Umlaute bei Textdateien zwischen Mac-PC

Dieses Thema im Forum "Mac OS X" wurde erstellt von Oliver N., 01.05.2003.

  1. Oliver N.

    Oliver N. Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen ...

    Ich habe ein Problem mit Textdateien zwischen meinem Mac und PC.
    Um genauer zu sein werden Umlaute öäüß verhunzt. Schreibe ich eine
    Textdatei auf meinem Mac und schaue diese Datei auf einem PC an,
    sind die Umlaute irgendwelche kryptischen Zeichen. Umgekehrt ganauso.
    Besonders störend ist das wenn ich Mails versende die ich vorher mit PGP
    verschlüsselt habe.
    Wie kann man das Problem umgehen ? Gibt es gar ein Programm das mir
    vorher einen Text so konvertiert das mein Mail Partner unter Windows die
    Umlaute noch zu sehen bekommt ?
    Wäre für jeden kleinen Tipp dankbar.

    Viele Grüße
    Oliver N.
     
  2. Codierung

    Das Problem hat etwas damit zu tun, wie der Text codiert wird, danach entscheidet sich, welche Zeichentabelle verwendet wird. Wenn du in deinen Programmen die Textcodierung einstellen kannst, dann mußt du damit mal testen.
    Ich glaube, beide Rechner müssen die gleiche Codierung verwenden. Vermutlicherweise gibt es zu dem Thema berufenere Macianer hier.

    Nach "Tectcodierung Umlaute" googeln hilft vielleicht auch weiter.

    Ich umgehe das Problem schon immer damit, indem ich RTF-Format einsetze. Das geht ja mittlerweile auch in Mails zwischen PC und Mac.

    Es grüßt

    Lynhirr
     
  3. turtleonexxl

    turtleonexxl MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    30.07.2002
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Umlaute...

    Versuch mal eine PDF Datei machen. :)

    Dabei kannst Du auch auf Persisch schreiben!

    Gruß Turtleone
     
  4. Grady

    Grady MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    25.04.2003
    Beiträge:
    2.277
    Zustimmungen:
    0
    Es geht in der Tat um die Codierung. Ein RTF-Dokument hat 8bit Codierung und kann daher von beiden Seiten genutzt werden ohne Fehler.

    Man braucht nur den MIME-Type auf Quoted Printable 8bit umstellen, bzw. von Apple-Latin1 auf ISO-Latin1.

    => http://goethe.ira.uka.de/~goerke/rechnerpost/

    (Content-Transfer-Encoding: 8bit
    Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1)


    Insgesamt ist es ein weitreichendes Problem, das nicht immer lösbar ist. Einfach mit ISO-8859-1 zu arbeiten, kann auch daneben gehen und man sollte deshalb im Betreff und Absender auf Umlaute verzichten, sonst sieht der Empfänger mit der falschen Codierung auch nur Quark. => http://www.blafusel.de/sonderzeichen.html
     
  5. Das wars!

    Grady - danke!
    Das war es, was ich meinte. Ich habs mir nie gemerkt, weil ich es nie benötigt habe. :D

    Es grüßt

    Lynhirr
     
  6. Grady

    Grady MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    25.04.2003
    Beiträge:
    2.277
    Zustimmungen:
    0
  7. Oliver N.

    Oliver N. Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ok

    Danke für die Hilfe.
    Ein Problem bleibt dennoch: Wenn ich einen Text im Clipboard mit PGP
    verschlüssele ist das mit den Umlauten immer noch Essig.
    Werde mir dann wohl angwöhnen müssen einen RTF Text komplett
    zu verschlüsseln und als Dateianhang zu versenden.

    Viele Grüße
    Oliver N.
     
  8. Nur Text & RTF

     

    Ist schon seltsam. Beim Umstieg auf Mail habe ich gar nicht bemerkt, daß das Teil plötzlich RTF-Format versendet.
    Und siehe da: Kein Problem! Selbst befreundete Linux-User haben nicht gemeckert.
    Erst als Fax&Fon puren Text wollte, hab ich das überhaupt bemerkt! :D

    Und so bin ich bei RTF gelandet ...

    Gruß

    Lynhirr
     
  9. Warum verschlüsseln?

     

    Ehrlich gesagt, das mit der Verschlüsselung ist mir nie ganz eingängig gewesen. Einen Brief verschlüssele ich ja auch nicht. Und meine Mail reist in kleinen Datenpäckchen durchs Netz, mit Millionen anderer.
    Es ist sicher leichter einen Postbrief herauszufischen und unter Dampf zu öffnen, als eine Email von mir herauszufischen.
    Beides verlangt einiges an (krimineller oder geheimdienstlicher) Energie und das dürfte verschwendete Mühe, zumindest bei meiner Post, zu sein.

    Ich bin jetzt 18 Jahre im Netz unterwegs. Ich bin der festen Überzeugung, daß Emails sicher sind.


    Gruß

    Lynhirr
     
  10. Grady

    Grady MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    25.04.2003
    Beiträge:
    2.277
    Zustimmungen:
    0
    Re: Warum verschlüsseln?

     

    1. Der Aufwand ist verschwindend gering.
    2. Du bist mit unverschlüsselter Email überhaupt nicht sicher! siehe 1.
    3. Wenn man es auf dich absieht, ist es auch kein Problem jegliche Email zu filtern und zu lesen. Da dies aber meist nicht der Fall ist und man auch keine wirklich sicherheitsrelevanten Sachen über offene Emails verschickt, juckt das auch keinen. BigBrother is watchin' you. ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen