Unterputz Dimmaktor - aber welchen?

Diskutiere das Thema Unterputz Dimmaktor - aber welchen? im Forum Apple HomeKit.

  1. Stargate

    Stargate Mitglied

    Beiträge:
    8.643
    Zustimmungen:
    1.144
    Mitglied seit:
    27.02.2002
    Das ist richtig und kaum zu ändern. Allerings kann man auf den Preis und die Leistung schauen.
    Da bietet mir die Apple Lösung für den verlangten Preis zu wenig Leistung.


    Das wäre theoretisch die beste Konsequenz.
    Meinen Erfahrung nach lassen die meisten Leute die Dinge die sie vorher angeschafft haben hinterher für einen Apfel und ein Ei bei ebay verschwinden weil es dann eben auch nicht mehr passt oder sich andere Parameter verändert haben. Da braucht es schon eine gescheite Planung.

    HUE ist meiner Meinung nach das einzige was den Umzug in ein Haus überleben kann.
    Eben, es gibt keinen Hersteller der a.) alles abdeckt und b.) alles zusammenfassen kann.

    Naja, die meisten Leute vergessen da etwas. Jeder Adapter, jedes Netzeil und anderen Dinge die dein Haus oder deine Wohnung "smart" machen sind ständig im Standby oder noch schlimmer, haben sogar stetig eine Internetverbindung offen. Sparen tut man dabei erst mal gar nichts. Eher das Gegenteil. Sparen kann man nur in dem man eine intelligente Heizungslösung hat und eine Solar-Anlage auf dem Dach die dann zumindest schon mal den durch alles "smarte" gestiegenen Energiebedarf deckelt und auch noch ordentlich was in das öffentliche Netz verkauft.

    Die meisten werden schreien, ja die zwei drei Netzteile.
    Aber nein, Kleinvieh erzeugt auch Drehungen der Zählerscheibe. Und das nicht mal wenig. Abhängig davon was man so alles laufen hat.

    Also da fällt mir kein Hersteller ein der da etwas passendes hätte.
    Alternativ, falls der Fernseher noch eine ScartBuchse hat kannst du an der GND und die +12V Scart-Schaltspannung abgreifen.
    Diese Spannung liegt an wenn der Fernseher an ist. (Zumindest war das mal so)

    Mit den 12 V kann man über ein Koppelrelais das die Stromkreise trennt auch eine Steckdose schalten.

    Einige tut sich ja zusammen und bieten Systemübergreifende Funktionen an.
    Z.B Homematic mit Google Home, Conrad Home, Amazon

    Der Einriff der EU-Regulierungsbehörde wäre vermutlich der Supergau für diese Branche.
    Ich denke das diese überflüssigen Kopffüssler die ersten zarten Schnittstellen innerhalb kürzester Zeit kaputt reguliert hätten.

    Einzig eine Emfehlung zur Schaffung eines gemeinsamen Standard würde ich gut finden.
    Wobei auch das aber nicht unbedingt günstig für den Verbraucher ausfallen muss.


    Die Bildung des KNX-Standards z.B hat jedes einzelne Gerät auf den dreifachen Preis katapultiert weil es ja ohne Litzenz nicht geht...
     
  2. KOJOTE

    KOJOTE Mitglied

    Beiträge:
    4.615
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    857
    Mitglied seit:
    06.11.2004

    Was mich, wohlgemerkt als Nicht-Techniker, überrascht hat, ist, dass jetzt auch Busch & Jaeger für Phillips Hue kompatible Lichtschalter auf dem Markt hat.

    Neben B&J haben auch die Feller AG oder Niko Lichtschalter im Sortiment, welche ohne extra Stromversorgung, nur über kinetische Energie versorgt sind.
     
  3. roedert

    roedert Mitglied

    Beiträge:
    11.144
    Zustimmungen:
    2.357
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    Sie richten sich nicht direkt an Philips HUE, sondern nutzen einfach nur den ZigBee -Standard.
    Damit arbeiten mehrere Hersteller, Philips HUE, IKEA Trafdri, etc ...auch Aldi hatte dazu schon Leuchtmittel im Programm.
    Untereinander sind die Teile dann auch größtenteils kompatibel.
     
  4. KOJOTE

    KOJOTE Mitglied

    Beiträge:
    4.615
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    857
    Mitglied seit:
    06.11.2004
    Es liest sich aber schon nach direkter Integration, wobei ich jetzt auch keine Wortklauberei betreiben will.
    Als äußerst aktiver Hue-Nutzer freut es mich, dass da weiter entwickelt wird. Hätte ja auch eine Einbahnstraße werden können.

    Zitat:
    „Die neuen intelligenten Lichtschalter von Busch-Jaeger werden über die Hue-Bridge nahtlos in das Beleuchtungssystem von Philips Hue integriert. Die Benutzer können ihren Schalter in der Philips-Hue-App einrichten und dann die Beleuchtung ganz nach den individuellen Wünschen und dem entsprechenden Ambiente steuern.“
    Quelle: https://www.busch-jaeger.de/produkte/produktloesungen/fernsteuerung/friends-of-hue/

    EDIT: @duras Ob das für einen Architekten eine adäquate Lösung darstellt?
     
  5. Stargate

    Stargate Mitglied

    Beiträge:
    8.643
    Zustimmungen:
    1.144
    Mitglied seit:
    27.02.2002
    Letztes Jahr stand da glaube ich noch nicht "Hue" im Katalog mit dran.
    Eine passende und praktikable Lösung ist es allemal.

    Kannte ich bis eben so auch nicht weil ich nicht genau hingeschaut habe.
     
  6. Stargate

    Stargate Mitglied

    Beiträge:
    8.643
    Zustimmungen:
    1.144
    Mitglied seit:
    27.02.2002
    Das passiert erst wenn ein Architekt so eine Leuchte oder so ein Schalter "für eine Architektonisch besonders wertvolle Lösung" befindet.

    Das schreibe ich nur weil ich im letzten Jahr in einer unserer Liegenschaften über 300 "Architektonisch besonders wertvolle Leuchten" rausgeschmissen habe und durch kostengünstige und vor allem effiziente LED-Leuchten ersetzt habe die weniger als die hälfte an Stromkosten erzeugen. Bei den "wertvollen" Leuchten hatte der Hersteller beschlossen global die Produktion der passenden Leuchtmittel einzustellen. Die wertvollen Leuchten waren gerade mal 5 Jahre alt.

    Daher würde ich mit äusserster Vorsicht zur Kentniss nehmen was irgend welche Architekten wollen wenn es was elektisches ist..
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Unterputz Dimmaktor welchen?
  1. MrStone
    Antworten:
    42
    Aufrufe:
    8.576
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...