Powerbookfrust

elektrofotograf

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.01.2003
Beiträge
85
Hallo, ich beobachte dieses Forum schon eine Weile und möchte jetzt, da hier ja auch mal kritische Worte fallen dürfen:) , auch mal einen Beitrag leisten. Ich habe mich jetzt nach zwei Jahren durchgerungen, mein sauer verdientes Geld für ein Powerbook auszugeben um mich von Herrn Gates verabschieden zu können.
Nach vier Wochen Lieferzeit habe ich endlich an einem Freitag (war aber nicht der 13.) durfte ich es endlich vom Händler meines Vertrauens abholen. Am Montag war ich wieder dort, das Trackpad war so schief eingesetzt, das gleich beim ersten Öffnen ein Riesenfussel in dem Spalt verschwunden war. Die Reklamation verlief problemlos, am darauffolgenden Freitag hatte ich ein Neues. Beim ersten Öffnen eines Fotos erschien in einem schwarzen Anzug in der Bildmitte ein roter Fleck, nach vergeblichen Versuchen ihn wegzustempeln, musste ich der Warheit ins Auge sehen: ein toter Pixel (ich habe mir die Texte über Produktionstoleranzen schon bei meinem Händler angehört). Mein Händler war so freundlich auch diese PB zurückzunehmen (Kulanz kann eine feine Sache sein, fand ich sehr nett, da ich ja wegen der Fertigungstoleranzen eigentlich keinen Anspruch darauf hatte). Da habe ich mir gesagt aller guten Dinge sind drei und jetzt wird alles Gut. Pustekuchen, beim Auspacken zuhause musste ich feststellen, das der Gehäusedeckel eine schöne Welle hat und an zwei Ecken überhaupt nicht aufliegt. Ich werde natürlich am Montag auch diese Sahnestück reklamieren.
Langer Rede kurzer Sinn, ist das alles normal bei Apple? Kann man für diese exklusiven Preise nicht auch etwas Exklusivität im Bezug auf die Qualität erwarten? Hat jemand ähnlich unerfreuliche Erfahrungen?

Grüsse sendet euer

elektrofotograf:(
 

Maafagga

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2003
Beiträge
88
LooOOooL hey echt ausdauer, nicht schlecht :D
also ne, so wat hartes hab ich bei apple noch nie erlebt,
und auch noch nie gehört von wem ;)
das is jetzt wirklich hammer scheisse für dich gelaufen,
hoffe, dass dann beim 4ten alles klappt, und hey ein tipp
guck imma schon ma im laden rein, ob alles drin is usw.
~~GooD LucK~~
 

metac0m

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2003
Beiträge
105
Ich würde eh niemals ein Powerbook im Laden einfach mitnehmen, ohne vorher das Gerät genau inspiziert zu haben. Bei PC-Notebooks ist ein solches Verfahren auch ratsam. ;)

Dass Apple Qualitätsproblemos hat, kann schon sein. Andere Hersteller haben die auch, produzieren aber wesentlich mehr und haben dadurch eine bessere Ausfallquote, bzw. können auf die vielen zufriedenen Kunden verweisen.

That's life. Mir ist das auch schon bei diversen Herstellern passiert, so dass ich z.B. lange nix mehr b ei ASUS oder SONY gekauft habe. Andere Leute konnten mir nur immer berichten, wie toll doch alles bei Ihnen funktioniert. Da hat man halt Pech gehabt und muss sich wehren gegen den HErstller, egal ob Apple oder SONY.
 

mailto-sven

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2002
Beiträge
80
Hi,
also ist das ein 2. Wahl Händler ??? Hab schon mehrere Powerbooks ausgepackt und eingerichtet aber solche Probleme sind mir nie aufgefallen. Tote Pixel gibts schon manchmal, aber das kann dir bei jedem TFT passieren. Ich kann eigentlilch nur sagen, dass die Qualität bei den teueren Apple Geräten einwandfrei ist.
Du musst wirklich Pech gehabt haben. Wünsche dir aber viel Glück beim Nächsten!
ciao,
Sven
 

