Rolladensteuerung

Diskutiere das Thema Rolladensteuerung im Forum Apple HomeKit.

  1. Moriarty

    Moriarty Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    56
    Mitglied seit:
    17.06.2004
    Hallo zusammen!

    Ich wohne in einem renovierten Altbau. Habe dort im Zuge der Renovierung damals bereits Stromkabel und Unterputzdosen neben jedes EG-Fenster legen lassen. Denn genau um diese geht es hier...

    Ich suche nämlich eine Möglichkeit, (idealerweise HomeKit-)steuerbare Motoren an die bisher mit Gurten zu bedienenden Rolladen anzubringen. Leider scheint das ja alles andere als trivial zu sein.

    Schon die Wahl des Systems ist gar nicht so einfach zu treffen. Ich hatte die Vorstellung, einfach alles "klassisch" mit Rohrmotoren auszustatten und an Stelle von Schaltwippen eben Homekit-fähige Aktoren einzusetzen. Immerhin gibt es einen riesigen Markt von Zeitschalt-Steuereinheiten, Fernbedienungs- und sonstigen Lösungen - da war ich sicher, dass da auch smarte Geräte bei sind...

    Bei der Suche nach einer Siri-nutzbaren Lösung stoße ich aber immer nur auf Raspberry-Homerserver-Selbstbau-Lösungen... dabei hatte Apple doch damals schon in seinen Werbespots zu HomeKit dieses "'Guten Morgen Siri!' und die Jalousien gehen hoch"-Szenario gezeigt...

    Also... ich wäre bereit:
    - normale Rohrmotoren einzubauen
    - spezielle , smarte Motoren zu kaufen
    - Spezielle Aktoren einzubauen
    - von mir aus auch auf smarte Gurtwickler zu setzen

    Was ich aber möchte, ist ein System, das sich einfach in meine Homekit-Umgebung integrieren lässt, die bisher vorwiegend aus Trâdfri-Lampen und Elgato-Sensoren und -Steckdosen besteht.

    Kennt da jemand den "einfachsten Weg" aus der Vielzahl von Optionen? Von mir aus stelle ich mir auch noch eine weitere Bridge irgendwo auf den Schrank... Nur von Raspberry-Programmierungen würde ich gern absehen...
     
  2. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.090
    Zustimmungen:
    1.558
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Ist aber eigentlich kein Hexenwerk. Raspberry Pi 3 mit passendem Gehäuse und Netzteil kaufen, ein Image von Raspbian Stretch herunterladen, auf SD-Karte überspielen und installieren, Stretch ein wenig konfigurieren (z.B. Sprache, Zeitzone und Tastatur über raspi-config anpassen) und schließlich noch die Homebridge samt benötigter Plugins (z.B. für die HomeMatic) installieren sowie die config.json konfigurieren.

    Ich schalte so z.B. das Licht, die Heizung, die Garage, die Haustür, den Fernseher, den Tannenbaum, etc. per SIRI. Rollläden stehen allerdings noch auf meiner To-Do-Liste.

    Klar, wenn man einen Raspi das erste Mal einrichten muss, sitzt man da schon zwei bis drei Stunden dran, aber danach läuft das System eigentlich sehr gut. Aufwändiger ist da evtl. die Steuerung der HomeMatic. Fertiglösungen für Rollläden kenne ich leider keine.
     
  3. shorafix

    shorafix Mitglied

    Beiträge:
    2.190
    Zustimmungen:
    249
    Mitglied seit:
    24.03.2008
    Bin auch auf der Suche. Wahrscheinlich läuft es auf Somfy hinaus. Die elektrischen Rolladenmotoren müssen unbedingt über eine automatische Endabschaltung verfügen (bei uns bereits installiert). Die bisher genutzte "Gira" Variante mit 2 programmierbaren Tasten und Mäusekino-LCD Bildschirm im Schalter ist nichts für "zarte Kinder und Frauenhände", es sei denn man begeistert sich dafür, dass die Rolladen zu erratischen Zeitpunkten entweder öffnen oder schließen. Mir wäre daher eine Variante mit einfachen Tastern (rauf/runter) auf den Schaltern und eine Appsteuerung über Funk (meinetwegen auch mit Wifi Zentrale) am liebsten.
     
  4. shorafix

    shorafix Mitglied

    Beiträge:
    2.190
    Zustimmungen:
    249
    Mitglied seit:
    24.03.2008
  5. ez-lif

    ez-lif Mitglied

    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    66
    Mitglied seit:
    17.11.2006
    Ich kann nur Rademacher empfehlen.
    Ob diese allerdings mit jeglicher "SmartHome"-Steuerung kombinierbar ist weiß ich leider nicht.
    Amazon Echo funktioniert jedenfalls.
     
  6. Stargate

    Stargate Mitglied

    Beiträge:
    8.577
    Zustimmungen:
    1.116
    Mitglied seit:
    27.02.2002
    "Einfach und günstig" ist bei SmartHome relativ..

