Tempoänderung in Garageband

Dieses Thema im Forum "Digital Audio" wurde erstellt von AchimB, 05.01.2017.

  1. AchimB

    AchimB Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    16.04.2007
    Genau so mache ich es zur Zeit. Deshalb suche ich ja nach einer besseren Lösung. Und da ich mich ohnehin mehr um die Bearbeitung etc. kümmern will kam ich eben auf Logic oder Cubase, wobei Cubase mir einfach nicht so liegt. Ich fühle mich bei Apple-Software einfach wohler.
     
  2. CUC

    CUC MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    304
    MacUser seit:
    19.09.2010
    MiDi Bearbeitung ist nicht kompliziert.
    Du brauchst einfach einen Song als Midi Version, der dann, wie Audiospuren abgespielt wird.
    Dazu kannst du deine Gitarre aufnehmen, als Audiospur.

    Ob Garageband Midi unterstützt, weiss ich allerdings nicht genau.
     
  3. Knudsen

    Knudsen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    09.12.2012
    "..mehr um die Bearbeitung kümmern.."

    - Wie erwähnt kenne ich Garageband nicht wirklich aber wenn es in Richtung Bearbeitung geht kommst du damit glaube ich nicht wirklich weit. Ich habe viele Jahre mit Cubase gearbeitet - tolles Programm. Nun arbeite ich seit einigen Jahren mit Logic - tolles Programm. Reaper oder Audacity ebenso.

    "Deshalb suche ich nach einer besseren Lösung"

    - Was bedeutet denn für Dich besser? Ich glaube es geht hier eher um die DAW - Frage..
     
  4. AchimB

    AchimB Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    16.04.2007
    Mir geht es um Beides. Zum Einen um die DAW und zum Anderen um das Einüben eines Stückes.

    Mir ist das Erstellen von mehreren Versionen auf dem Umweg über Anytunes oder ähnliches und dann Import nach GarageBand einfach auf Dauer zu umständlich. Ich nutze auch viel karaoke-Version-de, in der ich Spuren und Tempo vor dem Download auswählen kann. Ich hätte es dann gern einfach komfortabler. Ich fange sonst immer wieder von vorn mit Technik an anstatt einfach nur zu spielen. Nur als Hinweis: ich habe zwei Yamaha, einen CD-Player und einen Pocket-Recorder, mit dem das stufenlos möglich ist.
     
  5. Lor-Olli

    Lor-Olli MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.710
    Medien:
    6
    Zustimmungen:
    1.032
    MacUser seit:
    24.04.2004
    Midi-In ist bei Garageband kein Problem (Ich verwende hin und wieder Midi-Guitar, um die Midi-Töne an Garageband zu schicken, Midi-Out ist bei Garageband scheinbar nicht vorgesehen - nachher kauft niemand mehr logic ;))

    Midi-Guitar lässt sich aber auch in andere DAWs einbinden, wer nur Garageband verwendet, kann im AppStore mal nach Midi-Guitar für Garageband suchen - ist weniger leistungsfähig, arbeitet nur mit Garageband, dafür aber wesentlich günstiger.
    Eine andere Lösung zum Verlangsamen gibt es mit Capo (AppStore), man kann damit analoge Musik analysieren, MidiNoten erzeugen (nicht automatisch), Akkorde erkennen lassen, Musikstücke ziemlich weitgehend und stufenlos in der Geschwindigkeit regeln - unter guter Beibehaltung der Tonhöhe. Ist gerade zum Üben das Geld schon wert - wenn auch nicht billig.
     
  6. AchimB

    AchimB Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    16.04.2007
    Danke.
     
  7. Knudsen

    Knudsen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    09.12.2012
    Okay, wenn es Dir um den erweiterten Komfort-Faktor geht..da kann ich nichts weiter anbieten und bin raus.

    Beste Grüße
     
  8. AchimB

    AchimB Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    16.04.2007
    Danke Knudsen.

    Du hattest doch oben geschrieben, dass Du seit Jahren mit Logic arbeitest. Von dieser Erfahrung hoffte ich zu profitieren. Apple verlangt ja, Logic sofort zu kaufen und bietet keine Testversion an. Ich bin also auf erfahrene Nutzer wie Dich angewiesen, um vor dem Kauf etwas über Logic zu erfahren. Es wär also sehr nett wenn Du mir da helfen könntest.

    Dazu kommt, dass ich auch künftig mehr mit Bearbeitung in einer DAW machen möchte. Und da geistert eben immer noch Cubase als Variante herum, mit der ich aber keine so gute Erfahrung gemacht habe. Der Aufbau liegt mir einfach nicht so. Von Logic erhoffte ich mir schon etwas mehr intuitive Bedienung - wie von Apple gewohnt.
     
  9. AchimB

    AchimB Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    16.04.2007
    Inzwischen hat mir Google noch einen Weg für Garageband geliefert: ctrl+alt+g und dann den Haken setzen bei "Tempo und Tonhöhe folgen", dann im Display das Tempo ändern. Das Ergebnis ist grauenvoll.

    Weiß denn keiner ob das mit Logic geht und zu besseren Ergebnissen führt?
     
  10. Knudsen

    Knudsen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    12
    MacUser seit:
    09.12.2012
    Ich habe des öfteren davon gelesen das einige Leute die mit Garageband unterwegs waren der "Umstieg" auf Logic flott von der Hand ging.
    Das kann ich nicht beurteilen. Im Grunde genommen macht jede DAW so ziemlich den gleichen Job (die einen sind Systemübergreifend, die anderen können dies und das, etc.). Erstmal alles Banane!

    Es kommt darauf an was man damit machen möchte. In meinem Fall (Gitarrist & Schlagzeuger) geht es mir darum Demos meiner Songs sowie Backing - Tracks für meine Schüler zu erstellen. Ich habe mich erstmal mit Audacity und Reaper beschäftigt und "gelernt" diese zu benutzen. Klarer Vorteil - Kohle gespart, Anleitungen im Netz zu finden, tolle Forenunterstützung.

    Da du ja bereits irgendwie auf Logic getrimmt zu sein scheinst, kauf es Dir. Mittels iTunes-Rabatt-Aktion auch für 160,00€ erhältlich.
    Ein tolles Programm, ich möchte es nicht mehr missen!! Hierzu gibt es auch tolle Tutorials (wie eigentlich für jede DAW) auf YT zu finden.
    Die Frage ist: brauchst Du es auch? Das kannst nur Du entscheiden.

    Welche DAW auch immer Du nimmst...Learning By Burning ist das Stichwort!!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen