Umzug von IMAC 2011 auf IMAC 2021

Diamand

Mitglied
Registriert
16.09.2003
Beiträge
557
Moin, es gibt doch für Office eine Open Source Lösung. Nimm doch die…
 

Johanna K

Mitglied
Registriert
28.10.2009
Beiträge
718
Meine Empfehlung:

Nimm den Migrationsassistenten und kopier dir damit die Daten und Programme von deinem alten Rechner rüber. Ob du die Daten direkt vom alten Rechner oder aus einem aktuellen Time-Machine-Backup holst, ist egal. Mach das, was einfacher geht. Der Migrationsassistent wird dir nur beim ersten Start automatisch angeboten, kann aber später noch manuell gestartet werden. Der Migrationsassistent ist eigentlich recht gut, wenngleich nicht fehlerfrei.

Programme, die du auf dem neuen Rechner nicht mehr benutzen kannst (z. B. 32-Bit-Programme), kopiert der Migrationsassistent ohnehin nicht mit. Bei so einem großen Sprung von 2011 zu heute kann es sein, dass der Migrationsassistent sich ohnehin weigert, Programme zu kopieren und nur deine persönlichen Daten überträgt.

Es kann sein, dass du bei dem Vorgehen, im Gegensatz zu einem neu aufgesetzten System, auch überflüssige Daten mitkopierst. Das ist aber unwichtig. Dein neuer Rechner hat genug Speicherplatz. Viel wichtiger ist, dass du dabei alle deine persönlichen Daten mitnimmst. Gerade Computerlaien vergessen sonst leicht mal ein paar Ordner mit wichtigen Daten.
 

NoVisper

Aktives Mitglied
Registriert
31.03.2010
Beiträge
8.451
.. ein noch zu dem bisher gesagten,
lege einen neuen Benutzernamen an .. sonst wird nach der Migration aus "Paul" - "Paul_1"
 

udemo

Neues Mitglied
Registriert
10.03.2012
Beiträge
36
Steige auch gerade vom alten iMac (2012) auf den neuen iMac (M1) um. Würde gern den Migrationsassistenten benutzen, doch auf dem alten iMac (mit 3 TB Festplatte) sind zu viele Daten (der neue hat 1 TB SSD, aber es hängt noch eine 2TB SSD dran. Kann ich den Migrationsassistenten dazu bewegen, diese externe SSD mit zu füllen? Oder wie kann ich sonst mit dem Problem der zu vielen Daten auf dem alten Mac umgehen? Es hat doch bestimmt jemand dieses Problem auch, oder? - danke fürs Antworten!
 

Johanna K

Mitglied
Registriert
28.10.2009
Beiträge
718
@udemo:
So direkt geht das nicht. Die Funktion "Externe Platte mitbenutzen" gibt es nicht.

Du kannst den Migrationsassistenten aber mehrmals starten. Und bei jedem Lauf kannst du auswählen, welche Komponenten und Benutzer du migrieren willst, wobei die Auswahl der Komponenten recht grob ist.

Du kannst also:
- Im ersten Lauf nur den Benutzer mit den ganz vielen Daten migrieren
- Dann die meisten Daten dieses Benutzers auf die SSD verschieben
- Anschließend den Rest migrieren.

Wenn aber bereits ein Benutzer so viele Daten hat, dass er das 1TB-Limit sprengt, musst du tricksen.
Möglichkeit 1:
- Du migrierst alles mit Ausnahme dieses einen "dicken" Benutzers.
- Anschließend legst du den Benutzer manuell auf dem neuen Mac an
- Dann kopierst du dessen Daten manuell. Denk dabei auch an versteckte Verzeichnisse wie die Library.
Wenn du das perfekt haben willst, musst du direkt nach dem manuellen Anlegen des Benutzers noch seine Unix-ID anpassen.

Möglichkeit 2:
- Du migrierst alles mit Ausnahme des "dicken" Benutzers
- Dann verschiebst du auf dem alten iMac genug Daten dieses "dicken" Benutezrs (vermutlich den Ordner mit allen Videos und Bildern) in ein Verzeichnis eines anderen Benutzers oder zumindest in ein Verzeichnis außerhalb dessen Home-Verzeichnisses.
- Jetzt migrierst du den "dicken" Benutzer, der ja nicht mehr so dick ist.
- Anschließend musst du noch das Verzeichnis, das du verschoben hattest, manuell auf die externe SSD kopieren.

Verstanden?

Und noch ein Tipp: Halte den alten iMac noch einige Wochen griffbereit. Manchmal merkt man nicht sofort, wenn man irgendwas vergessen hat.
 

udemo

Neues Mitglied
Registriert
10.03.2012
Beiträge
36
Okay. Ich versuche zu verstehen. Und danke Dir schon mal sehr für Deine ausführliche Antwort…
 

udemo

Neues Mitglied
Registriert
10.03.2012
Beiträge
36
Wobei - ich frage mich echt, wieso Apple für dieses Problem, das ja viele haben dürften (all die Agenturen usw.) und das erst entstanden ist, nachdem die neuen Macs so kleine "Festplatten" (SSD) an Bord haben, sich keine Lösung ausgedacht hat… All meine früheren Wechsel auf ein neues Deskop-Modell gingen immer von kleiner auf größer, das war easy…
 

cyclewisker

Registriert
Registriert
05.10.2007
Beiträge
2
@udemo:
So direkt geht das nicht. Die Funktion "Externe Platte mitbenutzen" gibt es nicht.

Du kannst den Migrationsassistenten aber mehrmals starten. Und bei jedem Lauf kannst du auswählen, welche Komponenten und Benutzer du migrieren willst, wobei die Auswahl der Komponenten recht grob ist.

Du kannst also:
- Im ersten Lauf nur den Benutzer mit den ganz vielen Daten migrieren
- Dann die meisten Daten dieses Benutzers auf die SSD verschieben
- Anschließend den Rest migrieren.

Wenn aber bereits ein Benutzer so viele Daten hat, dass er das 1TB-Limit sprengt, musst du tricksen.
Möglichkeit 1:
- Du migrierst alles mit Ausnahme dieses einen "dicken" Benutzers.
- Anschließend legst du den Benutzer manuell auf dem neuen Mac an
- Dann kopierst du dessen Daten manuell. Denk dabei auch an versteckte Verzeichnisse wie die Library.
Wenn du das perfekt haben willst, musst du direkt nach dem manuellen Anlegen des Benutzers noch seine Unix-ID anpassen.

Möglichkeit 2:
- Du migrierst alles mit Ausnahme des "dicken" Benutzers
- Dann verschiebst du auf dem alten iMac genug Daten dieses "dicken" Benutezrs (vermutlich den Ordner mit allen Videos und Bildern) in ein Verzeichnis eines anderen Benutzers oder zumindest in ein Verzeichnis außerhalb dessen Home-Verzeichnisses.
- Jetzt migrierst du den "dicken" Benutzer, der ja nicht mehr so dick ist.
- Anschließend musst du noch das Verzeichnis, das du verschoben hattest, manuell auf die externe SSD kopieren.

Verstanden?

Und noch ein Tipp: Halte den alten iMac noch einige Wochen griffbereit. Manchmal merkt man nicht sofort, wenn man irgendwas vergessen hat.
Hallo Johanna, ich war gerade dabei meinen neuen Imac M1 mittels Migrationsassi in Betrieb zu nehmen.
Du hast geschrieben das der Migrationsassi Programme des alten Mac (imac 2011) ausfiltert. Dem ist leider nicht so. Bei mir hat dieser alle Programme dem neuen Mac zugeführt. Bei Versuch die Programme zu starten verwies der neue Mac auf Rosetta das ich noch zu installieren habe mit der Konsequenz das ich den Mac auf Werkseinstellungen zurücksetze das gerade im Moment läuft.
Wie soll ich vorgehen. Ich möchte die alten Daten nicht mit einem USB-Stick von dem alten auf den neuen Mac spielen. Ich habe ein Backup mittels Timemachine gemacht. Wenn ich nun beim Setup diese Variante wähle, werden dann auch Programme auf den neuen gespeichert? Kann ich dabei selektieren das ich die Programme ausnehme?
Möchte beim neuen sowieso die neuesten Programme verwenden.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
35.152
Anders geht es nicht. Er übernimmt die Programme, weil sie ja mit Rosetta problemlos funktionieren. Dass ihr euch dem verweigert, muss man nicht verstehen.

Also: Handarbeit oder Migrationsassistent.
 

Ken Guru

Aktives Mitglied
Registriert
04.04.2021
Beiträge
1.340
Bei Versuch die Programme zu starten verwies der neue Mac auf Rosetta das ich noch zu installieren habe mit der Konsequenz das ich den Mac auf Werkseinstellungen zurücksetze das gerade im Moment läuft.
Ja, weil die Programme auf dem alten iMac kein ARM- (M1), sondern x86 (Intel)-Code sind. Das muss Rosetta übersetzen. Du musst also entweder alles übersetzen lassen oder, besser noch, alle Programme, von denen es eine M1-Version gibt, neu laden und die, bei denen das nicht der Fall ist, übersetzen lassen.
 
Oben Unten