USB-Disk-Space ist durch Partitions "fragmentiert". Kann man das aufräumen?

Diskutiere das Thema USB-Disk-Space ist durch Partitions "fragmentiert". Kann man das aufräumen?. Durch mehrmaliges Löschen und Neuanlegen von Partitions ist meine USB-Disk - sozusagen -...

kuebler

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2006
Beiträge
3.182
was für ein durcheinander, vor allem die ganzen recovery.
Ja, gefallen tut mir das auch nicht. Ist wohl durch die FPDP-GUI so entstanden.

also der anfang wäre
Code:
Inhalt nur für registrierte User sichtbar  Logge dich ein oder registriere dich jetzt.
Ganz konkret so?
aber bevor du damit anfängst, wie viel platz in der 2TB?
passt da dann die 110GB von partition 3?
In der 2TB-Partition ist 1TB frei.
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.210
Ganz konkret so?

In der 2TB-Partition ist 1TB frei.
ja, ganz konkret so.
danach kannst ja volumes erstellen, die solange kopieren, bis kein platz mehr ist.
die kopierten partitionen, die nicht mehr gebraucht werden dann löschen.
container vergrößern auf den neu gewonnenen platz und wieder das ganze mit dem kopieren.
die ganzen recovery dinger musst du ja nicht behalten, oder?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: kuebler

kuebler

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2006
Beiträge
3.182
Danke, ich werd's mal todesmutig versuchen... :cake:
 

kuebler

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2006
Beiträge
3.182
Sorry, diesen meinen blöden Post kriege ich nicht gelöscht :motz:
 
Zuletzt bearbeitet:

kuebler

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2006
Beiträge
3.182
welche kriegst du nicht gelöscht?
Oh, sorry, Missverständnis: meinen blöden Post kriegte ich nicht gelöscht... :hamma:

Ansonsten kann ich staunend vermelden, dass ich soeben erfolgreich eine klassische Partition in ein APFS-Volume konvertiert gekriegt habe. Hat garnicht weh getan... Muchos Gracias für Deine Hilfe! :cake:

Und meine völlig vermurkste USB-Disk aus #19 werde ich nicht Stück für Stück zu etwas Vernünftigem zu machen versuchen, sondern von Scratch auf neu aufbauen.

APFS beginnt mir zu gefallen...

Aber nur solange ich noch nichts von Risiken und Nebenwirkungen gehört habe...
 

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.833
Und nach Möglichkeit ohne Partitionen arbeiten. Das macht meist nur Ärger.
Das ist etwas zu pauschal formuliert, oder? Ich hab in meinen >30 Jahren Computer oft und gerne mit Partitionen/Container gearbeitet. Und dabei nur selten Probleme erlebt. Und wenn man etwas drüber nachdenkt, sollte klar sein, daß der Vorteil von Partitionierung auch automatisch dessen Nachteil sein muß.

Problematisch ist es nur, wenn man diesen besch… Partitionsmanager von Apple benutzen muß. Mit dem Schlage ich mich auch rum und der will einem nur allzugerne 1-2 Partitionen unterschieben, die man nicht will. Bei Laufwerken, die Mac-Only benutzt werden, benutze ich APFS mit Containers. Auf dem Linux benutze ich ZFS. Und bei Mischbetrieb bleibt einem nur ganz normal zu partitionieren, wenn die Daten aus Gründen getrennt werden müssen.
 

kuebler

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2006
Beiträge
3.182
...
container vergrößern auf den neu gewonnenen platz und wieder das ganze mit dem kopieren.
...
Ganze Disks mit einer einzigen Partition in APFS umwandeln kann ich ja jetzt, aber für das schrittweise Umwandeln einer Disk mit mehreren Partitions habe ich noch Lücken:

Darf ich hier noch einmal nachhören, wie das Obige geht? Also zur Vermeidung von Missverständnissen die konkreten Schritte, wie ich das verstehe:
a) ich habe eine nicht sehr gefüllte Partition in einen APFS-Container verwandelt,
b) danach habe ich in diesem Container ein neues Volume angelegt, dessen künftigen Inhalt ich auf der gleichen Disk auch als klassische Partition habe,
c) mit CCC habe ich die klassische Partition in das neue APFS-Volume im Container kopiert.

