Photoshop Rückkehr zu Adobe

Ritter Runkel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2018
Beiträge
573
Aber die GPU ist halt sehr langsam. Dann ist es klar, dass die CPU schneller ist.
Ja, ist ja nur ein nostalgischer Spieltestmac für mich. Auf meinen aktuellen iMac Pro gibts natürlich keinerlei Probleme:
Vega 64
Radeon Pro Vega 64 Grafikprozessor
mit 16 GB HBM2 Grafikspeicher
64 Recheneinheiten
4096 Streamprozessoren
11 TeraFLOPS einfache Präzision
22 TeraFLOPS halbgenaue Präzision
 

Artsketch

Mitglied
Mitglied seit
13.07.2020
Beiträge
34
Adobe hat bei mir mit dem Abbomodell das Vertrauen verloren. Ich bin wieder zurück zu QuarkXpress und nutze die Adobe CS Produkte weiter, dazu CaptureOne, Vectornator. Auf dem iPad Pro Affinity Designer, Affinity Photo, Adobe Fresco, Vectornator, Procreate. Wenn man etwas flexibel ist und umdenkt geht das wunderba.
 

Ritter Runkel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2018
Beiträge
573
Erklär bitte was die einzelnen Werte jeweils bringen.
Also was das absolut paradoxe ist, dass der Erststart einer Software von Adobe (je nachdem was -noch- im Cache ist) nicht extrem schneller zum iMac 2013 geht. Ansonsten natürlich bei verschiedenen Optionen (Export Stapel) deutlich schneller.
 

Ritter Runkel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2018
Beiträge
573
@Artsketch Vectornator ist eine Empfelung ja, Aber ich befrüchte, dass das Abo zuschlägt, wenn genug Leute die App in der Nutzung haben. War damals z.B. bei Prisma und vielen anderen genauso. Frecsco ist aber auch ein Abomodell, wenn man alles nutzen möchte. Der Vorgänger Sketch war noch komplett kostenlos.
 

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
26.866
Vorschlag: Nimm das Geld, was du früher für eine Vollversion auf einmal bezahlen musstest, leg es bei Seite, und bezahle davon das Abo. ;)
 

Ritter Runkel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2018
Beiträge
573
@Maulwurfn, nochmal, es geht nicht ums Geld! Ich zahle sowieso nunmehr jährlich. Mir geht es darum (wie schon beschrieben: genau wie bei den Musikflats), dass das Abo immer und durchwas auch immer enden kann. Man hat keine Lizenz, kein Datenträger nichts wie früher mehr. Auf Dauer laufen die Adobe Produkte ja noch nichtmal störungsfrei, wenn man die Creativ Cloud App immer schließt... oder man oft offline ist.
 

einMensch

Mitglied
Mitglied seit
09.04.2020
Beiträge
959
Sehe ich genauso wie Dextera einfach mal testen, kostet ja nichts. ;)
Die (Haupt-) Vorteile von Capture One liegen dann dessen manifaltigen Möglichkeiten der RAW Bearbeitung
habe Monate warten müssen ehe die in der Lage waren Dual Pixel der EOS R zu bearbeiten, musste dadurch zwangsläufig wieder zu Adobe zurück.
Schaue mir jetzt an wie lange die brauchen um die R5 zu integrieren.
 

Veritas

Mitglied
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
19.486
@Maulwurfn, nochmal, es geht nicht ums Geld! Ich zahle sowieso nunmehr jährlich. Mir geht es darum (wie schon beschrieben: genau wie bei den Musikflats), dass das Abo immer und durchwas auch immer enden kann. Man hat keine Lizenz, kein Datenträger nichts wie früher mehr. Auf Dauer laufen die Adobe Produkte ja noch nichtmal störungsfrei, wenn man die Creativ Cloud App immer schließt... oder man oft offline ist.
Was machst du, wenn ein Hersteller oder das Produkt nicht mehr besteht und die Lizenzierungsserver abgestellt werden?
Ich hab auch Media Pro gekauft, ist aber nur 32bit, meine CS5 auch. Läuft alles nicht mehr auf aktuellen Rechnern. Und da habe ich noch mehr Software.
 

MacEnroe

Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
19.775
Was machst du, wenn ein Hersteller oder das Produkt nicht mehr besteht und die Lizenzierungsserver abgestellt werden?
Oh, das gibts auch? Ich habe haufenweise alte Software, aber die funktioniert für immer.
(Freehand, Uralt-Photoshops, Golive, Microsoft Office ...)
 

Veritas

Mitglied
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
19.486
Oh, das gibts auch? Ich habe haufenweise alte Software, aber die funktioniert für immer.
(Freehand, Uralt-Photoshops, Golive, Microsoft Office ...)
Wenn man das Museum alter Macs beherbergen möchte... Und immer alte Formate nutzt. EPS lässt grüßen.
 

Fritzfoto

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2016
Beiträge
1.106
Adobe hat bei mir mit dem Abbomodell das Vertrauen verloren.
.. und das Schönste , jeder kleine App Entwickler macht auch jetzt auf Abo :mad:

Wasserstandsmeldungen, Wetter und andere Lebenswichtige Infos hast du bis an dein Lebensende zu zahlen , für mich sind das alles kleine Wixxer geworden:mad::eek:
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.726
@Maulwurfn, nochmal, es geht nicht ums Geld! Ich zahle sowieso nunmehr jährlich. Mir geht es darum (wie schon beschrieben: genau wie bei den Musikflats), dass das Abo immer und durchwas auch immer enden kann. Man hat keine Lizenz, kein Datenträger nichts wie früher mehr. Auf Dauer laufen die Adobe Produkte ja noch nichtmal störungsfrei, wenn man die Creativ Cloud App immer schließt... oder man oft offline ist.
Software kann immer eingestellt werden. Abo hin oder her. Und selbst wenn Du dann Datenträger hast, wird eine eingestellte Software nicht mehr lange Sinn in einer produktiven Umgebung ergeben.
 

chris25

Mitglied
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
4.523
Wetter hat für den Entwickler laufende Kosten - da kann ich ein Abo schon nachvollziehen. Wer das nicht will, nimmt die Stock-Wetter-App und lässt Apple die laufenden Kosten übernehmen.
 

Ritter Runkel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2018
Beiträge
573
Was machst du, wenn ein Hersteller oder das Produkt nicht mehr besteht und die Lizenzierungsserver abgestellt werden?
Das stimmt gleichwohl, aber früher gabs das alles nicht. Man hatte den Key und das war es es. Sogar offline. Wir haben es den ganzen Abzockern und Geschäftemachern aus Osteuropa & Co. zu verdanken. Ich schwöre ehrlich, dass ich noch nie eine Raubkopie etc. eingesetzt habe. Dann kamen die Lizenzserver (die Krake Microsoft waren glaube mit ganz vorn dran)... Aber wenn es einmal "freigeschaltet" war, lief es. Problem gibts wohl nur bei Neuinstallationen oder Hardwarewechsel.
Ich hab auch Media Pro gekauft, ist aber nur 32bit, meine CS5 auch.
Tja, das ist ja nun seit Catalina Geschichte. Für mich nicht mehr relevant. Außerdem läuft die alte Software slebst auf Macs vor Catalina nicht mehr optimal. Öfters wenden sich andere Mac User an mich, die Ururalt Software zum laufen bringen wollen... Meistens gibts Konflikte mit aktuellerer Software usw.
.. und das Schönste , jeder kleine App Entwickler macht auch jetzt auf Abo :mad:

Wasserstandsmeldungen, Wetter und andere Lebenswichtige Infos hast du bis an dein Lebensende zu zahlen ,
Ja das stimmt. Als bei mir mtl. Abogebühren crossover macOS, iOS, Android (jährl. Abos mit ein- und imgerechte) 300 Euro überstiegen haben, habe ich die Reißleine gezogen. Und das übelste ist, dass vor allem mobile Softare/Apps immer grottiger werden. Trilliarden an Apps im Store und nur eine Handvoll machen produktiven Sinn bzw. laufen stabil.
 

Veritas

Mitglied
Mitglied seit
26.11.2007
Beiträge
19.486
.. und das Schönste , jeder kleine App Entwickler macht auch jetzt auf Abo :mad:

Wasserstandsmeldungen, Wetter und andere Lebenswichtige Infos hast du bis an dein Lebensende zu zahlen , für mich sind das alles kleine Wixxer geworden:mad::eek:
Weil sonst nichts dabei rum kommt. Die müssen ihre Kosten auch decken.
 

Ritter Runkel

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.03.2018
Beiträge
573
Software kann immer eingestellt werden.
Ja, es ist an der Zeit, mal über eine Softwaregarantie nachzudenken... Ist ernst gemeint. Schließlich verkaufen manche ihre Miniapps für viel Geld verkaufen (wollen).
Wetter hat für den Entwickler laufende Kosten - da kann ich ein Abo schon nachvollziehen. Wer das nicht will, nimmt die Stock-Wetter-App und lässt Apple die laufenden Kosten übernehmen.
Wenn die Wetterdaten eine echte nMehrwert, wie genauere Vorhersagen etc. sind ja. Aber ,eistens sind die Bezahlapps deutlich schlechter wie die Stock App. Außerdem erwische ich mich seit langen dabei, dass ich trotz 2 Bezahlwetterapps die Stock Apps nutze, weil die Bezahlapps mit Müll zugeschüttet sind. Bestimmte Grundwetterdaten sind übrigens kostenfrei für die App Anbieter.
 

dooyou

Mitglied
Mitglied seit
03.12.2006
Beiträge
4.721
Also wenns nicht ums Geld geht, dann mache ich mir die Gedanken gar nicht und arbeite weiter. Alles andere ist hier dann nur philosophieren.