elektrofotograf

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.01.2003
Beiträge
85
Habe jetzt in den ersten Stunden schon gelernt, dass crossposten doof ist, ist ja schon mal etwas wert. Vielen Dank für die Antworten. Natürlich guck ich im Laden rein in die Kiste ob alles dabei ist, aber wenn Du nach bestimmten Maggen suchst, weil Du sie gerade hattest, denkst Du vielleicht nicht gerade daran nach der Dritten oder Vierten möglichen zu suchen, schließlich musst Du ja erst mal wissen was mit dem Kasten alles los sein kann. Ausserdem hatte ich eigentlich mit einer Art werksseitiger Qualitätskontrolle gerechnet, ich konnte ja nicht ahnen, dass so etwas die Personalkosten bei Apple ins gigantische explodieren lässt. Aber man lernt ja nicht aus.
Und ein 2.Wahl-Händler ist Schaulandt meines Wissens auch nicht. Ich bin dahingegangen, weil die mich mehrmals korrekt beraten haben und weil sie mir einen anständigen Preis gemacht haben. Ausserdem bin ich als gelernter Einzelhändler altmodisch, ich schau dem Verkäufer gern ins Gesicht wenn er mir etwas verkauft und stehe nicht auf Einkauf per Knöpfchendruck (zumindest nicht bei solch sensiblen Dingen wie dem PB).
 

mj

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.743
Hmm... also normal ist das keineswegs. Aber den zweiten kannst du nicht dazurechnen, schließlich ist ein einzelner toter Pixel noch kein Reklamationsgrund. Klar, es ist ärgerlich aber leider bei TFTs die Gefahr auf die man sich einlässt.
 

elektrofotograf

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.01.2003
Beiträge
85
Wie ich ja geschrieben habe fand ich es sehr nett von meinem Verkäufer, dass er es mir getauscht hat. Aber es geht weiter: jetzt hat man mich in der Reklamationsabteilung davon "überzeugt", dass auch der etwas schiefe Deckel gewissen Toleranzen unterliegt und das wenn man das Ding zu Apple schickt die nix dran machen werden und mir das PB so wie es ist zurückschicken. Nun ich will mich nicht länger grämen sondern endlich mit der Kiste arbeiten. Wenn denn doch mal etwas richtig kaputt geht, hoffe ich, dass es innerhalb der Garantiezeit passiert.

Jetzt gehts los, DOSE abreissen, POWERBOOK aufbauen!
 

vanos

Mitglied
Mitglied seit
09.07.2004
Beiträge
110
Willkommen im Club

Mein PowerBook G4 1.33 GHz 17 zoll kam und Freude herrschte.
Jetzt schnell auspacken und los gehts.Oh schreck :eek: dachte ich dass ist ja schief (deckel) Panik :eek:,ich öffnete ihn und schob jetzt richtig eine super Krise ER knackte beim öffnen. Nach einem Telefon mit Apple Support bekam ich eine No. guter Dinge wie ich war ging ich zum Händler und wollte ihn austauschen. Das wäre auch durchaus kein Problem gewesen, doch kein einziges von diesen 20 PB's die vor mir lagen sah besser aus, ich würde sagen eines war schlimmer als das andere. Also ging ich jetzt STOLZ pepp mit meinem PB wieder nach Hause und dachte die Armen ... die jetzt diese PB's kaufen :D "das war vielleicht ein Fehler:rolleyes: ".
Es kam jetzt nach ca. 9 Monaten viel Schlimmer. Das Track(Dreck) Pad löste sich das war noch akzeptabel "durch den regen Gebrach", zwei Wochen später konnte ich das PB nicht mehr schliessen "Verschluss Defekt". Also ging ich jetzt zum Apple Vertreter in Basel. Der schickte es nach Holland ein. Eins Zwei Drei es war wieder hier nach einer Woche. Juhoo die Freude war gross banana.Ich schnell zum Vertreter um es wieder abzuholen, er zeigte es mir und sagte mir dass es vollkommen falsch zusammen gebaut war. Es schloss wieder wie eine eins und knackte auch vorerst nicht mehr und das Track Pad sah wieder gut aus. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen die Lichtverhältnisse waren sehr schlecht in disem Raum. Zu Hause beim auspacken auf meinem gut belichteten Schreibtisch sehe ich OHHH SCHRECK :eek: ein Kratzer wie ein übedimensionales X neben dem Apfel. Ich Öffnete mein PB und es knackte schon wieder :mad: , ich schaute mein Track Pad an und dachte "Widersehen macht Freude", es war immer noch das selbe. ich wieder zurück zum Vertreter er schickte es nochmal nach (NL). Eins zwei es wahr
wieder da. Ich wieder zum Vertreter begutachtete jetzt mein PB richtig und dachte "Ja jetzt habe ich es geschafft". Neuer Bildschirm kein knacken kein Kratzter, neues Track Pad (aber auch schon leicht gelöst ? Wass soll dass !). Ich arbeitete eine Woche damit plötzlich sehe ich im licht die Tastatur ist auf meinem Bildschirm abgebildet, ist aber wieder abwaschbar. Ich war erstaunt denn ich lege extra immer diese Schutzfolie, die bei der Auslieferung zwischen dem PB lag dazwischen. Auf meiner suche nach dem Warum, musste ich feststellen das die Tastatur schräg eingebaut war. Es fielen noch weitere Fehler auf, der Bildschirm wurde schief montiert und das PB wurde nicht ordnungsgemäs geschlossen. Ich wieder zum ....
Er sagte ich seie kompliziert, er erledige es jetzt selber. am andern tag ich wieder hin ........
Er sagte mir jetzt das mit dem Bildschirm und dem Track Pad seie ein Kosmetisches Problem (Häääää), ich sagte ihm das wurde ja neu montiert und er axelzuckend, ich müsse das jetzt so aktzeptieren, aber er häte die Tastatur gerichtet und ihn ordnungsgemäss verschlossen. Zu Hause sah ich das die Tastatur immer noch krumm eingebaut ist und das Gerät nicht ordnungsgemäss verschlossen ist.
Meine Meinung ist das sind Pfuscher.
Und was jetzt was meint ihr dazu.

