macOS Big Sur Nach Installation ist MacBook unbrauchbar

blonder hans

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.01.2007
Beiträge
13
Hallo zusammen,

nachdem sich heute früh mein 13“MacBook late2013 meldete, dass es ein OS zum updaten gibt, habe ich leider nicht recherchiert, sondern habe im guten Vertrauen mit dem Download und dann mit der Installation begonnen. Seitdem bleibt der Display meines MacBooks dunkel. Alle Versuche eines Neustarts mit allen erdenklichen Tastenkombinationen schlugen fehl. Anruf beim Apple-Support und durchführen sämtlicher Startmodis schlugen auch fehl. Jetzt muss das gute Stück in die Werkstatt.
Weiß jemand von Euch eine Lösung?

Ansonsten vorsichtig bei Installation auf älteren MacBooks...

Merci
Hans
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fritzfoto

Effe1989

Mitglied
Mitglied seit
12.11.2012
Beiträge
315
ich hab den schwarzen Bildschirm immer so 30 - 60 Minuten gelassen und dann ein paar mal hart aus- und wieder eingeschaltet (also lange auf dem on/off knopf bleiben). Irgendwann war dann Big Sur drauf.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cpx

blonder hans

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
18.01.2007
Beiträge
13
Heute war ich mit dem MacBook Pro in einer Autorisierten Werkstatt. Der Techniker dort hat meinen Laptop auch nicht starten können. Das Problem, dass die älteren Geräte durch den Update geschrottet werden können, verneinte er mit den Worten “beim Software-Update kann keine Hardware kaputt gehen“. Er meinte Aufmachen und eventueller Wechsel der Hauptplatine wäre zu teuer für dieses Vintage-Gerät. Dumm gelaufen für mich als Nutzer.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.133
verneinte er mit den Worten “beim Software-Update kann keine Hardware kaputt gehen“.
Naja, wenn der Firmwareflash schief geht, dann geht halt nichts.
Aber Software kann durchaus Hardware Defekte triggern.
Müsste man mal die Fälle raus suchen und ihm um die Ohren hauen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
25.109
Meinst du wie beim iPhone 4s wo ein exzessiver Software-Download den WLAN Chip ausgelötet hat?
 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: stefan19773, Lightspeed, cpx und 2 andere

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.133
Aktueller wäre die Tesla MCU, wo die Logs den Speicherchip kaputt schreiben.

Beim Big Sur Update wird ja auch einiges überschrieben, ich tippe jetzt auf Firmwareflash Problem.

Ist ja nicht nur eins ausgefallen, das scheint ja reproduzierbar zu sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
13.057
Das haut einen ja vollkommen aus den Latschen. Beim Support hatten sie ja auch keinem Schimmer was da los ist.
Ich bin zwar mit meinem Mini von 2018 nicht betroffen, aber alles andere die diese Books haben sind in den Allerwertesten gekniffen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.008
Hi,
tja, da wurde wohl von Apple bei diesen MacBooks, mit Big Sur viel zu wenig getestet.
Franz
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
25.109
Das Problem ist scheinbar nicht Big Sur an sich, sondern das mit installierte Firmware Update...

Wobei der genaue Grund dem Kunden eigentlich egal sein kann...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn und dg2rbf

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
16.312
Ist sicher bekannt, aber es gibt einen neuen Big SUR Build, der das Problem nicht mehr verursacht.
Hilft nur leider nicht, wenn das Gerät bereits kaputt ist.
Ich würde mit dem defekten Gerät direkt zu Apple, denn denen ist das Problem bekannt, auch wenn die im Store gerne mal was anderes behaupten.
Warum sonst ist ein neuer Build rausgekommen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
16.312
tja, da wurde wohl von Apple bei diesen MacBooks, mit Big Sur viel zu wenig getestet.
offensichtlich bei den M1 Geräten auch, denn das Neu-Installieren kann diese Geräte auch in den Himmel schicken.
Apples Qualitätsmanagement halt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

electricdawn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
11.522
Irgendwas verstehe ich jetzt nicht so ganz. In dem von Heise verlinkten Dr. Macintosh-Artikel steht, dass man auch ganz normal von einem mit createinstallmedia erstellten Stick booten kann, ohne den DFU-Modus bemühen zu müssen. Also wäre der AS-Mac gar nicht "gebrickt"... :kopfkratz:

Oder verstehe ich das falsch?
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
13.057
Ist sicher bekannt, aber es gibt einen neuen Big SUR Build, der das Problem nicht mehr verursacht.
Hilft nur leider nicht, wenn das Gerät bereits kaputt ist.
Ich würde mit dem defekten Gerät direkt zu Apple, denn denen ist das Problem bekannt, auch wenn die im Store gerne mal was anderes behaupten.
Warum sonst ist ein neuer Build rausgekommen?
Ich habe bei mir kein Softwareupdate angeboten bekommen bis jetzt wo kann ich denn jetzt sehen welche Build ich habe? Bei der Beta hat man sie ja in der Klammer angezeigt bekommen.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
16.312
Also wäre der AS-Mac gar nicht "gebrickt"
weiß ich nicht, aber der M1 ist ja nicht Hardwareseitig kaputt. Lediglich in einem Zustand, in dem ein normaler Anwender und selbst so mancher erfahrener User den nicht mehr hinbekommt.
Da muss man schon eher ein Crack sein.
 
Oben