Mpeg2 endcodieren

Macuser30

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
23.07.2002
Beiträge
2.334
Hi,

ich stolpere gerade über ein Problem beim Umwandeln eines imovie-Films in eine mpeg2 Datei. Die Videospur habe ich problemlos umgewandelt. Bei der Tonspur gibt es Probleme. Das Encodieren mit ffmpegX läuft problemlos durch, ich kann sogar die Datei während des Prozesses mit itunes abspielen. In dem Moment, wenn alles fertig ist, kratzt die Festplatte und die Datei ist verschwunden. Im Terminal steht folgendes (System error???), mit dem ich nichts anfangen kann:

Gruß macuser30
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    21,8 KB · Aufrufe: 408

harald

Neues Mitglied
Registriert
04.05.2002
Beiträge
31
Hi Macuser,
was für einen Rechner hast Du?
Bei Verwendung eines G3 muß bei VCD/SVCD "Altivec nutzen" abgewählt werden!
Sollte es gewählt sein, wird bei Nutzung mit einem G3 kein File erzeugt.

Ich hoffe der Tipp hilft Dir weiter,
Harald
 

Macuser30

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
23.07.2002
Beiträge
2.334
Hi, danke, ich habe einen G4. Unter dem letzten Tool habe ich "Zwischendaten erhalten..." angeklickt, jetzt bleibt die mpeg2-Datei erhalten. Ich habe probeweise mal Devidion von Formac probiert, leider ist die Software auf 10 min beschränkt. Das Bild beim Erzeugen einer SVCD ist im Längen besser als mit ffmpeg.

Gruß macuser30
 

harald

Neues Mitglied
Registriert
04.05.2002
Beiträge
31
Mpeg2 encodieren

Hi,
schade, dann habe ich keine Idee zur Zeit.

Noch ne dumme Frage, den "mpeg2encoder" hast Du sicher installiert?

Ich selbst habe auch noch nicht so viel Erfahrungen mit mpeg2-Dateien. Ich hatte eine Anleitung unter folgender Adresse gefunden:
http://mac.mercy.bei.t-online.de/xsvcd/xsvcd.htm
mit deren Hilfe habe ich meine Erfahrungen gesammelt.
Vielleicht kennst Du die Informationen noch nicht und sie helfen Dir weiter.
Viel Glück noch
Harald
 

artefakt

Mitglied
Registriert
07.12.2001
Beiträge
213
ich habe mit ffmpegX sehr gut erfahrungen gemacht (dvds kopieren), es gibt
ständig neue versionen die immer besser werden. tip: der ursprung von ffmpeX
ist unix,d.h. am besten keine umlaute, keine sonderzeichen.
z.b statt den film mit "Über den Wolken" zu betiteln, lieber mit "ueber_den_wolken" anlegen. wenn die berechnungen im terminal zu ende sind,
kann man den film wieder umbenennen.

gruss, artefakt

ps. dies ist die aktuelle beschreibung. http://mac.mercy.bei.t-online.de/allinone/allinone.htm
 

harald

Neues Mitglied
Registriert
04.05.2002
Beiträge
31
Mpeg2 encodieren

Hallo miteinander,
ich kann ARTEFAKT nur zustimmen.
Bei seinem Kommentar fällt mir ein, ich hatte auch Probleme mit den Leerzeichen und zwar mit eine Datei auf dem Desktop, daher ein kleiner Auszug auf der Anleitung (vom genannten Link). Diesen zu beachten ist sicher nicht falsch:

"OS X ist ein UNIX-System - vermeidet kritische Umlaute, Sonderzeichen, Leerstellen (!) bei Namen für Platten, Partitionen, Ordnern oder Dateien. Ein Ordner oder eine Platte namens Meine 'Filme & Videos' bringt garantiert später Schwierigkeiten im Terminal (Fehlermeldung). Ebenso sollte man tunlichst nicht auf dem Schreibtisch oder in einem Ordner auf dem Schreibtisch abspeichern - unter UNIX heisst der Schreibtisch 'Desktop folder' - und da ist ein Leerzeichen drin..."

