Objektiv für Immobilienaufnahme/Innenaufnahme

hightime-fan

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.08.2007
Beiträge
718
Hi MacUsers,

Da meine Objektive eine Brennweite von mindestens 28mm haben und ein par Innen-/Zimmer-aufnahmen zu machen haben, muss ich mir ein dementsprechendes Objektiv mieten. Ich hatte da an ein Nikon 14-24mm f/2.8 gedacht - was denkt ihr?

Das Ziel wäre Fotos wie folgt hinzubekommen:

523713_1_3_LW.jpg

523713_1_6_LW.jpg



Vielen Dank im Voraus,

Hightime :)


P.S. Wie kann man eigentlich die Bilder direkt im Post darstellen?
 
B

berbel01

P.S. Wie kann man eigentlich die Bilder direkt im Post darstellen?
Wenn du einen Beitrag schreiben möchtest, gehst du auf erweitert, Dateianhänge und lädst deine Fotos hoch.

Ich würde ein 10-24mm empfehlen. Gibt es z.B. bei Tamron
 

falkgottschalk

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Ja, mit extremem Weitwinkel oder gar einem Fisheye geht so etwas.
Stichwort Fisheye: für Innenaufnahmen wird es dann von daher schwierig, dass die meisten Blitze den Bildwinkel nicht abdecken können. Du brauchst also Zeit und ein Stativ, alternatives Licht oder mit etwas Glück einen Vorsatz für den Blitz, der das Licht weiter streut.
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.03.2003
Beiträge
11.157
Oder einfach mehrere Blitze gleichzeitig verwenden. Nikon CLS macht das einfach möglich.

ww
 

falkgottschalk

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Oder einfach mehrere Blitze gleichzeitig verwenden. Nikon CLS macht das einfach möglich.

ww
Ja, auch eine Idee - war in meinem Satz "alternatives Licht" aber schon drin. :Pah:

BTW, meine Oly E5 kann da auch dank "RC-Blitzsystem". Mehrere Blitze in mehreren Gruppen, deren Steuerung die Kamera übernimmt.
Preislich kann man dann aber, wenn man anfängt mit 3-4 professionellen Blitzgeräten um sich zu werfen, auch über "echte" Studioblitze nebst Softbox nachdenken.
 

falkgottschalk

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Panorama klappt nicht?

Nur so als Idee....
Naja, dann bräuchte man (Beispiel Außenaufnahme) ja die Breite und die Höhe ... Panorama im Hochformat? Und das dann hinterher am PC zusammenpappen? Nö, halte ich persönlich für zu aufwendig. :)
 

stadtkind

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.10.2003
Beiträge
4.673
Ich hatte da an ein Nikon 14-24mm f/2.8 gedacht - was denkt ihr?
Eines der besten WW Zooms überhaupt. Deine Auswahl kann ich also befürworten, dazu noch das erwähnte Stativ. Blitz für Innen würde ich weglassen und eher zu HDR tendieren, also mehrere Bilder unterschiedlicher Belichtung übereinander legen.
 

Lor-Olli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
9.274
24mm sind meist noch ok, doch bei 14mm sind die perspektivischen Verzerrungen (besonders bei Innenaufnahmen mit relativer Nähe zum Motiv) oft schon extrem, so dass zwar Aufnahmen für einen Überblick möglich sind, allerdings auch sehr unnatürlich wirken.

Hat die Kamera eine "Panoramafunktion", sprich bei einem Schwenk erzeugt sie in kurzer Folge Bilder, die sich dann oft über Software relativ problemlos verbinden lassen? Zumindest für Außenaufnahmen mit kleinem Stativ oft die eleganteste Lösung, weil die Bilder natürlich wirken.
Geht bei Innenaufnahmen auch, aber wer will schon immer ein Stativ für einen guten horizontalen Verlauf aufbauen, außerdem sind bei Serienaufnahmen innen, die stark wechselnden Lichtverhältnisse oft ein Problem.
 

kos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.03.2010
Beiträge
2.947
24mm sind meist noch ok, doch bei 14mm sind die perspektivischen Verzerrungen (besonders bei Innenaufnahmen mit relativer Nähe zum Motiv) oft schon extrem, so dass zwar Aufnahmen für einen Überblick möglich sind, allerdings auch sehr unnatürlich wirken.
Das wäre jetzt auch meine Antwort gewesen. Also Fisheye für kommerzielle Aufnahmen geht gar nicht, würde mich auf 24mm beschränken, evtl. eine Festbrennweite.
 
