Möchte ein iBook kaufen, habe aber noch ein paar Fragen

iBein

Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.06.2005
Beiträge
561
Hallo Leute,
ich benutze seit ca. einem halben Jahr meinen Mini. Da ich demnächst meine Diplomarbeit schreiben werde, möchte ich aber Mobil sein. Deswegen möchte ich meinen tollen Mini und das 17`Samsung Display verkaufen und mir dafür ein iBook kaufen. Bis es endgültig soweit ist, hätte ich aber ein paar Fragen, ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen. Und zwar stört mich derzeit die Auflösung, sind 1024x768 für 14`(das soll´s werden) nicht ein bisschen zu wenig? Oder stört das nicht? Ich nutze am 17´TFT 1280x1024!
Zweitens frage ich mich die ganze Zeit, wie das mit dem Gehäuse ist. Ich habe mal ein 12´ bei einem Kollegen im Praktikum gesehen, dass total verdreckt aussah, vor allem der Bereich um das Trackpad herum. Wie sind damit eure Erfahrungen?
3.Wie sind denn ganz allgemein eure Erfahrungen mit dem iBook?
4.Was muss ich beachten?
5. Lohnt sich der Upgrade auf 80 GB? Oder soll ich eine 5400 1/min Festpalatte einbauen lassen?
6.Wie macht sich das iBook als Desktopersatz? Das soll es nämlich werden...
7.Wie ist der Lautsprecher? Mit dem Mini-Lautsprecher höre ich meine iTunes-Musik, das ist für mich okay.
8.Brauche ich weiterhin meine Tastatur?
Ich würde mich über jede Antwort freuen, vor allem eure Erfahrungswerte und Meinungen sind mir sehr wichtig, von der Leistung bin ich bisher mit dem Mini sehr zufrieden, das iBook ist fast gleichwertig (ausser Graka). Nur die lahme Festplatte nervt manchmal... bitte gebt mir jede Menge Antworten, sicher ergeben sich noch weitere. Vielen Dank schonmal...
 

performa

Aktives Mitglied
Registriert
11.10.2005
Beiträge
16.729
soccerschiri schrieb:
. Und zwar stört mich derzeit die Auflösung, sind 1024x768 für 14`(das soll´s werden) nicht ein bisschen zu wenig? Oder stört das nicht? Ich nutze am 17´TFT 1280x1024!
Zweitens frage ich mich die ganze Zeit, wie das mit dem Gehäuse ist. Ich habe mal ein 12´ bei einem Kollegen im Praktikum gesehen, dass total verdreckt aussah, vor allem der Bereich um das Trackpad herum. Wie sind damit eure Erfahrungen?
3.Wie sind denn ganz allgemein eure Erfahrungen mit dem iBook?
4.Was muss ich beachten?
5. Lohnt sich der Upgrade auf 80 GB? Oder soll ich eine 5400 1/min Festpalatte einbauen lassen?
6.Wie macht sich das iBook als Desktopersatz? Das soll es nämlich werden...
7.Wie ist der Lautsprecher? Mit dem Mini-Lautsprecher höre ich meine iTunes-Musik, das ist für mich okay.
8.Brauche ich weiterhin meine Tastatur?
Ich würde mich über jede Antwort freuen, vor allem eure Erfahrungswerte und Meinungen sind mir sehr wichtig, von der Leistung bin ich bisher mit dem Mini sehr zufrieden, das iBook ist fast gleichwertig (ausser Graka). Nur die lahme Festplatte nervt manchmal... bitte gebt mir jede Menge Antworten, sicher ergeben sich noch weitere. Vielen Dank schonmal...

