MBP und Lightroom

mac

Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.08.2003
Beiträge
714
Hallo ,
ich habe gerade zum 1. mal mit Adobe Lightroom Beta2 ein wenig
gearbeitet und dabei festgestellt,dass CPU zum Teil auf 190%
fährt.Ist das eigentlich ok oder explodiert gleich mein Laptop??
Gruss Mac

MBP 2.0 2GB RAM 100gb
 

scope

Aktives Mitglied
Registriert
24.01.2005
Beiträge
4.115
Es kann sein, dass er noch dabei ist, Thumbnails zu erstellen.
Steht rechts oben in der Ecke, wenn das der Fall ist - da braucht er schon sehr viel Rechenzeit!
 

dbdrwdn

Mitglied
Registriert
21.04.2006
Beiträge
529
hast du jetzt doch mal lightroom auf dem MBP? wie ist der vergleich zu aperture?
 

timmm

Mitglied
Registriert
30.03.2006
Beiträge
356
Wieso braucht er eigentlich so lange für die Thumbnails? Ich verstehe nicht viel davon, aber in iPhoto geht das viel schneller...
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.884
Also ich hab mal Loghtroom angeguckt.
Ich fand es gegen Aperture vollkommen scheiße.
Es war langsamer und unübersichtlich fand ich. Allein diese "möchtergern-Lupe" und die ganze Aufmachung mit den Riesenschriften und dem schwarz.
Sind so nach "gewollt und nicht gekonnt aus".
 

dbdrwdn

Mitglied
Registriert
21.04.2006
Beiträge
529
wow, hätte ich nicht gedacht. auf dem ibook habe ich das lightroom drauf und kann es fast ohne stress benutzen. bei vielen bildern ist es nicht wirklich flüssig, aber aperture lässt sich nicht einaml installieren.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.884
Aperture könnte theoretisch auch laufen auf dem iBook, aber soll es halt nicht.
Aperture wäre halt ohne CoreImage nicht das, was es ist. Aperture ist total CoreImage optimiert, deshalb mit schneller Grafikkarte auch so wahnsinnig schnell, Lightroom ist halt sowas nichts halbes und nichts ganzes.
Hat halt den Vorteil, dass es auch auf älteren Rechnern und dem mac mini läuft.
 

in2itiv

Aktives Mitglied
Registriert
10.10.2003
Beiträge
26.598
mac schrieb:
Hallo ,
ich habe gerade zum 1. mal mit Adobe Lightroom Beta2 ein wenig
gearbeitet und dabei festgestellt,dass CPU zum Teil auf 190%
fährt.Ist das eigentlich ok oder explodiert gleich mein Laptop??
Gruss Mac

...keine gefahr ....es bleiben ja noch 10% ;)
 

mac

Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.08.2003
Beiträge
714
Es waren 120 Photos von einer Nikon D2X mit 12 Mio Pixel .
Ein Vergeich zu Aperture kann ich nicht bieten hab keins ,würde mich aber
auch interessieren . Die Temperatur des MBP beträgt übrigens um die 60°
während der Photobearbeitung und der CPU wird glaube ich ganz schön gefordert .
Gruss
Mac
 

martin-f5

Mitglied
Registriert
28.04.2005
Beiträge
383
hmm, ich habe Aperture und Lightroom getestet und finde mich in Lightroom besser zu recht.
Die Arbeitsgeschwindigkeit und das look and feel ist so was von scharf,
das es stundenlang Spaß macht.
 

Hemi Orange

Aktives Mitglied
Registriert
06.05.2004
Beiträge
3.530
martin-f5 schrieb:
hmm, ich habe Aperture und Lightroom getestet und finde mich in Lightroom besser zu recht.
Die Arbeitsgeschwindigkeit und das look and feel ist so was von scharf,
das es stundenlang Spaß macht.
Das ging mir genau umgekehrt, ich hab eine ähnliche Meinung wie Peacekeeper. Die ganze GUI wirkt so, als hätte man schnell mal einen Adobe-Praktikant mit der Aufgabe versehen, möglichst viel "Foto-Look" von Aperture zu kopieren, damit die Beta nicht ganz so mies dagegen aussieht.

Wenn ich schon die Grundstruktur sehe:
Library/Develop/Slideshow/Print

Da hat wohl der Logikbär gepennt. Library und Develop kann ich noch verstehen, aber seit wann ist eine Slideshow so wichtig, dass sie einen eigenen Menübaum verdient? Warum nicht jegliche Ausgabe (egal ob in Slideshow, Papier oder was auch immer) als "Export" oder "Output" zusammenfassen?

Und dann die Sache mit dem Speed: nach den ersten Aperture-Tests hatte ich mir die Sache für mein PB G4/1.5 gleich mal abgeschminkt und war heilfroh, dass Adobe Lightroom als Alternative mit deutlich schlankeren Systemanforderungen angeboten hat. Nach dem Test die große Ernüchterung: total langsam, jede Aktion beim Hantieren mit full-screen-Previews war eine Tortur, von der Library ganz abgesehen.
Dann habe ich im Apple-Aperture-Forum begeisterte Userberichte gelesen, die mit Aperture auf dem Powerbook G4 keine Probleme haben. Also gekauft und siehe da: es hängt zwar hier und da bei komplexen RAW-Adjustments, aber im großen und ganzen ist es flüssig zu bedienen. Die Thumbnails kann ich sogar schneller durchblättern als bei iView Media Pro, weshalb ich jetzt wohl mein ganzes Bildarchiv da reinklatschen werde. Überhaupt finde ich in Aperture mittlerweile DAM-Features, die es nicht mal in meinem bisherigen Lieblingsprogramm iView gab.
 

martin-f5

Mitglied
Registriert
28.04.2005
Beiträge
383
die slideshow ist doch klasse,
du kannst ein Serie durchlaufen lassen und dem "Kunden" zeigen ohne dass er den ganzen Schnickschnack sehen muss, selbst Titel usw. kannst du dabei anzeigen.
Und was die GUI betrifft, so kann ich da nicht viel Unterschied zum Aperture erkennen.
Ich glaube eher bei Lightroom hat einer der aus der Laborecke kommt mit am Design gefeilt, es erinnert viel weniger an klassische Mac/PC Oberflächen wie eben Aperture.
Ich finde bei Lightroom auch die Druckvorlagen für z.B. Kontaktbögen sehr gelungen.
 

Hemi Orange

Aktives Mitglied
Registriert
06.05.2004
Beiträge
3.530
martin-f5 schrieb:
die slideshow ist doch klasse,
du kannst ein Serie durchlaufen lassen und dem "Kunden" zeigen ohne dass er den ganzen Schnickschnack sehen muss
Ich hab ja nicht geschrieben, dass Slideshows Mist sind. Ich beziehe mich auf die Struktur der GUI, deren viergeteilte Menüführung für mich an den Haaren herbeigezogen ist.
Slideshows gibt es ja in jedem Tool und auch bei Aperture und natürlich möchte ich auch nicht darauf verzichten wollen, wie soll man sich sonst seine Bilder auch anschauen wenn man nicht alles drucken will.
 
Oben