B

berbel01

Das wäre jetzt auch meine Antwort gewesen. Also Fisheye für kommerzielle Aufnahmen geht gar nicht, würde mich auf 24mm beschränken, evtl. eine Festbrennweite.
Das wären dann aber schon Profi Objektive. Wenn man als Profi nichts anderes macht, sollten sich die ca. 1.400,-€ lohnen

24mm f1.4
 

TerminalX

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12.01.2004
Beiträge
1.789
Also Fish-Eye bei Innenaufnahmen sieht vielleicht auf einem Bild nicht schlecht aus, hat einen hohen Unterhaltungswert bei Partys, aber für professionelle Fotos würde ich niemals mit einem Fish-Eye arbeiten.

Auch mit einem normalen Weitwinkel hast du immer perspektivische Verzerrungen, die man aber zum Großteil am Rechner mit entsprechender Software/Plugins nachbearbeiten kann. Um nachträgliche Entzerrung kommst du eigentlich kaum rum und das erhöht den Zeitaufwand auch sehr.
Ohne Stativ würde ich auch nicht arbeiten. Es wurde hier auch einmal HDR erwähnt. Ist ebenfalls eine Alternative, die immer häufiger benutzt wird, sowohl in der Innenarchitektur- als auch in der Außenarchitektur-Fotografie. Meiner Meinung nach wirken die Fotos aber sehr schnell unnatürlich und deswegen würde ich die Finger davon lassen falls du noch keine Erfahrung mit HDR hast.
 

kos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.03.2010
Beiträge
2.947
Das Problem bei HDR ist einfach das die Leute mit dem Schieberegler übertreiben. Einem richtig guten HDR-Bild sieht man nicht an das es eins ist, man denkt einfach an an gutes, ausgeleuchtetes Foto mit schönen Kontrast.

Das die Festbrennweiten so teuer sind wusste ich nicht, bin Canon FD-Verwöhnt - Da sehen die Preise bei der Qualität ganz anders aus ;)
 

hightime-fan

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.08.2007
Beiträge
718
Hab mir nun für den Tag ein 14-24mm f/2.8 zur Seite legen lassen - und wegen der möglichen Verzerrungen, da hab ich mein DxO Optics :)
Lichtmäßig werde ich es erstmal mit HDR probieren (und keine Angst kos, ich werd es definitiv nicht mit der Schiebereglern übertreiben - "einem richtig guten HDR-Bild sieht man nicht an das es eins ist", da bin ich vollkommen deiner Meinung). Und falls das mit HDR doch nicht so hinhaut wie erhofft, da hab ich immer noch meine zwei SB800er Blitze und ein paar Studiolampen.

Vielen Dank für eure Beiträge und Hilfe :)
 

shortcut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.04.2004
Beiträge
2.949
die vor-bild-beispiele sehen mir schon fast nach einem 14mm aus. allerdings an einer vollformatkamera. hightime hat nirgends angegeben, ob mit einer crop-kamera oder mit einer 24/36 kamera fotografiert werden soll. selbst mit 14 millimetern brennweite lassen sich bildergebnisse wie auf den beispielbildern nicht erzielen.
ich würde mir zusätzlich zum 14-24er auch einmal die d700 anschauen. deren 12 megapixel reichen immerhin aus für ausdrucke in einer größe von 25x35 cm bei einer auflösung von 300 dpi...
 
Oben