1. 1024x768 kommen einem (= mir jedenfalls) tatsächlich klein vor, wenn man sonst mit höherer Auflösung arbeitet. mir persönlich erschließt sich der Sinn des 14"-Books nicht, da es dieselbe Auflösung wie das 12"-Book hat

2. Verschmutzen tut alles. Alu ist da weniger empfindlich. Was ich - als ich vor kurzem ein iBook in der Hand hatte- merkwürdig fand war, dass sich am weißen Displaydeckel so schnell schwarze Staub- und/oder Farbflecken von der Displaytasche bildeten. Konnte man aber mit bloßem Finger einfach "wegwischen"

3. Das Display ist sehr bescheiden. Schwache Helligkeit und matt. Gilt jedenfalls für die 12"-Version. Inwieweit das 14 besser ist, mögen andere beantworten

4. kommt drauf an...

5. Mußt du wissen. Deine Diplomarbeit jedenfalls wird sich mit 80GB und 5400rpm jedenfalls nicht schneller schreiben. Aber Zugriffszeiten und Transferraten einer 5400rpm-PLatte sind schon deutlich besser. ImOffice-Gebrauch allerdings unerheblich

6. Da verstehe ich nicht, wieso du nicht den Mini behältst? Der Abschied vom 17" Samsung-TFt ist ein enormer Verlust.

7. Der Mini-Lautsprecher ist doch icht gerade "Hifi"-like, oder? Die iBook-Lautsprecher sind halt viel zu bassarm. Aber tendenziell finde ich sie deutlich besser, als die des Minis

8. Kommt drauf an. Ich weiß ja nich, wie du lieber/besser schreibst. Ich mag Notebook-Tastaturen und bin die gewohnt. Wenn du hingegen lieber/besser mit normalgroén Desktop-Tastaturen schreibst...


PS: ach ja, wenn dich die lahme Festplatte jetzt schon nervt, dann würde ich dir eine 5400rpm-Platte im iBook empfehlen...
 

arne1900

Aktives Mitglied
Registriert
28.09.2004
Beiträge
1.457
Alles wichtige wurde schon genannt.
Wenn du es als Desktopersatz nutzt, dann häng doch einfach dein tft als 2. Monitor dran.
Zum Verdrecken: regelmäßig leicht feucht abwischen beugt das vor.
 
B

badamfh

Ich würde dir auch auf jeden Fall die 12" Varianta empfehlen, damit ist man einfach viel mobiler!

Für ein 12" Display ist die Auflösung auch ganz gut. Letztendlich ist das iBook eigentlich ideal, wenn du nicht unbedingt spielen willst oder viel mit hochaufgelösten Grafiken arbeitest!!!

Also iBook is ganz toll, klein, leise, lange Akkulaufzeit. Verdreckt aber wirklich schnell, aber dafür sieht das Weiß echt cool aus!
 

Jakob

Aktives Mitglied
Registriert
05.01.2004
Beiträge
1.070
Jep bin auch fürs 12"er (hab selbst eins), Monitor Hack installieren, und 17"-er anschließen. 12" macht auf Dauer nicht glücklich (daheim, mobil isses ok). Außerdem kannst Du dann mit zwei Monitoren arbeiten, was sehr angenehm ist.
 

