Scheinwerferstrahlen mit welchen Einstellungen?

Diskutiere das Thema Scheinwerferstrahlen mit welchen Einstellungen? im Forum Digitalfotografie und Bildbearbeitung

  1. StickiMac

    StickiMac Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.048
    Zustimmungen:
    19
    Mitglied seit:
    30.03.2007
    Hallo,
    ich probiere als DSLR-Neuling zur Zeit ein wenig die D40 aus.
    Ich möchte bei Dämmerung oder in der Nacht von einer Brücke aus mit langer Belichtungszeit die Scheinwerferstrahlen aufnehmen.
    Welche Einstellungen sind da zu beachten? Irgendwelche Tipps?
    Danke
     
  2. shortcut

    shortcut Mitglied

    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    78
    Mitglied seit:
    26.04.2004
    je länger die verschlusszeit desto besser (30 sek oder besser bulb). niedrige iso sorgt für geringes rauschen und lange verschlusszeit. stativ ist pflicht. am besten mit spiegelvorauslösung und via fernauslöser (alternativ mit selbstauslöser). wenn dämmershot: gerne eine blende unterbelichten.

    gut licht!
     
  3. tobi.tobsn

    tobi.tobsn Mitglied

    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    15.02.2005
    wieso 30 sek? da langen doch 5-10 sek dicke.. oder nicht?
     
  4. Placente

    Placente Mitglied

    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    15
    Mitglied seit:
    18.10.2006
    Bei 30 sek. wird der »Lichtstrahlen-Effekt« der Autolampen deutlicher. Man muss dann nur mit der Blende dagegen steuern damit es nicht zu hell wird.
     
  5. domeru

    domeru Mitglied

    Beiträge:
    831
    Zustimmungen:
    169
    Mitglied seit:
    03.08.2005
    Generell gesprochen sind Langzeitbelichtungen ein Feld mit vielen Unwägbarkeiten und die Frage nicht generell zu beantworten. 5-30 Sek. sind allerhöchstens Annäherungswerte. Du wirst um Testaufnahmen nicht herumkommen. Abhängig davon, wieviel Zeichnung Du in den dunklen und hellen Bereichen noch haben möchtest, sind andere Einstellungen vorzunehmen.

    Zu berücksichtigen sind vor allem störende Nebeneffekte von Langzeitbelichtungen und Nachtaufnahmen: Dunkelrauschen, Lichthöfe (bei Digital: Blooming), ausgefressene Lichter, chromatische Abberation (Purple Fringe). Also eine ganze Menge Faktoren, die sich gegenseitig beeinflussen und gewisser Erfahrungswerte mit dem eigenen Equipment bedürfen, um zu optimalen Ergebnissen zu kommen.

    Da die Minimonitore der DSLR kaum eine eindeutige Beurteilung zulassen, bleibt meist: Serienaufnahmen machen, nach Hause dackeln, die Bilder am Mac betrachten und notfalls nochmals loszuziehen - oder MacBook mitnehmen und die Bilder gleich vor Ort betrachten.

    domeru
     
  6. arne1900

    arne1900 Mitglied

    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    14
    Mitglied seit:
    28.09.2004
    nimm eine mehrere Sekunden lange Belichtungszeit bei iso 200 und blitze auf den zweiten verschlussvorhang. Da kommt der "Lichtstrahleneffekt" zumindest bei fahrenden Autos gut raus :D
     
  7. Zaphod3000

    Zaphod3000 Mitglied

    Beiträge:
    503
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    18.12.2003
    Ansonsten natürlich in RAW Modus, dann hat man noch die eine oder andere Chance bei der Nachbearbeitung.
     
  8. Claus_ak18

    Claus_ak18 Mitglied

    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    18.01.2007
    Meinst Du vielleicht das Du den Scheinwerferkegel siehst? Dann musst Du nämlich warten bis es etwas nebelig ist.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...