Tempoänderung in Garageband

  1. AchimB

    AchimB Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    16.04.2007
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Tausend Dank.

    Ich komme insofern auf Logic, als es ein Apple-Produkt ist und ich bisher mit Apple am Besten zurecht gekommen bin. Wie gesagt, ich habe Cubase und es treibt mich in den Wahnsinn. Logic Pro habe ich bei meinem ehemaligen Gitarrenlehrer gesehen und war angetan von der grafischen Darstellung und der intuitiven Bedienung. Aber das betrifft die Punkte, die er zur Unterrichtsvorbereitung benutzt hat. Das muss nicht heißen, dass meine Belange genau so sind. Ein Freund, der auch für seine Bandkollegen die Tracks erstellt und auch Begleitungen für Live-Auftritte erstellt, hat mir gesagt, dass sowohl Cubase als auch Logic so umfangreich sind und sich mehr an semiprofessionelle Anwender richten als dass sie noch intuitiv sein können. Er findet beide für einen Anfänger sehr schwierig.

    Leider sind beide User geografisch für mich nicht greifbar, so dass ich keine Chance habe, bei ihnen die Software mit Hilfe auszuprobieren. Ich stehe also davor, relativ viel Geld auszugeben und vielleicht von der Vielfalt erschlagen zu werden und mich eventuell zu ärgern.

    Vielleicht kannst Du meinen Konflikt verstehen.

    Ich bin Dir deshalb auch sehr dankbar für Deinen Hinweis, erst einmal mit Audacity zu üben. Die Software wird auch von unserer Schule empfohlen, ich war allerdings auch damit nicht besonders glücklich. Vielleicht kann ich mich auch einfach nur nicht an das Lernen mit YouTube-Videos gewöhnen. Ich mochte die dicken Handbücher, in denen ich Lesen und Nachlesen konnte. Und das, was heute als pdf dabei ist oder geladen werden kann, ist in meinen Augen einfach unterirdisch. Die Firmen verlassen sich schon so auf YT, dass sie sich gar keine Mühe mehr geben.

    Ich werde mich also an einer Tipps halten und mich durch irgendetwas durchburnen - durch was auch immer.
     
  2. Lor-Olli

    Lor-Olli MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    24.04.2004
    Beiträge:
    6.786
    Medien:
    9
    Zustimmungen:
    1.076
    Es gibt von Capo eine free trial (>http://supermegaultragroovy.com/products/capo/mac/) , man muss also nicht die Katze im Sack kaufen. Von der Qualität der Tontreue bei Veränderung der Geschwindigkeit ist dies eines der besten Produkte (es wird auch von einigen Studiomusikern verwendet), die Bedienung ist sehr intuitiv und einfach und das Programm nicht überladen - sehr mac-like eben.
    Logic ist meines Erachtens für die angestrebte Aufgabe zu mächtig, es handelt sich hier um eine echte DAW mit mehr Funktionen als selbst die meisten Profis sie alle brauchen. Beherrscht man das Programm aber, ist alles andere (mit wenigen Ausnahmen) dann ein "Abstieg". Logic hat den Vorteil, dass man eben für die verschiedensten Aufgaben nur ein Program braucht - aber zum Gitarre üben allein (spiele selbst) ist es overkill…
     
  3. AchimB

    AchimB Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    16.04.2007
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Tipp.

    Ich schwanke ja wirklich hin und her. Ich möchte schon in Zukunft mich mehr mit aufnehmen beschäftigen, deshalb die Überlegung für eine gute DAW. Aber zu mächtig sollte sie natürlich auch nicht sein sonst wird die Einarbeitung zu aufwändig. Deshalb meine große Unsicherheit.
     
  4. AchimB

    AchimB Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    16.04.2007
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Als erstes probiere ich aber deinen Tipp aus.
     
  5. Clemens49

    Clemens49 MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    09.05.2009
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    73
    Ich habe jetzt nicht alles durchgelesen.
    Aber Tempo verändern mit Garageband ist ganz einfach:
    1. Audiodatei ins GB-Projekt importieren.
    2. Doppelklick darauf -> in der unteren Hälfte öffnet sich der Wellenform-Editor.
    3. Im linken oberen Eck des Editors auf den Button mit der liegenden Sanduhr klicken.
    4. Die Audiodatei wird analysiert und hat im Editor jetzt lauter senkrechte Striche. (Das ganze nennt sich Flex-Time)
    Abspielen und Wiedergabetempo (im Transportfenster oben) ändern.

    Natürlich geht die Tempoänderung von Audio nur in einem gewissen Bereich ohne Artefakte. Aber für's Üben sollte es sogar bei extremen Einstellungen (halbes Tempo) reichen.
     
  6. AchimB

    AchimB Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    16.04.2007
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    1000 Dank. Ich bin begeistert.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen