.
Also die Platten funktionieren nur an den eigenen Anschlüssen, mit denen sie im laufe der Zeit bearbeitet wurden.

Alle Platten wurden mit dem aktuellen Mac OS formatiert (Mac OS Extended Groß-und Kleinschreibung Journaled).
Am gleichen Mac Mini Late 11 mit USB 3. Kein Hub etc.

Werde ich jetzt immer das Problem haben wenn ich mal eine Platte oder ein Gehäuse tauschen muss immer Daten hin und her verschieben muss, um ein neues Gehäuse benutzen zu können?

Mit freundlichem Gruß
 

roedert

Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.500
Festplatten größer 2 TB werden je nach externem Gehäuse unterschiedlich angesprochen - daher kann es zu Inkompatibilitäten zwischen den Gehäusen kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.840
Oder du kaufst dir noch eine Festplatte ohne Gehäuse- Dann kopierst du vorhandene Platte im Alt-Gehäuse auf die neue Platte im Neu-Gehäuse um.
 

TheManHimself

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.09.2005
Beiträge
630
Dieses und her gekopiere nervt. Aber wäre die günstigere Alternative natürlich.
 

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.840
Naja… und du machst es nur ein einziges mal und das läuft dann auch noch von alleine nebenher ab. Ich sehe da ehrlich gesagt den Nerv-Faktor nicht. :)
 

TheManHimself

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.09.2005
Beiträge
630
Naja FP ins Gehäuse und aus ist. Das wäre mal ne Innovation.
 

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.840
Ich würde zumindest mal die Lehre daraus ziehen, daß man sich keine externen Platten kauft, sondern immer Platte und Gehäuse separat (so mach ich das grundsätzlich). Dann kann da kein Hersteller komische Wege gehen, da alle Komponenten ja nun Standards einhalten müssen.

Es gibt übrigens gerade bei externen 2,5"-Platten so "schöne" Lösungen, daß die Platten selbst schon den USB-Port drauf haben und das Gehäuse wirklich nur die dumme Plastik/Aluminium-Schale drumherum ist. Das ist sehr gut an der Länge des Gehäuses erkennbar.
 

roedert

Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.500
Ich würde zumindest mal die Lehre daraus ziehen, daß man sich keine externen Platten kauft, sondern immer Platte und Gehäuse separat (so mach ich das grundsätzlich). Dann kann da kein Hersteller komische Wege gehen, da alle Komponenten ja nun Standards einhalten müssen.
Klappt trotzdem nicht, wenn dir das Gehäuse/USB-Controller defekt geht ist keinesfalls sichergestellt, dass die Platte im neuen Gehäuse eines anderen Herstellers gelesen werden kann.
Sich am besten genau informieren, welche Gehäuse 4k-Sektor-Emulation verwenden - aber diese Informationen überhaupt zu finden ist nicht ganz einfach.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.919
Was für ein externes Gehäuse hast du erworben?
Es gibt da einige die lassen ohne Modifikationen keine Fremdplatten zu, z.b. das My Book von WD
 

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.840
@roedert: Das sind dann aber keine herstellerspezifischen Probleme, sondern die der verwendeten Standards. Da lässt sich deutlich besser eine lauffähige Kombi finden. Zudem verschwindet dieses Problem zunehmend, da nun alle neueren Komponenten (Betriebssysteme, Controller der Platte, Controller des Gehäuses) 4k-fähig sind.
 

carsten_h

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2004
Beiträge
2.575
In den letzten Jahren habe ich festgestellt, daß die Fertiggehäuse von Intenso, teils WD auf jeden Fall die Emulation benutzen.
Die Selbstbaugehäuse von InXtron/Macpower/teils Raidsonic (Icybox), wenn sie die baugleichen wie die InXtron sind, benutzen sie nicht. Die meisten Gehäuse von Raidsonic(Icybox) und Fantec benutzen auch die Emulation.
 

yew

Mitglied
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
7.116
Hi
anstelle eines externen Gehäuses bietet sich doch auch eine Docking-Station für die Platten an

Gruß yew
 

carsten_h

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2004
Beiträge
2.575
Wenn man die ab und zu benutzt, mag das ja gehen. Ich weiß nur nicht für wieviel Steck und Zieh Bewegungen so eine Platte ausgelegt ist.
 

TheManHimself

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.09.2005
Beiträge
630
In meinem Fall macht ein Dock kein Sinn.
 
Oben