Umfrage: MBP Feb2011 mit Sandy Brige. Intel stepping Bug...

Diskutiere das Thema Umfrage: MBP Feb2011 mit Sandy Brige. Intel stepping Bug.... So, nun möchte ich es doch mal genauer wissen, was die MU-Gemeinde so von dem Intel SandyBridge...

Was hälst du davon, falls Apple in die neuen MBPs defekte Chipsätze verbaut?

  • Ich kaufe mir ein MBP bzw würde es kaufen, egal ob defektes Chipset o. nicht.

    Stimmen: 25 30,9%
  • Ich würde mir definitiv keins m. fehlerhaften Chipset kaufen.

    Stimmen: 33 40,7%
  • Ist mir völlig gleich.

    Stimmen: 23 28,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    81

santigua

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2004
Beiträge
2.224
So, nun möchte ich es doch mal genauer wissen, was die MU-Gemeinde so von dem Intel SandyBridge Bug hält.

Zur Erinnerung: Intel hat von kurzem bekannt gegeben, dass es in der aktuellen SandyBridge Chipsatzreihe mit Stepping B2 einen Bug gibt, bei dem die 3Gb/Sata Ports ausfallen oder stark reduzierte Performance abliefern können.

Viele sind scheinbar der Meinung, dass es bei einem MBP keine Rolle spielt, weil da eh nur die zwei (fehlerfreien!?) 6Gb/Sata-Ports benutzt werden. (HDD + SD).
Daher sei es irrelavant ob Chips mit den defekten Stepping B2 oder dem neuen, überarbeiteten, korrigierten Stepping B3 verbaut werden.

Andere wiederum sind der Meinung, dass man bei einem Laptop der 2k-Euronen-Klasse einwandfreie Hanrdware erwarten darf. Dabei sei es egal, ob eine defekte Schnittstelle nicht benutzt/angeschlossen wird, oder nicht. Als Apple-Käufer dürfe man für das Geld Chips erwarten, die zu 100% in Ordnung sind. (Zudem würde Apple wohl beim Einkaufen der fehlerhaften Chips mit B2 Stepping zusätzlichen Reibach machen, weil die sicher biliger sein werden, als neueren mit B3 Stepping.)


Also, daher an dieser Stelle mal eine Umfrage zu dem Thema:

1.) Ich kaufe mir ein MBP bzw würde es kaufen, egal ob mit dem defekten Chipsatz (Stepping B2) oder nicht. Da die defekten Ports eh nicht benutzt werden ist es mir egal. Soll Apple doch extra verdienen, wenn die (anfangs) noch Chips mit dem B2 Stepping verbauen.

2.) Ich würde mir definitiv kein MBP mit dem fehlerhaften Chipset kaufen, denn für mein Geld erwarte ich einwandfreie Hardware. Da ist es mir egal, ob die fehlerhaften Ports nicht verwendet werden, ich erwarte erstklassige Qualität wenn ich ein Apple Pro Gerät kaufe.

3.) Ist mir völlig gleich:
- Entweder von dem Intel Bug noch nichts gehört.
- Ich vertraue Apple, dass die das schon richtig machen.
- Ich will/brauche ein neues MBP, wenn es Probleme gibt kaufe ich mir einfach ein Neues.
 

eishai

Mitglied
Mitglied seit
16.11.2009
Beiträge
1.870
Wenn der Bug auftritt isses nen Fall für AppleCare und gut.
 

appletom

Mitglied
Mitglied seit
27.03.2008
Beiträge
5.008
Hehe,... Wenn Du wüsstest das die kleinen Prozessoren mit 3(4)mb cache auch nur der Ausschuss der großen mit 6(8)mb cache sind.. :) ups, jetzt hab ichs verraten
 

santigua

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2004
Beiträge
2.224
Wenn der Bug auftritt isses nen Fall für AppleCare und gut.
Tatsächlich auftreten wird er vermutlich nicht, es geht wohl eher darum, ob sich jemand mit seinem MBP "wohl fühlen würde", wenn da einer dieser besagten Chipsätze drin is.
Bzw ob es ihm egal wäre, wenn Apple da einen zusätzlichen Eur verdient, weil sie für die fehlerbehafteten Chipsets sicher n Rabatt kriegen.
 

kilonzi

Mitglied
Mitglied seit
24.02.2011
Beiträge
8
Und welches Stepping ist nun in den gerade erschienen MacBook Pro's verbaut? :confused:
 

atibens

Mitglied
Mitglied seit
17.05.2007
Beiträge
3.500
Tatsächlich auftreten wird er vermutlich nicht, es geht wohl eher darum, ob sich jemand mit seinem MBP "wohl fühlen würde", wenn da einer dieser besagten Chipsätze drin is.
Bzw ob es ihm egal wäre, wenn Apple da einen zusätzlichen Eur verdient, weil sie für die fehlerbehafteten Chipsets sicher n Rabatt kriegen.
dann warte eine gewisse zeit mit dem Kauf, dann sind die ausgelieferten Chips mit Sicherheit o.k.

und bei den Beziehungen die Apple zu Intel hat, kannst du davon ausgehen, dass Apple bevorzugt die neuen Stepping Chips bekommt
 

2late2

Mitglied
Mitglied seit
21.07.2010
Beiträge
12
dann warte eine gewisse zeit mit dem Kauf, dann sind die ausgelieferten Chips mit Sicherheit o.k.

und bei den Beziehungen die Apple zu Intel hat, kannst du davon ausgehen, dass Apple bevorzugt die neuen Stepping Chips bekommt
Apple hat mit Sicherheit schon die neuen Steppings, arbeite in einem eher kleinem Systemhaus und hab heute die Trackingnummer für die reservierten Intelboards mit neuem Stepping bekommen
 

santaclaws

Mitglied
Mitglied seit
09.04.2006
Beiträge
3.710
Ist mir wurscht, weil es nicht den ersten oder zweiten Sataanschluss betrifft.
 

gabolas

Mitglied
Mitglied seit
09.01.2011
Beiträge
260
Ist für das Macbook Pro komplett irrelevant, da nur 2 SATA Kanäle beansprucht werden und die sind von dem Bug nicht betroffen, ganz ehrlich, ich glaube sogar dass Apple die Chipsätze verbaut hat, weil die günstiger waren XD^^
 

santigua

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2004
Beiträge
2.224
ganz ehrlich, ich glaube sogar dass Apple die Chipsätze verbaut hat, weil die günstiger waren XD^^
GENAU das vermute ich auch, und das bedeutet zusätzliche Margen. Im Prinzip wäre das schon ziemlich frech gegenüber dem Kunden, gerade bei Apples Preisen. :motz:

Wir werden sehen, was Sache ist, wenn die ersten welche bestellt und geprüft haben welches Chipset verbaut ist. :kopfkratz:

Bin gespannt wie Apple sich in Zukunft weiter entwickelt. Früher konnte man noch mit einem sehr guten Gefühl Apple-Produkte kaufen. (Ich kaufs bisher eigentlich NUR wg OSX.) Inzwischen scheint Apple das Prinzip "erstklassige Produkte für einen angemessenen Preis" mehr und mehr gegen "Massenprodukte für maximalen Umsatz/Gewinn" einzutauschen... Schade eigentlich. Ich bin gespannt was die Apple-Zukunft bringt. :suspect:
 

TheHazel3yes

Mitglied
Mitglied seit
25.11.2005
Beiträge
200
OMG, wie kleinlich kann man sein? Der "Defekt" betrifft dich und das neue MBP doch gar nicht. Das MBP hat zwei Ports und die funktionieren einwandfrei. Hättest du lieber, dass die Chipsätze, obwohl sie für diesen Zweck perfekt laufen, auf den Müll wandern? Ressourcenverschwendung der heutigen Zeit, schon klar.
Und wie appletom schon gesagt hat: Bei den CPUs ist's ja auch nix anderes und du gibst dich damit zufrieden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cifera

seasar

Mitglied
Mitglied seit
27.04.2006
Beiträge
1.219
wie gabolas schon schrieb kann der Fehler die SATA Ports 3,4,5 und 6 betreffen. Im MacBook sollten eigentlich nur Port 1 und 2 (DVD und HDD) benutzt werden.
Daher haben ja auch andere Hersteller die fehlerhaften CPUs weiterhin geordert.
 

Lor-Olli

Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
8.990
Die "Fehler" entstehen nicht in der CPU, sondern im Zusammenspiel zwischen CPU und beiteiligten Prozessoren. Da Apple aber eine andere Konfiguration und andere Chips einsetzt, sind die Apple Rechner vom "Absacken" der Sata-Geschwindigkeit nicht betroffen (gibt unter anderem Einzelheiten dazu auf Heise und MacTech). Die Chips im einzelnen sind nicht defekt, allerdings bricht unter Umständen die Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten ein.
 

santigua

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2004
Beiträge
2.224
iFixIt hat eines der neuen 15" aufgemacht ==> BD82HM65 PCH mit B3 steppig

iFixIt hat eines der neuen 15" aufgemacht. Den gesamten Teardown findet man hier

Bei 'Step 12' ist rechts eine Liste der Chips, dort wird unter anderem der

Intel BD82HM65 Platform Controller Hub

genannt.