gruss Vanos

Ps: Meine Nerven sind strapaziert :confused:.
 

Mauki

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.07.2002
Beiträge
15.396
Oh Gott, wenn ich das schon wieder lese.

Da kann ich doch gleich mal was zum Thema Qualität einwerfen. Ich hab ne Dose von Fujitsu-Siemens, also nix besonderes. Den Rechner habe ich vor über 3 Jahren gekauft und es war noch nie was kaputt.
 

ThunderGOD

Mitglied
Mitglied seit
26.05.2004
Beiträge
172
wenn ich das so lese kommt mir das grauen ..... in 2 wochen is mein pb da .... das kann ja heiter werden ..... :(
 

Grady

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.04.2003
Beiträge
2.345
Vanos:
Ja, das sind Pfuscher. ;) Dass ein Händler dir so einen Mist erzählt, ist schon sehr dreist. Apple scheint mit der Reparatur in Holland auch so seine Probleme zu haben und erst bei der Fertigung: schlechte Montage bei vielen Geräten.
Einziges Mittel: sich nichts einreden lassen und dem Händler richtig auf's Dach steigen, auf seinem Recht bestehen. Notfalls mit dem Anwalt drohen und in letzter Konsequenz das Geld/die Leistung einklagen. Wenn man sich auch direkt bei Apple an der Hotline aufregt, kann das auch manches erreichen. Nach der ganzen Reparaturserie kannst du schon ein neues Gerät verlangen oder einfach dein Geld zurück (deutsches Recht).
 

vanos

Mitglied
Mitglied seit
09.07.2004
Beiträge
110
leider bin ich Schweizer und kenne mich nicht aus mit den Schweizerrechten.
 

SwissMike

Mitglied
Mitglied seit
01.11.2003
Beiträge
725
Vanos, warst du bei Ingenodata? Von dort habe ich mein iBook. Sind eigentlich nur Pflaumen, als einfach Verkäufer ohne weitere Kentnisse, dort. Aber immerhin mein iBook funktioniert seit ich es habe (4 Monate) perfekt. :)
 

Lace

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2003
Beiträge
1.622
Ich glaube, Apple sollte sich mal einen neuen Produzenten suchen...


Soviel zum Vorteil Billiglohnländer !
 

echt0711

Mitglied
Mitglied seit
11.10.2003
Beiträge
862
Jetzt mal kurz eine Frage…*ich hege mit dem Gedanken, mir auch ein 17" PB "rauszulassen"…*wenn man das hier so liest kriegt man ernsthafte Zweifel, ob man sich überhaupt noch drauf einlassen soll…*sind die Dinger wirklich schlecht verarbeitet und falsch zusammengebaut? Dann macht es vielleicht mehr Sinn, auf die neue Modellserie in 1,2,3? Jahren zu warten?!
Oder gibts da draußen eine Mehrheit an PB-Nutzern, die keine Probleme haben?
 