Und jetzt? Jetzt lösche ich mit der FPDP-GUI die klassische Partition? Aber dann kriege ich doch eine leere (klassische) neue Partition "Ohne Titel", oder? Und wie würde ich deren Platz dann dem bei a) geschaffenen Container zugute kommen lassen können?

Danke für einen möglichst konkreten Hinweis... :cake:
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.210
Und jetzt? Jetzt lösche ich mit der FPDP-GUI die klassische Partition? Aber dann kriege ich doch eine leere (klassische) neue Partition "Ohne Titel", oder? Und wie würde ich deren Platz dann dem bei a) geschaffenen Container zugute kommen lassen können?
genauer gesagt müsstest du die partition unter partitionieren entfernen.
löschen meint im FPDP halt formatieren.
nach dem entfernen kannst halt die partition, die bleiben soll, größer ziehen.
um die schritte zu verringern halt so lange die partitionen rein kopieren bis kein platz mehr ist, danach die ganze enfternen und vergrößern aktion starten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: kuebler

kuebler

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2006
Beiträge
3.182
genauer gesagt müsstest du die partition unter partitionieren entfernen.
Mit "löschen" hatte ich "entfernen" gemeint. Sorry für meine Un-Präzision.
löschen meint im FPDP halt formatieren.
nach dem entfernen kannst halt die partition, die bleiben soll, größer ziehen.
Hier sehe ich ein kritisches Problem: das geht doch nur, wenn die gerade entfernte Partition direkt neben der Container-Partition liegt/lag. Oder?
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.210
Hier sehe ich ein kritisches Problem: das geht doch nur, wenn die entfernte Partition direkt neben der Container-Partition liegt/lag. Oder?
genau, aber wieso ist das ein problem?
meine annahme war jetzt, du arbeitest dich von oben nach unten durch und überträgst die alle der reihe nach und die nutzlosen recovery werden dann auch gelöscht.
hab jetzt die größen auch nur überflogen, bis du bei den richtig großen angelangt bist, sollte da doch dann genug platz für vorhanden sein, oder?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: kuebler und dg2rbf

kuebler

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2006
Beiträge
3.182
genau, aber wieso ist das ein problem?
meine annahme war jetzt, du arbeitest dich von oben nach unten durch und überträgst die alle der reihe nach und die nutzlosen recovery werden dann auch gelöscht.
Danke. Ich glaube dass ich jetzt den Algorithmus besser verstanden habe. Es gibt vermutlich Platz-Zuordnungen/Grössen, bei denen das nicht funktioniert, aber ich versuche es jetzt mal entsprechend in der Reihenfolge bei mir zu planen:
hab jetzt die größen auch nur überflogen, bis du bei den richtig großen angelangt bist, sollte da doch dann genug platz für vorhanden sein, oder?
Hier nochmal Danke für Deine Mühe, aber die in #19 aufgelistete Disk habe ich wegen zu grosser Fragmentierung mittlerweile aufgegeben.

Wichtiger ist mir jetzt die anhängende grosse Disk. Kann ich davon ausgehen, dass in der Auflistung direkt hintereinander liegende Apple-HFS-Partitions auch physisch hintereinander liegen, so dass ich ein unteres in das direkt darüber liegende kopieren und anschliessend in der GUI entfernen kann, so dass die darüber liegende, in die ich gerade kopiert hatte, diesen Platz zusätzlich kriegt? Dann wüsste ich, wie ich vorgehe.

Und was mache ich mit "Apple-Boot Recovery HD"s? in der FPDP-GUI kriege ich die nicht zu sehen und deshalb auch nicht entfernt.

Bildschirmfoto 2019-03-15 um 17.16.55.png
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.210
Wichtiger ist mir jetzt die anhängende grosse Disk. Kann ich davon ausgehen, dass in der Auflistung direkt hintereinander liegende Apple-HFS-Partitions auch physisch hintereinander liegen, so dass ich ein unteres in das direkt darüber liegende kopieren und anschliessend in der GUI entfernen kann, so dass die darüber liegende, in die ich gerade kopiert hatte, diesen Platz zusätzlich kriegt? Dann wüsste ich, wie ich vorgehe.

