OS X Base System von Big Sur enthält Dateien und Programme von Mojave

Madivaru

Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.04.2011
Beiträge
604
Hallo,

bevor ich den ersten iMac gekauft habe war ich mit Linux unterwegs. Damals wurde ich eindringlich vor diesem OS gewarnt (zu schwierig, Befehlzeile und alles zu „anders“). Entgegen der Warnungen bin ich gut zurechtgekommen mit Linux. Aber für die Logic von macOS scheint mein IQ nicht zu reichen.

Weil Mojave meinen Tag seit Monaten mit allerlei skurillen Überraschungen bereichert hat, habe ich vor einigen Tagen Big Sur installiert. Dann ist mir eingefallen, dass ich noch eine der ersten Backups von Mojave habe. Nach der Installation ist mir – auch weil Big Sur sich etwas befremdlich verhalten hat – in den Sinn gekommen, dass es kein Backup vom iMac Pro war sondern vom iMac Fusion Drive. Weil ich deshalb Probleme (Inkompatibilitäten?) vermutet habe, bin ich zu Big Sur zurückgekehrt. Aber irgendwas scheint dabei schief gelaufen zu sein, denn es befinden sich noch immer Reste von Mojave (private Dateien und von mir installierte Programme) im Base System. Können diese Dateien und Programm Probleme verursachen? Ich hätte gedacht, dass Big Sur das als veraltet erkennt und rauswirft.

Das Festplattendienstprogramm zeigt plötzlich erstaunlich viele Partitionen an (zuvor waren es nur zwei und dahinter stand nicht „Daten“). Ist das eine Eigenart von Big Sur oder habe ich irgendwas falsch gemacht?


Festplattendienstprogramm.png



Im Terminal ist das zu sehen:

Code:
diskutil list

/dev/disk0 (internal, physical):

#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER

0: GUID_partition_scheme *2.0 TB disk0

1: EFI ⁨EFI⁩ 314.6 MB disk0s1

2: Apple_APFS ⁨Container disk1⁩ 2.0 TB disk0s2



/dev/disk1 (synthesized):

#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER

0: APFS Container Scheme - +2.0 TB disk1

Physical Store disk0s2

1: APFS Volume ⁨Macintosh HD - Daten...⁩ 270.3 GB disk1s1

2: APFS Volume ⁨Preboot⁩ 566.4 MB disk1s2

3: APFS Volume ⁨Recovery⁩ 1.3 GB disk1s3

4: APFS Volume ⁨VM⁩ 20.5 KB disk1s4

5: APFS Volume ⁨OS X Base System - D...⁩ 14.2 GB disk1s5

6: APFS Volume ⁨OS X Base System⁩ 15.3 GB disk1s7

7: APFS Volume ⁨Macintosh HD - Daten⁩ 15.3 GB disk1s8

8: APFS Snapshot ⁨com.apple.os.update-...⁩ 15.3 GB disk1s8s1


Am liebsten würde ich den iMac in den Auslieferungszustand versetzen (denn anfangs lief Mojave zufriedenstellend). Aber das will mir nicht gelingen, weil Big Sur immer wieder die Macht übernehmen will. Mehrfach habe ich gelesen, dass man mit Neustart und den Tasten Shift option command und R die ursprüngliche Version installieren kann. Aber es will nicht gelingen.

Mich umtreiben zwei Fragen: Kann ich Big Sur mit diesen fremden Daten von Mojave im System behalten oder zickt es deshalb irgendwann? Wie versetze ich den Rechner in den Auslieferungszustand?

Grüße
Madivaru
 

mausfang

Aktives Mitglied
Registriert
04.08.2016
Beiträge
2.221
Das Festplattendienstprogramm zeigt plötzlich erstaunlich viele Partitionen an (zuvor waren es nur zwei und dahinter stand nicht „Daten“). Ist das eine Eigenart von Big Sur oder habe ich irgendwas falsch gemacht?
Das mit den vielen Partitionen und dem Volume Daten ist seit Catalina so.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
59.987
System und User Daten sind seit Catalina getrennt.
Beim jeden drüber installieren legt der Installer wieder eine Daten an.

Lad dir mit Anymacos den Mojave Installer, erstell einen Stick.
 

SirVikon

Aktives Mitglied
Registriert
05.10.2005
Beiträge
8.346
Drücke mal ohne Shift.

Es gibt
cmd + r
Alt + cmd + r
Shift + cmd + r
Shift + alt + cmd + r

Ich finde jetzt unterwegs nicht die Übersicht. Aber im Endeffekt wird dort unterschieden in letzte mögliche Version, aktuelle Version und Auslieferungsversion.
 

SirVikon

Aktives Mitglied
Registriert
05.10.2005
Beiträge
8.346
Fast … die war mal übersichtlicher. Da stehen missverständliche Sachen drin. Die habe ich auf die Schnelle auch gefunden. Da steht was von Auslieferungszustand und dann doch wieder die zu letzt unterstützte Version. Ich kann es jedenfalls nicht genau rauslesen 😇
Von der von der von dir verlinkten Supportseite:
  • Auf einem Intel-basierten Mac: Wenn du beim Start Umschalttaste-Wahltaste-Befehlstaste-R verwendest, wird dir das im Lieferumfang deines Mac enthaltene macOS oder die nächste noch verfügbare Version angeboten. Wenn du beim Start Wahltaste-Befehlstaste-R verwendest, wird dir in den meisten Fällen die neueste mit deinem Mac kompatible macOS-Version angeboten. Andernfalls wird dir die macOS-Version angeboten, mit der dein Mac ursprünglich geliefert wurde, oder die Version, die der ursprünglichen Version am nächsten kommt und noch verfügbar ist.
 

