Neustart-Probleme nach Spiegelung der Festplatte

S

stekarch

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.12.2003
Beiträge
218
Punkte Reaktionen
5
Mac mini 2011 - High Sierra letzte Fassung - 2 unteren Festplatten 500 GB bzw. 1 TB.
Da die große Festplatte neu formatiert werden soll, habe ich die Festplatte mit SuperDuper auf die kleiner Festplatte kopiert - "Backup alle Files".
Danach wird die kleine Festplatte auch als Startvolumen erkannt und lässt sich als solche auswählen. Nach dem Neustart läuft der graue Apfelbildschirm aber ewig, d. h. der Anmeldebildschirm erscheint nie! File-Fault ist abgeschaltet.

Irgendeine Idee, wo ich noch eingreifen kann?
 
Elebato

Elebato

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.04.2017
Beiträge
1.104
Punkte Reaktionen
576
In dieser Konstellation - interne Festplatte zu interner Festplatte klonen - würde ich lieber das Festplattendienstprogramm nehmen. Nach dem erfolgreichen Klonen dann vor dem Neustart sicherheitshalber der Ursprungs-HD noch einen anderen Namen geben, damit die nicht identisch sind.

Wiederherstellen einer Festplatte im Festplattendienstprogramm auf dem Mac - Apple Support (DE)
https://support.apple.com/de-de/guide/disk-utility/dskutl14062/mac
 
S

stekarch

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.12.2003
Beiträge
218
Punkte Reaktionen
5
Besten Dank für den Tipp. Aber er funktioniert nicht, weil das Festplattendienstprogramm die unterschiedlichen Partitionstabellen bemängelt und so einen Wiederherstellung ausschließt:
Die 1-TB-Platte verfügt über einen "Master Boot Record".
Die 500-GB-Platte verfügt über eine GUID-Partitionstabelle.
 
Schiffversenker

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
14.377
Punkte Reaktionen
6.315
Da passt was nicht. Als Startvolume muß die Platte mit GUID partitioniert sein.
Dann kann es also nicht die 1TB-Platte als Startvolume gewesen sein.
Wie soll dann die kleine Platte booten, wenn du ein Nicht-Start-Volume darauf geklont hat?
 
S

stekarch

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.12.2003
Beiträge
218
Punkte Reaktionen
5
Genau, das ist das Problem. Wieso startet dieser Mac dann seit 10 Jahren?
 
Schiffversenker

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
14.377
Punkte Reaktionen
6.315
Weil ihm niemand gesagt hast, daß das nicht geht?
:)
 
oneOeight

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
67.759
Punkte Reaktionen
16.177
MacOS lässt sich nicht auf MBR installieren, aber ein Klon auf eine MBR Platte startet.
Das ist schon lange bekannt.
Bloß führt MBR zu Problemen z.B. gehen damit manche Updates nicht, weil diese die EFI Partition von GUID brauchen.

Also korrigier mal deinen Fehler von vor 10 Jahren.
 
S

stekarch

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.12.2003
Beiträge
218
Punkte Reaktionen
5
Und wie?? Da bin ich ja dran. Die Idee war spiegeln, dann die Ursprungsplatte als APFS neue formatieren und zurück kopieren. Was schlägst Du stattdessen vor? Auf der Ursprungsplatte sind User drauf, die ich erhalten möchte. Ich selbst wäre egal, eil von mir alles in iCloud wäre...
 
oneOeight

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
67.759
Punkte Reaktionen
16.177
Einfach APFS formatieren und dann nur von HFS zu klonen wird nicht booten.
Dazu muss man die Preboot updaten usw.

Ich würde zuerst den Klon machen, dann umpartitionieren auf GUID und dann den Klon zurück.
Konvertieren dann aus dem System.
Apple hat ein HFS zu APFS Tool eingebaut.

Hast du da eine HDD oder SSD?
Bei High Sierra ist die APFS Version noch nicht gut an HDD angepasst.
 
Schiffversenker

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
14.377
Punkte Reaktionen
6.315
MacOS lässt sich nicht auf MBR installieren, aber ein Klon auf eine MBR Platte startet.
Das ist schon lange bekannt.
Ah, wieder was gelernt.
Ich wäre aber noch nie auf die Idee gekommen, auf eine MBR-Platte zu „klonen“, weil ich jede neue Platte sofort auf HFS+ (bzw. früher auf das Apple-Schema) umpartitionert habe.
 