Lace

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2003
Beiträge
1.622
Also mein 15" war anbsolut ok. Es gilt wohl wie immer: hören tut man nur die Beschwerden, von den zufriedenen Kunden hört niemand was...
 

MiLM

Neues Mitglied
Mitglied seit
16.10.2003
Beiträge
46
Hallo,

mir erging es recht ähnlich. Ich habe das hier auch schon gepostet, bin etzt aber zu faul, den thread auszubuddeln.
Ich habe Anfang Mai mein erstes 15" Powerbook bekommen. Bestellt hatte ich im Edu-Store von Apple. Das gute Stück hatte (wie die zwei, die ich danach noch bekam) den üblichen verzogenen Deckel. Die Speicherabdeckung war schief eingesetzt und der Stromstecker ging von alleine lose. Ein Serienfeature, wie ich später feststellen mußte. Nach genau sieben Tagen hatte ich ein defektes blaues Subpixel, das mich immer schön brav anleuchtete.
Also Apple angerufen und Austausch veranlasst.
Zehn Tage darauf kam der freundliche Herr von TNT und brachte einen neuen Karton. Beim ersten Anschalten habe ich dann genau hingesehen, und es hat mich keine 30 Sekunden gekostet, um auch hier einen Pixeldefekt zu finden. Zu allem Übel hatte der Akku so viel Spiel, daß ich ihn beim Anheben des Gerätes zwei Millimeter "reindrücken" konnte. Geklappert hat das Ganze auch. Dazu der krumme Deckel und der lose Stromstecker.
Ich also Apple angerufen und Austausch veranlasst.
Etwa 14 Tage darauf kam der freundliche Herr von TNT mit der dritten Kiste von Apple. Inzwischen war das Auspacken schon so zur Routine geworden, daß ich mich gar nicht darüber freuen konnte und nur geschaut habe, ob alles vorhanden ist.
Dieses Powerbook war perfekt (im Rahmen der Fertigungsmöglichkeiten). Der Akku saß fest, der Deckel war etwas gerader, als bei den anderen beiden. Sogar der stomstecker ging einen Tick schwerer los. Also hab ich mich gefreut. Bis zum Tag vier. Am besagten bierten Tag im Leben meines Powerbook Nr. 3 fiel eine komplette Zeile des Dsplays aus. Sie flackerte kurz, seitdem leuchtet sie irgendwie hell, abhängig vom Bildschirminhalt darüber. Ich halte dieses Display für DOA in allen Belangen. Nach zwei Wochen Gebrauch ist es fleckig wie eine Kuh, es hat drei horizontale Helligkeitszonen und die ausgestorben geglaubte uneven illumination ist auch dabei.
Es versteht sich von selbst, daß ich dieses Gerät nicht behalte. Ich habe Apple gefraggt, ob sie mir ein Angebot machen wollen, angesichts dieses dreimaligen Versagens. Offenbar sind sie aber nicht daran interessiert, Kunden zu binden, daher kam nur einen Abspeisung mit einem 50 Euro Gutschein für den Apple-Store - wenn ich den Rechner behielte, sonst nur Austausch.
Das habe ich dann dankend freundlich aber energisch ablehnen müssen, mit einem Hinweis, dass es sich ja nun nicht um einen Pixelfehler handelt sondern um 1280. Ich bin vom Kauf zurückgetreten und werde mich nach den Semesterferien erneut nach einem Laptop umsehen.

Entschuldigt bitte diesen Roman, aber ich hielt es für wichtig, die Geschichte hier zu bringen. Offensichtlich sind das keine absoluten Ausnahmeerscheinungen oder Pech. Apple hat Probleme mit der Qualitätssicherung, anders kann ich mir mein Glück nicht erklären.

In diesem Sinne ein schönes Wochenende

Gruß, Hendrik
 

vanos

Mitglied
Mitglied seit
09.07.2004
Beiträge
110
ja ich war bei Ingenodata aber habe ihn bei heiniger ag gekauft
 

Lace

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2003
Beiträge
1.622
Ich kann euren Frust verstehen.

Wieso geht ihr nicht einfach zu einem Händler der Macs verkauft, wie z.B. Gravis, und sucht euch dort vor Ort das Powerbook eures Vertrauens aus ? So wie früher auch ? Gravis ist zwar ein paar Euro teuerer, aber offensichtlich scheint das das beste Vorgehen zu sein !
Ich kann euch nur sagen das das 15" Powerbook ein sehr schönes Gerät ist, wenn es denn 100% ok ist ;)