Systempflege: Wo ist was?

B

blueman-benny

Liebe Anfängerinnen und Anfänger,
liebe Switcherinnen und Switcher,
liebe Gegnerinnen und Gegner der Suchfunktion,

bei Mac OS X handelt es sich um ein Mehrbenutzersystem. Deshalb gibt es verschiedene Verzeichnisse mehrfach, je nachdem, ob ihr Inhalt das gesamte System, alle Benutzer oder den aktuell angemeldeten Benutzer betreffen.
Bei einem Problem zahlt es sich durchaus aus zu wissen, wo Einstellungsdateien, Cache-Dateien und wichtige Systembestandteile liegen. Auch wichtige Anwenderdaten wie die E-Mails, Kalender, Schlüsselbänder und Adressbücher findet man nicht immer auf Anhieb – wichtig beispielsweise für Sicherheitskopien.
Bei der Ablage der Dateien richtet sich das System streng nach der Benutzerordnung:
Essentielle Systembestandteile liegen im Ordner „Macintosh HD > System“.
Alles, was alle Benutzer betrifft, landet im Verzeichnis „Macintosh HD > Library“.
Was den aktuell angemeldeten Benutzer angeht, landet im Ordner „Macintosh HD > USER > Library“.

In diesem Thread findet ihr ein paar Infos über:

1. Systemdateien
2. Für alle Benutzer
3. Benutzerdaten

Bei Verbesserungswünschen bitte eine PN an mich, beim Hinzufügen von weiteren Tipps und Tricks einfach posten.

Dieser Thread wird jetzt an Leopard angepasst!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
B

blueman-benny

Systemdateien

Hier widme ich mich als erstes den Systemdateien. Im Systemordner sollte man nichts ändern, löschen, verschieben oder sonstwas verkehrtes tun, um nicht zu riskieren, dass eure Miezekatze aufhört zu schnurren.
Bis auf kleinere Einzelheiten ist bei Leopard alles beim alten geblieben!

1. System-Cache

Eine Ausnahme von der Regel oben sind die Cache-Dateien, die Ihr im Ordner „Macintosh HD > System > Library > Caches“ findet. Hier speichert das Mac-OS Systeminformationen, auf die es schnell zugreifen kann, was unter anderem den Systemstart beschleunigt. Löscht man sie, werden sie beim nächsten Systemstart vom Mac-OS neu erstellt, was aber etwas dauern kann.
Dieser Ordner liegt sowohl unter Tiger als auch unter Leopard an der selben Stelle!

2. Extensions-Cache

Neben den Cache-Dateien im Ordner Caches, auf den ich in Punkt 1 eingegangen bin, legt das System die Dateien „Extensions.kextcache“ und „Extensions.mkext“ unter „Macintosh HD > System > Library“ ab. Das sind sozusagen die Schnellzugriffspunkte für die vom System zu ladenden Systemerweiterungen (Extensions). Auch diese beiden Dateien lassen sich ohne Sorgen löschen, da sie vom System bei einem Neustart neu angelegt werden.
Unter Leopard gibt es die Datei „Extensions.kextcache“ nicht mehr (zumindest nicht dort, wo sie unter Tiger liegt.). Solltet ihr sie finden: Tut nicht mehr oder weniger als das, was ich grad beschrieben habe!

3. Systemschriften

Die vom System benötigten Zeichensätze sind unter „Macintosh HD > System > Library > Fonts“ zu finden. Löschen sollte man aus diesem Ordner grundsätzlich nix. Wenn Schriften gelöscht oder deaktiviert werden sollen (beispielsweise die asiatischen Fonts), weil sie nicht benötigt werden oder defekt sind, nimmt man das Programm „Schriftsammlung“. Die Schriften „Geneva“, „Helvetica“, LucidaGrande“ und „Monaco“ werden vom System und einigen Anwendungen gebraucht, lassen sich daher entweder nicht abschalten, bzw. man sollte den Versuch unterlassen. Schriften wie „LastResort“, die in der „Schriftsammlung“ und in Schriftmenüs nicht auftauchen lässt man auch besser in Ruhe, da sie von Mac-OS intern verwendet werden.
Grundsätzlich empfehle ich euch zur Schriftverwaltung den Linotype Font Explorer (http://www.linotype.com/fontexplorerX). Bei der Installation bietet der euch an, die Verwaltung komplett ihn übernehmen zu lassen, in dem der Font-Explorer euch ein eigenes "Ordnungssystem" anbietet. Dies solltet ihr jedoch ablehnen. Die Ordnung von Mac OS X in Sachen Schriften sollten wir nicht stören! Unter Leopard habe ich mit dem Font Explorer (noch) keine Probleme.

4. Systemerweiterungen

Im Verzeichnis „Macintosh HD > System > Library > Extensions“ legt das System seine Erweiterungen und die Kernel Extensions ab. Dabei handelt es sich um die Treiber für die einzelnen Hardwarekomponenten des Rechners wie die Grafikkarte, den USB-Anschluss oder den Sudden-Motion-Sensor bei den mobilen Macs.
Außerdem werden hier auch die Erweiterungen abgelegt, die für zusätzliche Hardware wie beispielsweise Mehrtastenmäuse oder Trackballs anderer Hersteller notwendig sind.
Die Installation übernimmt jeweils vom Installationsprogramm vorgenommen, anschließend wird ein Neustart fällig. Löschen oder manuell hinzufügen sollte man tunlichst lassen.
Vermutlich haben hier die Gerüchte-Blogs und -küchen Ihre (inzwischen Realität gewordenen) Theorien gesaugt, welche Grafikchips als nächstes in die MacBooks kommen würden... ;) . Soll heißen: Hier hat sich auch unter Leopard nix verändert!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
B

blueman-benny

Für alle Benutzer

Auch hier blieb vieles beim alten.

1. Vorgaben für alle

Manche Systemeinstellungen wie die Netzwerkvorgaben und die Einstellungen zum Energiesparen betreffen alle Benutzer.Die dort getroffenen Vorgaben sind in Dateien im Ordner „Macintosh HD > Library > Preferences > SystemConfiguration“ gespeichert. Auch die anderen im Ordner „Preferences“ versammelten Dateien, die das Dateiformat „Property List“ (*.plist) tragen, betreffen alle Benutzer.
Beispiel:
In der Datei „com.apple.sharing.firewall.plist“ ist festgehalten, welche Sharing-Dienste aktiviert und welche Ports in der Firewall freigeschaltet sind. Einstellen tut man dies unter „Systemeinstellungen > Sharing“. Unter 10.5. erfolgen die gröbsten Einstellungen unter dem Punkt "Sicherheit". Das De- und Reaktivieren bestimmter Dienste erfolgt unter Leopard nach wie vor unter "Sharing"

2. Cache für alle

Cache-Dateien mit Informationen über von allen Benutzern häufig benötigte Komponenten sind unter „Macintosh HD > Library > Caches“ zu finden. Der Ordner „com.apple.ATS“ beherbergt unter Tiger beispielsweise die Schriftcaches, jeweils sortiert nach System und Benutzer. Der erste Benutzer hat die ID „501“, die anderen, sofern eingerichtet „502“, „503“ und so weiter. Löscht man hier etwas und startet den Rechner neu, legt das System die Daten neu an, was den Start des Rechners etwas verzögert. Unter Leopard liegt der Schriftencache anderswo. Ich verweise auch an dieser Stelle nochmal auf die verschiedenen Programme für die Schriftenverwaltung. Wo der Schriftcache unter Leopard liegt, und die Zusammenhänge und Konsequenzen daraus werde ich demnächst hier hinzufügen.

3. Programmzusätze

Das Verzeichnis „Macintosh HD > Library > Application Support“ ist der Ort in dem die Anwenungen zusätzliche und/oder gemeinsam zu nutzende Komonenten ablegen. Adobe installiert hier zum Beispiel von allen Adobe-Anwendungen benötigte Schriften oder Silbentrennungseinstellungen. iDVD und iMovie speichern hier ihre Themen, und iWork das Tutorial. Löscht man ein Programm vom Rechner, kann man den dazugehörigen Ordner von dort entfernen; es sei denn, mehrere Programme greifen auf dieselben Daten zu – wie zum Beispiel bei den Adobe-Anwendungen. Dies gilt wieder für beide Miezekatzen.

4. Drucken

Bei der Systeminstallation kann man sich Druckertreiber auswählen, die installiert werden.
Diese landen dann im Ordner „Macintosh HD > Library > Printers“, wobei das Mac-OS jeweils einen Ordner mit der Kurzbezeichnung des Herstellers anlegt und dort alles verstaut.
Auch wenn man sich Treiber von einer CD oder aus dem Internet lädt und installiert, werden die Treiber hier abgelegt. Bei Postscript-Druckern legt das System die Druckerbeschreibungen im Ordner „PPDs“ ab, und zar in Unterordnern für jede der Systemsprachen wie „de.lproj“ für Deutsch.
Bei Leopard ist das Druckerdienstprogramm nicht mehr enthalten. Dort nimmt man die Einstellungen für den/die Drucker ebenfalls in den Systemeinstellungen vor.

5. Benutzerschriften

Außer den Systemschriften kopiert das Installationsprogramm bei der Systeminstallation noch weitere Zeichensätze auf den Rechner, die unter „Macintosh HD > Library > Fonts“ zu finden. Diese stehen automatisch allen Benutzern zu Verfügung. Alle nicht benötigten Schriften kann man AUSSCHLIESSLICH HIER direkt bedenkenlos löschen, oder man benutzt die „Schriftsammlung“. Es gibt sogar noch einen weiteren Ordner mit Schriften. Nämlich im Privatordner „Macintosh HD > User > Library > Fonts“. Hier legt zum Beispiel Microsoft Office 2004 seine Schriften ab. Sollen alle Benutzer darauf zugreifen, verschiebt man sie in den Schriftordner für alle Benutzer. Auch geht das unter Tiger und Leopard gleichermaßen. Dies lässt sich durch die Schriftverwaltungsprogramme bewerkstelligen, aber auch für Fortgeschrittenere User händisch ausführen.

6. Internet-Plug-Ins

Jeder moderne Browser kann Java-Programme, Flashanimationen oder Quicktime-Filme anzeigen. Dazu greift er auf die zentral im Ordner „Macintosh HD > Library > Internet-PlugIns“ abgelegten Plug-Ins zurück. Die wichtigsten landen schon bei der Systeminstallation darauf, während andere erst noch heruntergeladen werden müssen. Safari reagiert aber gerne mal verschnupft auf veraltete Plug-Ins. Ausserdem sollte man bei Golem.de oder Heise.de seine Augen in Sachen Internet-PlugIns offen halten, denn diese sind gerne mal Einfallstore für die eine oder andere Attacken auf Dein System. Ob Safari und Firefox und die ganzen anderen Browser sich die PlugIns hier untereinander teilen, weiß ich nicht (kann mir das einer von euch sagen, dann nehm ich es mit auf hier!). Auf jeden Fall ist der Ort und der Inhalt unter Tiger und Leopard der gleiche.

7. Spotlight-Importmodule

Von Haus aus ist Spotlight mit Importmodulen ausgestattet, um auf Informationen in E-Mails, PDF-Dateien oder in iPhoto-Bildern zuzugreifen. Diese Module liegen im Ordner „Macintosh HD > System > Library > Spotlight“. Damit Spotlight auch den Inhalt von Dokumenten anderer Anwendungen wie MS Office oder Pages durchsuchen kann, legen diese Programme Importmodule ab, diesmal jedoch im Ordner „Macintosh HD > Library > Spotlight“. Importmodule lassen sich unter Tiger und Leopard gleichermaßen auch manuell installieren.

8. Widgets

Die mit dem System ausgelieferten Widgets liegen im Ordner „Macintosh HD > Library > Widgets“. Die von einem Anwender installierten Widgets findet er im gleichnamigen Ordner seines Home-Verzeichnisses.
Sofern ein Widget nicht aktiv ist, kann man es in den Papierkorb ziehen und löschen.
Bei Leopard gibt es für das Dashboard noch ein paar andere nette Extras, die jedoch an der Ordnerstruktur im Vergleich mit Tiger nix geändert haben :)

9. Startobjekte

Anwendungen, die automatisch beim Rechnerstart aktiviert werden sollen, installieren sich im Ordner „Macintosh HD > Library > StartupItems“. Diese Startobjekte sind aber nicht zu verwechseln mit denjenigen, die bei der Anmeldung eines Benutzers in Aktion treten. Diese legt man in den „Systemeinstellungen > Benutzer > Startobjekte“ fest oder sie werden von einer Anwenung automatisch dort aufgenommen, wie zum Beispiel „EyeTV Helper“ oder „iCalAlarmScheduler“. Einen Ordner für diese Anmelde-Startobjekte gibt es sowohl unter Tiger als auch Leopard nicht.

10. Systemeinstellungen

Manche Programme installieren sich als Systemeinstellung, z.B. "Perian", „Growl“ oder „Déjà vu“ oder das „Logitech Control Center“. Du findest sie im Ordner „Macintosh HD > Library > PreferencePanes“. Nicht mit dem Mac-OS installierte Systemeinstellungen entsorgt man entweder manuell in den Papierkorb oder Du löschst sie über ihr Kontextmenü im Fenste „Systemeinstellungen“. Auch hier hat sich unter 10.5 nix verändert.

11. Installierte Softwareupdates

Manchmal ist es hilfreich zu wissen, welche Systemupdates man vorgenommen hat. Unter "Software-Aktualisierung" findet man allerdings nicht immer alle Updates, die man vorgenommen hat. Eine genaue Auflistung aller Updates findest Du unter "Macintosh HD > Library > Receipts". Dort liegen *.pkg -Dateien. Diese sehen aus wie .pkg-Dateien zum installieren. Sie entahlten jedoch nur noch die Informationen über das Update für das System. Das heisst jedoch nicht, dass das Löschen keine Auswirkung hat: Die Software-Aktualisierung verlangt dann die erneute Installation der Dateien, dessen *.pkg´s ihr gelöscht habt. Lasst unter Tiger und Leopard lieber die Finger hier weg, okay?? An und für sich sind das keine Speicherfresser oder Dateileichen, die irgendwo unnötig dazwischen funken könnten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
B

blueman-benny

Benutzerdaten

Apple hat mit der Einführung einer neuen Version der Programme iCal, Adressbuch und Mail die Integration untereinander so verändert, dass die Emails, Kalender und Adressbuchdaten nicht mehr dort liegen, wo sie unter Tiger liegen! Wo genau, werde ich noch nachreichen. Ansonsten ist bei den Programmvorgaben, den Programm-Caches, den Log-Files und dem Schlüsselbund alles beim alten geblieben.

1. Programmvorgaben

Alle Anwendungen speichern ihre Voreinstellungen unter „Macintosh HD > User > Library > Preferences“ im Privatordner desjenigen Benutzers, der die Einstellungen vornimmt. So arbeitet jeder mit seinen eigenen Vorgaben. Die Einstellungen beginnen meistens mit der umgedrehten URL des Herstellers (com.apple..., com.microsoft....usw). Manche Programme legen auch einen Ordner an oder benennen ihre Voreinstellungen nach einem anderen Schema.
Wenn der Verdacht besteht, dass mehrere Vorgabedateien beschädigt sein könnten, geht man ins Terminal (zu finden unter „Programme > Dienstprogramme“) und gibt den Befehl „plutil“ (ohne Anführungszeichen) und ein Leerzeichen ein, zieht den entsprechend zu über prüfenden Preferences-Ordner (entweder den Privaten oder den Benutzerübergreifenden) ins Terminalfenster und entfernt das Leerzeichen nach dem letzten Schrägstrich und tippt (ohne Anführungszeichen) „*.plist“ ein. Nach Druck auf Enter werden die Dateien überprüft. Unterordner werden jedoch nicht geprüft, das muss man gesondert tun. Beschädigte Dateien kann man Bedenkenlos löschen. Diese Dateien legen sich von selbst neu an.

2. Programm-Cache

Wie das Mac-OS legen viele die Anwendungsprogramme Cache-Dateien ab, um schnell auf ständig benötigte Informationen zugreifen zu können. Man findet sie im Ordner „Macintosh HD > User > Library > Caches“. Insbesondere Webbrowser arbeiten mit Cache-Dateien zur schnelleren Seitendarstellung. Will man den Cache loswerden, kann man dies hier manuell tun (einfach den Inhalt in den Papierkorb ziehen) oder vom Browser aus.

3. Log-Dateien

An diesen Dat(ei)en hätte Wolfgang Schäuble seinen Spaß :) :
Das System führt Buch über die meisten Aktivitäten und hält auch jeweils fest, wann welches Programm warum abgestürzt ist. Die Fehlerprotokolle (CrashReporter) sind zu finden unter „Macintosh HD > User > Library > Logs“. Anwenderübergreifende Logs wie das Konsolen-Log findet man unter „Macintosh HD > Library > Logs“.
Das System-Log liegt in einem unsichtbaren Ordner (/var/log/). Die Dokumente lassen sich entweder mit Textedit oder mit der Konsole öffnen. Auch der System-Profiler zeigt einige der Log-Dateien an.
Die täglichen Aufräumarbeiten (manuell im Terminal mit dem Befehl (ohne Anführungszeichen) „sudo sh /etc/daily“ ausführbar) archivieren das System-Log und legen ein neues an.

4. Schlüsselbund

Die im Schlüsselbund gespeicherten Informationen sind in einer Datei im Verzeichnis „Library > Keychaines“ im eigenen Privatordner zu finden. Der standardmäßig für jeden Benutzer angelegte Schlüsselbund, das auch das jeweilige Benutzpasswort enthält, hat die Bezeichnung „login.keychain“. Hat man weitere Schlüsselbunde angelegt, sind sie im selben Ordner zu finden...natürlich nur die eigenen.

5. Adressen und Kalender

Die Programme Adressbuch und iCal verstecken ihre Daten ziemlich gut im Ordner „Library > Application Support“ des eigenen Privatverzeichnisses, jeweils unter „AddressBook“ und „iCal“. Diese Ordner sollte man bei einer Datensicherung nicht vergessen.

6. E-Mails

Mail benutzt den Ordner „Library > Mail“ im eigenen Privatverzeichnis, um die Nachrichten zu speichern. Für jedes Konto wird dort ein eigener Ordner angelegt, dessen Name je nach Art mit „POP“ oder „IMAP“ beginnt. Der Name des Ordners für das Konto bei .Mac beginnt mit „Mac“, die lokalen Postfächer findest Du unter „Mailboxes“.

So, ich hoffe, ich kann mit diesen Infos in irgendeiner Weise behilflich sein...
Sonnige Grüße aus Wuppertal,
Benny
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
B

blueman-benny

Mac-OS X Tricks und Kniffe

In den letzten paar Tagen hab ich den einen oder anderen Trick mal so mitten ins Forum platziert.
Die Links dorthin sind jetzt nachfolgend aufgelistet...
WARNUNG: DIESE TIPPS UND TRICKS SIND NOCH NICHT AUF LEOPARD GETESTET WORDEN!!
Deshalb liegen die auch momentan recht versteckt ;)

Defekte Platte löschen
Ein paar Worte rund um Disk-Arrays
Volume auswerfen
Gastzugang sperren
Schutz fürs Terminal
Widget-Speicher Freigeben
Dashboard ausschalten
Versteckte Dock-Option
Screenshot-Format ändern
Mehr Image-Formate
Systemeinstellungen für Images


Viel Spaß damit. Dieser Post wird immer weiter aktualisiert!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
B

blueman-benny

Es gibt immer was zu tun...

Guten Abend!!

Im Laufe der nächsten Tage, Wochen und Monate wird dieser Thread/dieses Tutorial laufend erneuert und aktualisiert. Dies hängt, wie könnte es auch anders sein, mit der Einführung von Mac OS 10.5 Leopard zusammen. Immer wieder zwischendurch reinschauen könnte sich also lohnen!

Bis dahin wünsche ich euch mit eurem Mac noch viel Spaß und ein entspanntes Arbeiten :)

Liebe Grüße,
Benny
 
Oben Unten