MS Office: "UPGRADE ERFORDERLICH"

EMG1969

EMG1969

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
30.01.2009
Beiträge
81
Reaktionspunkte
15
Einen guten Morgen in die Runde.
Kann mit jemand weiterhelfen?
Ich nutze seit Jahren sehr gerne das MS Office Programm für meine ganzen Präsentations-,Word- und Ecxel Dateien, weil ich damit sehr gut zurechtkomme. Neuerdings taucht immer ein neues Fenster (Anhang) auf:
Office 365 kommt aber nicht infrage, da ich keien fortlaufenden Betrag zahlen möchte. Gibt es überhaupt noch eine Version für Mac, die mich nur eine einmalige Summe kostet und ist diese vielleicht sogar im Apple AppStore erhältlich? Ich habe zwar schon versucht, etwas dort zu finden ber bisher vergeblich.
Kan mir jemand helfen?
Vielen Dank und ein schönes Wochenende,
Bernhard
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2024-01-27 um 13.23.23.png
    Bildschirmfoto 2024-01-27 um 13.23.23.png
    347,3 KB · Aufrufe: 171
Welche Version von Office hast Du denn dort installiert? Office 2019?
 
16.78 ist die letzte offizielle Version von Excel 2019 - das Update-Programm läuft aus, inkl. aller Sicherheitsupdates… ABER, es lässt sich weiter nutzen, solange man NICHT auf Upgrade klickt (das installiert die neue Version von Office 365 und wenn man da kein altes Backup hat, kommt man nicht mehr zurück!)

Inwieweit die Sicherheitsbedenken für den betroffenen User relevant sind, kann man nur im Einzelfall entscheiden, bei ausschließlicher Offline-Nutzung nur am eigenen Rechner ist dies vernachlässigbar. Bei Datenaustausch mit anderen ist das schon kritischer, denn es gibt ein paar Sicherheitslücken, die nicht mehr gedeckt werden. Office 2021 ist die letzte Version die kein Abo beinhaltet, aber auch die läuft nur noch zwei Jahre, dann ist das Problem wieder da - MS Office ist dann nur noch als Abo nutzbar.

Lösung? Kommt auf den Umfang der genutzten Programme an, vieles kann man auch mit Numbers erledigen, oder man greift zu OpenSource wie OpenOffice, LibreOffice oder anderen. Es gibt Alternativen, ein Umlernen ist aber nötig und man muss Abstriche im Funktionsumfang in "Kauf" (;)) nehmen.
 
Vielen Dank,
habe es schon befürchtet!
Werde dann meine alte MS Office Version weiter nutzen und ffür den Datenaustausch mit anderen steige ich dann auf OpenOffice um, indem ich es vorher konvertiere.

Nochmals vielen Dank für Eure Hilfe!
Grüße, Bernhard
 
»Erforderlich« ist da eigentlich nix. Solang es läuft, läuft es.
Gerade bei Standalone-Versionen, wie man sie am besten von den Abos zu unterscheiden benennen kann.
Die Abo-Nutzer können ja immer updaten und upgraden; den Standalone-Versions-Nutzer kann man am Ende der Update-Periode dafür mit Text in Rot erschrecken.
 
VIELEN DANK, werde ichversuchen!
 
Ich habe das kommerzielle Softmaker Office Paket auf dem Imac und unter Linux. Beim Imac gab es ein Mausproblem, eine andere Maus hat das gelöst. Insgesamt kann ich Softmaker empfehlen, besser als LibreOffice. Es ist eine Freude damit zu arbeiten.
 
Und? Hat sich im Office-Bereich etwas geändert, auf daß man ein Programm anpassen müsste?
Ich denke, dass sicherheitsrelevante Lücken geschlossen und neue Funktionen nachgereicht werden sollten. Und bei LibreOffice passiert das in regelmäßigen Abständen sehr zuverlässig und das schon seit Jahren.
Ansonsten sind natürlich die hauseigenen Programme von Apple (Pages & Co) immer einen Blick wert. Es gibt auch dazu viele Informationen, auch hier im Forum.
 