Hofffenlich kann dieser Tipp jemanden helfen,
Harald

Noch 'ne Zusatzfrage:
Bei mir läuft der "Mpeg2 Installer von Macmercy nicht, wird sofort beendet. Ich mußte daher über den Umweg Terminal mit Rootrechten installieren.
Mich macht es nervös, dass das Prg. sich einfach verabschiedet.
hat jemand einen TIPP?
Danke.
 

NeonXL

Mitglied
Registriert
05.01.2003
Beiträge
109
Kann keine SVCD erstellen...

Hallo !

Habe mich hier extra registriert, in der Hoffnung, das mir hier jemand helfen kann...

Das Problem ist, das ich seit Tagen erfolglos versuche mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung eine SVCD aus einer DVD zu erstellen, aber es gelingt einfach nicht !

Das rippen und codieren klappt ja soweit, allerdings erhalte ich von ffmpegx immer nur eine ".m2v"-Datei anstelle der benötigten ".bin"-Dateien !?!

Ich habe die Einstellungen mehrmals überprüft und mein Powerbook (G4/500) hat jetzt schon mehrere durchrenderte Nächte hinter sich, aber immer erhalte ich nur diese dämliche .m2v-Datei, und die ist auch noch Ton !

Die gerippte ".vob" die von "osex" geliefert wird ist absolut in Ordnung, und hat auch Ton (Kontrolle mit vlc).

Hat hier irgendjemand noch eine Idee, was ich eventuell falsch mache ?

Gruß, Sascha *verweifelt*
 

harald

Neues Mitglied
Registriert
04.05.2002
Beiträge
31
Mpeg2 encodieren

Hallo NeonXL,
nach welcher Anleitung hast Du gearbeitet? Wir müßten schon etwas mehr wissen, sonst wirst Du sicher keine genaue Anwort bekommen können, da die Konfigurationsmöglichkeiten von ffmpeg fast unendlich groß sind.

Ich hatte ein ähnliches Problem und habe dann nach der Anleitung (Link in einem meiner obrigen Beiträge) gearbeitet.
Danach hatte ich Erfolg!
Ich habe nur einem G3 b&w, 300 MHz, der Rechner war zwar 29 Stunden beschäftigt, aber erfolgreich.
Gruß Harald
 

artefakt

Mitglied
Registriert
07.12.2001
Beiträge
213
@ sascha
schau dir die anleitung auf dieser seite genau an(am besten ausdrucken).
http://mac.mercy.bei.t-online.de/allinone/allinone.htm
ist die, die harald auch meint. ich bezeichne meine dateien mit kurzen namen,
ohne leer- oder sonderzeichen, siehe oben.
kam bei mir auch vor, dass ffmpeg nur die filmspur machte .m2v.
aber mit der neuesten version von ffmpeg und der super anleitung habe ich keine probleme mehr.

gruss, artefakt

ps. bei mir dauert die sache 3-4 stunden. kraft der 2 herzen (dual 867 mhz).:D :D
 

NeonXL

Mitglied
Registriert
05.01.2003
Beiträge
109
Mist

Mist. Leider habe ich genau mit dieser Antwort gerechnet. bin ja nicht mehr so ganz doof, deswegen habe ich mir die Anleitung ja ausgedruckt und das ganze mit ffmpegx 0.0.4g, 0.0.4h und zuletzt 0.0.4i probiert, aber wie gesagt: Niente ! Immer nur .m2v !

Kannst du dich eventuell noch erinnern, was du anders gemacht hast, nachdem du ein m2v erhalten hattest ?

Gruß, Sascha *bin ich echt zu dumm dafür ?*

Edit: Jetzt fällt es mir auf !

Ich arbeite noch mit 0.0.4i, aber es gibt ja mittlerweile 0.0.4k ! Sauge es gerade und lasse ihn erneut über Nacht rendern ! Ich geben dann bescheid, ob es geklappt hat !
 

artefakt

Mitglied
Registriert
07.12.2001
Beiträge
213
nach der m2v datei (film) sollte eigentlich die mp2 (ton) datei erscheinen. da kam
zwar eine datei ,die wurde aber nicht als mp2 erkannt. habe sie dann einfach
(während sie im terminal noch berarbeitet wurde) umbenannt. film.xxx in
film.mp2. dann ging es auch.

gruss, a.
 

marian

Mitglied
Registriert
04.11.2002
Beiträge
57
Hallo NeonXL,

Du kannst doch die beide Dateien separat erstellen lassen:
wenn Du in Video auf Passthrough stellst und das Kästchen "Encode Video" wegklickst dann müsste allerdings nur die Audiospur bearbeitet werden.
Ich würde allerdings ein Versuch machen mit allen Tonspuren.
Was ich damit meine:
ffmpegX so stellen dass die Videospur nicht extrahiert wird (Passthrough)
dann in Audioteil den Audio track auf 8 stellen.
die .vob datei auswählen und als Ergebnis datei test.mp2 nenen.
Es kann sehr gut sein dass das Terminal dir so eine meldung dir gibt wie:
Stream #0.0: Audio: ac3, 48000 Hz, 5:1, 448 kb/s
Stream #0.1: Video: mpegvideo, 720x576, 25.00 fps, 5000 kb/s
Stream #0.2: Audio: ac3, 48000 Hz, 5:1, 448 kb/s
oder
Stream #0.0: Video: mpegvideo, 720x576, 25.00 fps, 5000 kb/s
Stream #0.1: Audio: ac3, 48000 Hz, 5:1, 448 kb/s
Stream #0.2: Audio: ac3, 48000 Hz, stereo, 192 kb/s
oder nur
Stream #0.0: Video: mpegvideo, 720x576, 25.00 fps, 6000 kb/s
Stream #0.1: Audio: ac3, 48000 Hz, stereo, 192 kb/s
(wie bei dir ist, kann ich natürlich nicht wissen ;-) ) aber...

du erkennst jetzt die Audiospuren (ich rippe nicht nur mit einer audiospur sondern ich nehme alle audiospuren weil es kann sein dass z. B. bei einem Konzert nicht gerade die Audiospur die in OSeX ich gerade eingebe die richtige ist oder die sich extrahieren lässt) und kannst jetzt damit anfangen.
Stellst in ffmpegX den Audio Track auf 1 und bennenst die Ergebnis-Datei in Test1.mp2 und drückst auf Encode.
Siehst ob Du ein Ergebnis bekommst. Wenn nicht (das dauert noch nicht mal 30 Sekunden) kommst zurück in ffmpegX und klickst Invert mapping. Wieder Encode.
Wenn Du kein Erfolg mit der 1 Spur hattest, dann gehst Du zu dem 2. Audio Track (oder zu dem soundsovielten Audio Stream der am anfang angezeigt wurde). Wie gesagt, die .vob Datei müsste doch dann mit mehreren Audio Spuren geript sein (wenn überhaupt mehrere waren).
Wenn nichts fruchtet, dann lohnt es sich mit OSeX die Element Streams zu rippen (die m2v Datei die Du jetzt bekommst ist natürlich nicht für SVCD, aber... ) Du bekommst alle Audio Dateien raus. Mit so einem Programm wie mAC3dec kannst Du die .ac3 Dateien (wenn sie sich nicht durch ffmpegX in mp2 konvertieren lassen) in aiffs konvertieren und dann mit iTunes in wav Dateien konvertieren. Die wav Dateien werden durch ffmpegX in mp2 konvertiert.
Irgendwann mal wirst Du schon eine mp2 rausbekommen die genauso lang ;-) ist wie die Video Datei.
Dann kannst Du die beiden zusammenmixen in ffmpegX.

Nimm also jetzt nicht wieder das ganze von vorn. Die Video Spur hast Du. Versuche nur die Ton Spur rauszubekommen. Und sie zu mp2 zu extrahieren (konvertieren).
Ich hoffe dass was Du rippst nicht gerade ein Konzert mit Multiangle oder Karaoke "Kapiteln" ist wo Du nicht nur eine Audiospur hast. Wenn das ist, dann musst Du Chapter rippen und dann sie separat Videospur und Audiospur extrahieren (und konvertieren) und zusammenmixen... und dann die mpg dateien joinen.

Viel Glück,
marian
 

OSX0410

Mitglied
Registriert
18.07.2002
Beiträge
872
Da ja mittlerweile die Link-Tipps ins Leere laufen, gibt es noch weitere Beschreibungen?
Vielen Dank!
 
Oben