Blaubierhund

Aktives Mitglied
Registriert
05.01.2005
Beiträge
1.011
soccerschiri schrieb:
Und zwar stört mich derzeit die Auflösung, sind 1024x768 für 14`(das soll´s werden) nicht ein bisschen zu wenig? Oder stört das nicht? Ich nutze am 17´TFT 1280x1024!
das hängt eigentlich ganz von deinen ansprüchen ab. ich empfinde die 'geringe' auflösung des 14" ibooks als recht angnehm, weil so alles etwas größer dargestellt wird. so sitzt man (auch mit guten augen) nicht so verkrüppelt vor dem notebook.
Zweitens frage ich mich die ganze Zeit, wie das mit dem Gehäuse ist. Ich habe mal ein 12´ bei einem Kollegen im Praktikum gesehen, dass total verdreckt aussah, vor allem der Bereich um das Trackpad herum. Wie sind damit eure Erfahrungen?
ich habe schon ne menge ibooks gesehen (auch ältere: vom g3 600mhz bis zum g4 1ghz) von denen aber nur sehr wenige wirklich gebrauchsspuren zeigten. meist waren einzelne tasten etwas abgenutzt sodass man die buchstaben nicht mehr lesen konnten (besonders die taste 'N'). ein verdrecktes trackpad habe ich aber noch nicht gesehen. dafür ist die weiße hülle ähnlich kratzanfällig wie beim ipod.
3.Wie sind denn ganz allgemein eure Erfahrungen mit dem iBook?
sehr gut. ich habe bisher schon an drei ibooks (2x 12" und ein 14") intensiv arbeiten können. die tastatur vermittelt ein angenehmes schreibgefühl, das ibook ist realtiv leise, wird nicht zu warm und hat eine fast konkurenzlos lange akkulaufzeit. bei allen ibooks ist mir allerdings aufgefallen, dass der mauszeiger hin und wieder springt wenn ich die linke hand neben dem trackpad ablege - das scheint aber nur mir so zu gehen. wahrscheinlich habe ich zu schwere hände.
4.Was muss ich beachten?
nichts
5. Lohnt sich der Upgrade auf 80 GB? Oder soll ich eine 5400 1/min Festpalatte einbauen lassen?
80gb sind auf jeden fall empfehlenswert. eine festplatte mit höherer umdrehungszahl ist meiner ansicht aber aus verschiedenen gründen nicht empfehlenswert. zum einen ist der geschwindigkeitsvorteil marginal - man bemerkt ihn nicht - evtl. beim kopieren sehr großer daten. dann sind diese festplatten in der regel lauter und wenn man die festplatte vom fachhändler einbauen lässt ist der einbau auch nicht grade günstig. gravis berechnet allein für den einbau schon 120 euro weil dieser so aufwändig ist. allein für den festplatteneinbau müssen annähernd 60 schrauben gelöst werden - das ist sehr zeitintensiv. ich kann mir auch kaum vorstellen, dass andere händler günstiger beim umbau sind.
einen wirklichen geschwindigkeitsvorteil bringt eigentlich nur eine große externe festplatte die per firewire angeschlossen wird. allein vom datendurchsatz ist diese schon doppelt so schnell wie eine schnelle notebook-festplatte. von dieser könnte man theoretisch auch booten (d.h. das os auf der externen installieren) allerdings ist das unterwegs nicht sehr praktisch.
6.Wie macht sich das iBook als Desktopersatz? Das soll es nämlich werden...
im vergeich mit dem mini wirst du kaum einen unterschied bemerken. wenn du ihn allerdings ernsthaft als desktopersatz nutzen möchtest, empfehle ich dir noch ne externe tastatur und maus zuzulegen. auch den monitor würde ich an deiner stelle nicht verkaufen - den kann man ja anschließen, mit patch sogar als erweiterter desktop...
7.Wie ist der Lautsprecher? Mit dem Mini-Lautsprecher höre ich meine iTunes-Musik, das ist für mich okay.
na dann wirst du vom klang der ibooklautsprecher geradezu begeistert sein - reden wir wirklich vom mac mini????
8.Brauche ich weiterhin meine Tastatur?
wie gesagt, die würde ich behalten. die tastatur des ibooks ist zwar nicht schlecht, zuhause ist es aber nicht sehr ergonomisch mit ihr zu arbeiten. allein schon deshalb weil die hände dabei ja auf dem ibook, und somit erhöht, aufliegen. auf dauer ist das wenig bequem.
 
Y

ynos

Hi!

Man kann gegen und für alles etwas sagen. Grundsätzlich stell dir folgende Fragen:

-Was will ich mit dem ibook machen (Spielen, schneiden etc. sind auf einem ibook nicht zu empfehlen, Schreiben, surfen, schauen und hören dagegen sehr)?
- Welchen Schmutz fabrizieren ich wie und kann ich den nicht wieder wegbekommen (den meisten näcmlich ohne Probleme)
- Wie robust muss mein ibook sein, schleppe ich es mit der Tasche durch die Gegend oder fällt die Tasche auch gerne mal vom Frahrrad (letzteres tut einem ibook nicht gut :D )

Nimm die größte Festplatte, die du bekommen kannst, denn Daten werden in Zuklunft nicht kleiner. Oder kauf dir ne 2,5 Zoll externe mit 80 GB dazu, wenn du nichts archivieren willst z.B.

Mein ibook hat mir immer gute Dienste erwiesen, ich nutze seit dem Kauf vor zwei Jahren keinen PDA mehr und ernsthafte Probleme hatte ich (klopfklopfklopf) nie. Dabei war mir das book nie zu langsam, ich hatte nur manchmal nicht genug Zeit ;) )

Viel Spaß - kaufen marsch marsch!
 

iBein

Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.06.2005
Beiträge
561
Das Problem als Student sind bekanntlich die fehlenden finanziellen Mittel, deswegen würde ich den TFT verkaufen, um die "Kohle" zusammen zu bekommen. Nur das 12" iBook ist wahrscheinlich auf Dauer zu klein, obwohl es natürlich sehr handlich und mobil ist. Wenn ich das Geld hätte, würde ich mir das 12" kaufen und den Mini behalten.

Hmmm... obwohl das 12" mit dem TFT ne Überlegung wert ist. Nur hätte ich dann kein Superdrive mehr. Die Kosten würden sich ja fast amortisieren; ob ich das TFT für 230 € verkaufe und dieses Geld für das 14" investiere oder ob ich das 12" kaufe und den TFT behalte... es würde fast auf das selbe hinauslaufen! Was für ein Patch ist das denn? Kann ich dann mit der 1280x1024 Auflösung arbeiten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Y

ynos

Warum ist ein 12 Zoll zu klein. Nutzt du z.B. Avid, Photoshop oder Final Cut?

Mir war es noch NIE zu klein, da gibt es ja auch Hilfen, mit denen du dir mehrere Desktops klonen kannst etc.

Das ausschlagende Argument für mich: Ich kann es ÜBERALL mit hin nehmen, es ist nie zu groß/zu schwer. Ein besseres Argument für 12 Zoll habe ich nicht zu bieten! :cool:
 

Angulus

Mitglied
Registriert
21.08.2005
Beiträge
84
soccerschiri schrieb:
1.) sind 1024x768 für 14`(das soll´s werden) nicht ein bisschen zu wenig? Oder stört das nicht? (Nein, für mich ist die Auflösung schön angenehm)
2.) Zweitens frage ich mich die ganze Zeit, wie das mit dem Gehäuse ist. Ich habe mal ein 12´ bei einem Kollegen im Praktikum gesehen, dass total verdreckt aussah, vor allem der Bereich um das Trackpad herum. Wie sind damit eure Erfahrungen? (Pflege dein Book und es strahlt im reinen weiss)
3.) Wie sind denn ganz allgemein eure Erfahrungen mit dem iBook? (Hat meine Erwartungen bei weiten übertroffen, ich habe nicht gewusst wie schnell und stabil 1,33GHz sein können :D)
4.Was muss ich beachten? (Eine anständige gepolsterte Tasche zum Transport)
5. Lohnt sich der Upgrade auf 80 GB? Oder soll ich eine 5400 1/min Festpalatte einbauen lassen? (Mir reicht NOCH die originale, aber ich arbeite auch mit einer NAT Lösung)
6.Wie macht sich das iBook als Desktopersatz? Das soll es nämlich werden... (Einwandfrei, da ich jetzt mobil überall meine Dokumente bearbeiten und verwalten kann.)
7.Wie ist der Lautsprecher? Mit dem Mini-Lautsprecher höre ich meine iTunes-Musik, das ist für mich okay. (Zum dahindudeln reichen die original Lautsprecher, fürs gemütliche chillen habe ich externe Lautsprecher angeklemmt)
8.Brauche ich weiterhin meine Tastatur? (Zum schnelle verfassen von Texten habe ich die Tastatur noch angeklemmt mit dem 19" Dektopmonitor, ansonsten unnötig)

Nach meiner persönlichen Erfahrung hat sich die Anschaffung meines Books zu 100% gelohnt.
 

iBein

Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.06.2005
Beiträge
561
@ynos: nutzt du dein 12" als alleinigen Rechner oder hast du noch einen Desktop? Ich weiss nicht, ich habe das kleine iBook noch nicht gesehen. Aber die Vorstellung: 12" als alleinigen Bildschirm? Jetzt habe ich 17"! Wenn 12", dann behalte ich den TFT. Aber du hast in mir schon neue Ideen entstehen lassen, das ist gut! danke...
Noch was zum Lautsprecher: Ich habe nicht große Ansprüche, mir haben die Mini-Lautsprecher voll gereicht. Ich höre nur manchesmal nebenbei beim Surfen meine Alben, das wars. Wenn ich mehr möchte, brenne ich CD´s und höre die Musik im Auto oder an der Hifi.
 
Y

ynos

Also, das Zauberwort ist: Kopfhörer. Kauf dir gute, da haste mehr Spaß als an den Lautsprechern, die Scheppern ganz schnell. Schwachpunkt!

Wir haben zwar noch einen 20 Zoll G5, den nutzt aber meine Frau (Cutterin), ich geh da nicht oft dran. Manchmal ist mir absurderweise der Screen sogar zu groß, mein workflow ist eben voll an 12 Zoll angepasst!

Hoffentlich bringt dich das weiter (ich bin übrigens auch mit Trackpat mittlerweile schneller/intuitiver als mit Maus und an der Tastatur schreibe ich sogar Drehbücher...)

Gruß

y.
 

performa

Aktives Mitglied
Registriert
11.10.2005
Beiträge
16.729
Blaubierhund schrieb:
80gb sind auf jeden fall empfehlenswert. eine festplatte mit höherer umdrehungszahl ist meiner ansicht aber aus verschiedenen gründen nicht empfehlenswert. zum einen ist der geschwindigkeitsvorteil marginal - man bemerkt ihn nicht - evtl. beim kopieren sehr großer daten.

Ich finde den Geschwindkeitsvorteil keineswegs marginal!
Habe momentan auch wieder den Vergleich direkt vor mir.

Es ist schon spürbarer Unterschied, wenn man Programme startet, oder einfach ein Finder-Fenster aufmacht (die Wartezeit, bis die Daten angezeigt werden). Kommt aber - einschränkend gesagt - immer draiuf an, wie empfindlich man dabei ist. Ich öffen oft schnell hintereinander mehrere Programme etc...

Auch richtig ist, dass 5400rpm-Platten im Mittel lauter sind. Ist eben eine Abwägungssache. Wenn man das Gerät hauptsächlich zum Musikhören, für Office-Sachen etc. und knapp bei Kasse ist, dann würde ich vom Upgrade abraten - und einfach die wichtigsten Programme einfach im RAM vorhalten.


soccerschiri schrieb:
Hmmm... obwohl das 12" mit dem TFT ne Überlegung wert ist. Nur hätte ich dann kein Superdrive mehr. Die Kosten würden sich ja fast amortisieren; ob ich das TFT für 230 € verkaufe und dieses Geld für das 14" investiere oder ob ich das 12" kaufe und den TFT behalte... es würde fast auf das selbe hinauslaufen! Was für ein Patch ist das denn? Kann ich dann mit der 1280x1024 Auflösung arbeiten?

Mit dem Patch kannst du mit dem iBook genauso wie mit deinem Mini arbeiten (wobei du das Display halt zum Einschalten aufklappen mußt).

Damit hast du das beste beider Welten (mobil, und Desktop). Ein wirklich kleines Notebook zum Mitnehmen, und einen guten 17-Zoll-Monitor für zuhause. Die iBooks sind tolle, bezahlbare Rechner zum Mitnehmen, aber meines Erachtens kein Desktop-Ersatz. Das 14"-Display des iBook ersetzt deinen Samsung-TFT nicht annähernd, finde ich. Und ich mache keine Bildbearbeitung oder ähnliches darauf, sondern auch mehrheitlich Internet.