Warum liest Du nicht selber in den einzelnen Release nach, was geändert oder gefixt wurde?
Seine Bemerkung bezieht sich fraglos auf die Funktionen und die Funktionalität einer Bürosoftware zur Texbearbeitung oder der Tabellenkalkulation. Da gibt es kaum noch das Rad neu zu erfinden.

Bleiben die allfälligen Sicherheitsupdates, weil immernoch das letzte Sicherheitsloch nicht gestopft wurde. Und auch nie gestopft werden kann, weil dann die neue schicke Systemsoftware wieder neue Löcher mit sich bringt, die sich auf die Bürosoftware irgendwie auswirken.
 
Seine Bemerkung bezieht sich fraglos auf die Funktionen und die Funktionalität einer Bürosoftware zur Texbearbeitung oder der Tabellenkalkulation. Da gibt es kaum noch das Rad neu zu erfinden.

Ich stimme Dir zu, aber ein Update bedeutet in der Regel nun einmal nicht, dass neue Funktionen eingeführt werden, sondern dass vorhandene Funktionen verbessert bzw. Fehler und Sicherheitslücken beseitigt werden.
Für neue und andere Funktionen gibt es im Allgemeinen ein Upgrade.
Da wir jetzt schon 2024 haben und das letzte Update 2 Juni 2022 war, bedeutet das für mich, dass die entsprechende Software nur eher „stiefmütterlich“ gepflegt wird. Und wenn ich die Wahl habe (z.B. durch Alternativen), dann empfehle ich eher eine Software, wo man merkt, dass sich die Entwickler auch darum kümmern.
Aber das ist nur meine bescheidene Meinung und Einstellung.
 
Openoffice ist tot.
Da arbeiten gefühlt nur noch 2-3 Entwickler die es kaum schaffen, die App an die jeweiligen neuesten Systemversionen anzupassen.

-> Libreoffice

Un Ja. Bei Libreoffice gibt es durchaus immer wieder umfassende Changelogs zu verschiedensten Problemen/Änderungen/Funktionen.
Also zuende Entwickelt ist da noch nix.

Und wer Faul ist nimmt Libreoffice aus dem App-Store. Da gibt es endlich auch Automatische Updates.
 
...
... Insgesamt kann ich Softmaker empfehlen, besser als LibreOffice. Es ist eine Freude damit zu arbeiten.
Kann man was zur Updatepflege sagen? Wird es "gut" gepflegt, sprich mit Updates versorgt?
 
Ich habe den Support für den Imac schon in Anspruch genommen und bekam ein exklusives Update für das Office. Die Entwickler sind aktiv und es gibt ein Support Forum für die User. Man bekommt schnell eine Rückmeldung für die Support Anfrage. Es ist definitiv eine aktive Firma mit Entwicklungsteam.
 
Edit: Das einzig nervige unter macOS ist die fehlende Updatefunktion
Nervig, vielleicht. Aber worin besteht das Problem, einmal im Monat auf der offiziellen LibreOffice-Site nachzusehen, was jetzt gerade aktuell ist?
 
Edit: Das einzig nervige unter macOS ist die fehlende Updatefunktion, wie schon erwähnt. Ich aktualisiere via Homebrew, aber die Variante via AppStore ist natürlich auch ne gute Variante für diejenigen, die sich nicht an Homebrew rantrauen.
Ich nutze macupdater
Die Software scannt jeden Tag kurz den Mac ob es für die installierten Programme Updates gibt.
Ich finde das komfortabel und es hilft mir alle Programme immer auf einem aktuellen Stand zu halten
und somit Sicherheitslücken zu schliessen.

https://www.corecode.io/macupdater/
 
Zurück
Oben Unten