Microsoft Office, LibreOffice, OpenOffice?

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von sculptor, 19.01.2017.

  1. tocotronaut

    tocotronaut MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.01.2006
    Beiträge:
    19.132
    Zustimmungen:
    2.316
    Meine Antwort war auch nicht an dich gerichtet, sondern war ein Statement zur Themenüberschrift.
    Es ging an alle die den thread irgendwann mal lesen.


    Jetzt hab ich mir dein Problem gerade mal angelesen...
    Ich würde das Pages Dokument erst in ein anderes Format exportieren.
     
  2. TouchMan

    TouchMan MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.07.2010
    Beiträge:
    583
    Zustimmungen:
    137
    Ach so, aber ich denke, es fliegt eh wieder runter.
    Völlig überfrachtet und des zerschiesst fast jedes pages-Dokument und die .docx-Dokumente aus dem Büro sehen auch gruselig aus...
    Allein das Design, wie eine Zeitreise 10 Jahre zurück, holla...
    Nee, das wird nüscht...
    Kann den Hype um LibreOffice nicht nachvollziehen...
     
  3. DerdenMacliebt

    DerdenMacliebt MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    71
    Richtig! Textverarbeitung wie anno Dazumal. Aber MS Word ist meiner Meinung nach nicht besser: Unter der etwas aufgehübschten Oberfläche jede Menge "Altlasten".
     
  4. thorstenhirsch

    thorstenhirsch MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.03.2015
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    126
    LibreOffice (5.3.x) ist das einzige Office, bei dem man wählen kann, ob man Ribbons haben möchte oder nicht. Es gibt 4 Design-Varianten zur Auswahl. Default ist das alte Design (damit die älteren User nicht das Gefühl haben, dass sie gegängelt werden).

    Auf die Kompatibilität mit Pages legt AFAIK niemand wert. Da ist (leider) nur die Kompatibilität mit MS Office relevant ...oder mit den offenen Dokumentenstandards. Tja, würde sich Pages auch mal um offene Standards bemühen...
     
  5. TouchMan

    TouchMan MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.07.2010
    Beiträge:
    583
    Zustimmungen:
    137
    Was ich auch nicht hinbekomme: mit LibreOffice auf meine OneDrive-Dateien zuzugreifen.
    Es scheitert schon an der Konfiguration für den Zugriff auf die Webdateien:
    E-Mail-Adresse und Passwort eingegeben, dann den angegeben Link kopiert.
    Wenn ich nun den Code aus dem darauf folgenden Link kopiere und in LibreOffice eingebe, erscheint die Meldung:
    "Das angegebene Gerät ist ungültig".
    Schade.

    Bildschirmfoto 2017-03-19 um 14.55.53.png

    Grüße, TouchMan
     
  6. thorstenhirsch

    thorstenhirsch MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.03.2015
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    126
    Oh, beim Google Drive gibt's den gleichen Fehler. Aber eigentlich ist es doch gar nicht so sinnvoll, Cloud Storage nur in einer Anwendung (bzw. in jeder Anwendung einzeln) einzubinden. Ich hab' mein Google Drive im Finder eingebunden und kann so aus LibreOffice (und allen anderen Anwendungen) darauf zugreifen wie auf lokale Dateien und Dateien in der iCloud.
     
  7. TouchMan

    TouchMan MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.07.2010
    Beiträge:
    583
    Zustimmungen:
    137
    Danke, Thorsten.
    Ich muss meine anfängliche Skepsis und Ablehnung ggü. LibreOffice widerrufen.
    Nach einiger Arbeit damit ist es doch besser, als ich dachte.
    Nun werde ich wohl doch mein Office-365-Abo kündigen...

    Und Prima Idee mit dem Einbinden von Google-Drive im Finder. Klappt prima.
    Nun, da ich nicht mehr mit MS OneDrive, sondern mit Google-Drive synchronisiere, musste ich auf dem iPhone jedoch die MS-Office-Apps gegen "Google Docs"-App und "Google-Tabellen"-App tauschen, da Excel und Word auf dem iPhone zwar etliche Clouddienste unterstützen, jedoch nicht Google-Drive.

    Zu Google-Tabellen auf dem iPhone habe ich jedoch eine Frage, wenn auch OT:
    Ist es normal, das ich hier bei Dezimalzahlen einen Punkt anstatt eines Kommas eingeben muss?
    In der Zelle (normales Zahlenformat) erscheint dann zwar die Dezimalzahl mit Komma, aber eingeben muss ich mit Punkt (sonst funktioniert z.B. die Summenfunktion nicht).

    Grüße TouchMan
     
  8. asterixxER

    asterixxER MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.10.2009
    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    81
    Ich glaube man kommt mit dem Office am besten klar welches man gewohnt ist. Ich arbeite beruflich mit MS Office 2013 und such mir mit den ribbons oefter den Wolf und bei LibreOffice weiss ich wo man guggen muss. Mein Fav. also LibreOfffice.
    Fuer Leute die immer mit MS Office gearbeitet haben wirds warscheinlich umgekehrt sein.
     
  9. rudluc

    rudluc MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.01.2016
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    82
    Ich weiß nicht, wie wichtig eure Dokumente sind. Aber ich habe nach meinem Wechsel von Windows zum Mac als Arbeitsplattform gelernt, dass für mich das Wichtigste an allen Dokumenten die Interoperabilität ist!
    Für mich kommt nur ein Dateiformat in Frage, für welches ich kompatible oder native Programme auch auf der anderen Systemplattform finde, weil ich unter wechselnden Arbeitsumgebungen arbeite.
    Pages, Numbers und Keynote sind auf dem Mac Super-Programme, mit denen man auch die MS-Office-Formate lesen und speichern kann, aber seltsamerweise nicht die offenen Formate von LibreOffice (odt, ods und odp). Dafür bedarf es zwangsläufig auch einer Installation von LibreOffice. Unter iOS muss man sogar einen webbasierten Datenkonverter bemühen, was aus Datenschutzgründen kaum verantwortet werden kann (je nach Art des Dokuments).
    Wenn man aber Dateien von Pages, Numbers und Keynote in fremden Umgebungen wiedergeben will, sieht es noch düsterer aus. Diese Dateiformate sind ausschließlich unter macOS und iOS nutzbar! Sie sind mit nichts sonst kompatibel! Das Gleiche gilt für die GoogleDocs-Dokumente!
    Es ist wirklich ein Ärgernis, dass der Kampf um die Marktanteile auf dem Rücken der Nutzer ausgetragen wird!
    Mittlerweile haben bei mir nur noch die MS-Office-Formate eine Chance. Meine alten ODT-Dokumente habe ich alle konvertiert. GDocs- und iWorks-Formate werde ich im Leben nicht verwenden. Meine zahlreichen CorelDraw-Dokumente muss ich noch umwandeln, wahrscheinlich ins Illustrator-Format, weil es dafür in AffinityDraw einen Importfilter gibt.
     
  10. WollMac

    WollMac MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    18.06.2012
    Beiträge:
    2.738
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    2.684
    Copy&paste wäre zu einfach?
     
Die Seite wird geladen...