1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mp3 lauter machen

Dieses Thema im Forum "Sonstige Multimedia Hard- und Software" wurde erstellt von Pioneer, 27.06.2005.

  1. Pioneer

    Pioneer Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.04.2004
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe Mp3 ´s die leider zu leise sind, und dich ich "lauter" machen bzw. brennen will. Mit iTunes hab ich die Mp3´s bereits um 100% lauter gemacht, doch leider sind sie immer noch zu leise.

    Gibt es ein Programm, mit dem ich die Mp3´s noch lauter machen kann?

    Danke!
     
  2. wonder

    wonder MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.08.2004
    Beiträge:
    5.315
    Zustimmungen:
    1
    mp3gain

    kein problem - schau dir mal mp3gain an :)
    gibt es in einer win und einer mac version

    mp3gain mac

    mp3gain win (original)

    habe es auf dem mac noch nie benutzt - auf win ist es perfekt.
    ggf. den original lautstärkenpegel - in der regel -89db notieren - mp3gain kann änderungen ohne datenverlust vornehmen und rückgängig machen :)

    gruß
    w
     
  3. shortcut

    shortcut MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    2.915
    Zustimmungen:
    77
    hi, du hast in itunes lediglich den equalizer eingestellt und das volumen hoch gezogen. mehr nicht. diese einstellungen werden nicht in das audiofile mit eingerechnet.

    du möchtest eigentlich "normalisieren", also den maximalpegel bis an die grenze von -0,1 dB bringen. audioeditoren wie "peak" von bias oder "audacity" können das direkt im mp3-file ohne eine voran gehende konvertierung nach aiff. schau mal in der linkliste des digital audio-forums.

    grundsätzlich ist aber jede bearbeitung eines verlustbehafteten codecs (wie eben mp3) keine wirklich gute lösung. besser wäre es, die orginal-aiff-daten zu bearbeiten und neu zu rippen.
     
  4. hairyguy

    hairyguy MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.12.2004
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    14
    Grundsätzlich hast Du Recht. Da aber eine Pegelanhebung linear auf alle Frequenzen wirkt, kann man das ruhig mit einem MP3 machen, ohne irgendwelche Verluste einzugehen.

    Sonst müsste man ja MP3s für verschiedene Hör-Lautstärken verschieden kodieren (damit will ich nicht sagen, dass das nicht sinnvoll wäre).
     
  5. MIC71

    MIC71 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.11.2004
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    0
    oder vielleicht HIER! ;)
     
  6. shortcut

    shortcut MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    2.915
    Zustimmungen:
    77
    mp3 ist und bleibt ein verlustbehafteter codec. wenn du ein mp3 nochmals abspeicherst, gibt das den gleichen effekt analog beim jpg in der bildbearbeitung: speichere ein solches mehrmals mit der gleichen kompressionsrate ab und du erhältst nur noch pixelquader mit hässlichen artefakten.

    wenn du eine kommerzielle cd als ausgangsmaterial hast, sollten die einzelnen songs bereits optimal gemastert, also mit kompressoren, limitern etc. auf 0db gebracht worden sein. wenn du eigene audiofiles hast, sollten diese mit den entsprechenden tools plus abschliessender normalisierung bearbeitet werden.
     
  7. Wile E.

    Wile E. MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.03.2005
    Beiträge:
    1.864
    Zustimmungen:
    4
    Bist Du Dir da sicher?

    Ich habe noch keinen Encoder geschrieben, kann mir aber eigentlich nicht vorstellen, dass mp3 die Lautstaerke in seinem akustischen Modell nicht beruecksichtigt, und dann wuerde es eben nicht verlustfrei gehen. Koennte mir maximal eine Art Feld fuer Lautstaerke-Offset vorstellen, aber davon hab ich noch nie was gehoert.

    Da hast Du recht, aber zumindest theoretisch waere ja denkbar, dass man ohne Reencoding die Lautstaerke der gesamten Datei beeinflussen kann.

    Wile
     
  8. shortcut

    shortcut MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    2.915
    Zustimmungen:
    77
    @wile e.: tools wie ivolume gehen ja in diese richtung, indem sie einfach dynamisch wirkende eq-einstellungen und kompression als echtzeit-filter über das abzuspielende mp3-file legen. so lange du musik am rechner abspielst, ist alles kein problem.

    was aber, wenn du eine mp3-cd fürs auto brennen möchtest oder mit einem mp3-player unterwegs bist? dazu MUSS das file neu und eben verlust behaftet gerendert werden. so was ist IMMER ein destruktiver vorgang bei mp3.
     
  9. Ulfrinn

    Ulfrinn MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.01.2005
    Beiträge:
    6.685
    Zustimmungen:
    588
    Nein, nein, nein und nochmals nein! Wenn du dich mal genauer mit der Funktionsweise der MP3-Kompression auseinander gesetzt hättest, wüßtest du, daß du eine x-beliebige Aufnahme sooft komprimieren kannst, wie du es willst. Solange du dabei nicht die Bitrate herunterschraubst, bleibt die Qualität gleich, es gibt keine weiteren Verluste. Das hängt ganz einfach mit der unterschiedlichen Herangehensweise bei den JPEG- und MP3-Kompressionsverfahren zusammen. Um das ganze mal zusammenzufassen: Die MP3-Kompression ist zwar verlustbehaftet, aber bei gleichbleibender Kompressionsrate entstehen bei erneuter Kodierung anders als z. B. bei JPEGs keine weiteren Verluste.
     
  10. hairyguy

    hairyguy MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.12.2004
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    14
    Ulfrinn: Endlich einer, der weiß, was er schreibt... Danke für den Beitrag.