Und was mache ich mit "Apple-Boot Recovery HD"s? in der FPDP-GUI kriege ich die nicht zu sehen und deshalb auch nicht entfernt.
ja, davon kannst du ausgehen.

wenn das FPDP rum zickt wegen der recovery partitionen, musst die halt mal unbürokratisch formatieren, erst dann darfst du die dort wieder löschen.
das kuchen FPDP ist keine schöne GUI für solche operationen.
da muss man entweder dann noch im terminal nachhelfen oder andere tools nutzen.
die alte version mit der kasten form war da benutzerfreundlicher, hatte aber andere probleme.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: kuebler und dg2rbf

kuebler

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2006
Beiträge
3.182
wenn das FPDP rum zickt wegen der recovery partitionen, musst die halt mal unbürokratisch formatieren, erst dann darfst du die dort wieder löschen.
Gute Idee! Aber mit welchem Programm kriege ich die "gepackt"? im FPDP sehe ich die ja nicht, sondern nur im Terminal.

Kann ich die da irgendwie formatieren oder löschen? Vermutlich Ja, aber kannst Du mir auf die Schnelle mit dem passenden Befehl aushelfen? Ich kenne ja nur das von Dir angelernte "diskutil apfs convert diskXsY"-Kommando, und das tut's da leider nicht... :kopfkratz:
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.210
Gute Idee! Aber mit welchem Programm kriege ich die "gepackt"? im FPDP sehe ich die ja nicht, sondern nur im Terminal.

Kann ich die da irgendwie formatieren oder löschen? Vermutlich Ja, aber kannst Du mir auf die Schnelle mit dem passenden Befehl aushelfen? Ich kenne ja nur das von Dir angelernte "diskutil apfs convert diskXsY"-Kommando, und das tut's da leider nicht... :kopfkratz:
gibt ja nicht so viele partitions tools für den mac.
ipartition gibt es erst ab 1.7. gratis zum download, sonst kannst einfach mal die 10 tage gratis von paragon festplatten manager nutzen.

im terminal geht es natürlich auch, damit kannst auch gleich die partition als free erklären:
Code:
Inhalt nur für registrierte User sichtbar  Logge dich ein oder registriere dich jetzt.
X und Y wieder ersetzen, das solltest du ja jetzt können.
als beispiel hier für das bild aus #32:
Code:
Inhalt nur für registrierte User sichtbar  Logge dich ein oder registriere dich jetzt.
aber check vorher mal, ob das immer noch disk2 ist…

und um dir zukünftig mehrarbeit zu ersparen, clone doch am besten ohne recovery bzw falls die wirklich nötig ist, am besten in ein image rein.
 

kuebler

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2006
Beiträge
3.182
gibt ja nicht so viele partitions tools für den mac.
ipartition gibt es erst ab 1.7. gratis zum download,
Damit ich hier auch mal 'was Hilfreiches zurückgeben kann: iPartition hatte ich früher mal gekauft, wird von Coriolis aber nicht mehr gepflegt, weil die von Apple bestimmte benötigte Systeminformationen nicht mehr gekriegt haben. Und die letzte noch laufende Version möchte ich wegen der damit verbundenen Risiken halt lieber nicht auf meine Disks loslassen...

im terminal geht es natürlich auch, damit kannst auch gleich die partition als free erklären:
Code:
Inhalt nur für registrierte User sichtbar  Logge dich ein oder registriere dich jetzt.
Muchos Gracias! :upten:
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.210
Damit ich hier auch mal 'was Hilfreiches zurückgeben kann: iPartition hatte ich früher mal gekauft, wird von Coriolis aber nicht mehr unterstützt, weil die von Apple bestimmte benötigte Systeminformationen nicht mehr gekriegt haben.
APFS ist doch inzwischen dokumentiert worden. ich denke deren geschäftsaufgabe hatte noch andere gründe, defrag tools braucht man auf SSDs nicht mehr usw…
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: kuebler

kuebler

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2006
Beiträge
3.182
und um dir zukünftig mehrarbeit zu ersparen, clone doch am besten ohne recovery bzw falls die wirklich nötig ist, am besten in ein image rein.
Das hatte CCC immer verlangt und auf "Ok" hin gemacht. Aber bei APFS-Volumes machen die das nicht mehr, so dass ich in Zukunft diese Art von Problemen (hoffentlich) generell nicht mehr habe.
 
Oben