Madivaru

Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.04.2011
Beiträge
604
Danke erstmal für den schnellen Tipp, Ihr seid echt Klasse! (y)

Muss ich bei ANYmacOS auf "Download" klicken oder auf "Erzeuge Installer"?
 

Madivaru

Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.04.2011
Beiträge
604
Das hat leider nicht geklappt, es kam die Meldung, dass ein Fehler aufgetreten und die Erstellung der Installer-Applikation fehlgeschlagen sei.

Ich habe die Datei dann auf diesem Wege heruntergeladen:

Code:
softwareupdate --fetch-full-installer --full-installer-version 10.14.6

Und weil das so gut geklappt hat ist jetzt Catalina dran. Ich denke, das sehe ich mir zuerst an, es scheint ja noch eher wie Mojave "auszusehen".

PS:
Was geschieht denn bei der Installation über USB-Stick mit den alten privaten Daten und von mir installierten Programmen (Mojave) im Base System? Bleiben die da für alle Ewigkeiten drin oder gibt es einen Weg die dort rauszubekommen? Ich weiß nämlich noch immer nicht, ob diese Dateien Probleme verursachen könnten. Oder sollte ich mir hier keinen "Kopf" machen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Macschrauber

Aktives Mitglied
Registriert
08.02.2014
Beiträge
8.537
wenn das System "clean" sein soll dann die komplette SSD vorher formatieren. Logischerweise ist dann alles weg was drauf war.

Das ist auch zu Empfehlen wenn Big Sur das neuere APFS Format geschrieben hat.
 

Madivaru

Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.04.2011
Beiträge
604
Komplett löschen geht aber nur über einen Terminalbefehl (diskutil?), oder? In der Recovery und dem Festplattendienstprogramm ließ sich das Base System nicht löschen.

Ich frage sicherheitshalber denn ich neige leider zu Denkfehlern.
 

Madivaru

Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.04.2011
Beiträge
604
Bei der Programmierung hat wohl auch einer nicht aufgepasst. Denn was haben meine persönlichen Dateien auf dem Base System zu suchen, frage ich mich. Und dass ich Apps installiert habe, z.B. Firefox, die auch auf dem Recovery-System gelandet sind, verstehe ich auch nicht. Die Recovery ist doch meiner Wahrnehmung nach nur dafür da, ein "zerschossenes" OS im Originalzustand wiederherzustellen.

Ich sehe jetzt mal nach, ob es ein Buch "macOS für Dummies" gibt... ;)
 

JARVIS1187

Mitglied
Registriert
26.08.2021
Beiträge
90
Deine persönlichen Daten liegen auf deiner Platte, die dir da angezeigt wird. Ich würde mir eher Sorgen machen, wären sie nicht da.

Das Recovery-System ist sowohl für die Reparatur, als auch für eine Neuinstallation gedacht. Darüber hinaus auch für einige Sicherheitseinstellungen, z.B. das Firmwarepasswort.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.674
Du musst einfach nur die komplette Platte löschen. Geh im allerersten Schritt in der Recovery (bevor du noch irgendein Passwort eingibst) auf die Menüleiste, erste Option neben dem Apfel (Datei/File vermutlich?) und du hast dort "Erase Mac" oder Mac löschen zur Wahl. Damit wird die ganze Platte gelöscht.
 

Madivaru

Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.04.2011
Beiträge
604
So einfach scheint es nicht zu sein. :unsure:

Neben dem Apfel steht "Wiederherstellung" und wenn ich dort hinklicke kommt ein kleines Fenster in dem "Version 1.0 (435.1) steht. Ansonsten ist nichts passiert.
 

Madivaru

Mitglied
Thread Starter
Registriert
13.04.2011
Beiträge
604
Du musst einfach nur die komplette Platte löschen.
Jetzt mal eine blöde Frage: Wenn alles gelöscht ist und der Mac aller Systemdateien beraubt wurde - woher weiß er denn dann, was er beim Neustart machen soll? Oder ist da noch ein Rest "Verstand" eingebaut und er stürzt sich sofort auf den USB-Stick?
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.674
Das hier meine ich: https://www.alansiu.net/wp-content/uploads/2020/03/catalinarecoveryhires02.png

Sonst geht es auch über das Festplattendienstprogramm, dort bei Ansicht alle Geräte einblenden, dann links in der Seitenleiste den Eintrag mit "APPLE SSD" beginnend auswählen und rechts "löschen", die Standardwerte müssten APFS und GUID sein, das akzeptieren, einen Namen (Macintosh HD) vergeben und fertig.

Der Mac hat dann noch eine Internetrecovery auf dem Mainboard gespeichert (im EFI, unabhängig von der Festplatte die du löschen willst), damit kann es ein neues MacOS laden, solange du eine Netzwerkverbindung hast. Ansonsten solltest du vorher einen USB-Stick mit dem MacOS-Installer anfertigen.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
59.987
Der zeigt einen Ordner mit Fragezeichen, wenn auf der eingestellten Startvolume kein System zu finden ist.
Starte mit alt gedrückt.
Und teste deinen Stick vor dem Löschen.
Ohne System ist schwer einen Stick zu machen.
 
Oben Unten