Schaut man dann bei Intel nach, so findet man in den 'Specifications' unter 'Ordering / sSpecs / Steppings'
folgende Ansicht





Der im 15" MBP verbaute Plattform Controller Hub BD82HM65 scheint demnach also schon das korrigierte B3 Steppig aufzuweisen.

Sehr schön. Dann steht einem MBP Kauf dieses Jahr wohl erstmal nichts mehr im Wege... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

kilonzi

Mitglied
Mitglied seit
24.02.2011
Beiträge
8
Also der Chipsatz BD82HM65 gehörte definitiv zu den vom SATA-Bug betroffenen Chipsätzen.

Ich verstehe die Seite so, dass jetzt nur noch die B3 Versionen des Chipsatzes ausgeliefert werden, d.h. die fehlerbereinigten. Aber was jetzt wirklich in den ersten MacBook Pro's verbaut wurde ist unklar. Apple hüllt sich in Schweigen. Von Apple's David Moody gibt es eine Aussage, dass die fehlerbereinigten verbaut sind. Aber ehrlich gesagt, glaube ich das nicht. Angenommen Apple hat als erstes die Chipsätze erhalten. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie diese so schnell in neue Mainboards gelötet bekommen haben, um diesen schnellen Release der neuen MBPs in hohen Stückzahlen gewährleisten zu können.

Unabhängig davon scheint es aber wirklich so zu sein, dass nur die beiden ersten 6GB/s SATA Ports genutzt werden. Und somit ist es wie gesagt rein technisch gesehen irrelevant.

Für mich hat sich das MBP nach einem Besuch im Apple Store erledigt. Für meine Zwecke zu groß, zu schwer, und mit AntiGlare hässlich. Ich mag den silbernen Rahmen um das Display nicht. Dennoch eine schöne Maschine mit enormer Rechenleistung. Nur halt nichts für mich. Werde mir wohl ein MacBook Air zulegen, und hoffen, dass Sandy Bridge CPUs schnell den Weg in die nächste Version des MacBook Air's schaffen :)
 

santigua

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2004
Beiträge
2.224
Also der Chipsatz BD82HM65 gehörte definitiv zu den vom SATA-Bug betroffenen Chipsätzen.

Ich verstehe die Seite so, dass jetzt nur noch die B3 Versionen des Chipsatzes ausgeliefert werden, d.h. die fehlerbereinigten. Aber was jetzt wirklich in den ersten MacBook Pro's verbaut wurde ist unklar.
Hm, das wäre ja blöd. Allerdings war in dem "New MBP early2011 Threat" jemand der direkt Win7 installiert hat, und in seinem MBP definitiv die B3er drin hatte.
Apple hüllt sich in Schweigen. Von Apple's David Moody gibt es eine Aussage, dass die fehlerbereinigten verbaut sind. Aber ehrlich gesagt, glaube ich das nicht. Angenommen Apple hat als erstes die Chipsätze erhalten. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie diese so schnell in neue Mainboards gelötet bekommen haben, um diesen schnellen Release der neuen MBPs in hohen Stückzahlen gewährleisten zu können.
Skeptisch bin ich auch. Ehrlich.
Meine Vermutung ist ja, dass die 13" die B2er verpasst bekommen haben... und die 15" und 17" die neuen... aber auch das wäre bei der kurzen Zeitspanne schon seeeeeehr knapp...
Unabhängig davon scheint es aber wirklich so zu sein, dass nur die beiden ersten 6GB/s SATA Ports genutzt werden. Und somit ist es wie gesagt rein technisch gesehen irrelevant.
Stimmt. - Ändert aber nichts daran, dass manch einer ein 'unangenehmes' Gefühl dabei hätte, wenn er 2.5k für ein Book ausgibt, und Apple einem dafür "verbilligte Chips" verkauft... ;)

mit AntiGlare hässlich. Ich mag den silbernen Rahmen um das Display nicht.
Ich find den ehrlich gesagt schöner als den schwarzen Rahmen, aber ok. Geschmacksfrage. ;)
 
Oben