    Aber ich kann dir ein paar Einsteiger-Links nennen die sich nicht nur unbedingt auf eine Sache festgelegt haben:

    https://knx-user-forum.de
    https://www.elv.de/HomeMatic-Know-how-Teil-14-Sprachsteuerung-mit-Siri/x.aspx/cid_726/detail_54435
    https://www.somfy.de/produkte/fenster/rollladen
    https://www.das-intelligente-zuhause.de/ratgeber/jalousiesteuerung
    lutron-homekit-steuert-jetzt-jalousien-im-smart-home

    Ich selbst verwende KNX, OpenHAB2 und Alexa.
     
  7. Supersonic

    Supersonic Mitglied

    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    13
    Mitglied seit:
    26.07.2003
  8. iQuaser

    iQuaser Mitglied

    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    38
    Mitglied seit:
    25.07.2008
    Somfy kann man per Alexa mit Sprache steuern, Homekit soll dieses Jahr noch kommen.

    Ich finde die Tahoma-Box von Somfy gut, ich kann damit auch Velux und Z-Wave-Produkte steuern...
     
  9. carsten_h

    carsten_h Mitglied

    Beiträge:
    2.178
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    382
    Mitglied seit:
    14.01.2004
  10. packo

    packo Mitglied

    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    221
    Mitglied seit:
    04.12.2011
    Ich habe dasselbe Problem. Bis auf die Rollläden ist alles bei uns über HomeKit und Siri steuerbar (ohne eine Pi Bastellösung). Tado Wandthermostate für die Fußböden, überall Hue samt Wandschalter und steuerbare Steckdosen. Das einzige was fehlt ist eine Lösung für unsere elektrischen Rollläden. Die laufen über „dumme“ programmierbare UP Schalter. Und genau dafür gibt es anscheinend keine HomeKit Lösung. Falls jemand Abhilfe weiß, kann er mir gerne helfen.
     
  11. dtp

    dtp Mitglied

    Beiträge:
    4.090
    Zustimmungen:
    1.558
    Mitglied seit:
    04.02.2011
    Bastellösung, halt. Aber die willst du ja nicht. ;)

    Hier hatte ich meine Umbaumaßnahmen mal etwas ausführlicher beschrieben.
     
  12. packo

    packo Mitglied

    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    221
    Mitglied seit:
    04.12.2011
    Jetzt nur noch für die Rollläden eine Bastellösung möchte ich tatsächlich nicht :D
    Mich wundert es einfach, dass es keinen Hersteller für UP Rollladensteuerungen gibt der HomeKit integriert hat, ohne gleich die ganzen Motoren wechseln zu müssen.
     
  13. Stargate

    Stargate Mitglied

    Beiträge:
    8.577
    Zustimmungen:
    1.116
    Mitglied seit:
    27.02.2002
    Das liegt wohl dran das Apple für jeden Mist eine Zertifizierung verkaufen will und vor allem daran das Apple in der Richtung ein ganz kleines Licht auf dem Markt ist und kein größerer Hersteller von Rolladenhardware - oder Rolladenaktoren - sich mit Randerscheinungen beschäftigen will. #

    Darüber braucht man sich nicht zu wundern.

    Davon abgesehen braucht man den Motor meistens tatsächlich nicht tauschen, es kommt auf den Schaltaktor davor an und was der kann.
    Was mit alten vorhanden Motoren oft nicht geht ist auf die Angabe von x Prozent hin auch genau diesen Wert zu fahren.
     
  14. smn

    smn Mitglied

    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    131
    Mitglied seit:
    07.10.2007
    Der Vorteil, den ich bei der Apple Zertifizierung sehe, ist halt im speziellen Fall (HomeKit) die Tatsache, dass das Ganze damit ziemlich stringenten Sicherheitsanforderungen genügen muss (Verschlüsselung etc.). Das mag jetzt bei einem Temperatur-/Luftfeuchtigkeitssensor möglicherweise dem ein oder anderen etwas übertrieben vorkommen, aber spätestens wenn wir über Kameras, Türschlösser oder Rollladensteuerung reden ist das für mich essentiell. Als kleine Abschreckung empfiehlt sich beispielsweise ein Besuch auf http://www.insecam.org ...
     
  15. Stargate

    Stargate Mitglied

    Beiträge:
    8.577
    Zustimmungen:
    1.116
    Mitglied seit:
    27.02.2002
    Das ist schon alles richtig und nicht falsch.
    Jedoch macht auch hier der Preis die Musik.

    Letztendlich ist das Produkt dann so teuer das es niemand mehr will.
    Das beste negative Beispiel dafür ist KNX.

    Einen Raum installieren Standard = 300 Euro
    Einen Raum mit KNX ab 400 Euro aufwärts und nach oben keine Grenze.
     
  16. smn

    smn Mitglied

    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    131
    Mitglied seit:
    07.10.2007
    Und genau das ist meiner Meinung nach ein grundlegendes Problem heutzutage und hilft den "Datenkraken" - es darf nichts (wenig) kosten. Dass dann in der Regel mit Daten und/oder Privatsphäre gezahlt wird, wird schulterzuckend akzeptiert ("Ich habe nichts zu verbergen") oder ist den Leuten nicht bewusst bzw. wird ignoriert.

    Aber das führt hier zu weit, daher besser zurück zum Thema.
     

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...