Die Frage ist eigentlich nur, inwieweit du wirklich "unbedingt" einen DVD-Brenner brauchst. Für "zuhause" kannst du ja - eventuell erst später - einen externen kaufen (für 60 - 70 EUR) - und bezahlst damit weniger, als bei Apple für einen DVD-Brenner.

Deine Entscheidung mußt du schon selbst treffen.
Aber wenn du ganz unentschlossen wärest und dich wirklich nicht entscheiden könntest, dann würde ich dir unbedingt zum kleinen (12 Zoll) iBook plus Monitor raten.


PS: ich finde das 14-Zoll-iBook auch ziemlich teuer, auch verglichen mit Windows-Notebooks. 300 EUR Aufpreis für 2 Zoll Bildschirmdiagonale mehr, ohne Auflösungsgewinn, und einen DVD-Brenner sind für meinen Geschmack viel zu viel. Die 20GB mehr Festplattenspeicher kann man preislich fast vernachlässigen. Und das kleinere iBook ist noch leichter!
 
Zuletzt bearbeitet:

xxlMusikfreak

Mitglied
Registriert
27.09.2005
Beiträge
307
ynos schrieb:
Also, das Zauberwort ist: Kopfhörer. Kauf dir gute, da haste mehr Spaß als an den Lautsprechern, die Scheppern ganz schnell. Schwachpunkt!
Kann ich bestätigen. Der KH-Ausgang des iBooks ist garnicht mal so schelcht. (Ich bin auf diesem Gebiet "leicht verrückt")
 

iBein

Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.06.2005
Beiträge
561
Noch was zur Mobilität: Ich bemitleide immer meinen besten Kumpel, wenn er mit seinem 15,4" Medion-Aldi-Dosen-Rechner in der Uni auftaucht. Die sind echt schwer... sowas wollte ich nie!
 

Angulus

Mitglied
Registriert
21.08.2005
Beiträge
84
"SARKASMUS ON" Hinzu kommt noch die gigantische Laufzeit bei den Windoofsdosen..... nach 2,5Std. ist im Durchschnitt der Akku leer "SARKASMUS OFF", während man am Ibbok noch einmal das doppelte an Laufzeit hat :D
 
Y

ynos

Ja, am Anfang vielleicht, wenn du nur Briefe schreibst. Aber in der Realität habe ich selten 5 Stunden am Stück gehabt. 2,5 ist nach zwei Jahren noch realistisch. Reicht aber meist. Ausser im Flugzeug...
 

Dr. Thodt

Aktives Mitglied
Registriert
04.10.2003
Beiträge
1.748
performa schrieb:
ich finde das 14-Zoll-iBook auch ziemlich teuer, auch verglichen mit Windows-Notebooks. 300 EUR Aufpreis für 2 Zoll Bildschirmdiagonale mehr, ohne Auflösungsgewinn, und einen DVD-Brenner sind für meinen Geschmack viel zu viel. Die 20GB mehr Festplattenspeicher kann man preislich fast vernachlässigen.

Und weil man die 20 GB preislich fast vernachlässigen kann nimmt Apple auch 60 Euro dafür ;)
Der Mehrpreis ist übrigens "nur" 290 Euro und das ist für Appleverhältnisse recht günstig. Zumal man zusätzlich zu dem von dir aufgezähltem (DVD Brenner u. größere HD) noch eine etwas höhere Leistung und ca. 30 min längere Akkulaufzeiten erhält :)
Gruß DT
 

performa

Aktives Mitglied
Registriert
11.10.2005
Beiträge
16.729
Dr. Thodt schrieb:
Und weil man die 20 GB preislich fast vernachlässigen kann nimmt Apple auch 60 Euro dafür ;)

Hmm, so gesehen...
Du betrachtest das ja ganz anders als ich. ;)
Ich sehe ja, dass die 60GB-Platte bei Apple ja eine BTO-Konfiguration erfordert und deshalb mehr als nur den Aufpreis für das Teil kostet.

60 EUR ist allerdings ziemlich heftig, wenn man bedenkt, dass eine 60GB-Platte im Vergleich zu einer mit 40GB selbst gekauft nur 15EUR mehr kostet.

Außerdem würde ich aus Prinzip keine 60Gigabyte-Platten kaufen.
Platten mit 40 - 80 Gigabyte bieten - bei gleicher Rotationsgeschwindigkeit - ziemlich genau dasselbe Verhältnis EUR/Gigabyte, sind also sehr gut vergleichbar miteinander.

Zusätzlich sollte man bedenken, dass 40 Gigabyte-Platten eine physische "Speicherscheibe" benutzen. 60 und 80-Gigabyte-Platten benutzen jedoch deren zwei. Was dazu führt, dass 60GB-Platten - bauartbedingt - im Regelfalle deutlich lauter sind als Platten mit 40 GB, mehr Strom verbrauchen und sich vermutlich auch stärker erwärmen. Die 80-GB-Platten hingegen liegen mit den 60ern auf einem Level...

Ich sage mir da: Ganz oder gar nicht.
Entweder ich kaufe die performantere und größere Platte mit 80GB, oder die billigere und leiseste Platte mit 40GB.
60GB-Platten sind für mich da ein ziemlich fauler Kompromiss.

(Vielleicht nicht ganz zufällig sind bei meinem Lieblingshändler das 40GB- und das 80GB-Modell eines Herstellers ausverkauft, während die 60GB verfügbar sind)



Dr. Thodt schrieb:
Der Mehrpreis ist übrigens "nur" 290 Euro und das ist für Appleverhältnisse recht günstig.

OK, 290 EURO.
Ich habe großzügig gerundet...



Dr. Thodt schrieb:
noch eine etwas höhere Leistung

Du meinst die Taktrate?
0,9 Mhz - der Leistungsunterschied dürfte sich im sehr niedrigen einstelligen Prozentbereich bewegen. Für mich eher "kosmetischer" oder marketingtechnischer Natur. Im übrigen: wenn Performance wirklich eine Rolle spielt, wird man gleich ein PowerBook kaufen.


Dr. Thodt schrieb:
und ca. 30 min längere Akkulaufzeiten erhält :)

...bei vier, fünf Stunden finde ich das auch eher unerheblich.


Ich sehe ja gerade, dass du ein 14"-iBook hast.
Warum hast du das denn dem 12"-Gerät vorgezogen?
Ich finde die Unterschiede - wie begründet - das Geld nicht wert.
AUSSER eben, wenn das 14"-iBook ein wirkliches "Killerargument" für jemand hat. Für mich ha es das nicht, aber möglicherweise ja für jemand anderen, oder dich... ;)

Ich sehe da aber nur zwei mögliche:
- Man bevorzugt die größere Darstellung
- Man möchte einen integrierten DVD-Brenner

Zum DVD-Brenner bleibt zu sagen, dass die Entscheidung Apples, keinen für das "kleine" iBook anzubieten, willkürlich ist. Technisch wäre es ja problemlos möglich, und ich denke, der Markt würde es sehr positiv annehmen. Aber das würde wohl dem "großen" und teuereren iBook Verkäufe abgraben. Letztlich ist es ein rein "künstliches" Mittel der Produktdifferenzierung.

PS: alles nur meine persönliche Meinung - jeder soll natürlich für sich das individuell "beste" Gerät finden - und das mag sehr wohl das 14"-iBook sein ;)
 

Jakob

Aktives Mitglied
Registriert
05.01.2004
Beiträge
1.070
Ich denke Apple hält das 12"-er ein bisschen knapp, damit noch irgendjemand (wer?) das 12" Powerbook kauft. Egal. 12" iBook rulez! Habe selbst ein Jahr lang nur mit dem Teil geschafft und fand das völlig ausreichend. Dann noch ne Tastatur und Monitor dazu, ohne die könnte ich es mir nich mehr vorstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Oben Unten