Q

Qantas

Mitglied
Dabei seit
14.10.2022
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
57
Kenne den SuperDuper, nicht aber was ähnliches habe ich vor kurzem gemach, allerdings über "dd in out" und von 128 GB auf 1 TB. Nach Umtausch war alles wie vorher. Den Speicherrest war dann nur unter sudo zu erreichen, so habe ich dort mit sudo ein Verzeichnis erstellt und die Zugriffsreste angepasst. Eine 1 TB SSD von Transcend kostet unter 60 Euro. Die Übertragung Geschwindigkeit, USB 3, war über 1000 MB. Die SSD muss man vorher entsprechend Formatieren. Den "Rest" auch nachher, wenn man will, oder muss. Sicher nichts neues.
 
S

stekarch

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.12.2003
Beiträge
218
Punkte Reaktionen
5
Einfach APFS formatieren und dann nur von HFS zu klonen wird nicht booten.
Dazu muss man die Preboot updaten usw.

Ich würde zuerst den Klon machen, dann umpartitionieren auf GUID und dann den Klon zurück.
Konvertieren dann aus dem System.
Apple hat ein HFS zu APFS Tool eingebaut.

Hast du da eine HDD oder SSD?
Bei High Sierra ist die APFS Version noch nicht gut an HDD angepasst.
Hört sich gut an, aber ich verstehe es noch nicht. Also langsam
1. Klon von 1-TB -MBR auf 500 GB HFS?Oder n mit welchem HD-System dort?? MBR?
2. Umpartionieren von MBR auf GUID??
3. Konvertieren aus dem System, was soll das heißen?

Fragen über Fragen...
 
Schiffversenker

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
14.377
Punkte Reaktionen
6.315
1. Klon von 1-TB -MBR auf 500 GB HFS?Oder n mit welchem HD-System dort?? MBR?
Nur zum Verständnis:
MBR ist ein Partitionierungsschema, HFS+ eine Volume-Format, das sind unterschiedliche Kategorien.
Die 1-TB-Platte war sicher auch HFS+ -formatiert.
 
S

stekarch

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.12.2003
Beiträge
218
Punkte Reaktionen
5
Schon verstanden. Aber wie bekomme ich die 1-TB-Platte ohne Datenverlust zurück auf das HFS+-Schema?
 
Q

Qantas

Mitglied
Dabei seit
14.10.2022
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
57
Schon verstanden. Aber wie bekomme ich die 1-TB-Platte ohne Datenverlust zurück auf das HFS+-Schema?
Kaufen Sie sich eine 1 TB SSD, formatieren Sie die mit HFS+, wenn das Ihr Dateisystem ist und Klonen Sie mit Hilfe von "dd". Dann ist auch alles drauf und gleich wie das Original. Von 1000 auf 500 zu klonen ist keine gute Entscheidung, weil man nie weis, was über 500 der 1000e SSD gespeichert ist. Das Klonen je nach MB Parameter, dauert um die eine Stunde.
 
S

stekarch

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.12.2003
Beiträge
218
Punkte Reaktionen
5
Ich hatte hier verstanden, dass ich von MBR nicht auf HFS+ klonen kann, bzw. dann nach dem Klonen nicht booten kann. Im übrigen habe ich nur 380 GB.
 
Q

Qantas

Mitglied
Dabei seit
14.10.2022
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
57
Ich hatte hier verstanden, dass ich von MBR nicht auf HFS+ klonen kann, bzw. dann nach dem Klonen nicht booten kann. Im übrigen habe ich nur 380 GB.
MBR ist Master Boot Record, HFS+ ein Dateisystem, der alte, APFS der neue mit Verschlüsselung. Wenn Sie mit "dd" klonen, wird alles kopiert, somit ist egal wie gebootet wird, ob über MBR, oder die neueren Mac über EFI. Mit "dd" ist alles Wurst, es werde einfach alles mit kopiert. Klar funktioniert die SSD dann aber nur mit was drauf ist, MBR oder EFI. Das kann Ihnen aber egal sein, es geht doch um den gleichen Mac?
 
S

stekarch

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
29.12.2003
Beiträge
218
Punkte Reaktionen
5
ok, also ist dd besser als SuperDuper, oder?
 
oneOeight

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
67.759
Punkte Reaktionen
16.177
Aber wie bekomme ich die 1-TB-Platte ohne Datenverlust zurück auf das HFS+-Schema?
Gar nicht.
Du musst doch eh ein neues Partitionsschema machen, da wird gelöscht.
Außerdem wie willst du denn das APFS da drauf bekommen haben?
Das macht MacOS nur bei GUID.


dd macht eine Blockkkopie, also auch mit dem Partitionsschema.
Vollkommen ungeeignet in dem Fall.

Und ob ein Klon von einer 1TB auf eine 500MB passt, hängt vom Füllstand ab.

Hast du denn kein Backup?
So dass du es darüber richtest?
 

Ähnliche Themen

Oben